138

Wie bekomme ich die Hoffnung aus dem Kopf?

Maria36

Maria36


199
1
366
Zitat von Alex-ander:

Ich habe nur die letzte Seite gelesen, und frage mich ob es Liebe ist die dich ihn nicht vergessen lässt !?

Sry falls ich vom Thema abschweife


Denkst du etwa, ich hätte mir diese Frage nicht selbst schon 1000000 mal gestellt?
Im Endeffekt hat Femira wahrscheinlich recht: die ständige Konfrontation (seine Nachrichten und jetzt wieder das sehen) sind echt kontraproduktiv für das abschließen/vergessen.

18.04.2020 13:02 • x 2 #151


Maria36

Maria36


199
1
366
Zitat von ImRegen:

Was ich so scheußlich schwer auszuhalten finde: bei anderen Trennungen kam irgendwann der Punkt, wo ich dachte, ja, das ist doch alles richtig so. Diesmal lange nicht. Oder kaum. Die einzige klare Erkenntnis, die sich einstellt, ist die, das es nicht mehr zu ändern ist.



Liebe ImRegen,
Danke für deine Antwort! Deinen Gedanken kenne ich nur zu gut: man vergleicht es mit anderen Trennungen und denkt sich "jetzt muss doch mal gut sein". Und wie du sagst: es bleibt nur die Erkenntnis "ist jetzt so, wird nie wieder anders sein". Das trifft zu 100% meine Realität!

Und ich wünsche mir auch die Beziehung von damals nicht zurück. Aber manche Antworten fehlen mir noch, um vielleicht besser abschließen zu können. Zu verstehen. Und mir fehlt mein bester Freund. Mit ihm konnte ich meine Ängste und Zweifel bequatschen wie mit sonst keinem und er hat mir trotz meiner Fehler das Gefühl gegeben, ich wäre okay so, wie ich bin. Mehr als okay. Jetzt ist da niemand mehr.
Und das Gefühl versagt zu haben, kenne ich nur zu gut! Ich würde heute auch einiges anders machen in der Beziehung und es frustet, dass man keine zweite Chance dafür bekommt. Nicht für die Fortführung der alten Beziehung, sondern für den Aufbau einer neuen.

Ich drück dich ImRegen! Wir überstehen das! Wie du sagst: es tut weh, aber wird besser und dann tut's wieder weh und dann wieder weniger... und irgendwann kann es nicht mehr weniger weh tun, weil da nichts mehr ist. Und bis dahin gibt es Schokolade und die netten Leute im Forum hier

18.04.2020 13:17 • x 5 #152



Wie bekomme ich die Hoffnung aus dem Kopf?

x 3


Femira

Femira


2896
4
3605
Liebe @Maria36
ich hab gelesen, dass es dir nicht so gut geht und du "deinen besten Freund" vermisst. Wie sieht es denn mit sozialen Kontakten aus? Es klang immer mal wieder so, dass es dir schwer fällt, Menschen zu erzählen, wie es dir geht und dich dann auf sie zu verlassen. Beispielsweise wenn es darum geht, deine Kollegen einzuweihen, wie es dir geht.

Weißt du, wenn es so ist, ist es klar, dass dich die Trennung trifft: Dann ist nämlich dein Partner der einzige Mensch, auf den du zählst. It der Weg, hast du niemanden mehr. Deswegen wäre der Weg raus, sich Freunde zu suchen, die da sind und für die du da bist. Unabhängig von einer Beziehung....

08.05.2020 00:23 • #153


DerRob

DerRob


54
2
30
Zitat von Maria36:
Und ich wünsche mir auch die Beziehung von damals nicht zurück. Aber manche Antworten fehlen mir noch, um vielleicht besser abschließen zu können. Zu verstehen. Und mir fehlt mein bester Freund.


Ich habe Deinen Anfangspost gelesen, bin dann nach hinten gesprungen weil ich wissen wollte wie es bei Dir ausgegangen ist. Es tut mir sehr leid das es für Dich bis jetzt kein "Happy End" gibt.

"Und mir fehlt mein bester Freund." Dieser kurze Satz ist irgendwie schön und bitter zugleich.

Mein Frau war nie mein bester Freund. Meine Ex-Freundin dafür irgendwie schon. Ich war so Happy das ich eine wunderschön, jüngere Frau kennengelernt habe, mit der ich meine Hobbys teilen konnte und die irgendwie auch mein bester Kumpel gewesen ist. Ich brauchte eigentlich nur diesen einen Menschen um Glücklich zu sein.

Ich frage mich, trifft man sowas nur einmal im Leben?

22.05.2020 13:47 • #154


Maria36

Maria36


199
1
366
Zitat von DerRob:

"Und mir fehlt mein bester Freund." Dieser kurze Satz ist irgendwie schön und bitter zugleich.


Ich frage mich, trifft man sowas nur einmal im Leben?


Hi Rob,
Leider ist es immer noch so: mir fehlt mein bester Freund: jemand, dem ich zu 100% vertraue. Meine beste Freundin und ich sind seit 23 Jahren befreundet, aber so ein Vertrauen bzw so eine Bindung hatte ich nie zu ihr. Das Gefühl, dass ich ihr meine Zweifel und Ängste anvertrauen könnte, ohne dafür verurteilt oder nicht ernst genommen zu werden.

Und ja: ich frage mich auch immer wieder: werde ich noch einmal so vertrauen bzw so lieben können?
Will ich das überhaupt? Will ich noch einmal das Risiko eingehen?

Mein Happy End wird sein, wenn es mir egal ist, dass es ihn gibt. Und wenn mir egal ist, dass ich ihn mit ner anderen rumknutschen sehe
Ich wünsche dir, dass du schon näher an deinem Happy End bist als ich!

22.05.2020 22:12 • x 1 #155


DerRob

DerRob


54
2
30
Ich hoffe es für Dich.

Aber ich denke das wichtigste ist es sich selber erstmal wieder frei von traurigen Gedanken zu machen.
Wir wurden verletzt, wir haben einen Kratzer im Lack. Entweder bekommen wir den Lack wieder hübsch oder wir finden einen Liebhaber den der Kratzer nix ausmacht.

22.05.2020 23:51 • x 1 #156




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag