106

Wie eine heiße Kartoffel fallen gelassen

Johannes_


37
29
Lama28,

wie geht es dir?:) hast du eigentlich noch Kontakt zu deinem Ex?

04.04.2021 21:12 • #76


Lama28

Lama28


122
1
174
Mie geht es schwankend. Mal nen halben Tag gut stark gepaart mit Wut und Zuversicht, dann qieder weinerlich. Wir geht's dir?
Nein, ich hatte letztes Wochenende einen Brief geschrieben und ihm vor die Tür gelegt. Keinen ich will sich zurück Brief sonder ein: so kann man sich nicht verhalten Brief. Und Etwas reflektion zu unserer Beziehung.
Er hat über die Handynummer seiner Mutter geschrieben, dass er gemerkt hat es war die richtige Entscheidung, es tut ihm leid, er habe mir nie was vorgemacht, er möchte sich nicht mehr sehen oder aussprechen.
Er ist seit dem Tag der Trennung (morgen 3 Wochen) überall blockiert und alles gelöscht. Alles verbannt an Bildern, Geschenken etc.

04.04.2021 21:44 • x 2 #77



Wie eine heiße Kartoffel fallen gelassen

x 3


Johannes_


37
29
Zitat von Lama28:
Mie geht es schwankend. Mal nen halben Tag gut stark gepaart mit Wut und Zuversicht, dann qieder weinerlich. Wir geht's dir? Nein, ich hatte letztes Wochenende einen Brief geschrieben und ihm vor die Tür gelegt. Keinen ich will sich zurück Brief sonder ein: so kann man ...

Das hört sich doch schon super an bei dir, vorallem ist es ja überhaupt noch nicht lange her.
Meine Ex erkannte ich nach der Trennung auch nicht mehr, es war so, als ob wirklich alle Gefühle bei ihr plötzlich weg waren und sie aus Selbstschutz eine Art Mauer gezogen hätte. Eiskalt.
Der Brief war wirklich eine gute Idee. Ich habe damals nach der Trennung noch um meine Ex gekämpft und bin ihr somit hinterher gerannt...aber ich bereue es nicht, weil ich brauchte einfach nochmal die Klarheit und auch das Warum. Auf was genau bist du wütend bei deinem Ex? Gruß Johannes

04.04.2021 22:05 • x 2 #78


Lama28

Lama28


122
1
174
Zitat von Johannes_:
Das hört sich doch schon super an bei dir, vorallem ist es ja überhaupt noch nicht lange her. Meine Ex erkannte ich nach der ...


Ich bin wütend darauf, dass er mich überschüttet und erdrückt hat mit Liebe. Das er geweint oder gemosert hat, wenn ich mal nen abend für mich wollte. Dass ich ihm regelmäßig versichert hab, dass mit mir alles okay ist, ich nichts verheimliche und ich ihn liebe. Schlussendlich kommt raus, dass eigentlich ER derjenige ist der nicht hinter der Beziehung steht und nicht ich. Ich wurde total missbraucht als "Gefühlspflaster" das seine Ängste heilen sollte, damit er sich nicht allein fühlt. Zusätzlich war ich ne wunderschöne Deko in seinem ach so perfekten Beziehungsleben die er JEDEM STÄNDIG präsentiert hat. Ich glaube es ging nie um MICH. Jedes Geschenk, jede Karte, jede Aufmerksamkeit war eine Präsentation und galt nicht mir.

Natürlich bin ich auch sauer auf mich selbst, dass ich so harmomiebedürftig bin, dass mir die ganze Zeit nix komisch vorkam.

Wie geht es @mswue? Hab an dich denken müssen ob vill sowas wie EMDR helfen könnte?

04.04.2021 22:28 • #79


Johannes_


37
29
Zitat von Lama28:
Habe lange über deine Nachricht nachgedacht. Um genau solche Gedanken drehen sich meine Gedankenschleifen. Was hab ICH falsch gemacht? Hab ich etwas getan?
Es war eher im Gegenteil, ich kannte seine Wunden Punkte und war immer sehr behutsam.

Jetzt hab ich die halbe Nacht überlegt nochmal nach einem Abschlussgespräch zu bitten. Welches er nicht möchte.
Hab das Gefühl wieder 5 Schritte zurück gemacht zu haben.

Hatte auch am Anfang nach der Trennung solche Gedanken und mir sind auch ein paar Dinge eingefallen. Ich kann aber nunmal keine Gedanken lesen, deshalb geb ich mir nicht mehr selbst die Schuld.

Ein Abschlussgespräch hat mir persönlich gut getan, auch wenn es hart war...Du musst auf dein Gefühl hören, ob du dieses Gespräch brauchst oder nicht:)

05.04.2021 18:32 • #80


Lama28

Lama28


122
1
174
Zitat von Johannes_:
Hatte auch am Anfang nach der Trennung solche Gedanken und mir sind auch ein paar Dinge eingefallen. Ich kann aber nunmal keine Gedanken lesen, deshalb ...


Schlussendlich wird mir ein Abschlussgespräch nichts bringen. Er hat alles gesagt und wird auch nicht mehr dazu sagen. Da kenn ich ihn.

Eben. Ich kann auch keine Gedanken lesen. Ich hätt auch nix verhindern können. Er hat sich dagegen entschieden mit mir über seine Gefühle/Probleme zu sprechen. Ich hätte also nichts anders machen können. Er hat sich entschieden auszusteigen.

05.04.2021 19:29 • #81


Johannes_


37
29
Zitat von Lama28:
Schlussendlich wird mir ein Abschlussgespräch nichts bringen. Er hat alles gesagt und wird auch nicht mehr dazu sagen. Da kenn ich ihn. Eben. Ich ...

Ja also so wie du es beschrieben hast, hast du ja auch schon alles gesagt und er wäre am Zug. Ich würde mich deshalb auch nicht mehr melden. Wie ging es dir heute denn?:) Gruß Johannes

05.04.2021 20:09 • #82


Lama28

Lama28


122
1
174
Zitat von Johannes_:
Ja also so wie du es beschrieben hast, hast du ja auch schon alles gesagt und er wäre am Zug. Ich würde mich deshalb auch nicht mehr melden. Wie ging es dir heute denn?:) Gruß Johannes


Heute vormittag nicht gut dann wurde es immer besser. Morgen geht's wieder Arbeiten und ich freu mich drauf. Wie gings dir heute?

05.04.2021 20:40 • #83


Johannes_


37
29
Zitat von Lama28:
Heute vormittag nicht gut dann wurde es immer besser. Morgen geht's wieder Arbeiten und ich freu mich drauf. Wie gings dir heute?

Mir ging es heute ziemlich gut:) war denn ganzen Tag unter Leuten. Ja arbeiten ist gut, dann hast du Ablenkung.

05.04.2021 21:45 • x 1 #84


Jes123

Jes123


4
4
Zitat von MSWue:
Hallo Zusammen, ich bin ganz neu hier im Forum und möchte euch kurz meine Geschichte erzählen. 2017 habe ich eine Frau kennengelernt. Das erste ...


Hallo , ich bin neu hier. Habe deinen Beitrag gelesen. Mir geht's genauso wie Dir. Ähnliche Story, Sonntags ganz normal aus der Türe und Montags mich angerufen er zweifle an der Beziehung und es ist einfach so "ein Gefühl" dass sei nicht richtig mit uns.
Kenne das Gedanken Kreisen usw. Habe auch abgenommen, arbeiten geh ich noch halbwegs.Wir müssen uns entscheiden für uns zu sorgen und nicht unterzugehen. Aber den wahren Schlüssel dafür habe ich bis jetzt auch noch nicht. Bin aber z.b. gleich zu einem Psychologen. Habe zum Glück über Vitamin B einen Termin bekommen.
Vllt hilft uns das Forum. Habe gelesen und gehört dass der gegenseitige Austausch helfen soll.
Lg

06.04.2021 12:08 • x 1 #85


Jes123

Jes123


4
4
Zitat von Lama28:
Hallo MSWu! Mir ist es auch so passiert, plötzliche Trennung nach wunderbaren Beziehung, da er sich entliebt hat. Hat mich auch nochmal "anprobiert&...


Hallo Lama,
ich lese deinen Beitrag und fühle mit. Bei mir waren ziemlich genauso und auch alle inklusive mir geschockt.
Wenn du magst, magst du mir mal schreiben wie es dir jetzt geht und was du für Gedanken seitdem hast ? Liebe Grüße

06.04.2021 12:17 • x 1 #86


MSWue

MSWue


100
1
252
Zitat von Jes123:
Hallo , ich bin neu hier. Habe deinen Beitrag gelesen. Mir geht's genauso wie Dir. Ähnliche Story, Sonntags ganz normal aus der Türe und Montags ...


Hallo liebe Jes123,

es ist sehr schade zu hören, dass dir Ähnliches widerfahren ist. Ich hoffe, dass dir deine Therapie helfen wird.

Ich selber bin ebenfalls in Therapie, da ich bereits nach dem Tod meines Vaters vor 15 Jahren mit Panikattacken und Depressionen zu tun hatte. Diese Trennung und der damit verbundene, plötzliche Verlust, hat das irgendwie getriggert...

Ich wünsche uns beiden, dass wir diese Erfahrung irgendwann richtig einordnen können und unsere Resilienz ausreichend ist, um zukünftig, schmerzhafte Erfahrungen, besser verarbeiten zu können.

06.04.2021 12:30 • x 1 #87


Jes123

Jes123


4
4
Zitat von MSWue:
Hallo liebe Jes123, es ist sehr schade zu hören, dass dir Ähnliches widerfahren ist. Ich hoffe, dass dir deine Therapie helfen wird. Ich selber ...


Danke für deine Nachricht, ja , Resilienz das ist ein gutes Stichwort. Mein Psychologe hat mir ein gutes Bilderbuch zu diesem Thema empfohlen "Resilienz" von Matthew Johnstone. Ich hoffe und wünsche uns auch dass wir da gestärkt raus kommen. Denn ich hab auch Angst mein Leben drauf hängen zu bleiben und dann noch mehr so Storys durch die eigene Unfähigkeit anzuziehen. Das ist meine absolute Horrorvorstellung.
Und ich will auch nicht regelmäßig weinen uns trauern während der Andere längst sein Leben gemütlich lebt. Da müssen wir kämpfen für uns.
Gibt es denn schon gute Gedanken welche du innerhalb der ganzen Trauerzeit neu bekommen hast? Neue Perspektiven?

06.04.2021 12:41 • x 1 #88


MSWue

MSWue


100
1
252
Zitat von Jes123:
Danke für deine Nachricht, ja , Resilienz das ist ein gutes Stichwort. Mein Psychologe hat mir ein gutes Bilderbuch zu diesem Thema empfohlen "Resilienz&...


Gute Gedanken gibt es gar nicht so viele tatsächlich...
Aber es gibt viele generelle Erkenntnisse.

Man sollte Menschen, wie gut man sie auch kennen mag, immer anhand ihrer Taten beurteilen und nicht anhand dessen, was sie sagen. Dann kann man schneller Diskrepanzen feststellen und sich selber besser schützen.
Meine Ex bspw. sagte: "Beziehung bedeutet Arbeit und man muss immer kommunizieren, weil es nichts schlimmeres gibt, als einen vor vollendete Tatsachen zu stellen".
Leider hat sie aber genau das nie getan. Ich habe zwar darauf vertraut, weil sie es ja sagte, aber im Endeffekt musste ich feststellen, dass ich nicht davon ausgehen darf, dass mein Gegenüber das so handhabt, wie ich es tue.
Wie gesagt, sie hat nie Unmut geäußert oder war abweisend im Verhalten. Sie hat gut geschauspielert und ihre Zweifel verbergen können.

Ich habe erkannt, dass man, bei einer Trennung, Seiten an der Partnerin kennenlernt, von denen man nicht geglaubt hat, dass diese vorhanden sind. In meinem Fall waren das purer Egoismus, Vertrauensmissbrauch und Verlogenheit.

Eine weitere Erkenntnis war definitiv die, dass ich weder etwas hätte merken noch etwas hätte ändern können. Auch im Rückblick gab es keine Signale, die mir hätten vermitteln können, dass die Beziehung beendet wird. Sowohl gemeinsame Freunde, als auch meine Therapeutin haben mir das bestätigt. Somit bin ich wenigstens schonmal an dem Punkt, an dem ich mir keine Vorwürfe mehr mache.

Ich habe auch erkannt, dass ich, trotz aller höchstem emotionalen Stress, in der Lage bin zu funktionieren. Ich bin also zäher, als ich dachte, auch, wenn die Belastung, nach wie vor, sehr hoch ist.

Meine gesamte Zukunftsvision ist eingestürzt, als die Trennung ausgesprochen wurde, was mir verdeutlicht, dass ich mein Glück zu sehr von ihr abhängig gemacht habe. Auch das eine Folge des tiefen Vertrauens ihr gegenüber. Ich hatte ja ihr Wort und ihren Aktionismus bezüglich einer gemeinsamen Wohnung. Es sprach also Alles dafür, mich darauf auch verlassen zu können. Ich Naivling!

Vielleicht ist meine Vorstellung von Liebe und Romantik auch nicht mehr aktuell. Ich glaubte an Liebe und daran, dass es noch Menschen gibt, die ebenfalls an Problemen arbeiten. Erst recht glaubte ich, dass man Probleme überhaupt erst äußert und nicht, stattdessen, noch sagt: "ich bin glücklich".
Vielleicht muss ich mich hier auch mehr unserer Wegwerfgesellschaft anpassen, um mich zukünftig selber zu schützen.

Ich habe die Erkenntnis gewonnen, dass es keine Schande ist, sich professionelle Hilfe zu suchen, wenn man nicht mehr kann und das es Menschen in meinem Umfeld gibt, die ich seit der frühen Kindheit kenne und die ich seitdem zu meinem Freundeskreis zähle, die mich lieben und die in den schwersten Stunden für mich da sind.

Ich habe erkannt, dass es gute Tage gibt, es aber auch völlig ok ist, nach einer so intensiven Liebe, nach sechs Monaten immer noch Schmerz in sich zu tragen. Im Endeffekt zeigt das nur, wie aufrichtig und ehrlich meine Liebe für sie war. Leider war sie die falsche Frau dafür und ich hoffe, dass mich das nicht verheizt hat. Allerdings ist es auch ein Segen, dass ich so eine tiefe Liebe empfinden kann.

"Die Zeit heilt alle Wunden" ist etwas, das stimmen mag, allerdings ist Zeit ein dehnbarer Begriff. Man darf sich nicht unter Druck setzen. Man muss im Versrbeitungsprozess alle Emotionen zulassen, um eines Tages akzeptieren zu können.

Ich habe angefangen kreativ zu schreiben, einen YouTube Channel zu starten und Lyrisches auf Instagram zu veröffentlichen. Momentan bin ich, durch Arbeit bedingt, sehr eingespannt, sodass ich das momentan etwas habe schleifen lassen. Dennoch war und ist es ein großartiges Ventil.

Ich habe das Radfahren für mich entdeckt und bewege mich viel mehr an der frischen Luft. Alk., Essen, Affären, helfen definitiv nicht über Schmerz hinweg! Auch eine gute Erkenntnis.

Ich habe mittlerweile die Hoffnung, dass mich diese Erfahrung am Ende stärken wird. Ich muss mich nur selbst daran erinnern. Immer wieder. Ich habe noch keine richtig gute Phase gehabt, in der ich tagelang auf dem aufsteigenden Ast war. Ich bin geduldiger und dankbar, wenn ich stundenweise nicht in meinem Gedankenkarussell hänge.
Mein Kopf kommt langsam auf die richtige Fährte... Mein Herz muss noch nachziehen

06.04.2021 15:36 • x 1 #89


Johannes_


37
29
@Lama28

Wie geht es dir heute?:)

08.04.2021 20:09 • #90



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag