135

Wie erkenne ich ob mein Gegenüber narzisstisch ist?

KKKL


Zitat von Leomie:
Ich versuche das Narzissmus-Dilemma zu analysieren


Hey Leomie,
Ich lese in deinen Beiträgen einen absoluten Defizit- Blick heraus.

Möchtest du nicht einfach danach gehen ob du dich mit einem Menschen wohl fühlst?

Anstatt dich im Grunde unwohl zu fühlen und dein gegenüber durch zu analysieren könntest du dich gesund distanzieren und weiterziehen .
Als besagter Mann würde ich mich ebenfalls Sau unwohl fühlen.

25.09.2019 08:24 • x 2 #16


Leomie


108
3
128
Zitat von KKKL:

Hey Leomie,
Ich lese in deinen Beiträgen einen absoluten Defizit- Blick heraus.

Möchtest du nicht einfach danach gehen ob du dich mit einem Menschen wohl fühlst?

Anstatt dich im Grunde unwohl zu fühlen und dein gegenüber durch zu analysieren könntest du dich gesund distanzieren und weiterziehen .
Als besagter Mann würde ich mich ebenfalls Sau unwohl fühlen.



Natürlich möchte ich mich einfach nur in der Gegenwart eines Menschen wohlfühlen, aber es ist sehr schwer herauszufinden ob das Wohlfühlen am Mensch selber liegt oder weil er meine Erinnerungen/Erfahrungen triggert.
Ich denke wenn er mich mag, muss er sich leider damit arrangieren, da wir alle geprägt sind von unseren Erfahrungen und nur die Zeit für Entspannung sorgt.

Vielen Dank für Deine Antwort

25.09.2019 08:34 • x 1 #17


KKKL


Zitat von Leomie:
Natürlich möchte ich mich einfach nur in der Gegenwart eines Menschen wohlfühlen, aber es ist sehr schwer herauszufinden ob das Wohlfühlen am Mensch selber liegt oder weil er meine Erinnerungen/Erfahrungen triggert


Du kannst bloß nicht davon ausgehen , dass sich dein gegenüber automatisch in deiner Anwesenheit wohl fühlt mit diesen Schwingungen.

Es ist nie die Aufgabe eines völlig unbeteiligten die Vergangenheit und ihre Auswirkungen zu schultern.

Anstatt deinen gegenüber zu analysieren könntest du ihm zum passenden Zeitpunkt von dir erzählen und eher den Fokus auf dich richten.

Wobei ich aber auch den Spruch:

Nimm mich so wie ich bin oder lass mich so wie ich bin
sehr gut finde.

25.09.2019 08:41 • x 2 #18


ramse


Zitat von Leomie:
Du hast Recht damit dass man nicht zu viel preisgeben sollte, aber leider fiel das Thema Narzissmus meinerseits, nachdem ich ihn fragte, warum seine Beziehungen bisher scheiterten & er natürlich daraufhin auch mein Beziehungsaus hinterfrage.
Ich versuche das Narzissmus-Dilemma zu analysieren und Unterschiede zum Single-Dasein einzugrenzen. Mir ist aufgefallen, dass ich in meinen toxischen Beziehungen ziemlich schnell an Schlafparalysen litt. Aber immer nur, wenn Mann neben mir schlief.
Ich hoffe darauf, dass meine Seele mich erneut rechtzeitig warnt.


Wenn du in so einem Muster steckst, ist das äußerst ungünstig, wenn du das jemanden so früh mitteilst. Ein eventueller Narzist weiß dadurch bereits, dass du in sein Beuteschema passt und du präsentierst ihm ganz freiwillig mit deinen Erzählungen genau deine Schwachstellen und die Punkte, wo er bei dir ansetzen kann. Du erzählst ihm, was das schlimmste an vorherigen Beziehungen mit Narzisten für dich war und er wird das alles zunächst gekonnt vermeiden und selber absolut unterlassen - im Gegenteil genau so reagieren, wie du es dir immer gewünscht hättest. Bis du abhängig von ihm bist und den perfekten Mann, der alles hat was du dir immer gewünscht hast, in ihm siehst. Und dann wird er plötzlich genau das alles gegen dich anwenden, um dich zu bestrafen und verletzen, um seinen Willen durchzusetzen.

Das muss natürlich absolut nicht auf deinen jetzigen Mann zutreffen. Soll dir nur nochmal zeigen, dass du in deiner Situation diesbezüglich wirklich vorsichtig sein solltest.

Ganz allgemein: Ich würde an deiner Stelle schauen, das Thema zurück zu dir zu bringen. Weg von "dem Narzismus" und der übermäßigen Beschäftigung mit der Thematik und der Angst, wieder an einen Narzisten zu geraten. Das ist ein Fass ohne Boden und führt dich nirgends hin. Ansetzen kannst du bei dir selber. Eventuell Therapie, eigene Persönlichkeitsentwicklung, Grenzen setzen, Selbstwert steigern etc. Das ist was schlussendlich den Unterschied machen würde. Als stärkere Persönlichkeit brauchst du keine Angst mehr vor Narzisten etc. zu haben - hättest Vertrauen in dich damit umgehen zu können, falls du an einen geraten würdest. Und das würdest du auch ausstrahlen und wärst vermutlich dann sowieso als Beziehungspartnerin uninteressant für solche Menschen.

25.09.2019 08:42 • x 7 #19


Leomie


108
3
128
Zitat von ramse:

Wenn du in so einem Muster steckst, ist das äußerst ungünstig, wenn du das jemanden so früh mitteilst. Ein eventueller Narzist weiß dadurch bereits, dass du in sein Beuteschema passt und du präsentierst ihm ganz freiwillig mit deinen Erzählungen genau deine Schwachstellen und die Punkte, wo er bei dir ansetzen kann. Du erzählst ihm, was das schlimmste an vorherigen Beziehungen mit Narzisten für dich war und er wird das alles zunächst gekonnt vermeiden und selber absolut unterlassen - im Gegenteil genau so reagieren, wie du es dir immer gewünscht hättest. Bis du abhängig von ihm bist und den perfekten Mann, der alles hat was du dir immer gewünscht hast, in ihm siehst. Und dann wird er plötzlich genau das alles gegen dich anwenden, um dich zu bestrafen und verletzen, um seinen Willen durchzusetzen.

Das muss natürlich absolut nicht auf deinen jetzigen Mann zutreffen. Soll dir nur nochmal zeigen, dass du in deiner Situation diesbezüglich wirklich vorsichtig sein solltest.

Ganz allgemein: Ich würde an deiner Stelle schauen, das Thema zurück zu dir zu bringen. Weg von "dem Narzismus" und der übermäßigen Beschäftigung mit der Thematik und der Angst, wieder an einen Narzisten zu geraten. Das ist ein Fass ohne Boden und führt dich nirgends hin. Ansetzen kannst du bei dir selber. Eventuell Therapie, eigene Persönlichkeitsentwicklung, Grenzen setzen, Selbstwert steigern etc. Das ist was schlussendlich den Unterschied machen würde. Als stärkere Persönlichkeit brauchst du keine Angst mehr vor Narzisten etc. zu haben - hättest Vertrauen in dich damit umgehen zu können, falls du an einen geraten würdest. Und das würdest du auch ausstrahlen und wärst vermutlich dann sowieso als Beziehungspartnerin uninteressant für solche Menschen.



Du hast vollkommen Recht damit
Im Grunde genommen zeigt dieses Kennenlernen an welchem Punkt meines Lebens ich stehe, woran ich noch zu arbeiten habe.
Ich bin in vielerlei Hinsicht, trotz vieler Negativ-Erfahrungen, noch sehr naiv und vertrauensselig. Daran darf ich wohl noch ein bisschen pfeilen.
Sollte er ausgeprägte narzisstische Tendenzen haben, wird es sich mit der Zeit automatisch zeigen.

25.09.2019 08:56 • x 1 #20


Leomie


108
3
128
Zitat von KKKL:

Du kannst bloß nicht davon ausgehen , dass sich dein gegenüber automatisch in deiner Anwesenheit wohl fühlt mit diesen Schwingungen.

Es ist nie die Aufgabe eines völlig unbeteiligten die Vergangenheit und ihre Auswirkungen zu schultern.

Anstatt deinen gegenüber zu analysieren könntest du ihm zum passenden Zeitpunkt von dir erzählen und eher den Fokus auf dich richten.

Wobei ich aber auch den Spruch:

Nimm mich so wie ich bin oder lass mich so wie ich bin
sehr gut finde.



Nein, er kann nichts für meine Vergangenheit und die gemachten Erfahrungen.
Es ist bisher ja auch "nur" der Versuch einer scheinbar tollen Mann kennen zu lernen und zu schauen in welche Richtung es sich beidseitig entwickelt.
Sollte ich noch nicht so weit sein, ist es auch ok und zeigt mir letztendlich auch lediglich wo ich stehe, wo ich ansetzen bzw an mir und meinen Verhaltensmustern ansetzen muss.

25.09.2019 09:02 • x 1 #21


Puffeltierchen


596
440
Denke gibt nur eine Regel.

Behandel andere Menschen so wie Du selbst behandelt werden willst und Niemand unter oder über mir !

Genüge Dir selbst ! Und sehe andere Menschen nicht als Muss für das eigene Wohl sondern maximal als Bereicherung.

Abhängigkeit in irgendeiner Form ist nie gut da zb. Beziehungen dann nur Zwecken dienen, nützlich sind usw. und Sowas kennt echte Liebe und Selbstliebe nicht.

25.09.2019 09:06 • x 2 #22


Leomie


108
3
128
Zitat von Puffeltierchen:
Denke gibt nur eine Regel.

Behandel andere Menschen so wie Du selbst behandelt werden willst und Niemand unter oder über mir !

Genüge Dir selbst ! Und sehe andere Menschen nicht als Muss für das eigene Wohl sondern maximal als Bereicherung.

Abhängigkeit in irgendeiner Form ist nie gut da zb. Beziehungen dann nur Zwecken dienen, nützlich sind usw. und Sowas kennt echte Liebe und Selbstliebe nicht.



Das stimmt.
Ich bin größtenteils zufrieden mit meinem Leben und mit mir. Nach der Trennung von meinem Ex habe ich mir in meinem eigenen Leben eine "Burg" errichtet. Ich treffe regelmäßig meine langjährigen Freunde, knüpfe neue Kontakte, habe eine Arbeit die mir Spaß macht und angefangen eine weitere Fremdsprache zu lernen.
Ich fühle mich nicht einsam oder unter Zugzwang. Es verändert sich nicht viel wenn ich ihn an zwei Wochenenden (Sa/So) im Monat sehe. Meine Burg gehört dadurch immer noch mir

Ich danke Dir sehr

25.09.2019 09:22 • x 1 #23


KKKL


Zitat von Leomie:
Es ist bisher ja auch "nur" der Versuch einer scheinbar tollen Mann kennen zu lernen und zu schauen in welche Richtung es sich beidseitig entwickelt.


Und so würde ich das auch handhaben an deiner Stelle.

Wenn man hier zu viel im Forum liest ist man schnell auf dieser Analyse- Defizit - Schiene und ballert die Begriffe a la Narzissmus, Lovebombing, Red Flags etc. raus.
Kenne das selber, und deine Texte triefen davon^^.
In meinem Umfeld, Dir wird es sicher nicht anders gehen, spricht niemand so.

Komm weg von diesem analysieren, was sich für dich gut anfühlt ist gut.

Habe da ein krasses Beispiel bei bekannten:

Eine Bekannte hat Narben an armen und Beinen, da weiß man auf den ersten Blick was los ist/war.
Habe mal mit ihr darüber gesprochen und sie bestätigte es.
Ihr Freund hat definitiv zu keinem Zeitpunkt die Fehleranalyse begonnen oder sonstiges.
Die zwei gehen so hammermässig miteinander um obwohl beide offensichtlich ihr Paket haben , es ist schön beide miteinander zu erleben.
Sie darf bei ihm sie sein und andersrum, weil diese Beziehung fernab vom Defizit- Blick ist.

25.09.2019 09:23 • x 3 #24


Leomie


108
3
128
Zitat von KKKL:

Und so würde ich das auch handhaben an deiner Stelle.

Wenn man hier zu viel im Forum liest ist man schnell auf dieser Analyse- Defizit - Schiene und ballert die Begriffe a la Narzissmus, Lovebombing, Red Flags etc. raus.
Kenne das selber, und deine Texte triefen davon^^.
In meinem Umfeld, Dir wird es sicher nicht anders gehen, spricht niemand so.

Komm weg von diesem analysieren, was sich für dich gut anfühlt ist gut.

Habe da ein krasses Beispiel bei bekannten:

Eine Bekannte hat Narben an armen und Beinen, da weiß man auf den ersten Blick was los ist/war.
Habe mal mit ihr darüber gesprochen und sie bestätigte es.
Ihr Freund hat definitiv zu keinem Zeitpunkt die Fehleranalyse begonnen oder sonstiges.
Die zwei gehen so hammermässig miteinander um obwohl beide offensichtlich ihr Paket haben , es ist schön beide miteinander zu erleben.
Sie darf bei ihm sie sein und andersrum, weil diese Beziehung fernab vom Defizit- Blick ist.



Ich glaube dieses analysieren hat auch viel damit zu tun, dass man sich viel zu häufig selbst wieder abwertet anstatt seinen Stärken und dem Lernen aus gemachten Erfahrungen zu vertrauen
Du hast Recht - es fühlt sich gut an. So wie die Kennenlernphase sein sollte.
Alles andere ist spekulativ und verhindert dass man einem vielleicht lieben Menschen eine faire Chance gibt.
Ich bin ebenfalls übersät von Narben, die alle ihre Geschichte haben. Und ich mag es dass er nicht nachfragt, sondern drüber streichelt

Fühl Dich unbekannterweise gedrückt

25.09.2019 09:38 • x 3 #25


KKKL


Zitat von Leomie:
Alles andere ist spekulativ und verhindert dass man einem vielleicht lieben Menschen eine faire Chance gibt


Druck es dir aus und pinn es dir an den Kühlschrank!

25.09.2019 09:40 • x 2 #26


ramse


Zitat von Leomie:
Ich glaube dieses analysieren hat auch viel damit zu tun, dass man sich viel zu häufig selbst wieder abwertet anstatt seinen Stärken und dem Lernen aus gemachten Erfahrungen zu vertrauen


Analysieren schafft Abstand, man nimmt sich selber raus aus der Situation - auch der der Partner wird "entmenschlicht", die Individualität des einzelnen wird abgesprochen, stattdessen verallgemeinert - die Situation wird zur Sache, anstatt das sich wirklich auf Emotionen eingelassen wird. Ein Schutzmechanismus - Angst vor richtiger Nähe. Oft eine Folge von alten, unbearbeiteten Kindheitstraumen und vergangenen toxischen Beziehungen.

Solange die eigene Beziehung ständig analysiert wird, kann nichts wirklich erfüllendes entstehen. Ob das besser oder schlechter ist, als das Risiko sich blind und naiv in die nächste toxische Beziehung zu stürzen, muss jeder für sich entscheiden.

Ich denke beim Kennenlernen, haben auch Analysen des anderen und genaues betrachten der Defizite ihre Berechtigung. Aber der größere Fokus sollte immer auf den Stärken des anderen liegen. Und anhand dessen, dass du Analysen etc. schlussendlich nicht mehr brauchst - der andere einfach sein darf wie er ist und für das von dir geschätzt und geliebt wird und auch umgekehrt, zeigt sich dann, dass du dich wieder voll und ganz auf jemanden einlassen konntest.

25.09.2019 10:08 • x 5 #27


Anders


ich bediene mich mal ramse
Zitat von ramse:
Aber der größere Fokus sollte immer auf den Stärken des anderen liegen

oh hohohohoho
Dass ich das lesen durfte.Der Glückskeks heute -glutenfrei
Ein lautes Jippie vom Hippie.
Wenn man so auf Mensch zugeht, kann einem erstmal gar nichts passieren.
Alle sind immer im Nachhinein schlauer.
Aber Vertrauen ist immer irgendwo auch eine Entscheidung.
Und Entscheidungen kann man überdenken wenn sie sich als unrichtig erweisen.
Aber erstmal....quasi ressourcenorientiert denken und leben.

Zitat von ramse:
der andere einfach sein darf wie er ist und für das von dir geschätzt und geliebt wird und auch umgekehrt,

Diese Haltung in einer Beziehung und seinen Mitmenschen gegenüber,folgt an sich immer dem gelebten Inhalt Deines ersten Zitates ramse, welches ich hier für meine Antwort genutzt habe.


Zitat von ramse:
Angst vor richtiger Nähe

Zitat von ramse:
Analysieren schafft Abstand

absolut.
Und macht blind, für das was noch da ist.
Analysieren ist wie zu nah am Bild stehen.
Kunstwerke werden von Weitem betrachtet, ansonsten bekommt man nur einen kleinen Ausschnitt zu sehen und kann mitreden, doch nicht aussagen.

Danke ramse : )

25.09.2019 10:38 • x 2 #28


Spreefee

Spreefee


1130
2
1212
Zitat von Leomie:
aber es ist sehr schwer herauszufinden ob das Wohlfühlen am Mensch selber liegt


Magst du dich?

Zitat von Leomie:
Ich bin in vielerlei Hinsicht, trotz vieler Negativ-Erfahrungen, noch sehr naiv und vertrauensselig.


Vertraust du Dir ?

Zitat von Leomie:
Es ist bisher ja auch "nur" der Versuch einer scheinbar tollen Mann kennen zu lernen und zu schauen in welche Richtung es sich beidseitig entwickelt.


Wo bleibt da die Leichtigkeit? Du hast mehr Angst als Leben in dir. Für mich bist du noch lange nicht so weit, eine neue Beziehung zu führen.

Zitat von Leomie:
ich mir in meinem eigenen Leben eine "Burg" errichtet


Das zeigt das. Denn wie so damit eine Liebe Chancen haben?

Zitat von Leomie:
Meine Burg gehört dadurch immer noch mir


Gehe erst einmal zu dir. Ohne Mauern um seinen Herz lebt es sich leichter.

Zitat von Anders:
Aber Vertrauen ist immer irgendwo auch eine Entscheidung.




Erst sich selbst vertrauen können, bevor man wen vertraut.

25.09.2019 11:47 • x 3 #29


Anders


Sorry für OT

*sielacht

Aber als ich Deine Antwort Spreefee (Berlin?) grad las,
Zitat von Spreefee:
Magst du dich?

Zitat von Spreefee:
Vertraust du Dir ?

las ich ab ersten Satz alles weitere im Sound von

Übrigens meine absolute Lebenseinstellung

25.09.2019 11:58 • x 1 #30




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag