99

Wie Ex vom Thron stoßen

derefelix


284
10
174
was ich auch nicht verstehe...... er sagt er liebt mich... (sind ja nur wörter) und einige Tage später sagt er, ich darf einen anderen Mann finden! Warum sagt man sowas? er weißt, daß ich doch keinen Mann finden will!
Will er mich damit sagen, ich kann machen was ich will?

08.03.2022 10:30 • #46


Waspy


76816
Zitat von derefelix:
Warum tut ein Mann so?

Wenn man Deinen thread hier so als Außenstehende liest, fragt man sich hauptsächlich:
Warum tust Du so?

Zitat von derefelix:
nur weil ich wissen wollte, was ich Leute sagen kann wenn ich gefragt werde, wenn ich alleine ausgehe.

Nanana, wirklich?
Wirkt auf mich anders. Du weißt selbst nicht, was Du willst, schwankst zwischen Himmel und Hölle bezüglich Deines Exemplars der Liebesprojektion und lässt Dir doch von ihm vorgeben, was Thema ist, aber nur wegen anderer Leute Meinung.
Für die Lösung Deines Anliegens hier, wäre ein bisschen Tiefliegenderes zuzugestehen bestimmt hilfreich für Dich.

Zitat von derefelix:
Da wurde ich wieder zurück zum Boden geschlagen

Dazu bräuchtest Du erstmal festen Boden unter den Füßen. Das ist eher die Herausforderung scheinbar.

Zitat von derefelix:
Meine Liebe wechselt in Hass.

Haben schon x User bemerkt und krawonggg noch ein Spruch dazu:
Das war noch nie ausgewogen, rund und gesund per se.
Aber zum Dramtatischen Liebesempfinden, um das Leben ein wenig bunter zu gestalten, kann es taugen. Typfrage. Wie anstrengend das mMn nur klingt.

Zitat von derefelix:
er versteht nicht was er falsch macht
und Du auch nicht ganz, oder? Also nur mal btw.

Du verstehst für Dich nicht ganz, was da falsch und richtig ist und wer Du selbst im Liebesdings bist. Und solange Du da schwankst, wird Dir auch kein anderer sinnhaft vorsagen können, wer Du zu sein hast. Projektion hilft jedenfalls nicht im Kern.

08.03.2022 10:38 • x 1 #47



Wie Ex vom Thron stoßen

x 3


tina1955

tina1955


11386
25081
Zitat von derefelix:
was ich auch nicht verstehe...... er sagt er liebt mich... (sind ja nur wörter) und einige Tage später sagt er, ich darf einen anderen Mann finden! ...

Kann durchaus sein, dass er Dich liebt. Aber die Beziehung mit Dir belastet ihn so stark, dass es ihm wohl lieber wäre, Du würdest einen anderen Mann finden.
Dann wäre er weg.

08.03.2022 10:39 • x 1 #48


Tee-Freundin

Tee-Freundin


2449
4774
Oh mein Gott!

Was willst Du mit diesem Typ?!
Der hat beziehungstechnisch was von einem Wackeldackel auf Vorspultaste.

Du förderst und unterstützt sein Verhalten.
Wieso?
Ist es das wert?
Tut er / es Dir in der Summe gut?
Welche Zukunft siehst Du, falls überhaupt mit ihm?
Willst Du weder Fisch noch Fleisch, was Du gerade mit ihm hast?
Denn das ist nichts halbes noch ganzes zw. euch.

3 Wochen 0 Kontakt durch Urlaub wären das Richtige.

Du lässt dein Herz und deine Selbstsicherheit von ihm in kleine Stücke schneiden.

Lass' das.
Pass' auf Dich auf.
Behandle Dich selbst, als wärst Du deine eigene Mutter.
Was rietest Du dir dann?

08.03.2022 10:53 • x 2 #49


DieSeherin

DieSeherin


7738
11458
Zitat von derefelix:
Aber was sagt man dann Freunde und Familie, die immer fragen ob ich ein Freund habe?


denen kann man sagen: einen festen freund habe ich nicht, aber jemanden für herz und bett!

Zitat von derefelix:
Es ist doch eigentlich auch wichtig, zu wissen, ob man andere Personen treffen darf...


na, das kann man doch besprechen! und im grunde hat er dir doch eh schon die freigabe erteilt. nur fürchte ich, dass du dich mit deiner liebe zu ihm total blockierst für einen mann, der dich ganz und gar wollen würde.

08.03.2022 11:08 • x 1 #50


derefelix


284
10
174
Zitat von DieSeherin:
denen kann man sagen: einen festen freund habe ich nicht, aber jemanden für herz und bett!


ja, die ist gut! So wissen die, daß ich genug habe.......

Zitat von DieSeherin:
na, das kann man doch besprechen! und im grunde hat er dir doch eh schon die freigabe erteilt. nur fürchte ich, dass du dich mit deiner liebe zu ihm total blockierst für einen mann, der dich ganz und gar wollen würde.

das stimmt, das hat er gesagt. Aber vielleicht nur, um mich weg zu stoßen.
Na gut, dann muss ich das so stehen lassen.
Es stimmt, daß ich mich total blockiere. Habe einen sehr tollen Mann getroffen der sich volle verknallt hat in mich. Aber ich blockiere mich einfach momentan total für alle Männer, weil ich einfach momentan nicht will. Auch wenn ich nicht weiß, ob ich R. noch liebe oder nicht......

08.03.2022 11:24 • #51


derefelix


284
10
174
Zitat von tina1955:
Kann durchaus sein, dass er Dich liebt. Aber die Beziehung mit Dir belastet ihn so stark, dass es ihm wohl lieber wäre, Du würdest einen anderen Mann finden.
Dann wäre er weg.

ja, das ist sehr verständlich so. Aber irgendwie auch traurig, daß er sein Leben mehr oder weniger abgeschlossen hat was Liebe betrifft....... Das er so eine hohe Mauer baut, nur damit er nichts fühlen muss..... Traurig!

08.03.2022 11:28 • #52


Waspy


76816
Zitat von derefelix:
Aber irgendwie auch traurig, daß er sein Leben mehr oder weniger abgeschlossen hat was Liebe betrifft....... Das er so eine hohe Mauer baut, nur damit er nichts fühlen muss.

Frag Dich,
warum Du an ihm festhältst.
…während Du feststellst, wie traurig Du eigentlich sein Lebensmodell findest.

Das was Du hier s.o. schreibst, könnte auch Dir selbst entsprechen.
So gehst Du auch in Anteilen mit Dir selbst um. Schau da hin. Da kannst Du dran schrauben. Einen anderen Menschen können wir nicht ändern. Das geht immer nur von uns selbst aus.

08.03.2022 11:36 • x 1 #53


derefelix


284
10
174
@Tee-Freundin
Zitat von Tee-Freundin:
Was willst Du mit diesem Typ?!
Der hat beziehungstechnisch was von einem Wackeldackel auf Vorspultaste.

haha, genau. Der hat Beziehungstechnisch einen Knall. Leider! Kann ich nicht ändern.

Zitat von Tee-Freundin:
Du förderst und unterstützt sein Verhalten.
Wieso?
Ist es das wert?
Tut er / es Dir in der Summe gut?
Welche Zukunft siehst Du, falls überhaupt mit ihm?

ich fördere/unterstütze ihn nicht direkt. Sein Verhalten kann ich nicht ändern. Sein Verhalten nicht akzeptieren sehr wohl, aber er würde nicht verstehen was falsch damit ist. Dann würde es einfach zwischen uns nicht funktionieren. Also muss ich sein Verhalten akzeptieren.
Ob es das Wert ist? Wir haben wahnsinnig nette Zeiten zusammen, machen viel gemeinsam und zusammen können wir lachen, so was habe ich noch nie erlebt!
Also ja, er tut mich gut..... so lange ich mich nicht hoffnungslos verliebe.....
Welche Zukunft: hoffentlich noch viel spaß miteinander. Mit oder ohne Liebe. Nur wäre es für mich schon gut zu wissen, ob ich meine Liebe zulassen darf, oder emotional distanziere.

Zitat von Tee-Freundin:
3 Wochen 0 Kontakt durch Urlaub wären das Richtige.

In April wird er 1 Monat Nepal fliegen. Wäre sicher gut für uns beiden: Distanz und Reflektieren....

Zitat von Tee-Freundin:
Du lässt dein Herz und deine Selbstsicherheit von ihm in kleine Stücke schneiden.

Lass' das.
Pass' auf Dich auf.

zum Glück bin ich keine 17 mehr. Ich stehe schon stark genug im Leben, daß ich mein Herz und Selbstsicherheit nicht kaputt mache lasse, wegen eine Kleinigkeit.
vielen lieben Dank!

08.03.2022 11:52 • #54


Begonie


1995
6185
Du machst Dir immer nur Gedanken über ihn, willst ihn sehen, dann wieder lieber doch nicht, möchtest ihn anschauen oder besser gesagt anhimmeln, leidest unter Zuwendung und Zurückweisung und immer geht es nur um ihn.

Du bist über 50, sagst Du, liest Dich aber eher wie eine 17jährige, die unter der Uneindeutigkeit ihrer ersten großen Liebe leidet.

Kein Wunder, dass er auf dem Podest steht und genauso verhält er sich ja auch. Macht, was er will, zieht sich zurück, will keine Beziehung, kommt dann mit Pantoffeln bei Dir an, kuschelt, sagt, ich liebe Dich und geht dann wieder.
Er kann ja machen was er will, denn Du bist wie Knetmasse, denn Du ziehst keine Grenzen. Trotz Trennung geht er bei Dir ein und aus, lädt Dich ein und Du bietest ihm noch eine Freundschaft plus an, die Frauen normalerweise alles Andere als gut tut.

Du ziehst keine Grenzen, auf die er stossen könnte. Du bist zu allem bereit, immer wieder. Und wunderst Dich, warum er auf dem Thron sitzt.
Er sitzt dort, weil Du ihn dort hingesetzt hast. Ein Thron schafft immer Distanz. Der eine ist oben und für den anderen bleibt dann nur der Platz zu seinen Füßen. Ach, wie schön er dort sitzt und seine Hände. Wie herrlich ist es doch, einen König zu haben und ihn bewundern zu dürfen. Klar, ein König darf immer machen was er will, er braucht dann nur noch ein williges Fußvolk, das mal einen kleinen Aufstand wagt und sich trennt, aber dann doch wieder für alles zur Verfügung steht.
So was wie Dich, die keine Achtung vor sich selbst hat, die sich nichts wert ist, sondern dann noch freiwillig für die paar Brösel dankbar aufisst, die er Dir zuwirft. Er ist der König, er darf das.

Und anstatt die meiste Zeit um ihn zu kreisen, solltest Du Dir mal Gedanken machen, warum Du das alles hinnimmst. Da stimmt doch etwas in Dir nicht, aber das siehst Du nicht und willst es auch gar nicht sehen. Da ist es doch viel bequemer, sich über den König Gedanken zu machen und ihn zu analysieren ohne zu einem Schluss zu kommen.

Was ist in Deinem Leben passiert, dass Du in diesem Alter so mit Dir spielen lässt? Was trägst Du mit Dir rum und schleppst es weiterhin durchs Leben - willfährig und bereitwillig?

Wer dem König keine Grenzen setzt, der braucht sich nicht zu wundern, dass der seine Grenzen immer mehr ausdehnt und Dich immer mehr wie Verfügungsmasse behandelt. Wie sollte er es auch anders wissen, wo Du ja doch wieder einknickst und ihn dann noch fragst, ob ihr etwa nun doch eine Beziehung habt?

Er hat Dich in der Hand und er verfährt so mit Dir, wie es ihm seine Impulse gerade eingeben. Und kaum hast Du Dich mal etwas distanziert, taucht er unvorgesehen wieder auf, weil er instinktiv spürt, dass ihm seine Felle davon schwimmen. Da muss er dann ganz schnell gegensteuern und Dich wieder auf Deinen Schemel zu seinen Füßen setzen. Dann hat er Dich wieder. Es geht ihm nicht um Liebe, auch wenn er vielleicht mal unbedacht dieses Wort in den Mund nehmen sollte, es geht ihm um Kontrolle. Sein Fußvolk soll ihm sicher sein.

Und da Du so gerne zu seinen Füßen sitzt, bleibst Du halt wo Du bist. Du hast ja keinen Willen, Du bist ja auch gar nicht bereit, etwas zu ändern. Mal aufzustehen, Dich in den Vordergrund zu stellen und dann zu handeln. Die Spielregeln stellt er auf und Du fügst Dich. Selber schuld. Wer keine Grenzen zieht, mit dem kann man ohne Grenzen verfahren. Wer keinen Willen hat, der lebt nach dem Willen des anderen. Wer nicht bereit ist, den Schemel zu verlassen und sich selbst auf einen Thron zu setzen, der verdient es nicht anders.

Im Grund genommen willst Du es doch auch so. Lieber so als gar nichts, denn seine Hände, seine Gestalt, seine Art sich zu bewegen sind doch viel zu schön als dass man darauf verzichten wollte.
Also fährst Du weiter auf diesem Karussell, analysierst ihn erfolglos und sitzt weiterhin auf Deinem Schemelchen. Das ist es gemütlich, da muss man nichts tun, sondern nur warten, bis der König wieder vor einem steht und einem das Gefühl gibt, dass man vielleicht doch etwas wert ist.

Es ist gar nicht so schwer, Jemandem vom Thron zu stossen. Man setzt sich selbst drauf oder aber schafft sich einen eigenen Thron, den man neben seinen stellt. Und schon ist die Unter- und Überordnung aufgehoben. Könnte aber sein, dass Du dann völlig uninteressant wirst, denn er braucht das Machtgefälle, damit er seine Stellung sichert. Wenn Du Dich emanzipierst und ihm zeigst, dass Du das Spiel nicht mehr nach seinen Regeln mitspielst, hast Du wahrscheinlich ausgespielt. Tja, und das wäre ja sehr traurig für Dich. Dann doch lieber so als gar nicht.

Wer sich nicht viel wert ist, ist anderen auch nicht viel wert. Wer sich selbst nicht achtet, wird auch nicht geachtet. Du erntest genau das, was Du Deiner Umwelt von Dir zeigst, vor allem ihm.

08.03.2022 12:15 • x 3 #55


derefelix


284
10
174
@Waspy

da hast du schon ein wenig recht. Ich habe aber super Zeiten mit ihm. Nur traurig, daß er so leben will/muss.
Ich genieße mein Leben schon genug. Nur öffnen für Liebe tue ich nicht (momentan) aber kann auch ohne das gut genießen.

lg

08.03.2022 12:20 • #56


derefelix


284
10
174
@Begonie

Danke Begonie!

du hast viel gut geschrieben. Ich stelle ihn zuviel auf dem Podest. Und sicher wird er es geniessen. Aber ganz mit Absicht wird er es nicht tun. Er hat sicher Probleme mit sich selber.
Aber welche Grenzen soll ich setzen? ich könnte sehr wohl ihn den Rücken zudrehen. Aber am Ende habe ich mich selber auch damit.... wir haben ja auch super Zeiten, unternehmen viel, und wir können zusammen wahnsinnig lachen.
Gut, daß er mit mir spielen kann, sollte ich auch unterlassen. Ich mache auch nichts mehr für ihn, so wie vorher.
Und Nähe lasse ich mehr und mehr weg. Vielleicht kommen wir so mal auf eine freundschaftliche Ebene.
Zitat von Begonie:
So was wie Dich, die keine Achtung vor sich selbst hat, die sich nichts wert ist, sondern dann noch freiwillig für die paar Brösel dankbar aufisst, die er Dir zuwirft. Er ist der König, er darf das.

Und anstatt die meiste Zeit um ihn zu kreisen, solltest Du Dir mal Gedanken machen, warum Du das alles hinnimmst. Da stimmt doch etwas in Dir nicht, aber das siehst Du nicht und willst es auch gar nicht sehen. Da ist es doch viel bequemer, sich über den König Gedanken zu machen und ihn zu analysieren ohne zu einem Schluss zu kommen.

Was ist in Deinem Leben passiert, dass Du in diesem Alter so mit Dir spielen lässt? Was trägst Du mit Dir rum und schleppst es weiterhin durchs Leben - willfährig und bereitwillig?


Wie oft geschrieben, ich habe sehr viel Achtung für mich selbst. Fühle mich auch sehr wertvoll, weiß daß ich sehr geschätzt werde bei der Arbeit, meine Familie und Freunde lieben mich. Ich nehme es so hin, weil ich ihn nicht ganz verlieren will. Weil er auch wahnsinnig gute Eigenschaften hat. Weil er mich nicht mit Absicht Weh tun wil. Weil ich weiss, dass er genau NICHT spielen will. Er sagt ja, ich darf gehen. Er zwingt mir zu nix. Ich bin mir sicher, daß er nicht will, das ich leide. Deswegen machte er ja auch schluss.

Zitat von Begonie:
Es ist gar nicht so schwer, Jemandem vom Thron zu stossen. Man setzt sich selbst drauf oder aber schafft sich einen eigenen Thron, den man neben seinen stellt. Und schon ist die Unter- und Überordnung aufgehoben. Könnte aber sein, dass Du dann völlig uninteressant wirst, denn er braucht das Machtgefälle, damit er seine Stellung sichert. Wenn Du Dich emanzipierst und ihm zeigst, dass Du das Spiel nicht mehr nach seinen Regeln mitspielst, hast Du wahrscheinlich ausgespielt. Tja, und das wäre ja sehr traurig für Dich. Dann doch lieber so als gar nicht.

ich brauche keinen Thron. Ich fühle mich schon groß und stark genug, damit ich das nicht brauche. Ich glaube, er spielt kein Spiel. So ist er nicht. Lügen und Spielen hasst er. Vielleicht braucht er einen Thron. Er ist aufgewachsen in Armut, im Ost-Europa. Hat gelernt, Männer sind tatsächlich König. Das wird vermutlich seine Ex-Frau anders gesehen haben und hat ihn mit 3 kleine Kinder verlassen. Sein Ego ist kaputt, glaubt nicht mehr an der Liebe und lebt einfach Tag vor Tag....
Auch er hat seinen Gepäck.
Wie gesagt, ich bin mir schon viel Wert. Und ich weiß ganz genau, daß er mich auch wertet und achtet. Er lässt sich nicht auf dumme Leute ein. Ist Ingenieur und hat einen guten Job.

Zitat von Begonie:
Du erntest genau das, was Du Deiner Umwelt von Dir zeigst, vor allem ihm.

und genau deswegen kann er auch nicht loslassen. Denn er weißt was er an mich hat, wer und was ich bin.
Wenn er KÖNNTE, würde er ja eine Beziehung haben. Wo ich einmal deutlich meine Grenzen gestellt habe ( zusammenziehen oder schluss) hat er ja zugestimmt. Ist eingezogen aber war unglücklich so. Verlieren will er mich nicht. Aber eine Beziehung kann er nicht.
Was soll ich dann noch machen? Das hat nichts mit Respekt, Wert usw. zu tun. Denn die haben wir 100% beiden für einander. Nur jeder auf seine Art. Leider.....

lg

08.03.2022 13:09 • #57


Ella


692
3
1620
Hör bitte auf, die Gedanken zu machen darüber, welche Probleme er hat, und schaue auf dich. Warum brauchst du das?

08.03.2022 13:46 • x 1 #58


derefelix


284
10
174
@Ella

wenn ich seine Probleme kenne, kann ich besser damit umgehen. Besser verstehen, warum er so handelt.
Nicht die Fehler bei mir suchen, ihn nicht böse sein.

Ich lerne ja auch noch immer, trotz meinem Alter. Ich möchte nicht einfach einen Freund aufgeben, nur weil er Probleme hat.
Ich lerne jetzt auch mal ruhig zu bleiben. Nicht alles hinzuschmeissen wenn ich nicht das bekomme, was ich möchte.....
Ich habe hier oft im Forum gelesen, ich soll keinen Druck machen, einfach die Zeit genießen und es laufen lassen.
Genau das versuche ich jetzt.
Man lernt nie aus....

08.03.2022 14:20 • #59


DieSeherin

DieSeherin


7738
11458
Zitat von derefelix:
Ich möchte nicht einfach einen Freund aufgeben, nur weil er Probleme hat.


ääähhhh... er ist aber nicht ein freund! das ist ein riesiger unterschied.

ach mensch, du hast doch nur zwei möglichkeiten:

du nimmst das, was er dir gibt an, verlangst nicht mehr, begräbst deine hoffnungen und nölst nicht nach!
du ziehst die grenze und trennst dich und schaust nach vorne!

08.03.2022 14:24 • x 1 #60



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag