99

Wie Ex vom Thron stoßen

derefelix


284
10
174
@DieSeherin

genau, er ist nicht nur ein Freund. Deswegen ist er mich noch wichtiger....

ja, ich nehme das was er mir gibt. Verlangen kann ich nichts, jedenfalls nichts gefühlsmässig. Sonst macht er alles für mich.
Ich versuche ja auch, keine Hoffnungen zu machen. Denn das führt zu nix. Ich lerne ja, den Tag zu genießen wie es kommt. Mache mein Ding. So schaue ich auch nach vorne, freue mich auf die Dingen die noch kommen werden. (auch ohne ihn).
Zugegeben, manchmal macht es mir auch ein wenig traurig. Aber wer ist das nicht manchmal?

lg

08.03.2022 14:35 • #61


DieSeherin

DieSeherin


7738
11458
nun, wenn du damit so klar kommst, ist doch alles okay!

ich habe aber leider meine zweifel, dass du das wirklich so kannst, dass es/er dir gut tut!?

08.03.2022 14:52 • x 1 #62



Wie Ex vom Thron stoßen

x 3


Ella


692
3
1620
Wenn du damit klarkommen würdest, gäbe es diesen Thread nicht..... Wie dem auch sei, bist nicht die Erste, die so denkt.

08.03.2022 15:23 • x 3 #63


Begonie


1995
6185
Zitat von derefelix:
Wie oft geschrieben, ich habe sehr viel Achtung für mich selbst. Fühle mich auch sehr wertvoll, weiß daß ich sehr geschätzt werde bei der Arbeit, meine Familie und Freunde lieben mich. Ich nehme es so hin, weil ich ihn nicht ganz verlieren will. Weil er auch wahnsinnig gute Eigenschaften hat.

Wie Du Dich in der Familie und bei Freunden verhältst, hat mit Deinem Verhalten in Beziehungen zu einem Partner gar nichts zu tun. Das sind zwei Paar Stiefel. Du kannst durchaus lebenstüchtig und lebensfroh sein, aber gerade in Liebesbeziehungen gelten andere Gesetze, denn da spricht ein großes Wort aus dem Unterbewusstsein mit.
Es gibt Männer, die richtige Machos und Chefs sind und zu Hause vor der Frau kuschen. Und umgekehrt natürlich auch.
Was hast Du eigentlich für ein Problem? Richtig wohl fühlst Du Dich ja auch nicht, aber die einzige Person, die etwas ändern kann, bist Du. Entweder Du akzeptierst sein seltsames Verhalten und lebst damit, ohne dass es Dich schmerzt oder aber Du machst Tabula rasa.

Ihn kannst Du nicht ändern, also bleibt nur Dir eine Standortänderung übrig. Wenn Du das alles so weiter laufen lässt, so ändert sich halt nichts daran. Wie gesagt, Du solltest mal in Dich hinein horchen, warum Du so ein Theater mitmachst. Aber damit willst Du Dich lieber nicht befassen.

In Beziehungen leben wir immer das nach, was wir kennen. Und das wird meist schon in den ersten Lebensjahren angelegt. Dann ist der Mensch in vielen Dingen eprägt oder auch fehlgeprägt fürs Leben und in emotionalen Beziehungen lebt er das nach, was er erlebt und erfahren hat. Vielleicht wurdest Du als Kind eher klein gehalten, hattest nichts zu sagen, wurdest nicht berücksichtigt. Dann erfährt das Kind Verletzungen, mit denen es nicht zurecht kommt. Es muss aber weiter leben und dann werden derlei Defizite ins Unterbewusstsein verschoben, weil sie auf der bewussten Ebene nicht mehr weh tun.
Leider aber spielen in engen Beziehungen genau diese Muster die größte Rolle und so begibt man sich dann eben in Beziehungen, mit denen man nicht zurecht kommt.

Gelingt es, sich dessen bewusst zu werden, kann man heilen, denn was auf der bewussten Ebene ankommt, richtet viel weniger Schaden an.
Du bist ja nicht umsonst und zufällilg bei dieser Art Mann gelandet. Dein Unterbewusstsein hat Dich zielsicher zu ihm hingeführt. In der Regel, um Dich darauf hinzuweisen, dass da was ist, was nicht aufgearbeitet wurde und Dich quält.
Daher würde ich Dir raten, Dir über DICH Gedanken zu machen.

Dass dieser Mann auch gute und schöne Eigenschaften hat, bestreite ich nicht. Aber es geht hier um Dich und Du hast ja nicht ohne Grund hier geschrieben. Du leidest unter dem Machtgefälle - er auf dem Thron, denn er wurde ja als König erzogen. Damit begibst Du Dich aber selbst in die untergeordnete Rolle. Du weist Dir selbst diese Rolle zu, eben weil Du ihn auf ein Podest stellst und förmlich anbetest. Also lebst auch Du das Muster der Unterordnung nach. Vielleicht hattest Du einen dominanten Vater und der Rest der Familie passte sich an und kuschte und beließ ihn auf seinem Podest um den Frieden zu wahren.

Daher möchte ich Dir raten, Dich mit Dir zu beschäftigen. Was ist da los, was ist passiert mit mir? Was lebe ich nach und warum?
Da können interessante Dinge zum Vorschein kommen, die aber oft nicht sehr bequem sind.
Aber hier kannst Du ansetzen, bei Dir und nur bei Dir.

Mit dem Motto wasch mich, aber mach mich nicht nass, dass Du hier formulierst, wirst Du nicht glücklich werden. Und alles kannst Du nicht haben, also ihn zu dem Mann machen, der Deine Bedürfnisse adäquat erfüllt. Er ist es offenbar gewohnt, dass er bei der Familie oder dem Familienersatz nach Belieben ein und aus geht. Seine Ex wird das auch mitgemacht haben und hat irgendwann die Reißleine gezogen und das sicher nicht ohne Grund.

Und dass Du Dich selbst achtest, ist meiner Ansicht nach Selbstbetrug. Denn wer sich achtet, kennt seine Bedürfnisse und kann danach handeln. Ob eine Freundschaft plus da dienlich ist, bezweifle ich, denn das ist nichts Halbes und nichts Ganzes. Allein Deine Frage an ihn, ob ihr nun etwa doch eine Beziehung habt, beschreibt ja schon sehr deutlich, dass Du Dich ihm willig unterordnest und es nicht mal merkst.

Du schreibst hier, weil Du unter etwas leidest. Ratschläge werden nicht gerne angenommen, denn sie sind unbequem. Ja, ich leide unter seinem Verhalten, aber ... da ist dies und das, was ja doch passt.
Also begnüge Dich mit dem was er Dir zuteilt, aber sorge dafür, dass es Dir nicht weh tut. Und wenn das nicht geht, dann muss er weg und dann musst Du auf seine geschätzte Anwesenheit ganz verzichten. Aber alles kannst Du nicht haben. Das ist leichter als Du es Dir jetzt vorstellst.

Das Machtgefälle zu Ungunsten der Frau kommt sehr häufig vor, weil Frauen eine andere Sozialisation als Männer erfahren. Aber das muss nicht so bleiben. Man kann sich auch vom Leiden verabschieden, aber ohne eine Entscheidung wird es nicht gehen. Konsequenzen zu ziehen ist aber schwierig, wenn das Herz dran hängt.

Du kannst so weiter machen, aber zufrieden wirst Du mit dieser Lösung kaum werden. Meistens erledigt sich das irgendwann von selbst, weil einer die Sache beendet. Spätestens dann, wenn ein neuer potentieller Partner oder eine neue Partnerin im Spiel ist. Dann ist der alte Halb- oder Dreiviertelpartner meist ganz schnell vergessen.
Dann kommt oft das große Wehklagen. Wie gemein, wie hinterhältig hat er mich jetzt weggeworfen! Ja, bin ich denn gar nichts wert gewesen? Offenbar nicht genug.

Verabredungen mit anderen Männern kannst Du sein lassen, denn Du vergleichst und mit dem König kann halt doch keiner mithalten. Das ist Beschäftigungstherapie, aber keine Lösung. Die Lösung liegt in Dir selbst und das kann Dir keiner abnehmen.

08.03.2022 16:48 • x 1 #64


Begonie


1995
6185
Zitat von derefelix:
ch brauche keinen Thron. Ich fühle mich schon groß und stark genug, damit ich das nicht brauche.

Ja, natürlich. Genau deswegen hast Du hier geschrieben, denn in einem Machtgefälle, das Ihr praktiziert, lebt es sich nicht gut.
Du brauchst Dir keinen Thron zu basteln, aber Du achtest nicht auf Gleichwertigkeit und das fällt Dir jetzt schmerzhaft vor die Füße. Du bist der Spielball zwischen Nähe und Distanz, über die er entscheidet.

08.03.2022 16:55 • #65


Tee-Freundin

Tee-Freundin


2449
4774
Zitat von derefelix:
Will er mich damit sagen, ich kann machen was ich will?

Ja.
Zitat von derefelix:
Na gut, dann muss ich das so stehen lassen.

Ist praktisch für euch beide.
Zitat von derefelix:
Der hat Beziehungstechnisch einen Knall. Leider! Kann ich nicht ändern.

Was sagt es über Dich aus, dass Du ihn gewählt hast?
Dass Du mit ihm zusammen bist?
Dass Du seinen Knall hinnimmst?
Zitat von derefelix:
irgendwie auch traurig, daß er sein Leben mehr oder weniger abgeschlossen hat was Liebe betrifft.

Scheint für ihn zu funktionieren.
Für Dich auch?
Mit nichts Halbem noch Ganzen?
Zitat von derefelix:
Nur traurig, daß er so leben will/muss.

Nur traurig, dass DU so leben TUST.

Zitat von derefelix:
Sein Verhalten kann ich nicht ändern.

Stimmt.
Zitat von derefelix:
Also muss ich sein Verhalten akzeptieren.

Nö.
Du HAST Alternativen.
Könntest mal selbst Spielregeln aufstellen und sie kommunizieren durch konsequentes handeln.
Zitat von derefelix:
aber er würde nicht verstehen was falsch damit ist. Dann würde es einfach zwischen uns nicht funktionieren.

Ja, dann versteht er's halt nicht, fragt nach, Du erklärst es oder er darf das ohne Erklärung einfach so akzeptieren.
Worauf es letztlich ankommt.

Oder Du verlässt euer Was-auch-immer-nicht-oder-doch-Beziehungsdings, bringst den Liebeskummer hinter Dich um dann mit freiem Herzen jemanden zu treffen, der Dich zu 100% will.
Tag für Tag.
Wo Du keine Zweifel am Beziehungsstatus noch der Art selbiger hast.
Zitat von derefelix:
Aber welche Grenzen soll ich setzen?

Z.B. wie Du willst, dass ein Gefährte oder Freund mit Dir umgeht.
Duch unterbinden oder zulassen.
Wie DU behandelt werden willst.
Zitat von derefelix:
Verlieren will er mich nicht. Aber eine Beziehung kann er nicht.

Er will, aber kann dummerweise nicht.
Ja, friss' oder stirb' also.
Oder verhungere wie in deinem Falle schön langsam auf Raten.

Er kann nur, weil Du ihn lässt.
Er hat auch keinen Grund sich zu bewegen.
Du parierst ja wunderbar.
Kein Anlass was zu ändern.
Statt das Du mal Bewegung von ihm zu forderst.
Von nichts kommt nichts.
Bist ihm doch so wichtig, er achtet Dich, dein Wohlergehen liegt ihm so am Herzen... oder etwa nicht.
Zitat von derefelix:
Was soll ich dann noch machen? Das hat nichts mit Respekt, Wert usw. zu tun.

Doch klar.
Mit deinem Wert und deiner Selbstachtung.
Die gibst Du dir und zeigst sie nach außen.
Und er behandelt Dich genau so.
Zitat von derefelix:
und genau deswegen kann er auch nicht loslassen. Denn er weißt was er an mich hat, wer und was ich bin.

Klar.
Wer verliert schon gerne seinen willigen Schemel.
Seine kostenlose Freundin für alles, die sich für nichts zu schade ist, sondern sogar noch dankbar ist.
Keine Erwartungen hat noch Anforderungen stellt.
Zitat von derefelix:
Wie gesagt, ich bin mir schon viel Wert. Und ich weiß ganz genau, daß er mich auch wertet und achtet.

Zitat von Begonie:
Und dass Du Dich selbst achtest, ist meiner Ansicht nach Selbstbetrug

Ja.
Sehe ich auch so.

Zitat von derefelix:
Ich bin mir sicher, daß er nicht will, das ich leide. Deswegen machte er ja auch schluss.

Klar, sieht man ja, wie Schluss zw. euch ist.

Ist auch super für ihn, er muss Dich nicht leiden lassen, da Du das ganz alleine hinbekommst.
Da Du es frei wählst und annimmst.
Zitat von derefelix:
Er sagt ja, ich darf gehen.

Reizend.
Wie gnädig von ihm.

@derefelix
Ich sage Dir jetzt und hier auch:

Du darfst gehen.

Na, wie fühlt sich das für Dich an?

Ist auch simpel jemandem der sich freiwillig selbst angekettet hat zu sagen, dass man ihn nicht aufhält.
Du wirst doch ehe nie gehen.
Zitat von derefelix:
Ich nehme es so hin, weil ich ihn nicht ganz verlieren will.

Jetzt mal Butter bei die Fische, meinst Du echt, es könne mit 'nem anderen Mann nicht genau so toll werden?
Zitat von derefelix:
ja, ich nehme das was er mir gibt. Verlangen kann ich nichts, jedenfalls nichts gefühlsmässig.

Du bist wie ein Restaurantgast, der erzählt, er habe keine andere Wahl, als zu essen, was man ihm vorsetzt.
Egal wie verbrannt, versalzen, mickrig oder schlecht angerichtet auch die Portionen sein mögen.
Aber nein, Du kannst nur hier essen.
Du kannst weder fasten noch das Restaurabt wechseln.
Zitat von derefelix:
wenn ich seine Probleme kenne, kann ich besser damit umgehen.

Wenn Du dich mal wichtig nähmst, dann hättest Du sie erst gar nicht.
Wenn er deine Probleme kennen täte, würde er sich, -solltest Du ihm tatsächlich was bedeuten-, sich ganz schnell distanzieren.
Zitat von derefelix:
Nicht die Fehler bei mir suchen, ihn nicht böse sein.

Ach weißt Du, auch Löwen sind nur hungrig, wenn sie einen in der Savanne auffressen wollen.
Aber hey, die meinen das gar nicht so.
Also, da es nicht persönlich gemeint ist oder gar böse, kann man besser damit umgehen und sich fressen lassen.
Weil man das ja versteht.

Würdest Du @derefelix das machen?

Oder Dir den Löwen vom Leib halten?

Denn ich kann durchaus was verstehen, bloß muss ich es nur deswegen nicht tolerieren.
Zitat von derefelix:
ich fördere/unterstütze ihn nicht direkt.

Nein, aber indirekt.
Du LÄSST ihn gewähren.
Er kann Dich so behandeln, weil DU es mitmachst.
Weil Du das annimmst und mitträgst.
Du bist nicht passiv, Du stellst das Spielfeld erst bereit, auf dem er nach Gutdünken agieren kann UND TUT.
Du spielst ausschließlich nach seinen Regeln.
Zitat von derefelix:
Es stimmt, daß ich mich total blockiere.

Ja, woran das wohl liegen könnte?
Zitat von derefelix:
Aber ich blockiere mich einfach momentan total für alle Männer, weil ich einfach momentan nicht will.

Vielleicht, weil Du wen anderes willst?
Zitat von derefelix:
er weißt, daß ich doch keinen Mann finden will!

Praktisch für ihn.
Kennst Du die Geschichte vom Esel und der Möhre?
Wo an einer Schnur eine Möhre vor ihm hängt an die er aber nicht rankommt, da sie immer gleich weit weg bleibt.
Du bist sowohl der Esel, als auch die, die die Möhre hält.
Zitat von derefelix:
Nur wäre es für mich schon gut zu wissen, ob ich meine Liebe zulassen darf, oder emotional distanziere.

Sorry, ich sehe nicht, dass Du da eine Wahl hast.
Du liebst doch schon längst.
Von Distanz sehe ich nichts.

Was willst Du denn?
Zitat von derefelix:
er tut mich gut..... so lange ich mich nicht hoffnungslos verliebe..

Und Du meinst nicht verliebt zu sein?
Ha Ha Ha!
[/QUOTE]
Zitat von derefelix:
Distanz und Reflektieren....

Schöne Sachen.
Immer empfehlenswert.

Zitat von derefelix:
Ich genieße mein Leben schon genug.

Klar doch.
Und weil Du in Liebesdingen rundum happy bist schreibst Du auch hier.
Finde den Wiederspruch!

Zitat von derefelix:
Nur öffnen für Liebe tue ich nicht (momentan) aber kann auch ohne das gut genießen.

Korrektur:
Dir fehlt die Fähigkeit wen anders zu lieben, da Du ihm als Bindungsunwilligem dein ganzes Herz auf unbestimmte Zeit reserviert hast.

Bist Du gerade glücklich mit ihm?
Oder wiegt das Plus noch das Minus auf, da es noch nicht schlecht genug ist?
Führst Du gerade deine Wunschbeziehung?


Du bist ambivalent in deinen Gefühlen und Wünschen.
Einerseits bist Du erreichbar für ihn - andererseits machst Du Überstunden um ihn nicht zu treffen.

Klär' das mal für Dich, was Du eigentlich und WIRKLICH willst.

Und dann zieh's durch.

08.03.2022 20:26 • x 1 #66


Begonie


1995
6185
Zitat von Tee-Freundin:
es könne mit 'nem anderen Mann nicht genau so toll werden?

Nein, denn der hat nicht solche Hände. Den kann man nicht so bewundernd betrachten, denn allein wie er schon sitzt, ist eine Weltklasse für sich. Und wie er sich bewegt, ist hinreißend.
Und dann noch dieses zugewandte, empathische Wesen. Nein, so was kann man nicht aufgeben.

Hättest Du mir gesagt, ich soll den Vogel verlassen, hätte ich geschrien: Alles, bloß das nicht!
Ich spürte das Hamsterrad, aber ich konnte einfach nicht aussteigen, denn dieser Mann war so was von einzigartig.
Was der Mensch nicht alles überlebt, wenn er muss. Es ist unglaublich, aber es geht, auch ohne diesen einen vergötterten Mann zu leben.

Vor Corona habe ich ihn gesehen, auf einem Kongress. Er sah mich nicht, aber ich ihn und ich beobachtete ihn, wie er so dastand an einem Stehtisch. Das Handy vor sich, in der Hand ein Becherchen Yoghurt oder so was und die Tasse Kaffee auf dem Tisch.
Er war allein - wie so oft. Und löffelte das Yoghurt in sich rein. Eine bleiche Gestalt.

Und dann dachte ich mir: Was in alles in der Welt habe ich jemals an ihm gefunden! Wieso habe ich ihn zu etwas hochstilisiert, was er nicht war und gar nicht sein konnte?
Es war echt erschütternd, an die 1000 kleinen Tode zu denken, die ich seinetwegen ausgestanden habe.

Das war alles hausgemacht, das war in mir drin und ich habe später begriffen, woran es lag und vor allem, woran es bei mir haperte. Selbstachtung, Selbstwertgefühl waren zentrale Themen bei mir.
Wer sich selbst nicht achtet, neigt dazu, manche Menschen zu etwas hochzustilisieren was sie nicht sind. Denn der Andere hält einem einen Spiegel vor. Er ist so toll und einzigartig, dass etwas von seinem (von mir eingebildeten) Glanz auf mich abfällt und mich dadurch aufwertet.
Wer sich selbst nicht genug sein kann, der sucht seinen Gott, der vermeintlich alles richtet.

Ich bin heute noch froh, dass ich weg gekommen bin von diesem Mann. Was für eine Katastrophe, aber auch ungeheuer lehrreich - über mich.

08.03.2022 20:54 • x 2 #67


Tee-Freundin

Tee-Freundin


2449
4774
Zitat von Begonie:
Und wie er sich bewegt, ist hinreißend.
Und dann noch dieses zugewandte, empathische Wesen. Nein, so was kann man nicht aufgeben.

Aaaach so.
Hmmm.
Alles klar.
Verstehe.
Zitat von Begonie:
Ich spürte das Hamsterrad, aber ich konnte einfach nicht aussteigen, denn dieser Mann war so was von einzigartig.

Und ich dachte schon, Du fängst nun an das Hamsterrad ob seiner Mahagonistreben und Einlegearbeiten und Hastenichgesehen zu lobpreisen.
Zitat von Begonie:
Wer sich selbst nicht achtet, neigt dazu, manche Menschen zu etwas hochzustilisieren was sie nicht sind.

Oder Beziehungen.

08.03.2022 21:04 • #68


Begonie


1995
6185
Zitat von Tee-Freundin:
Oder Beziehungen.

*beep*, ertappt! War so.

08.03.2022 21:10 • #69


Begonie


1995
6185
Zitat von Tee-Freundin:
u fängst nun an das Hamsterrad ob seiner Mahagonistreben und Einlegearbeiten und Hastenichgesehen zu lobpreisen.

Also bitte, so was wäre ich doch nie wert gewesen. Nein, ich lief in einem Hamsterrad aus Kunststoff und alle Streben waren auch nicht mehr da, weswegen ich so oft stolperte und raus fiel. Aber nicht für lange, ich ging freiwillig wieder rein, immer das Ziel vor Augen. Wer sich lange genug abstrampelt und leidet, der wird belohnt.
Wurde ich auch, aber ganz anders, als ich es mir in meiner Engstirnigkeit vorgestellt habe.

08.03.2022 21:13 • x 1 #70


Begonie


1995
6185
Zitat von derefelix:
total begeistert gewesen von seinem Körper, Sprache und Bewegungen. Wenn ich jetzt mit einem Mann rede, vergleiche ich komplett die Hände, Mund und Sprache. Und dann ist es für mich leider vorbei......

Mir fällt auf, dass Du ständig von Äußerlichkeiten berichtest. Das war schon in Deinem Eingangsthread so. Der Mann ist ein Mensch und keine Skulptur.
Es ist klar, dass er Dir auch äußerlich gefällt, aber es ist immer wieder ein Thema, wie er da sitzt, sich bewegt und wie Mund und Hände aussehen. Warum musst Du ständig von seinen äußeren Vorzügen berichten? Und die inneren Vorzüge und Defizite fallen derweil unter den Tisch.

09.03.2022 13:02 • x 1 #71


derefelix


284
10
174
Hallo liebe Mitleser,

Ich melde mich mal wieder nach 6 Monate, einfach ein Update.
Die Beziehung mit R. ist endgültig vorbei. Er hat bis Ende April noch regelmäßig bei mir übernachtet. Ende April ist er 1 Monat Nepal geflogen und der Nacht vorher habe ich mich ganz bewusst innerlich verabschiedet. Ich hatte jetzt 1 Monat Zeit, von ihn los zu kommen und nachher wollte ich ihn auch weiter nicht mehr sehen oder hören. Was auch sehr gut geklappt hat. Erst in Juni hat er sich wieder gemeldet und da haben wir uns kurz getroffen, da ich doch gerne wissen wollte, wie es ihn in Nepal gegangen ist. Jetzt sehen wir uns manchmal noch zufällig irgendwo, und ja, es tut noch manchmal weh. Aber ich weiß, das wird auch verschwinden. Zum Glück realisier ich volle, dass er nicht gut für mich war. Das macht es leichter.
Ab Mai ging es mir auch wieder sehr gut. Ich genieße wieder volle meine Wohnung, Arbeit und Freizeit. Genauso das single Leben. In Juni lernte ich E. kennen. Ein sehr netter, sympathischer Mann. Habe ihn immer wieder in einer Konditorei getroffen. Anfang Juli haben wir uns richtig kennengelernt und seitdem sind wir zusammen. Was einen Unterschied mit R. Unglaublich! Er hat mich immer und überall mitgenommen, jeder mich vorgestellt, jedes Wochenende irgendeinen Ausflug gemacht. Er fragte wohin ich fahren oder fliegen wollte, und er machte es möglich. So liebevoll und ehrlich. Ich habe mich keinen Moment verstellen müssen. Wo ich noch bei R. alles gemacht habe um ihn zu gefallen, konnte ich bei E. komplett mich selbst sein.
Wer jetzt gut beim Lesen aufgepasst hat, sieht dass ich Zukunft UND Vergangenheit durcheinander schreibe......
21 August
Wir genießen unseren freien Sonntag. Machen einen Ausflug und möchten am Nachmittag grillen. Plötzlich sagst du, eine Wespe hat dich gestochen. Noch keine 10 Sekunden später liegst du am Boden. Bewusstlos, Schaum aus deinem Mund. Ich reanimiere dich bis die Rettung kommt. Du wirst 10 Tage im künstlichen Koma gehalten. Seit 2 Wochen atmest du wieder selbstständig, aber reden kannst du nicht und meine Name sagt dir auch nichts.
Ich habe dich seit 21 August nicht mehr gesehen, ich darf dich nicht besuchen da ich keine Angehörige bin. Das ich dich liebe, vermisse und ich dich reanimiert habe, möchte ich dich doch gefälligst sehen oder wissen, wie es dir genau geht. Keine Chance. Nur deine Schwester informiert mich ein wenig. Die Ärzte meinen, es wird sehr lange dauern. Wie du durchkommst, muss ich abwarten. Ob du mich noch erinnern wirst? Oder noch Gefühle da sind? Oder du möchtest nicht, mein Leben schwer machen mit einem kranken ?
Ich kann nur warten.....
Leider, oder zum Glück eigentlich, waren wir nur kurz glücklich. Denn ich fürchte, es wird nicht mehr so sein wie vorher. Aber wichtig ist, du wirst wieder komplett gesund.

Lg

Vor 10 Stunden • x 4 #72


Tee-Freundin

Tee-Freundin


2449
4774
Hallo @derefelix,

einerseits freue ich mich für Dich, das Du es geschafft hast R loszulassen.
Zitat von derefelix:
Jetzt sehen wir uns manchmal noch zufällig irgendwo, und ja, es tut noch manchmal weh. Aber ich weiß, das wird auch verschwinden.

Richtig.
Es wird verschwinden.
Zitat von derefelix:
Zum Glück realisier ich volle, dass er nicht gut für mich war.

Das ist super. Eine eigene Erkenntnis ist was anderes, als wenn wer das von außen sagt.
Zitat von derefelix:
In Juni lernte ich E. kennen

Das las sich erstmal so schön.
Zitat von derefelix:
Was einen Unterschied mit R. Unglaublich!

Auch das hier.
Ist halt zum Glück nicht ein Mann wie der andere.

Zitat von derefelix:
Ich habe mich keinen Moment verstellen müssen. Wo ich noch bei R. alles gemacht habe um ihn zu gefallen, konnte ich bei E. komplett mich selbst sein.

Ach ja, man selbst sein können.
Da ist das Leben gleich viel entspannter und schöner. Für sich selbst gemocht zu werden.
Zitat von derefelix:
Ich reanimiere dich bis die Rettung kommt. Du wirst 10 Tage im künstlichen Koma gehalten. Seit 2 Wochen atmest du wieder selbstständig

@derefelix ich finde es echt super und an dieser Stelle möchte ich Dir meine Anerkennung dafür aussprechen, dass Du eine Reanimation durchgeführt hast.
Hut ab!
Du hast alles getan, was Du konntest.
Tut mir Leid, wie es gelaufen ist.
Zitat von derefelix:
Ich kann nur warten.....


Ich drücke Dir fest die Daumen, dass es besser wird.
Hast Du jemanden, der für Dich da ist?

Du hast mit E. gute Zeiten erlebt. Das kann Dir keiner nehmen.

Vor 9 Stunden • x 3 #73


derefelix


284
10
174
@Tee-Freundin

Danke von für deine Nachricht.

Zitat von Tee-Freundin:
ich finde es echt super und an dieser Stelle möchte ich Dir meine Anerkennung dafür aussprechen, dass Du eine Reanimation durchgeführt hast.
Hut ab!
Du hast alles getan, was Du konntest.
Tut mir Leid, wie es gelaufen ist.


Ich drücke Dir fest die Daumen, dass es besser wird.
Hast Du jemanden, der für Dich da ist?

Du hast mit E. gute Zeiten erlebt. Das kann Dir keiner nehmen.

Ja, ich bin selber erstaunt, dass ich so ruhig blieb und reanimiert habe. Solche Situation war neu für mich. Leider bin ich 2 Tage später zusammen gebrochen. Aber nur kurz. Mein Sohn ist 3 Tage bei mir geblieben und meine Eltern sind 1 Woche aus Holland angereist.
Es geht mir einigermaßen gut. Ich habe Hoffnung, dass er wieder gesund wird. Wenn es keine Beziehung mehr wird, ist auch ok. Ich weiss ja, dass ich auch alleine sehr glücklich bin. Und es doch auch nette Männer gibt. Es wäre aber schade, denn ich habe ihn sehr gemocht und wir konnten uns eine schöne Zeit zusammen gut vorstellen.

Lg

Vor 7 Stunden • x 1 #74


tesa

tesa


2676
8
3606
@derefelix

Mein tiefstes Bedauern für Dich!

Manchmal zweifle ich sehr daran, dass es einen Gott gibt. Deine Geschichte ist so eine.

Es wäre schön gewesen nach der ganze vergeudeten Zeit mit R. diese neue Geschichte zu genießen. Kann denn nicht mal was klappen?

Es bleibt mir nur, Euch beiden zu wünschen, dass er sich erholt, wieder der Alte wird und vor allem, sich auch erinnern kann!

Ich drücke Dir die Daumen!

Vor 3 Stunden • #75



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag