40

Wie lenkt man sich ab?

Ladi

Ladi


64
81
Ich glaube mir geht's ähnlich wie dir!

22.05.2020 18:12 • #31


Bones


3941
6708
Zitat von DerRob:
Wir haben:
Bushcrafting,
Forum lesen,
Möbel bauen,
Sport machen,


Welchen Sport machst du denn?Bin mal durch eine Trennung zum Bogen schießen gekommen.Lässt sich wunderbar mit Bushcrafting kombinieren.

Irgendwelche künstlerischen Dinge?
Hilft dabei Gefühle auszudrücken, auch als Mann ( hab ich mir sagen lassen)

22.05.2020 18:18 • #32



Wie lenkt man sich ab?

x 3


Revell

Revell


391
1
518
Zitat von DerRob:
Seit ein paar Tagen frage ich mich bzw. bin auf der Suche nach einem Thread mit dem Thema:
Wie lenkt man sich ab?


Sollte dein Thema nicht besser heißen:

Wie stelle ich mich für die Zukunft stabil auf?

22.05.2020 21:21 • x 2 #33


Angi2


3058
6
2656
Wovon willst du dich überhaupt ablenken - vom Leben?

Du hast nur eines - wieso willst du das vergeuden.

22.05.2020 22:05 • #34


DerRob

DerRob


54
2
30
Zitat von Bones:
Welchen Sport machst du denn?

Im Moment alles was man allein machen kann. Laufen, Radfahren, bissel Fitness zu Hause. Hoffe das bald die Schwimmbäder wieder aufmachen. Mit der Mannschaft geht es dann wieder raus auf´s Feld und dann spielen wir Flagfootball.
Mich würde mal interessieren welchen coolen Sport man aktuell in einer kleinen Gruppe machen kann.

Zitat von Revell:
Wie stelle ich mich für die Zukunft stabil auf?

Nein, warum? Ich möchte hiermit ja auch ein paar Ideen für Andere finden die nicht wissen was sie machen sollen.

Zitat von Angi2:
Wovon willst du dich überhaupt ablenken - vom Leben?

Aktuell gammel ich rum, liege im Bett, verschwende Zeit, lese dieses Forum...das Leben findet draußen statt!
Ich möchte irgendwas machen. Meine Gedanken drehen sich aber im Moment nur um diese eine Frau.
Davon muss/möchte ich mich ablenken.

22.05.2020 23:40 • #35


Revell

Revell


391
1
518
Zitat von DerRob:
Nein, warum?


Die Frage solltest du Dir stellen, wieso Ablenkung für dich besser ist als nachhaltige Veränderungen aus der Trennung zu ziehen um zukünftig stabil im Leben zu stehen .
Das verhindert übrigens auch dass man sein Leben nach einem Menschen ausrichtet , der kommt und wieder geht.

Was mir übrigens gar nicht gefällt ist, dass du deine Fragestellung als allgemeine Umfrage tarnst , denn im Grunde steckt bei dir ein handfestes Problem dahinter, welches du (noch) nicht erkennst.

22.05.2020 23:59 • #36


DerRob

DerRob


54
2
30
Revell, es ist gut...ich habe Dich verstanden!
Ich möchte ja an mir Arbeiten.

Aber ich sitze nun 14 Tage lang zu Hause und bemitleide mich selber.
Mir fällt die Decke auf dem Kopf. Ich möchte was Unternehmen, weiß aber nicht was.
Ich kann mir gut vorstellen das es anderen auch so geht. Dieser Thread könnte also auch anderen Helfen.
Warum müssen wir denn jeden Thread persönlich werden lassen?

23.05.2020 00:15 • x 1 #37


Maria36

Maria36


199
1
366
Hi Rob,

ich kann mich noch sehr gut an die ersten Tage und Wochen nach der Trennung erinnern. Und ja: ich hab auch erstmal Ablenkung gesucht, am besten 24 Stunden am Tag, damit ich mich nicht mit dem Schmerz und meinen Gedanken auseinander setzen musste. Und: ich finde immer noch, dass es die richtige Entscheidung war, auch, wenn ich mir auch (hier im Forum) anhören musste, dass ich mich nicht ablenken sollte und statt dessen "sofort an meinen Problemen arbeiten" und "hier nicht erwarten dürfte, dass mir jemand die Seele streichelt und mich tröstet".
Aber genau dafür sollte dieses Forum meiner Meinung nach da sein: um sich gegenseitig zu unterstützen und aufzubauen. Jeder ist mal hier gelandet, weil ihm eine Trennung so heftig zugesetzt hat, dass er alleine damit nicht klar kam. Ich finde es schade, wenn Leute das hier vergessen. Dein Thread hat das Thema Ablenkung und nicht das Thema "tretet mir in den Hintern und weist mich auf meine Fehler hin".
Diese Frage kann man immer noch stellen, wenn der größte Schmerz mal überwunden ist.
Und bis dahin hat mir Ablenkung geholfen. Ich hab damals jeden Abend eine andere Kollegin gezwungen, mit mir walken zu gehen. Und ich bin zu meinen alten Mannschaften, hab bei denen zugeschaut und mal wieder mittrainiert. Ist seit Corona natürlich schwieriger. Ich weiß nicht, aus welchem Bundesland du kommst und was demnach bei euch erlaubt ist, aber Sport (machst du ja) ist meiner Meinung nach nicht nur eine gute Ablenkung, sondern tut einem auch wegen der Glückshormone gut. Ich fand, das gibt einem Kraft für die miesen Momente.
Und was ausdrücklich erlaubt sein sollte (meiner Meinung nach): lass dich ruhig mal hängen, trauere, weine, verbring nen Tag im Bett (aber nur einen! ). Trauern und verarbeiten ist wichtig. Wenn man verdrängt und so tut, als wär nix und als würde einem das nichts ausmachen, holt es einen irgendwann ein und beißt einen in den Hintern.
Mir hat als Ablenkung auch Makro-Aufnahmen mit der Kamera geholfen: da muss man raus, ein Motiv suchen, die beste Vergrößerung finden, den besten Winkel, gutes Licht, ne ruhige Hand, etc... Jedenfalls einiges tun, was Konzentration erfordert. Und Konzentration darauf = mal ne Stunde an etwas anderes denken.
Kopf hoch! Das ist eine besch.. Zeit, die du gerade durchmachst. Aber es wird irgendwann besser! Versprochen! Und bis dahin muss man irgendwie durchhalten und sich über kleine Dinge (Fortschritte) freuen

23.05.2020 09:59 • x 3 #38


Finii


1476
1
2601
Zitat von DerRob:
Warum müssen wir denn jeden Thread persönlich werden lassen?


Ich glaube weil es im Kern darum geht, dass man sich nicht von sich selbst ablenken kann

23.05.2020 10:06 • x 1 #39


DerRob

DerRob


54
2
30
Danke Euch.
In der Tat haben mir Eure "Ar." schon geholfen einen anderen Blickwinkel auf mein Problem (ich selber) zu bekommen.
Also Danke dafür. Ihr sagt aber auch, es dauert eine Weile bis man den Schmerz überwunden hat, und bis dahin möchte ich halt gerne was schönes machen. Die Natur zu Fotografieren finde ich auch eine tolle Idee. Mal schauen ob mir meine Frau meine Kamera raus gibt.

23.05.2020 10:19 • #40


Angi2


3058
6
2656
Zitat von DerRob:
Mir fällt die Decke auf dem Kopf. Ich möchte was Unternehmen, weiß aber nicht was.
Ich kann mir gut vorstellen das es anderen auch so geht. Dieser Thread könnte also auch anderen Helfen.

Was suchst du....Gruppenjammern?

Wenn man dir schreibt, dass Ablenken keine Lösung ist, dass die einzige Lösung Lust am Leben ist, dann willst du es nicht hören. Du willst dich mutwillig - über Ratschläge - zu irgendwelchen Aktionen zwingen, das soll dann Spaß machen?

Erkenne, dass es Vergeudung von Leben ist, alles nach irgendeinem Menschen auszurichten, der einem zufällig über den Weg lief. Mehr ist es nämlich nicht...dazwischen gibt es nur eine Zeit, in der du dich komplett von diesem fremden Menschen abhängig gemacht hast und nun glaubst, nicht mehr ohne diesen Menschen glücklich sein zu können...Lust auf irgendetwas zu haben.

Vllt. ist das nicht richtig, aber ich persönlich laufe sofort davon, wenn ich merke, dass ich abhängig werden könnte...und das gilt für alles.....für Essen...Trinken...und auch für Partner.
Ob ich mir dadurch Schönes vorenthalten habe, weiß ich nicht....ich weiß nur, dass ich niemals die Marionette irgendwelcher Süchte sein will...

PS; Mir bringt es übrigens großen Spaß, mein Haus umzudekorieren......ich kenne keine Langweile, mir fällt immer etwas ein - auch ohne Begleitung/Partner.
Ich verliere aber auch die Fantasie nicht, denn ich richte niemals mein Leben nach anderen aus und habe das auch nie getan....ich lebe mein Leben und lasse anderen ihr Leben....Freiheit ist für mich neben GEsundheit der einzige Lebensinhalt.

23.05.2020 12:07 • #41


DerRob

DerRob


54
2
30
Also so langsam wird es Anstrengend hier.
Ich habe es doch verstanden das ich mein Problem bin.
Ja, ich muss aufhören SIE als mein Lebensmittelpunkt zu stellen...alles Gut!

Aber im Moment drehen sich nun mal alle meine Gedanken um Sie und das wird wohl noch eine Weile dauern.
Diese Weile möchte ich nicht zu Hause bleiben und meinen Gedanken nachhängen.

Deshalb diese Ideen Sammlung. Danke Dir, das auch Du uns/mir gesagt hast womit Du Dich gerne ablenkst.

PS: ich gehe jetzt mit meiner Tochter klettern.

23.05.2020 13:19 • #42


mauerblume

mauerblume


249
1
656
Hallo Rob, ach, lass Dich nicht irre machen hier. Zuerst geht's ja mal darum, wieder in einen halbwegs stabilen Alltag reinzufinden. Analysieren und philosophieren kann man später immer noch. Ich habs immer so gemacht, dass ich morgens vor der Arbeit zuhause Sport gemacht habe - ein Thera-Band und eine Yogamatte reichen da schon aus, dazu Morgenmagazin im ARD geschaut. Gartenarbeit finde ich auch super. Hast Du eventuell einen Balkon? Ein bisschen werkeln mit Töpfen und Erde, etwas aussähen und beobachten, das macht Spaß und kostet auch nicht die Welt. Streichen, lackieren, ein paar einfach Arbeiten in der Wohnung bringen auch Freude und das gute Gefühl, es sich selber nett einzurichten.

23.05.2020 18:42 • x 3 #43


Ladi

Ladi


64
81
Der Schlüssel zu allem Glück der Welt liegt in jedem ganz allein! Es ist dein Leben und du machst das was dich glücklich macht. Dazu zählt nicht zwingend diese eine Frau.

23.05.2020 18:49 • #44


Alex2020


81
87
Zitat von Angi2:
Vllt. ist das nicht richtig, aber ich persönlich laufe sofort davon, wenn ich merke, dass ich abhängig werden könnte...und das gilt für alles.....für Essen...Trinken...und auch für Partner.
Ob ich mir dadurch Schönes vorenthalten habe, weiß ich nicht....ich weiß nur, dass ich niemals die Marionette irgendwelcher Süchte sein will...

23.05.2020 19:45 • x 1 #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag