62

Wie mit Würde gehen / sich trennen oder kämpfen?

Fliesentisch

Fliesentisch


4711
1
11168
Zitat von Funkelstern:
Stimmt, aber es ist auch heftig und schmerzhaft, vor allem für den der noch liebt. Aber lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende...

Das stimmt allerdings. Meine Ex hat das genau so wenig durchgehalten wie ich, einfach, weil man sich doch dafür interessiert, was der Andere macht. Ein paar Extrarunden sind angesichts des Schmerzes und der heftigen Emotion auch nicht verwerflich, denke ich!

28.01.2022 19:33 • x 2 #31


Myskin

Myskin


201
2
430
Zitat von Fragendermann:
@Butterblume63 Ja, das wart ihr glaub wirklich. Wobei ihr auch noch mehr dieses, ich schmeiß nicht alles direkt beim ersten Problem weg in euch hattet, wie ich finde. Das sind Tugenden die fehlen heute leider teilweise

Ich glaube, auch wenn sicher vielen das nicht fremd ist (mir auch nicht), dass hier der Denkfehler ist.

Der, der verlassen wurde, hat die Beziehung nicht weggeworfen (außer, er hat keine andere Möglichkeit beim anderen zugelassen, als zu gehen). Das ist erstmal eine einseitige Auflösung des Vertrages, nicht anderes. Wenn sie, in dem Fall, das Bedürfnis gehabt hätte, an sich, an euch zu arbeiten, hätte sie es getan. Darauf hatte sie offensichtlich aber keine Lust, keine Kraft, zu wenig Interesse, zu viel Anderes und Spannenderes in Aussicht.

Von der Warte aus gedacht wirft man sich mit Rettungsaktionen nur mit Gießkanne bewaffnet in das brennende Haus, das der andere gerade ganz bewusst und entschieden abfackelt.

28.01.2022 19:33 • x 1 #32



Wie mit Würde gehen / sich trennen oder kämpfen?

x 3


Funkelstern

Funkelstern


3377
5757
Zitat von Ayaka:
deine Antworten hast du doch schon bekommen - keine Gefühle mehr - sie hat sogar schon einen Neuen sry - aber hier geht es nicht um fehlende Kommunikation - du willst einfach nicht akzeptieren, dass es vorbei ist.

Sein Kopf weiß es, aber sein Herz hält noch fest.

Die Zeit wird helfen es zu akzeptieren.

28.01.2022 19:34 • x 1 #33


Funkelstern

Funkelstern


3377
5757
Zitat von Fliesentisch:
Das stimmt allerdings. Meine Ex hat das genau so wenig durchgehalten wie ich jetzt, einfach, weil man sich doch dafür interessiert, was der Andere macht. Ein paar Extrarunden sind angesichts des Schmerzes und der heftigen Emotion auch nicht verwerflich, denke ich!


Genau so war es bei mir auch.
Ein paar Extrarunden
Wir können nicht miteinander und wir können nicht ohne einander.
Aber das ist Geschichte und wir sind im Frieden miteinander.

28.01.2022 19:36 • x 1 #34


Regenbogen2018


129
2
124
@Fliesentisch

Finde mich so wieder in deinem Beitrag, man ist interessiert was der andere macht, aber man muss auch loslassen können. Mein Ex bündelt grad an. Nach 1 1/2 Jahren. Völlig in Ordnung. Trotzdem finde ich es traurig, dass es unsere freundschaftliche Beziehung ändert. Ganz normal. Auch wenn unsere Trennungsgeschichte alles andere als normal ist. Aber ja, man mag den andern im Idealfall noch, will ja noch wissen, was im Leben des anderen vorgeht. Wir konnten bisher nicht miteinander, aber auch nicht ohneeinander, das sich das jetzt ändert, ist für mich halt nochmal schlimmer als für ihn, aber es wird gehen.

28.01.2022 19:43 • x 1 #35


Fliesentisch

Fliesentisch


4711
1
11168
Zitat von Regenbogen2018:
@Fliesentisch Finde mich so wieder in deinem Beitrag, man ist interessiert was der andere macht, aber man muss auch loslassen können. Mein Ex bündelt grad an. Nach 1 1/2 Jahren. Völlig in Ordnung. Trotzdem finde ich es traurig, dass es unsere freundschaftliche Beziehung ändert. Ganz normal. Auch wenn unsere ...

Ist doch völlig klar! Man hat diesen Menschen einmal geliebt, das ändert sich ja nicht von jetzt auf gleich, auch wenn da keine Gefühle mehr vorhanden sind - Viele bleiben ja auch nach der Trennung, so die Beziehung nicht in bösem Blut geendet ist, irgendwie verbunden und interessieren sich alle Jubeljahre mal dafür, was der oder die Ex so treibt. Das finde ich aber auch völlig in Ordnung, denn das hilft bei der Verarbeitung und Normalisierung der Beziehung.

28.01.2022 19:47 • x 1 #36


WeisseKatze


113
3
99
Als mein Ex mir gesagt hat, dass er mich nicht liebt und die Beziehung nicht mehr will, habe ich geweint und gefleht, dass wir es noch mal versuchen. Erst direkt in sein Gesicht, dann bin ich gegangen und habe noch 2 Tage per WhatsApp geschrieben, dass er doch bitte nicht alles wegwerfen soll und dass ich mit ihm zusammenbleiben will. Danach hab ich aufgegeben und beschränke seither den Kontakt auf ein Minimum. Ich versuche mir das Betteln und Flehen zu verzeihen, auch wenn ein Na dann nicht, Reisende soll man nicht aufhalten natürlich ein würdevollerer Abgang gewesen wäre. Aber ehrlich wär es nicht gewesen.

28.01.2022 19:55 • x 2 #37


Fragendermann


101
2
109
@Ayaka Wie ich bereits zuvor erwähnt habe, mir geht es nicht um meine Situation. Mir ging es allgemein um das Thema Würde und wie andere das Sehen. Was ja auch beantwortet wurde.

28.01.2022 20:06 • x 1 #38


Doppelherzchen


872
1594
Zitat von WeisseKatze:
Ich versuche mir das Betteln und Flehen zu verzeihen, auch wenn ein Na dann nicht, Reisende soll man nicht aufhalten natürlich ein würdevollerer Abgang gewesen wäre. Aber ehrlich wär es nicht gewesen.

Na ja, dieses Verlassenwerden rüttelt an unseren Ur-Ängsten. Besonders wenn man schon als Kind keine sichere Bindung hatte, können die Emotionen schon mal überschwappen. Wenn mir was am Gegenüber liegt, ist es nicht irgendwie auch menschlich, dass ich versuche etwas zu retten?

Obwohl es hier auch deutliche Grenzen gibt und unbedingt geben sollte. Es ist ein Unterschied, ob ich ein bis zwei Nachrichten schreibe oder Telefonterror betreibe/ellenlange Briefe/den anderen belagere u. womöglich irgendwo abfange. Das ist dann creepy und bewirkt zudem ohnehin das Gegenteil des gewünschten Effektes.

28.01.2022 20:11 • x 1 #39


BernhardQXY


5745
3
9085
Also.
Ich glaube dass in würde gehen manchmal auch eine falsche Entscheidung sein kann.
Wenn der andere indifferent geworden ist. Beispielsweise. Dann kann ein kämpfen durchaus die Beziehung retten und neu erstrahlen lassen

28.01.2022 20:15 • #40


Fragendermann


101
2
109
Es kommt halt immer wahrscheinlich auch drauf an, was war zuvor, wie ging man auseinander etc.
Man muss es für jedesmal aufs neue entscheiden was ist was wert

28.01.2022 20:21 • #41


Whynot88


74104
Wenn man jemand wirklich geliebt hat, darf man danach auch um ihn kämpfen oder wie man es bezeichnen will.
Ist ja ein Zeichen das es zumindest der Person nicht egal war was war oder was grad ist.
Und wenn man dann mal ne zeitlang hinterherrennt, why not.
Es darf halt nicht im Terror landen. Also jeden Tag dutzende von Nachrichten oder vor der Türe steht geht natürlich nicht. Es muss sich im Rahmen halten und vorallem muss man wissen, wann das ganze aufhören muss, weil eins muss einem immer klar sein. Das geht nicht ewig so und iwann ist gut.

Finde auch, wenn man das macht, das es nicht unbedingt zeigt, dass man den ex Partner nicht respektiert oder seine Entscheidung akzeptiert.

28.01.2022 20:29 • #42


Funkelstern

Funkelstern


3377
5757
@whynot88

Es kommt immer auf die jeweilige Situation an und was besprochen wurde.
Wenn einer nicht mehr will, dann will er nicht mehr und dann muss man
das akzeptieren.

28.01.2022 20:32 • #43


Dia

Dia


1674
4573
Zitat von Fragendermann:
Wobei selbst da dann die Frage für mich wäre. Ist es Stalking wenn ich 3 Wochen alle paar Tage mal schreibe oder nicht?

Spätestens wenn der Andere Dir zu verstehen gibt, dass er keine Nachrichten mehr von dir bekommen möchte, indem er dir das entweder sagt, oder nicht mehr antwortet oder dich gar blockiert, ja, dann ist das Stalking, wenn man trotzdem weiter Kontakt sucht.

28.01.2022 20:36 • x 2 #44


Whynot88


74104
@Funkelstern Bin ich absolut bei dir. Wenn mir jemand sagt ich will kein Kontakt oder sonst was ablehnendes muss man aufhören.
Gibt ja aber auch genug Beispiele wo das nicht der Fall ist, da kann man dann schon nochmal nachbohren

28.01.2022 20:46 • x 1 #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag