77

Wie soll ich das diesmal schaffen?

LaFiez


91
1
149
Zitat von Joshu:
So Tage müssen dann einfach nur rumgehen, und ich verspreche, morgen ist ein neuer Tag!


Ich schwanke die ganze Zeit hin und her zwischen So jetzt musst du was anpacken und völliger Energielosigkeit. Und so dümpelt der Tag einfach nur vor sich hin...Wer hätte gedacht, dass ich mich auf die Arbeit morgen freue. Ich kenne mich so einfach nicht und fühle mich wie die größte Heulsuse oder ein Klammeräffchen. Jammern war nie mein Ding, aber im Moment tut es mir gut, das hier im Forum einmal alles raus zu lassen. Ich hoffe bald kommt der Tag an dem ich wieder durchstarten kann...

26.06.2019 16:52 • #31


Ex-Mitglied


74159
Liebe LaFiez, das ist total normal und Du bist nicht allein. Im Moment hat ers leider noch die emotionale Macht über Dich....aber möchtest Du das wieder?
Wenn Du ganz tief in Dich reinhörst und auf die Frage antworten solltest, ob Du ein drittes Mal zurückgehen würdest, wäre da nicht die nagende Frage, ob er nicht wieder per WA Schluss macht? Willst Du das?
Mir hat nur Ablenkung geholfen und der Gedanke an meine Würde.....

26.06.2019 20:49 • #32



Wie soll ich das diesmal schaffen?

x 3


LaFiez


91
1
149
@Anna-isttraurig
vielen Dank für deine Worte. Ja klar, die Unsicherheit wäre jetzt bestimmt da und ich würde mich noch mehr zurück nehmen.
Man hofft und hofft halt immer dass alles anders wird...
Nach der ersten Trennung habe ich so sehr gekämpft und gedacht, sobald du dich mal 2-3 Tage nicht meldest, wird er nicht mehr an dich denken. Ich hatte Angst, dass er sich komplett von mir löst und unsere schönen Moment vergisst.
Als wir wieder zusammen kamen, hat er gesagt, dies hätte ihm gezeigt, dass ich ihn ja doch lieb habe und mir was an ihm liegt. Er hätte sich von sich aus nicht mehr gemeldet.
Deshalb fällt es mir auch gerade so schwer...Ich weiß, dass von ihm nichts von alleine kommen wird. Meine letzte WA, in der ich fragte, warum er nie was gesagt hat, hat er ja nicht mal beantwortet.

Ich habe nicht mehr die Kraft das alles noch mal durchzustehen, deshalb versuche ich diesmal konsequent zu sein. Verliebt sein und Liebeskummer wird immer mit Sucht und Entzug verglichen...So habe ich mich in dieser Beziehung auch gefühlt.

26.06.2019 21:09 • x 1 #33


LaFiez


91
1
149
Seit 6 Tage ist Funktstille...mir fällt es wahnsinnig schwer ihm nicht zu schreiben. Von ihm kommt nichts, wird wahrscheinlich auch nicht. Seine Sachen sind ihm wohl auch egal...
Ich habe in der Zeit mit Freunden und Familie über alles geredet. Kurzzeitig geht es mir dann besser, aber wirklich nur kurz. Jeder sagt und rät mir das gleiche und ich weiß, dass alle recht haben. Trotzdem kommen mir immer wieder die gleichen Fragen in den Kopf und ich fühle mich einsam. Ob ein Abschluss leichter gewesen wäre, wenn es ein Gespräch gegeben hätte und ich seine Gründe verstanden hätte?
Die Art und Weise wie man eine Beziehung beendet sagt viel über einen Menschen aus.
Man denkt man wird bekloppt, wenn man in irgendwelche Kleinigkeiten noch etwas rein interpretiert. Zum Beispiel hat er als WhatsApp-Bild noch ein Foto drin, welches ich vor 3 Wochen gemacht habe. Hat für ihn wahrscheinlich überhaupt keine Bedeutung, für mich halt schon...Dumm!

29.06.2019 16:51 • x 2 #34


Ex-Mitglied


74159
Ja, es ist ganz schrecklich was Du durchmachst und es lässt sich nicht beschönigen. Leider auch nicht beschleunigen. Ich kann Dich nur darin bestärken, durchzuhalten. Die Machtverhältnisse in euren Emotionen sind ganz mies zu Deinen Ungunsten....und es wird sicher nicht besser, wenn Du ihm weiter zeigst, dass Du verfügbar bist...das stärkt nur sein Ego.
Die ersten 14 Tage sind die schlimmsten....aber die schaffst Du!
Pack sein Zeug in eine Kiste und stell sie weit weg!
Versuch wirklich, Dir klar vorzustellen, was passiert wenn Du ihm schreibst....mir hat das sehr geholfen mir ins Gedächtnis zu rufen wie ich mich gefühlt habe wenn ich emotionale Zeilen geschrieben habe und es kam nur unverbindliches Zeug zurück....das ist würdelos und das Verdienst Du nicht!

29.06.2019 17:31 • x 2 #35


LaFiez


91
1
149
Heute ist es genau 14 Tage her

Zitat von Ex-Mitglied:
Die Machtverhältnisse in euren Emotionen sind ganz mies zu Deinen Ungunsten....und es wird sicher nicht besser, wenn Du ihm weiter zeigst, dass Du verfügbar bist...das stärkt nur sein Ego.!


Ich will nicht mehr verfügbar sein und schon gar nicht sein Ego stärken. Das habe ich in letzter Zeit echt oft gehört:
Mach dich nicht noch kleiner.
Wenn du dich meldest, denkt er du kommst immer wieder an und fühlt sich bestärkt und toll.
Du musst dir deine Selbstachtung bewahren.
Er hat dich 2 mal so sehr verletzt, er vedient dich überhaupt nicht.
Ich könnte ewig so weiter machen und es stimmt auch alles. Ich könnte ihm nie wieder vertrauen. Aber er fehlt einfach und diese dummen, dummen Gedanken gehen nicht weg.

Zitat von Ex-Mitglied:
Pack sein Zeug in eine Kiste und stell sie weit weg!
Versuch wirklich, Dir klar vorzustellen, was passiert wenn Du ihm schreibst....mir hat das sehr geholfen mir ins Gedächtnis zu rufen wie ich mich gefühlt habe wenn ich emotionale Zeilen geschrieben habe und es kam nur unverbindliches Zeug zurück....das ist würdelos und das Verdienst Du nicht!


Sein Zeug ist zusammen gepackt und steht im Abstellraum.
Ja, das mache ich auch immer wieder...Ich rufe mir ins Gedächtnis wie ich vor der Tür stand und nicht mal rein durfte, wie er auf meine Nachricht letzten Sonntag reagiert hat bzw. auf die zweite gar nicht reagiert. Ich versuche mir meine Gefühle immer wieder ins Gedächtnis zu rufen.

29.06.2019 17:46 • #36


Ex-Mitglied


74159
Du schaffst das ganz sicher, sei ein bisschen gnädig zu Dir. Gefühle sind halt nicht rational und unser Gehirn hat schon ein paar ganzbgute Mechanismen, das wir dazu neigen, erstmal das Positive zu merken.
Du hast schon 14 Tage geschafft! Das ist die Zeit, die Dein Körper braucht, um einen Großteil der Hormone abzubauen, die Dich so beeinflusst haben (Grobschätzung, natürlich reagiert jeder Körper anders, aber es ist eine ganz gute Größe).
Wichtig ist, die Gefühle auch mal rauszulassen, nicht immer unterdrücken. Mir hat dabei eine geführte Meditation auf YouTube geholfen, obwohl ich sonst nicht der Typ bin, der Entspannungsübungen mag
Es kann auch hilfreich sein, ein neues Hobby auszuprobieren oder ein Musikinstrument zu lernen. Das hilft dabei, die Gedanken neue zu Kalibrieren und dem Gehirn anderes Denkfutter zu geben.

Ich weiß, es tut unendlich weh. Aber sei Dir gewiss, dass es auf jeden Fall vorbei geht!

30.06.2019 08:14 • x 2 #37


LaFiez


91
1
149
Ich bin eher auch nich so der Typ für Entspannungsübungen.
Mir hilft zur Zeit reden, reden, reden...Ich denke halt noch so wahnsinnig of an ihn und würde mit Sicherheit antworten, wenn er sich wieder melden würde (wird wohl nicht geschehen).

Zitat von Ex-Mitglied:
Es kann auch hilfreich sein, ein neues Hobby auszuprobieren oder ein Musikinstrument zu lernen. Das hilft dabei, die Gedanken neue zu Kalibrieren und dem Gehirn anderes Denkfutter zu geben.


Hast du was in der Richtung gemacht?

30.06.2019 09:16 • x 1 #38


Joshu

Joshu


697
4
1149
Das sind schon sehr gute Hinweise von Anna, mit der Situation umzugehen. Natürlich musst Du selbst herausfinden,was Dir gut tut. Wenn es eben mehr die Gespräche mit Freunden sind statt Meditationen, dann ist das eben so.
Aus eigener überwundener aber wirklich noch sehr frischer unangenehmer Erfahrung nach dem Ende meiner Familie nach 19 Jahren kann ich Dir sagen, dass es wirklich darauf ankommt und nur darauf, was Dir wirklich gut tut zu tun, auch und gerade wenn Du vielleicht mal keine wirklich Lust dazu hast, verstehst Du?
Ich kann Dir keine schnelle Heilung versprechen, aber wenn Du das durchziehst, hast Du Die Chance, dass es Dir wieder gut geht wie lange nicht mehr! Weil Du nämlich ne ganze Menge aus dieser Zeit lernen willst und Dich unglaublich weiterentwickeln kann, so dass Dir niemand mehr so wehtun kann.

30.06.2019 09:56 • x 2 #39


Ex-Mitglied


74159
@LaFiez , ja, ich habe mir als erstes eine Serie rausgesucht, zu mehr war ich emotional nicht in der Lage. Aber erste Erfolge: nachdem ich während der ersten Folgen häufig an den AM gedacht habe, wurde es zunehmend weniger...ich habe mich für 24 entschieden, die Serie hat 8 Staffeln, also genug Futter.
Dann will ich eigentlich noch Klavier lernen, aber mit Job und Kids ist das derzeit herausfordernd. Dann habe ich mit Meditation angefangen, sonst nicht so mein Ding, aber ich konnte besser schlafen.
Dann habe ich mich intensiver aufs kochen gestürzt, zum Beispiel backe ich derzeit Brot und Brötchen selbst. Und an jedem Wochenende koche ich etwas, was es noch nie bei uns gab.
Dann nehme ich mir viel und bewusst Zeit zum lesen. Gerade jetzt ist es herrlich, draußen zu sitzen und zu lesen...

30.06.2019 10:23 • x 1 #40


LaFiez


91
1
149
Ich kann mich zur Zeit so schlecht aufraffen...NIcht mal die Wohnung putzen kriege ich gerade hin.
Ich gehe arbeiten, treffe mich mit Freunden und rede mit der Familie...Zu mehr Aktivitäten bin ich momentan nicht zu gebrauchen. Ich fühle auch ständig so eine innere Unruhe, direkt schon morgens nach dem Aufwachen, ist fast wie ein Angstgefühl. Einfach nur ätzend wenn ich dran denke wie gut es mir heute vor einem Jahr noch ging...
Aber danke für eure Tipps!

30.06.2019 12:53 • x 1 #41


LaFiez


91
1
149
@Anna-isttraurig
Ich finde es übrigens bewundernswert wie du dich gefangen hast und dass du Aktivitäten gefunden hast, die dir helfen.
Es liest sich so als hättest du deine innere Ruhe wieder gefunden.

30.06.2019 13:04 • x 1 #42


Ex-Mitglied


74159
Ach @LaFiez , ich glaube, meine innere Ruhe ist noch nciht wieder da...aber ich bleibe hartnäckig. Ihc möchte wieder glücklich werden und nicht mehr zwischen Baum und Borke hängen, alles anzweifeln und denken, es wird nie wieder gut. Mit der Affäre hat mir mein leben sicher etwas sagen wollen, jetzt kommt es eben darauf an, etwas daraus zu machen. Mein Glück ist, dass ich meine Ehe nach wie vor als sinnvoll sehe. Das ist ein guter Ansatzpunkt und es ist mir bewusst, dass es mir damit besser geht als vielen anderen.

01.07.2019 09:07 • #43


LaFiez


91
1
149
@Anna-isttraurig
Du scheinst auf dem absolut richtigen Weg zu sein und hast die richtigen Ansatzpunkte. Das ist toll. Du schaffst das bestimmt.

Ich habe das Gefühl ich mache an einem Tag einen Schritt vorwärts und in den nächsten Tagen 10 Schritte zurück. Ständig schaue ich ob er online ist, nur um irgendwas über seinen Tagesrhythmus raus zu finden. So langsam habe ich das Gefühl, dass es schon krankhaft ist, aber es tut mega weh absolut gar nichts mehr zu wissen und mitzubekommen. Ich habe noch nicht die Kraft ihn zu blockieren und möchte ihm eigentlich auch nicht die Genugtuun geben.

01.07.2019 19:23 • #44


Ex-Mitglied


74159
@LaFiez , bitte gib nicht auf. Auch ich bin Schritte vorwärts gegangen und dann wieder zurück...das ist normal und wird sich aber ganz sicher verändern.
Auch das stalken ist Teil des Prozesses, das habe ich auch gemacht. Immer mit dem Ergebnis, dass ich natürlich noch mehr an ihn gedacht habe, total krank.
Fang mit kleineren Schritten an. Versuch, einen Tag NICHT zu stalken, das gelingt Dir ganz sicher! Und dann schaffst Du es beim nächsten Mal zwei Tage. Und leg Dir selber Hürden: Bevor ich gucke was er macht, gieße ich erst alle Blumen und denke darüber nach, welche Bücher ich als nächstes lesen möchte.
Es ist DEIN Gehirn, Du kannst es überlisten! Ich bin ja auch der Denkertyp und mir hat ein Tipp hier aus dem Forum geholfen: Wenn die Gedanken kommen, lenke ich sie um. Mit Fragen wie Was ist die Hauptstadt von Argentinien oder so. Und wenn ich es nicht weiß, googel ich es. Stärkt nebenbei das Allgemeinwissen....

02.07.2019 08:15 • x 1 #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag