29

Zum zweiten Mal verlassen - diesmal entgültig?!

Tina69

Tina69

198
2
254
Hallo zusammen,

nachdem ich nun einige Tage im Ratgeber und in den Foren gelesen habe und auch ein paar Gasteinträge gemacht hab, habe ich mich entschlossen mich auch hier anzumelden.

Zu meiner Geschichte:

Angefangen hatte alles vor 2 Jahren, August 2013, ich war mit meiner Tochter auf Kur, da kam uns mein Mann besuchen und danach war alles anders. Ende der Kur teilte er mir mit, dass ihm einiges durch den Kopf gegangen ist und dann eine Welle kam und er mich nicht mehr liebt. Er wollte Abstand und seine Ruhe, die er zuhause dann aber nicht hatte, da ich so schockiert war und ihn oft gefragt habe warum, wieso, etc.
An unserem Hochzeitstag Ende Oktober erhielt ich eine kurze Whattsapp, er kommt nicht mehr heim, zieht zu seiner Mutter.....
Die Gründe waren lt. ihm das er sich nicht geschätzt fühlt, das ich ihm angeblich nichts gönne, ihm nicht dauernd zeige das ich ihn liebe und zu ihm auf schaue.
Habe um ihn gekämpft und versucht ihn zu überzeugen das wir doch unsere große Liebe sind und wir es wert sind um unsere Ehe zu kämpfen. Er ist dann im Januar auf Kur gegangen, ich habe ihn dort am Ende besucht....und dann kam er im Februar 2014 zu mir zurück unter der Aussage, er kommt nur weil er sich jetzt ganz sicher ist das es mit uns funktioniert. Weil er will nicht nochmal gehen müssen.

Die Anfangszeit war schwer, weil ich immer Angst hatte ihn einzuschränken, etwas falsches zu tun oder zu sagen. Das hat sich dann aber wieder eingespielt mit der Zeit. Wir haben viel zusammen unternommen, Urlaube mit der Familie, Wochenende zu zweit, Tagesausflüge. Im Januar 2015 noch eine schönes Cabrio gekauft für gemeinsame Ausflüge (als Ausgleich für sein Motorradfahren, das er entweder mit der Clique od alleine betreibt).
Valentinstag ging es schon los, das er den Tag lieber mit den Motorradfreunden auf Messe in Frankfurt verbrachte und dann erst abends dazustieß zu unseren Freunden mit denen wir Essen gegangen sind. Das war für mich wieder eine Enttäuschung das er das mir vorzog.
August waren wir zusammen im Urlaub und hatten seine Mutter dabei, da war dann auch Ärger weil er wieder seine Meinung durchsetzen wollte. Seine Mutter nimmt ihn ja immer in Schutz und gibt ihm in allem Recht.

Ab da war dann der Wurm drin, oft war er genervt. Sein Job war recht stressig, er immer müde, viel am Handy, nur beim Motorrad fahren war er glücklich und zufrieden und gut gelaunt. Ich war unzufrieden weil er nicht oft da war, und wenn dann müde. Er wollte nicht sprechen, nur seine Ruhe.

Und dann kam der Tag im Dezember der 11.12. , ich hatte Tage vorher schon um ein Gespräch gebeten. Er war so beschäftigt und war 3 Tage hintereinander arbeiten abends......ich hatte bis dahin schon die Krise....was los ist.....Freitag hab ich dann überreagiert weil er wieder arbeiten gehen wollte, ich aber sprechen...er sagte warte bis morgen abend dann gehen wir essen und sprechen,, und ich sagte nein ich will jetzt sprechen.....dann war es natürlich nicht in Ruhe im Treppenhaus.....wo ich wohl sagte wir trennen alles usw.....dann ging er. Am nächsten Tag hab ich gesagt wir sprechen jetzt beim Frühstück, und er sagte einfach er hat es sich überlegt er trennt sich
weil es passt nicht mehr mit uns, wir haben uns auseinandergelebt, er hat nicht gespürt das ich ihn Liebe, er hat gearbeitet u gearbeitet und es wurde nicht geschätzt, er fühlt sich schlecht und leer, er will nicht mehr, ist beziehungsmüde. Und außerdem liebt er mich jetzt nicht mehr.....das hat er dann Tage später gesagt.

Ab da hat er gemacht was er wollte, und ist dann ohne Ankündigung am 3.1.16 wieder ausgezogen zu seiner Mutter, diesmal mit Sack und Pack.
1,5 Wochen später hat er mir sein Konto gesperrt, die Woche darauf ist er zum Anwalt um den Unterhalt berechnen zu lassen. Im Februar hat er sein Motorrad geholt. Seit März bekomme ich Unterhalt und er trennt alle gemeinsamen Dinge. Für Haus, Kind und Hunde will er sich weiterhin kümmern, aber mit mir kann nur noch Freundschaft sein, sagt er.

War und bin am Boden zerstört, verstehe die Welt nicht mehr.....meine große Liebe verloren zu haben.....hoffe noch immer er kommt zur Besinnung.....und kämpft mal um mich.....anstatt ich immer um ihn....

Jetzt ist meine Story doch ganz schön lang ausgefallen, hoffe es ist nicht zu lang zum lesen.

11.03.2016 23:00 • x 1 #1


Trauerweid


74151
Hallo Tina......
Ich habe deine Geschichte gelesen....und vieles ist ähnlich ....nur das ich zum 3. mal innerhalb von 15 Jahren vom gleichen Mann verlassen wurde.
Ich verstehe auch die Welt nicht mehr......er hat auch beruflich sehr viel um die Ohren , aber ich habe ihm immer zugehört, mit Rat und Tat beiseite gestanden.
Wir haben schon Jahre Probleme ....lebten eher wie Bruder und Schwester......ich entschuldigte das immer mit seiner Arbeit und das es soviel Belastung hatte....und habe es akzeptiert und damit entschuldigt.
Er wollte mich von Weihnachten noch heiraten......hat überall immer den eifersüchtigen gemacht.....allerdings wenn wir alleine waren , war er distanziert.
Ich habe in den 15 Jahren sehr viele Verletzungen erfahren und konnte die letzten Monate nicht mehr so auf ihn zugehen. Bin letzten Sommer 50 geworden und habe auch eine kleines Tief gehabt.
Er wurde vor 7 Jahren 50 ....und hatte mehr als 5,5 Jahre eine Krise, die ich mit durchgestanden habe.
Jetzt wo ich mal paar Monate nicht so bin wie er sich das wünscht, jetzt wird sich getrennt.
Ich hätte kein Lächeln für ihn.....keine Freude.....wäre zu jedem anderen herzlicher als zu ihm....ect.
Vor 6Wochen habe ich ihm gesagt, das wir was ändern müssen......dann stand er auf und sagte er geht.....wir warten erst mal ab und ist besser wir sehen uns eine Zeit nicht.
4 Wochen später waren wir essen und er sagte , wir trennen uns besser da wir es nicht hinbekommen und schon Jahre keine Beziehung hätten.....wir sollen es aber nicht an die große Glocke hängen.....wir reden nochmal....... Ect. Habe es vor 2 Wochen nicht mehr ausgehalten und ihm geschrieben warum er sich nicht meldet......er.....er hätte soviel Arbeit und keinen zeit.....ich habe dann losgelegt.....er ....das zum Thema er soll sich melden....
Ich habe mich seitdem nicht mehr gemeldet.....er auch nicht.....denke er tut es auch nciht.
Ich habe die letzten 2 mal als wir getrennt waren, immer gekämpft wie eine blöde und er kam auch jedesmal wieder zurück......ich darf diesesmal nichts mehr tun.....
Ich bin kein Mensch mehr......diese Gleichgültigkeit tut so weh......dieses nicht verstehen.....die Eifersucht....heiraten....und jetzt Schluss.....das bekomme ich in meinem Kopf nicht geregelt.
Entschuldige mich wenn alles etwas verwirrt geschrieben ist.......aber so sieht es auch in meinem Kopf aus.
Wir lebten aber nie zusammen ....jeder hat seien Wohnung.
Wäre froh mich hier austauschen zu können und wie andere mit der Trennung umgehen.
Danke....LG

12.03.2016 13:33 • x 2 #2



Zum zweiten Mal verlassen - diesmal entgültig?!

x 3


Tina69

Tina69


198
2
254
Hallo Trauerweid,

danke für deine Geschichte und das du meine gelesen hast. Ja einiges ist ähnlich, irgendwie erwarten wir von den Männern immer Gefühle und ich weiß nicht sie können es uns nicht so geben wie wir es uns wünschen. Dabei wollen wir doch nur das wir geliebt werden, sie Zeit für uns haben und aufmerksam sind.

Also vor 2 Jahren als er wieder zurück kam, da lief eigentlich alles super, körperlich wie auch im Alltag. Mitte des Jahres muss dann wieder irgendwas gewesen sein, das mir nicht aufgefallen ist. Er meinte das ich da wieder angefangen hab wegen seinem Motorrad fahren, das ich gesagt hab das er Zuviel fährt. Und da versteht er keine Spaß. Fühlte sich wahrscheinlich wieder eingeschränkt in seiner Freiheit. Aber da er viel arbeiten war, habe ich ihn einfach vermisst und wollte mehr mit ihm machen/ unternehmen. Ich hab mich irgendwie nicht geliebt gefühlt und nicht verstanden. Habe mich dann zurück gezogen, er sich wahrscheinlich auch.....und dann hatten wir das Dilemma.
Eigentlich wenn er so spricht, haben wir beide auf das gleiche gewartet, jeder hat das gefühlt und keiner ist auf den anderen zugegangen.
Er hat dann gesagt du bist wie du bist, du müsstest dich verbiegen damit er glücklich ist. Und das geht nicht, und er fühlt nicht mehr so das ich seine Frau bin. Und seitdem ist er auf dem Weg sein Leben alleine zu leben.
Ich bin immer noch, wie du total verwirrt und weiß oft nicht ein noch aus......ich gehe zwar weg oder allein mal rum schauen.....aber das Gefühl dabei ist so furchtbar wenn ich alleine unterwegs bin...ich komme mir so verlassen vor, wie ein Depp, der so herum irrt. Ich vermisse ihn furchtbar und mein größter Wunsch ist eigentlich das er seinen Irrtum einsieht und zu seiner Familie zurück kommt.
Aber so wie es aussieht fühlt er sich ohne mich wohl, vermisst mich nicht......lebt sein Leben soweit es seine Möglichkeiten zulassen. Und denkt wahrscheinlich kein einziges Mal an mich. Bei mir dreht sich alles nur um ihn tagein tagaus, heute Nacht konnte ich vor lauter Gedanken nicht schlafen, weil er gestern ja da war und unser kind u die Hunde geholt hat. Und ich denke mir immer das läuft doch was falsch, eigentlich müssten wir hier alle zusammen sein und nicht er bei seiner Mutter.
Ich bin so zerissen innerlich, weiß nicht wie alles weitergehen soll, in unserem Alter kann man nicht nochmal von vorne also als Familie anfangen. Die Zeiten sind vorbei, er kann zwar eine Freundin haben aber eine Familie mit allem drum und dran wird es nicht mehr geben, genauso wie bei mir.

Freue mich wenn du deine Gedanken und Gefühle schreibst, das hilft wenigstens ein wenig wenn man die Person der man sonst alles anvertraut hat weg ist.

In unserer Position können wir glaube ich nichts machen, unsere Männer sind von ihrer Entscheidung überzeugt. Sie haben abgeschlossen, deshalb diese Gleichgültigkeit, Gefühlskälte etc.

Irgendjemand hat zu mir gesagt, das sie jetzt die Zeit geniessen weil sie machen können was sie wollen. Aber irgendwann werden sie sehen was sie verloren/ aufgegeben haben.

Das ist mir zwar auch kein Trost, weil wenn dann müsste das bei mir bald sein.....ich bin so ungeduldig.....

12.03.2016 15:39 • x 1 #3


selbst_schuld


50
1
18
hey ihr beiden, ich bin so einer wie ihr beschreibt. ich hatte eine wundervolle frau an meiner seite, und wir hatten eine tolle zeit, ein paar jahre nur, und dann ging das problem los. ich kann euch nicht sagen was in einem mann so vorgeht wenn das passiert was ihr beschreibt, aber ich weiss, das es nicht das ende sein muss. ich habe meine freundin an einen anderen mann verloren, durch meine dummheit, falscher stolz und angst was zu verpassen. jetzt, wo alles zu spät ist vermisse ich sie ohne ende, ja , auch die gegenseite hat gefühle. ich glaube das in so einer situation nur noch ein dritter helfen kan, paarberatung, oder mediator. zeit euren kerlen doch mal was ihr hier schreibt, was euch bewegt. klar, ich wollte es auch nicht hören, aber wenn ich das lesen würde von meiner exfreundin, was sie wirklich bewegt, wäre ich wahrscheinlich ins grübeln gekommen. ich bin 53, hab unendlich angst wieder so einen tolle frau an meine seite zu bekommen, geschweige denn irgendwo so einen menschen kennenzulernen, wo?... aber hört mit den kämpfen auf, lasst ihn loslaufen, ignorieren was er macht, und zwar alles. kein mann mit so einem ego wie die euren, und ich bin ähnlich, kann sowas gut vertragen, nichtbeachtung ist das schlimmste. klar gibt es auch die, die wirklich keine lust mehr haben auf ehe und beziehung, aber dann ist es eh nutzlos zu kämpfen. ich habe hier und heute gelernt das ich das problem bin und wahr, und in meiner unendlichen mänlichkeit bin ich nicht mal selber drauf gekommen...schei. ego

12.03.2016 15:54 • x 1 #4


Hope26


74151
Hallo Tina,
was ich herausgelesen habe, dass dein Mann meint, du müsstest alles für ihn tun. Egoistischer geht es schon nicht mehr. Ist eure Tochter noch klein ? Manche Männer scheinen ab einem bestimmten Alter durchzudrehen...
Versuche dein Leben für dich und deine Tochter allein auszurichten. Irgendwann wird es für dich leichter-
ich weiß, dass kannst du dir im Moment nicht vorstellen- aber es wird besser.

12.03.2016 15:58 • x 2 #5


Tina69

Tina69


198
2
254
hallo selbst_schuld,
ich finde es gut das du dich mal von der anderen Seite dazu äußerst. Man muss ja immer bohren um überhaupt etwas aus einem Mann raus zu bekommen.
Also mein Mann ist ja so ein gutmütiger, fleißiger und bei anderen sehr hilfsbereiter Mensch. Allerdings denkt er das er durch seine Arbeit und Nebenbeschäftigung und was er sonst noch so tut (arbeitstechnisch auch zuhause) sein Tun erfüllt hat was er zu einer Beziehung gibt. Für Gefühle ist anscheinend die Frau zuständig und muss sich darum kümmern das alles passt und auch von alleine sehen was ihr Mann so braucht u sich wünscht.
Er hat eine sehr offene Art und versteht sich mit allen prächtig, vorallem Frauen unterhalten sich sehr gerne mit ihm, da er für sie ein super Gesprächspartner ist. Leider hatte er das zuhause nicht beibehalten wie es bei uns auch am Anfang war. Da habe ich mich dann zurück gestossen gefühlt, nicht beachtet etc. Er meinte nur immer ich kann doch stolz auf ihn sein das er mein Mann ist. Aber da hätte ich mir für mich mehr Gefühlsregungen von seiner Seite aus gewünscht.
Ja mit ihm jetzt zu sprechen über diese Dinge bringt nichts, erstens sagt er es ist alles gesprochen, er will nur noch sachlich reden, weil seine Entscheidung steht fest, die muss akzeptiert werden. Habe ihm auch einen Brief geschrieben, aber er hat nichtmal erwähnt ob er ihn gelesen hat od so.
Am liebsten möchte ich ihn wachrütteln, aber er sagt er sieht alles klar wie es ist. Und so wie es jetzt ist das er sein Leben für sich lebt und damit zufrieden ist wie es ist das findet er gut.
Ich bin zur zeit gar nicht glücklich und hätte mir unser altes Leben eben nur mit einigen Veränderungen zurück gewünscht.
Aber wenn einer nicht will, kann der andere nichts machen.

12.03.2016 16:08 • #6


Tina69

Tina69


198
2
254
Hallo Hope,
er meinte halt das eine Frau spüren und merken muss wenn es ihrem Mann schlecht geht und danach handeln. Aber ich bin eben kein Hellseher und hätte mir schon gewünscht wenn mir etwas in einem vernüftigen Ton mitgeteilt worden wäre. Aber da wurde ja immer gesagt passt alles, wenn was ist sage ich es schon. Klar hat er sich einige Male über etwas lautstark beschwert. Aber das Annehmen funktioniert bei mir nur in einem ruhigen Gespräch, da ich bei Geschrei die Ohren auf Durchzug mache. Er hat viel für unsere Familie gearbeitet, Haus renoviert etc., er war sonst bis auf einige Aussetzer ein guter Ehemann.
Aber in manchen Dingen eben auch sehr stur und von seiner Meinung überzeugt. Denke das kommt von seiner Erziehung. Früher also vor 15 Jahren war er noch nicht so wie jetzt.
Also er ist jetzt 47 Jahre alt, unsere Tochter ist 13.
Sie hat sich total von allem abgeschottet, sagt das interessiert sie nicht, ist ihr egal ob er bei uns ist od nicht. Will auch über nichts sprechen, die Pubertät ist schlimmer denn je.
Manchmal denke ich mir das alles so furchtbar schrecklich ist, ein schönes Leben stelle ich mir anders vor.
Aber Hauptsache meinem Mann geht es jetzt gut bei seiner Mutter.......wie er so schön sagt.

12.03.2016 16:16 • x 1 #7


selbst_schuld


50
1
18
hi tina.. und du?, was bist du für ein mensch, ich lese wie toll dein mann ist, wie toll bist du?. meine exfreundin hat auch immer mit stolz gesagt ich sei ihr mann, wir waren nicht verheiratet, und was ich alles mache und tue. stimmt ja auch, aber ich bin mit diesen thron nicht gut gefahren. ich hatte sie ja, immer , sie hat mir gezeit ich bin der held, auch immer, warum kämpfen um die frau die ich immer hab. alle anderen frauen fanden mich auch toll.. nette gespräche, und ich war der held. hab aber komplett übersehen das meine ex immer eifersüchtig war, hab ich nur damit abgetan das ich sagte..ich bin ja mit dir zusammen, nicht mit einer von denen. wachrütteln bringt nichts, zeig ihm doch was du für eine tolle frau bist, nicht mit worten, mit taten. meine ex ging zum friseur, neue klamotten. das macht uns irre, weil du dich veränderst, nur nicht für ihn.

12.03.2016 16:17 • x 1 #8


Tina69

Tina69


198
2
254
hi selbst_schuld,
ja ich denke im Lauf der Jahre hab ich meinen Stolz verloren, ich weiß nicht wann und warum. Es hat sich aus meiner Sicht alles nur um ihn gedreht. Und ich habe mich oft gefragt warum kämpft er nicht um mich, warum verteidigt er mich nicht, warum ist er nie eifersüchtig wie am Anfang?!
Aber komischerweise sagt er das nur alles gemacht hat was ich wollte, das er sich nur nach mir gerichtet hat, das er es mir nie recht machen konnte, mich nie zufrieden stellen konnte. Und dann sagte er noch das er nicht gespürt hat das ich ihn liebe.
Ja ich war oft sehr unzufrieden mit meinem Leben, aber das ist mein persönliches Problem und nicht seins. Meine Therapeuten sagte dazu das er es aber auf sich bezogen hat und es dann nicht mehr geschafft hat es auszuhalten. Und von gekränkter Männerehre, habe ihm Zuwenig Honig um den Mund geschmiert. Aber ich bin eben der direkte und ehrliche Typ, ich sage meistens wie ich es mir denke und fühle. Vielleicht konnte er damit nicht umgehen. Da er von seinen Eltern her gewohnt ist das der Vater das Wort hat und die Mutter macht was er sagt ohne eigene Meinung zu haben.
Ja ich weiß auch nicht, meine Gedanken und Erkenntnisse die kreisen so in meinem Kopf herum, von hier nach da und wieder zurück.......ein irrer Kreis der kein Ende findet...

12.03.2016 16:37 • x 1 #9


selbst_schuld


50
1
18
hey... ich weiss was du meinst, genau was du meinst...nein, deine stolz hast du nicht verloren, im gegenteil, du hast dir deinen stolz bewahrt durch dein durchhalten...warum ist das unzufrieden sein von dir nicht sein problem?, ihr seit ein paar, zusammen, ich habe vergessen was zusammen bedeutet, mein leben gelebt, und ich denke er auch, aber sei doch bitte nicht das opfer. ich denke im gegenteil, ehrlich und direkt, was besseres gibt es doch bitte nicht. klar, als egonmann hört man nicht gerne seine fehler, aber ich hätte lieber mal ein wort gehört von meiner ex, und zwar ein klares wort, und nicht dieses ende. doch, du weisst genau, nur du bist dir unsicher was du machen sollst, was kann dir passieren?, kaputt ist doch eh schon ne menge. du kannst nur gewinnen. ohne ihn, oder mit ihm. du bist meiner ex so ähnlich im tun und handeln, warum hab ich selber nicht so gehandelt wie ich dir gerade schreibe. *beep*

12.03.2016 17:03 • #10


Tina69

Tina69


198
2
254
ja im nachhinein sieht man alles klarer. man weiß was man für Fehler gemacht hat. Aber in dem Moment sieht man das nicht, und da wäre es gut wenn einem der Partner darauf angesprochen hätte. Anstatt sich beleidigt zurück zu ziehen.
Unzufrieden - weil ich allgemein ein unzufriedener Mensch bin, und mein Mann das niemals hätte weg bekommen können. Einiges ist einfach in mir, das hatte mit ihm nichts zu tun. Einiges natürlich schon, z.b. eine Frau wünscht sich das ihr Mann den ersten Schritt auf sie zu macht.....damit man sich geliebt, begehrt etc. fühlt. Aber mein Mann hätte es anders herum gewollt, das ich immer auf ihn zugehe, egal wie er sich vorher benommen hat. Und das kann ich nicht, wenn ich nichts spüre ziehe ich mich zurück und warte um das Gefühl zu haben das er auf mich zukommt. . Also war ich damit unzufrieden das er zu wenig Zeit für mich hatte und mir nicht genug seine Liebe gezeigt hat, Aufmerksamkeit, kleine Dinge eben.
Alles was ich ihm vorwerfe, das sieht er genau so aber aus seiner Perspektive. Und er hat natürlich noch einiges mehr das ihn von einmal an mir gestört hat. Das liegt dann wohl damit zusammen das seine Liebe nicht mehr so stark war.
Ja selbst_schuld wie gerne würde ich die Uhr zurück drehen und nach meinen jetzigen Erkenntnissen handeln

12.03.2016 17:27 • #11


selbst_schuld


50
1
18
hey... bist du meine ex? das hätten auch ihre worte sein können...alles das habe ich falsch gemacht, heute fehlt sie mir..mehr als alles andere und ein anderer hat jetzt meine chancen.uhr zurück?, aber nein, du muss doch nicht handeln, sondern er, nicht du. warum bist du so in der opferrolle?, machen wir euch dazu?. ich könnte heulen wenn meine ex auch nur einige der worte die du jetzt schreibst zu mir gesagt hätte. und sie hat bestimmt das gleiche gedacht. meinst du nicht das es hilft wenn du ihn einfach laufen lässt, so wie die meine es mit mir gemacht hat?... ausgehalten bis sie selbst vor die hunde gegangen ist...und dnn kam der andere und ich habe nichts, aber auch nichts gemerkt und heule ihr nun nach. nein..nicht du musst die uhr zurückdrehen und handeln, sondern er genauso.. und glaube mir, ich habe nicht gedacht das meine SO schnell einen neuen hatte, ich habe geglaubt, ach die kommt schon wieder... aber nein...

12.03.2016 17:39 • #12


Joyce


74151
Meine Geschichte brauche ich hier ja garnicht erst zu erwähnen, da brauch ich nur die beiden von Euch(tina69 § selbst_schuld) zusammen zu fassen. Nur das ich keinen Ersatz (Mann) an meiner Seite habe aber zusätzliche gesundheitliche Beschwerden bekam, obwohl ich mich trennte!

Ich zögere noch damit zum Arzt zu gehen, ja ich weis, es könnte was ernstes sein! Aber das gehört nicht hier hin, sry!

12.03.2016 17:44 • #13


Tina69

Tina69


198
2
254
ja die Opferrolle.....eigentlich sind wir ja selber schuld das wir dahin kommen. Die Männer meinen immer wir sind das starke Geschlecht und halten einiges aus. Nach außen hin mag das so sein, aber innen drin sind wir sehr verletzlich. Meiner hat mir auch geschrieben, ich dachte du bist stärker und kannst deinen Weg ohne mich gehen!
Ich hab mich aber auf ihn verlassen und dachte ich bin bei ihm sicher und er steht zu mir bis ans Ende unserer Tage.....(oder ist das nur in den Märchenbüchern so?), ja ich bin halt ein romantischer Typ und stehe auf solche Dinge.
Wahrscheinlich sehe ich mich als die Schuldige weil er es ja so hin stellt, ich habe dies u das versäumt, bin so oder so das er furchtbar findet. Als ich ihm vor einiger Zeit gesagt hat er soll wieder kommen weil ich ihn vermisse, da meinte er nur, ja da siehste mal ich bin doch der Beste überhaupt. Und so, Tja selber schuld wenn man das nicht zu schätzen weiß.
Er sagt immer du kommst schon über mich hinweg, haben andere auch geschafft. Findest bestimmt wieder einen Mann. Aber ehrlich gesagt will ich im Moment gar keinen anderen. Mann ist das ätzend, außer mir läuft wirklich mein Traummann über den Weg. Aber das ist wahrscheinlich Wunschdenken.

12.03.2016 17:51 • x 1 #14


Joyce


74151
möchte auch keinen Mann mehr und so wie es um meine Gesundheit steht, da noch was hinzugekommen ist, bei den Anzeichen die derzeit bei mir sind, kann ich es keinem zu muten sich noch in mich zu verlieben..so werde ich wohl alleine bleiben, ja sowas kann schlimmes auslösen, so traurig es auch ist.

12.03.2016 17:55 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag