77

Wie soll ich das diesmal schaffen?

LaFiez

91
1
149
Hallo zusammen,
ich bin ganz neu hier und das ist mein erster Post. Wahrscheinlich gibt es schon zig Postings zu dem Thema, aber ich muss mir einfach mal meinen Kummer von der Seele schreiben. Ich weiß einfach nicht, wie ich mit der Trennung von meinem Ex-Partner umgehen soll
So, dann will ich mal meine Geschichte schreiben, ich hoffe es wird nicht allzu lang.

Vor knapp einem Jahr habe ich einen Mann online kennen gelernt. Wir haben schnell sehr intensiv geschrieben, auch wenn ich mega vorsichtig war, da mir diese ganzen online Geschichten nicht ganz geheuer sind. Es hat alleine 2 Wochen gedauert bis ich ihm meinen Namen mitgeteilt habe. Trotzdem waren wir total auf einer Wellenlänge. Er wollte telefonieren, mich treffen und weiter kennen lernen. Ich war weiterhin vorsichtig. Irgendwann ging ich dann doch ans Telefon und wir haben stundenlang telefoniert, ganze Nächte durch.
Ich fand ihn da schon toll, war aber noch nicht verliebt.
Nach einigen Wochen haben wir uns getroffen und auch das lief super ab. Er hat mich abgeholt, wir sind essen gegangen und wieder heim gebracht. Ein paar Tage später hatte ich vor der Arbeit eine Rose an meinem Auto.
Bei jedem Treffen hat er mir Blumen und kleine Aufmerksamkeiten mitgebracht von denen er wusste, dass ich sie gerne mag.
Ich habe mich dann wirklich in ihn verliebt, er war es lt. seiner Aussage schon und wir sind zusammen gekommen.
Die erste Zeit war traumhaft und ich dachte, nach 4 gescheiterteten Beziehungen hast du jetzt deinen Traummann gefunden. Wir redeten über alles und wollten soviel Zeit wie möglich miteinander verbringen.
Streit gab es nie, höchstens mal Diskussionen, bei denen ich aber schon merkte, dass er sich gerne der Situation entzieht. Er ist 2 mal nachts einfach heim gefahren und es herrschte jeweils ein Wochenende Funkstille. Ich habe immer geschrieben und bin letztendlich auch zu ihm gefahren. Wir haben uns ausgesprochen und alles war wieder gut.

Bis er 2 Wochen vor Weihnachten per WhatsApp Schluss machte. Mir hat es den Boden unter den Füßen weggerissen, kein Gespräch, Sachen noch schnell übergeben und das wars. Alle Weihnachtsgeschenke standen schon hier, wir hatten kurz vorher noch über Urlaub geredet und er sagte, dass er mich liebt. Ich war fix und fertig, weil ich den Grund einfach nicht verstanden habe. Er sagte wir streiten uns nur. WANN DENN?
Ich kann mich gut und heftig streiten, ich kann auch dickköpfig sein und tue mich schwer mit Gefühlsbekundungen, aber bei ihm wollte ich alles anders machen. Ich sagte ihm auch als erstes, dass ich ihn liebe.
Nun ja, ich konnte diese Beziehung für mich einfach nicht verarbeiten, habe nur geweint, hatte Herzklopfen, Appetitlosigkeit und konnte nicht schlafen. Ich habe es auch kaum geschafft jemanden davon zu erzählen.
Letztendlich habe ich ihm doch immer wieder geschrieben, er war teilweise eiskalt, hat mal geantwortet mal nicht. An Weihnachten war er dann doch zu einem Treffen bereit. Er war aber immer noch der Überzeugung, dass wir keine Zukunft haben, ich war felsenfest davon überzeugt, dass wir alles schaffen können, wenn wir nur darüber reden und sagen was uns stört. Er ließ mich dann einfach stehen.
Gemeldet habe ich mich weiterhin. Ich habe auch wirklich selbstkritisch hinterfragt, ob es nicht vielleicht nur verletzter Stolz ist, da ich vorher immer meine Beziehungen beendet habe. Aber mir ging es seelisch und körperlich so schlecht. das konnte es auch nicht sein.

Mitte Januar dann sein Anruf. Er hätte mich ja auch noch lieb, hat aber Angst, dass es wieder so wird wie vorher. Er kann nicht sofort wieder mit mir zusammen sein und möchte es langsam angehen.
Das war okay für mich, hautpsache wir sehen uns und gehen es wieder an. Also haben wir uns oft getroffen, waren essen, er hat meine Möbel aufgebaut, ich seinen Hund gesittet. wir näherten uns an. Mitte Februar waren wir dann auch intim miteinander, aber immer noch nicht offiziell zusammen. Das hat bis Anfang April gedauert.
Ich war überglücklich, dass wir wieder ein Paar sind, er wollte nun auch, dass ich seine Eltern kennen lerne (was ich auch getan habe). Die erste Zeit war wieder toll.
Allerdings wurde das mit dem über alles reden nicht umgesetzt. Er reagierte auf alles gereizt, selbst auf die Frage,ob alles in Ordnung ist. Alles wurde als Kritik und Vorwurf aufgefasst, obwohl ich nie etwas so gemeint habe wie er es verstanden hat. Aber anstatt mir etwas zu sagen, wurde vor 1,5 Wochen einfach wieder eine WhatsApp geschrieben, in der er Schluss machte.
Ich konnte es einfach nicht glauben, er wusste wie schlimm das erste Mal für mich war und nun auf genau die gleiche Art und Weise wieder? Ich habe ihm am gleichen Tag noch geschrieben, versucht anzurufen und bin abends einfach hingefahren, um zu reden. Aber er ließ mich gar nicht mehr in seine Wohnung. Ich habs nicht verstanden, zwei Tage vorher wieder über einen anstehenden Urlaub im August geredet und weitere Pläne gemacht was wir in nächster Zeit unternehmen wollen und ZACK. Aus und vorbei ohne Erklärung, von heute auf morgen.
Ich weiß einfach nicht wie ich das diesmal überstehen soll. Ich liebe ihn, aber er mich anscheinend nicht genug. Nachdem er mich an dem Abend so vor der Haustür abgekanzelt hat, habe ich es immerhin einen Woche durchgehalten mich nicht zu melden, aber am Sonntag habe ich doch wieder geschrieben und gefragt warum er nicht mit mir redet und so tut als gäbe es mich nicht. Er scheint mich ja richtig zu hassen.
Es sind einfach so viele Fragen offen.

Sorry für diesen langen Text und danke für alle die es lesen.
Ich musste das einfach mal schreiben. Ich habe zwar auch Freunde und Familie mit denen ich teilweise darüber reden kann, aber die Gespräche drehen sich natürlich immer im Kreis. Außderdem will ich auch nicht ständig jemanden vollheulen, mittlerweile haben die meisten ja auch Familie und sind beruflich eingebunden. So einfach wie früher ist das alles leider nicht mehr.

Also vielen Dank an jeden der sich das hier antut

25.06.2019 11:15 • x 4 #1


Joshu

Joshu


697
4
1149
Ohje, Lafiez, ohje, doofe Geschichte, tut mir leid. Aber mit etwas sich-antun, das zu lesen, hat es nichts zu tun. Liest sich doch ganz flüssig und stringent, und es ist gut, dass Du das hier mal rausgelassen hast.

Zitat von LaFiez:
Das war okay für mich, hautpsache wir sehen uns und gehen es wieder an



Ich glaube darin so etwas wie einen Schlüsselsatz zu erkennen. Du willst es unbedingt, dass Du alles dafür bereit bist zu opfern, alles tust, egal wie es Dir selbst damit geht - und letztlich nur eine massive Drucksituation erzeugst.

Ich meine - ihr wart wirklich zusammen, und er macht mir Dir Schluss. Per whatsapp! Zweimal!
Und dennoch rennst Du ihm weiter hinterher, sorry wenn ich das so direkt formuliere. Und damit entfernst Du Euch natürlich noch mehr voneinander.

Abgesehen davon, dass es natürlich ein unmöglicher Stil ist, per whatsapp Schluss zu machen und von mangelnder Courage zeugt: Er wird das deshalb tun, weil er den Druck nicht mehr ertragen zu können glaubt, der sich beim persönlichen Kontakt ergäbe und deshalb die feige Variante wählt.

Für Dich ist wichtig: Du darfst Dein Selbstwertgefühl, Dein Leben, Dein Selbstbewusstsein nicht von dem Menschen abhängig machen! Ganz wichtig. Und wenn die Gefühle noch so stark sind. Renne ihm nicht hinterher! Tue alles, was Dir gut tun könnte, Freunde, Sport, was auch immer, lerne zu akzeptieren, dass es jetzt leider keine leichte Phase wird.
Denn auf diese Art und Weise habt ihr zwei keine Zukunft mehr! Dieses symbiotische Zusammensein, das klappt nicht. Er will das nicht, und ich glaube, das tut Dir auch nicht gut.

Lerne, dass Du auch so ein einigermaßen wertvolles Leben führen kannst, schöne Dinge erleben kannst, dass sogar Trauer schön sein kann. Dazu gehört auch, so selbstbewusst zu sein, zu erkennen, dass Freunde dazu da sind, sich anzuhören, wenn man in der Krise ist, Du wirst es guten Freunden bestimmt wert sein, ein offenes Ohr zu finden. Auch da setzt Du Dich im Moment wieder viel zu sehr herab.

Vielleicht habt Ihr dann irgendwann auch so etwas wie eine Zukunft, aber das weiß ich nicht, das kann niemand wissen. Es schaut leider derzeit nicht allzu gut aus. Aber Du musst ihn jetzt erstmal loslassen, das ist das beste, was ich Dir da raten kann.

25.06.2019 11:30 • x 8 #2



Wie soll ich das diesmal schaffen?

x 3


LaFiez


91
1
149
Vielen Dank Joshu für deine ehrliche Meinung.
Der Kopf weiß, dass es wahrscheinlich nicht funktioniert, aber das Herz macht mir immer einen Strich durch die Rechnung.

Ich fühle mich im Moment einfach nur alleine und weggeworfen...Und das auf eine so unsensible Weise. Man fragt sich immer wieder: Was ist passiert? Was ist diesmal schief gelaufen? Warum tut er dir ein zweites Mal so weh?

25.06.2019 11:40 • x 4 #3


Joshu

Joshu


697
4
1149
Ja. Aber bist Du ganz sicher, dass Du Dein Herz richtig verstehst? Ganz sicher, dass Dein Herz Dir sagt, ihm weiter hinterherzulaufen? Vielleicht brauchst Du Ruhe und Zeit, um zu verstehen, was Dein Herz Dir wirklich sagen will?

Denn im Ernst: Unser Herz, die Emotionen, all das lügt nicht. Sie sind einfach da: Es gibt da kein wahr oder falsch. Aber was sie uns wirklich sagen wollen, wie wir für uns am besten damit umgehen, das ist die eigentliche Schwierigkeit......

Natürlich fühlst Du Dich alleine und weggeworfen. Und das fühlt sich ganz bestimmt schrecklich an. Es tut mir auch sehr leid, wirklich. Ich kenne das auch.
Aber stellst Du die richtigen Fragen? Warum tut er Dir ein zweites Mal so weh? Kannst Du nicht mal fragen, wie es sein kann, dass Du zulässt, dass er Dir so wehtun kann?

25.06.2019 11:55 • x 1 #4


Löwi


73876
Was mir an Deiner Geschichte auffällt, es ist beim ersten Brake deinerseits gar kein richtiger Grund zu erkennen.
Woran liegt es denn dann?
Hat er grundsätzlich andere Ansichten von einer Beziehung, will er grundsätzlich keine feste Beziehung und Zukunft mit Dir?
Was heißt denn, er hat bedenken, dass es wieder so wird? Ja, wie denn?
Es ist auch keine Art über whats app Schluss zu machen.
Es scheint sich um keinen feinfühligen Menschen, sondern einen Egoisten zu handeln.
Er macht sich keine Gedanken um Deine Gefühle, sondern mehr um sich selbst.

25.06.2019 12:00 • x 1 #5


Freund345


73876
Der Mann klingt total toxisch. Narzisstische Kränkung ? Borderline ? Bindungsangst ? Wie alt ist er ?

25.06.2019 12:03 • #6


Catalina

Catalina


1477
5
2780
Ich finde es auffällig, dass er sich beide Male ohne Vorwarnung getrennt hat, nachdem ihr gemeinsame Pläne geschmiedet habt. Könnte er evtl. Bindungsangst haben? Ist er in seiner vorherigen Beziehung sehr verletzt worden?

Sein Verhalten ist jedenfalls nicht sonderlich beziehungstauglich. Allein, dass er nach einer Diskussion einfach abhaut und dann tagelang Funkstille herrscht zeigt, dass er nicht konfliktfähig ist. Ich nehme mal an, dass du jeweils diejenige warst, die den Kontakt wiederhergestellt hat?

25.06.2019 12:04 • x 2 #7


LaFiez


91
1
149
Du hast bestimmt recht Joshu, dass es Ruhe und Zeit benötigt.
Ich frage mich aber, wie ich mich davor hätte schützen sollen. Dann hätte ich den 2. Anlauf nicht zulassen dürfen. Ich war so sehr davon überzeugt, dass es funktionieren kann und hätte nicht im Traum damit gerechnet, dass ich jetzt wieder in dieser Situation stecken könnte.
Mittlerweile gibt es Zweifel, ob wir zusammen passen...Insgeheim glaube ich wahrscheinlich nicht, möchte das aber nicht wahrhaben.

Mir wurde oft gesagt, ich wäre so kalt, auch von ihm am Anfang mal. Und dann wollte ich alles anders machen und war Hals über Kopf verliebt.
Dieser Mensch aus den ersten Monaten, in den in mich verliebt hatte war einfach weg und ich war nach der ersten Trennung der Meinung, wenn wir diese ganzen Missverständnisse aus der Welt räumen, wird es wieder so wie am Anfang.

25.06.2019 12:09 • x 2 #8


Mctea


73876
Wenn man aus vorhergehenden Verletzungen noch so manch Narbe trägt, dies auch mitteilt und dann vom Gegenüber zweimal so behandelt wird - ist auch ein Schlag Zuviel.

25.06.2019 12:13 • x 4 #9


LaFiez


91
1
149
Zitat von Freund345:
Der Mann klingt total toxisch. Narzisstische Kränkung ? Borderline ? Bindungsangst ? Wie alt ist er ?


Er hatte ebenfalls schon lange Beziehungen, in denen er seinen Ex-Partnerinnen aber teilweise auch sehr weh getan hat. Er ist 41.

Zitat von Catalina:
Ich finde es auffällig, dass er sich beide Male ohne Vorwarnung getrennt hat, nachdem ihr gemeinsame Pläne geschmiedet habt. Könnte er evtl. Bindungsangst haben? Ist er in seiner vorherigen Beziehung sehr verletzt worden?

Sein Verhalten ist jedenfalls nicht sonderlich beziehungstauglich. Allein, dass er nach einer Diskussion einfach abhaut und dann tagelang Funkstille herrscht zeigt, dass er nicht konfliktfähig ist. Ich nehme mal an, dass du jeweils diejenige warst, die den Kontakt wiederhergestellt hat?


In seiner vorherigen Beziehung gab es wohl viel Streit, teilweise sogar mit Handgreiflichkeiten, aber davon waren wir meilenweit entfernt. Im Gegenteil, ich habe ihn ja nur noch mit Samthandschuhen angefasst. Ja, ich war bei jeder Funkstille oder bei jedem beleidigten nicht Melden diejenige, die den Kontakt wiederhergestellt hat.

Zitat von Löwi:
Was mir an Deiner Geschichte auffällt, es ist beim ersten Brake deinerseits gar kein richtiger Grund zu erkennen.
Woran liegt es denn dann?
Hat er grundsätzlich andere Ansichten von einer Beziehung, will er grundsätzlich keine feste Beziehung und Zukunft mit Dir?
Was heißt denn, er hat bedenken, dass es wieder so wird? Ja, wie denn?


Ich kann es einfach nicht beantworten
Er hat sich sehr eine Beziehung mit mir gewünscht und hat oftmals gesagt, wie glücklich er ist, dass er mich gefunden hat.
Das hat sich allerdings im Laufe der Zeit wohl geändert...Ist ja auch legitim, aber man kann doch über Dinge, die einen stören reden.
Er hat sich immer als so sensibel dargestellt, ich weiß nicht was passiert ist...

25.06.2019 12:22 • #10


LaFiez


91
1
149
Ich bedanke mich schon mal bei jedem der hier geantwortet hat. Es tut wirklich gut darüber zu schreiben und nicht alleine zu sein
Natürlich ist das nur eine Zusammenfassung unserer Beziehung, aber wenn wir ständig Streit gehabt hätten, was ja als Trennungsgrund angegeben wurde, hätte ich auch das geschrieben.
Man grübelt die ganze Zeit und fragt sich: Was habe ich falsch gemacht? Habe ich was falsches gesagt?
Aber man muss doch auch mal Kritik äußern dürfen, wenn einem etwas nicht so gut gefällt und wie gesagt ich habe ihn ja nur noch mit Samthandschuhen angefasst und mir jedes Wort genau überlegt.

25.06.2019 12:38 • #11


Joshu

Joshu


697
4
1149
Zitat von LaFiez:
Er hat sich sehr eine Beziehung mit mir gewünscht und hat oftmals gesagt, wie glücklich er ist, dass er mich gefunden hat.
Das hat sich allerdings im Laufe der Zeit wohl geändert...Ist ja auch legitim, aber man kann doch über Dinge, die einen stören reden.
Er hat sich immer als so sensibel dargestellt, ich weiß nicht was passiert ist...

Zitat von LaFiez:
Er hatte ebenfalls schon lange Beziehungen, in denen er seinen Ex-Partnerinnen aber teilweise auch sehr weh getan hat.

Zitat von LaFiez:
In seiner vorherigen Beziehung gab es wohl viel Streit, teilweise sogar mit Handgreiflichkeiten, aber davon waren wir meilenweit entfernt. Im Gegenteil, ich habe ihn ja nur noch mit Samthandschuhen angefasst. J


Du fragst, wie Du Dich hättest schützen können. Eine berechtige Frage. Zunächst mal. Wir können hier nicht klären, was mit Deinem Partner los ist. Du selbst bist natürlich völlig ratlos, was sein Verhalten angeht, und wir kennen ihn ja nur aus Deiner Wahrnehmung. Davon kannst Du uns noch nicht mal direkt berichten, im Schreib- und Lesemodus ist die Mitteilung noch weiter limitiert. Und naturgemäß ist Deine Wahrnehmung von ihm natürlich derzeit aufgrund Deiner emotionalen großen Angespanntheit auch weit davon entfernt, ihn nüchtern und sachlich für uns analysieren zu können. Völlig normal. Das heißt: Wir werden hier nicht aufllären können, was die Motive und Beweggründe seines Handelns sind.

Wir können nur beobachten, wie die Wirkung seines Handelns bei Dir ist, was das mit Dir macht und wie Du damit umgehst.

Und ich sehe da schon ein paar Widersprüche:

Zitat von LaFiez:
Er hat sich immer als so sensibel dargestellt, ich weiß nicht was passiert ist...


Zitat von LaFiez:
Er hatte ebenfalls schon lange Beziehungen, in denen er seinen Ex-Partnerinnen aber teilweise auch sehr weh getan hat. Er ist 41.


Zitat von LaFiez:
In seiner vorherigen Beziehung gab es wohl viel Streit, teilweise sogar mit Handgreiflichkeiten, aber davon waren wir meilenweit entfernt. Im Gegenteil, ich habe ihn ja nur noch mit Samthandschuhen angefasst.


Ich gehe davon aus, dass die Informationen die Du zu Punkt 2 und 3 hast, verlässlich sind. Wie passt das zu Punkt 1, dass er bei Dir offenbar als so sensibel rüber kommt? Spätestens beim ersten whatsapp-Schlussmachen sollten doch alle Alarmglocken schrillen, dass er sich offenbar nicht so sehr geändert hat, wie Du Dir das vorgestellt hast, oder?

Warum auch immer er das auf diese Art gemacht hat, würde er sich aufrichtig gefühlsmäßig wahrnehmen, würde ihm das sagen, dass das sogar nicht geht, eine Beziehung auf diese Art zu beenden. Das ist entweder Angst, die er nicht in den Griff bekommt, oder Gleichgültigkeit. Beides ist ziemlich schlimm.

Und weiter hat er sich auch vorher schon immer wieder bestimmten Situationen einfach entzogen, wie Du ganz oben schreibst.
Spätestens da hättest Du merken müssen, dass Abgrenzung und klare Absprachen mit konsequentem Handeln für Deine seelische Gesundheit wichtig sei, statt Ihn mit Samthandschuhen anzufassen. Glaub mir, dass kannst Du so weiter machen mit den Samthandschuhen, vielleicht lässt er sich erweichen, aber dann wirst Du immer und immer wieder auf der Nase landen. Willst Du das?

Aber das ist natürlich Vergangenheit. Fehler sind dazu da, um daraus zu lernen. Also alles nicht schlimm, nicht wirklich existentiell. Aber jetzt ist die Gegenwart, und jetzt solltest Du Dich erstmal ausschließlich um Dich kümmern.

Zitat von LaFiez:
Aber man muss doch auch mal Kritik äußern dürfen, wenn einem etwas nicht so gut gefällt und wie gesagt ich habe ihn ja nur noch mit Samthandschuhen angefasst und mir jedes Wort genau überlegt.


Ja eben. Nix Samthandschuhe! Arbeitshandschuhe wären angesagt gewesen!

25.06.2019 12:44 • x 2 #12


LaFiez


91
1
149
Ja klären werden wir das leider nicht. Warum er so handelt, kann nur er erklären.
Aber wie gesagt, mir tut es gerade sehr gut, darüber zu schreiben und nicht ständig zu grübeln.

Du hast aber absolut recht, dass die Alarmglocken schon früher hätten schrillen müssen.
Ich habe mir so viel Zeit zum kennenlernen wie noch nie zuvor gelassen. Außderem habe ich mir geschworen, sobald die ersten Anzeichen da sind, dass es nicht auf Dauer passen könnte, beendest du es.
Tja und auf einmal ist alles nur noch Theorie und man steckt mittendrin in einer On-Off-Geschichte.

Als sensibel hat er sich selbst bezeichnet und am Anfang war er das auch. Nach einiger Zeit war ihm aber scheinbar egal wie es in meiner Gefühlswelt aussieht.

25.06.2019 12:53 • #13


Catalina

Catalina


1477
5
2780
Zitat von LaFiez:
In seiner vorherigen Beziehung gab es wohl viel Streit, teilweise sogar mit Handgreiflichkeiten, aber davon waren wir meilenweit entfernt. Im Gegenteil, ich habe ihn ja nur noch mit Samthandschuhen angefasst.

Das könnte natürlich ein Grund sein, warum er auch auf kleine Meinungsverschiedenheiten so heftig reagiert und sich gleich komplett zurückzieht. Aber das ist SEIN Problem, mit dem er lernen muss umzugehen. Es kann ja auch nicht sein, dass du nur noch auf rohen Eiern läufst deswegen.

Zitat von LaFiez:
Ja, ich war bei jeder Funkstille oder bei jedem beleidigten nicht Melden diejenige, die den Kontakt wiederhergestellt hat.

Das dachte ich mir.

Zitat:
Man grübelt die ganze Zeit und fragt sich: Was habe ich falsch gemacht? Habe ich was falsches gesagt?

Ich glaube nicht, dass du was falsch gemacht hast oder irgendwas hättest anders oder besser machen können. Du bist, wie du bist und er ist, wie er ist. Scheinbar hat er ein Problem damit, sich auf eine enge Bindung mit allen Konsequenzen einzulassen und mit Meinungsverschiedenheiten, die ja nun mal dazugehören, angemessen umzugehen. Da kannst Du mal gar nix machen, das muss er selber in den Griff kriegen.

Ich glaube nicht, dass du mit diesem Mann, so wie er aktuell ist, glücklich geworden wärst. Dafür hat bei euch zuviel nicht gepasst. Versuch ihn loszulassen und kümmere dich gut um dich selbst.

25.06.2019 12:55 • x 1 #14


Joshu

Joshu


697
4
1149
Zitat von LaFiez:
Als sensibel hat er sich selbst bezeichnet und am Anfang war er das auch. Nach einiger Zeit war ihm aber scheinbar egal wie es in meiner Gefühlswelt aussieht.


Siehst Du! Was glaubst Du selbst, ist das wirkliche Sensibilität oder nur gespielt, was ihm einige Anstrengung für ´ne Zeit gekostet haben wird, hm?

Ich sehe übrigens aber auch, dass Du auf einem sehr guten Weg bist! Das ist alles schon sehr reflektiert, was Du hier schreibst. Du schaffst das. Bestimmt! Mein ich ernst, ist keine Floskel.

25.06.2019 12:58 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag