87

Wie überwinde ich das? Er liebte mich nie

mitsubi


1320
7
1910
Dann solltest Du es auch tun und nicht tindern. Das wäre ein Schritt in Richtung bewusster Umgang mit dem eigenen hochsensitivem Selbst. Kümmere Dich erstmal um Deine Grenzen, bevor Du überlegst wieder jemanden an diese heranzulassen. Es ist ja sonst vorprogrammiert, dass Du in die Wiederholung gehst. Und - moralischer Anspruch an Dich selbst: mache nichts, was Du bei anderen doof finden würdest. Du würdest sicher kein gutes Haar an jemandem lassen, der mit Dir schreibt, Dich datet, obwohl die Ex noch im Kopf rumschwirrt. Oder?

08.05.2019 14:28 • x 1 #106


LanaMa


Zitat von mitsubi:
Dann solltest Du es auch tun und nicht tindern. Das wäre ein Schritt in Richtung bewusster Umgang mit dem eigenen hochsensitivem Selbst. Kümmere Dich erstmal um Deine Grenzen, bevor Du überlegst wieder jemanden an diese heranzulassen. Es ist ja sonst vorprogrammiert, dass Du in die Wiederholung gehst. Und - moralischer Anspruch an Dich selbst: mache nichts, was Du bei anderen doof finden würdest. Du würdest sicher kein gutes Haar an jemandem lassen, der mit Dir schreibt, Dich datet, obwohl die Ex noch im Kopf rumschwirrt. Oder?


Das sind mehr als wahre Worte. Oh je. Das stimmt...

Danke dir! Am besten konzentriere ich mich auf die Heilung und es stimmt wirklich!

Vielen Dank !

08.05.2019 14:34 • x 1 #107


mitsubi


1320
7
1910
Zitat von LanaMa:

Das sind mehr als wahre Worte. Oh je. Das stimmt...

Danke dir! Am besten konzentriere ich mich auf die Heilung und es stimmt wirklich!

Vielen Dank !


Ach so, und noch was. Du solltest dann, wenn Du wieder offen bist, kritisch hinterfragen, ob Tinder die richtige Plattform für Dich ist. Du sagst ja, Du bist sehr hübsch, willst aber darauf nicht reduziert werden. Tinder funktioniert aber genau so. Es ist leicht, ja, aber sehr oberflächlich und daher ggf nicht für Deine Bedürfnisse das richtige Mittel der Wahl.

08.05.2019 14:38 • x 1 #108


Chrissi26

Chrissi26


684
2
1110
Ich kann dir auch nur raten, stürze dich nicht in was neues. Verarbeite erst die alte Geschichte. Ich bin ja nun ein paar Tage älter als du und unsere beiden "Beziehungsmodelle" ähneln sich ja auch ein wenig, aber ich könnte noch nichts neues anfangen, eben weil ich noch nicht abgeschlossen habe und es unfair dem anderen gegenüber finden würde. Aber vielleicht liegt das auch an meinem "höheren" Alter

Aber für dich selbst, schliess erst ab mit deinem Ex und verarbeite es richtig. Auch wenn das der schwierigere und auch belastendere Weg ist, im Endeffekt ist es für dich und eine neue Partnerschaft vom Vorteil.

08.05.2019 14:56 • #109


LanaMa


Hallo ihr Lieben,

ich habe die letzten Tage noch ein paar Gedanken im Kopf gehabt und möchte nochmal die Gelegenheit nutzen, mir das von der Seele zu schreiben. Ich habe in den letzten zwei Jahren einen massive Entwicklung hingelegt und bin glaube ich wirklich erwachsen geworden bzw. habe ich schlicht intensiv zu mir selbst gefunden. Ich bin glücklich mit mir heute und merke, dass ich dadurch auch besser mit der Situation zurecht komme. Damals, als er und ich uns kennenlernten, war ich längst nicht so weit und merke auch, dass mir das Kennenlernen mit ihm in gewisser Weise "gut" getan hat, weil ich mich sehr intensiv mit mir auseinander gesetzt habe, weil ich merkte, dass ich mich nicht auf Augenhöhe fühlte, was totaler Quatsch ist, aber heute bin ich in der Tiefe sicher in mir, damals war ich es nicht. Ich habe mich viel um mich gekümmert, bin meinen Interessen wieder nachgegangen, habe meinen Freundeskreis aussortiert, habe eine Therapie gemacht, also es war eine bewegende Zeit. Und dafür bin ich dankbar, weil sich heute vieles gut anfühlt. Ich finde es häufig schade, dass wir uns nicht erst heute "kennengelernt" haben, weil dann unser Miteinander anders gewesen wäre, sicherer... Aber ich versuche mir auch zu denken, es ist so wie es ist... Ändern kann man es nicht und ich sollte mich freuen, dass ich durch diese Erfahrung und das Reflektieren über meine Gefühle und Ängste für mich die komplette Freiheit erlangt habe:).

Er hat sich übrigens nie wieder gemeldet. Ich war zuletzt noch einmal bei meiner Therapeutin, die Therapie ist abgeschlossen und sie sagte mir, vielleicht solle ich es nicht als Ablehnung empfinden, sondern dass er es endlich begriffen hat, dass es für mich nicht gut ist. Ich finde es ein bisschen schade, dass er sich gar nicht mehr gemeldet hat, weil wir ja zuletzt über Kontaktmöglichkeiten sprachen und ich nie das Gefühl hatte, dass ich ihm menschlich so richtig egal bin. Aber wer weiß das schon. Ich frage mich bis heute, wie auch so lange Interesse an einem Kontakt bestehen konnte, aber vielleicht suche ich den Fehler auch zu sehr bei mir und es stimmt, dass was er sagte. Dass er sich seit vielen Jahren nicht auf eine Person committen würde... Wer weiß. Ich halte ihn für einen guten Menschen und habe mich auch entschieden, nicht mit bösen Gefühlen auf ihn zu schauen. Dennoch denke ich mir, dass er auch irgendwas in sich zu tragen scheint, da ich sehr selten Menschen so wenig durchschauen kann wie ihn.

Ich wünsche ihm alles Liebe, aber auch, dass er einer anderen Frau nicht so weh tut, wie er mir weh getan hat, dass er auch daraus gelernt hat, was ich aber glaube. Ich hätte es schön gefunden, wenn er sein Versprechen eingehalten hätte, sich bei mir zu melden und für mich ist es tatsächlich schwierig zu greifen, warum er sich zunächst bei mir meldete und nachdem ich ihm nochmals meine Gefühle erklärte, nie wieder von sich hören ließ. Vielleicht ist es dieses Mal auch Rücksichtsnahme.

Mein Plan für die Zukunft ist, es mir gut gehen zu lassen. Meine Freunde, meine Familie, meine Hobbys, mich selbst zu genießen. Wieder mehr auf meine Gesundheit zu achten (aus Kummer habe ich das vernachlässigt)... Mich einfach sortieren:). Und mir einen neuen Job zu suchen, die Wunde heilen zu lassen, bis sie wirklich geheilt ist. Und bis dahin mit NIEMANDEN etwas anzufangen, weil es gemein für jeden anderen wäre und für mich selbst mehr als ungesund...

Kann sich irgendjemand in den jungen Mann hineinversetzen? Ich glaube mich irritiert, dass ich vorher das Gefühl hatte, dass ich ihm wirklich nicht egal bin, und gerade durch das Nicht melden bin ich irritiert. Ich fand seine Botschaften häufig so ambivalent, manchmal hatte ich das Gefühl ich bin ihm "schei. egal" und dann wieder nicht. Ich hatte aber auch immer das Gefühl, dass er mich bewusst auf Abstand hält. Das wäre ok, wenn er mich nicht will. Aber er ist ein "Frauentyp" und hätte sich für Sechs und darum ging es mir scheinbar nie ausschließlich, auch andere Frauen mit weniger Drama finden können... Ach wer weiß...

Sorry, wahrscheinlich ist es nervig das zu lesen. Mir hilft das Schreiben darüber massiv um nach und nach zu verarbeiten und immer mehr loszulassen...

16.05.2019 12:59 • #110


LanaMa


Hallo ihr Lieben, es ist nun etwas Zeit vergangen, als ich das letzte Mal hier schrieb...
Mittlerweile merke ich, dass sich innerlich etwas in mir tut. Meine Hoffnung ist weg und in gewisser Weise mein Stolz zurückgekommen. Ich denke unsere Beziehung zueinander hatte nie eine gewisse Tiefe, trotz Sympathie. Er hatte sein Bild von mir und hat nicht weiter geschaut, wer ich in der Tiefe bin... Und in vielen Punkten passen wir sehr gut zusammen, was Iteressen und Lebenseinstellungen angeht, aber er hat sich nicht so tief mit mir auseinander gesetzt, dass er genau das versteht, dass es da mehr gibt, als bestimmte oberflächliche Faktoren.

Es ist schwierig zu erklären... In jedem Fall hat er mir zuletzt geschrieben und Fotos verschickt aus seinem Urlaub zuvor und neuen Werken. Ich will nicht zu viel erzählen, um keine weiteren Rückschlüsse auf seine Identität oder meine zu geben. Aber wir haben ein gemeinsames Interesse. Ich habe mich gefragt, wieso er sich wieder meldet und denke manchmal, dass es aus Höflichkeit ist, weil ich ihn um Bilder gebeten habe. Aber dazu muss man sich doch nicht drei Wochen Funkstille mit längerem Text und fast 20 Bildern melden?!? Wir haben dann ein wenig geschrieben, ich habe seine Arbeiten kommentiert und er fragte mich, wie mein Studium läuft. Ich erzählte ihm was dazu, worauf er nicht mehr antwortete. Darüber sprach ich dann mit einem Freund, der mir so den Kopf gewaschen hat und sich so über ihn aufgeregt hat. Dass es respektlos sei, immer wenn es um ihn ginge, könne er mir antworten, aber bei Themen, die mich angehen, sagt er nichts mehr...

Er antwortete dann doch später und seine Aussagen zeigten mir, wie wenig er von mir weiß, trotz aller Nähe. Er bat mich wiederum, dass ich ein paar Arbeiten von mir zeigen solle (also ich studiere Kunst)

Ich habe mich bis heute nie gemeldet. Ich habe das Gefühl eigentlich, dass ich ihm egal bin und der Kontakt irgendwie aus Höflichkeit aufrecht erhalten wird. Manchmal merke ich, dass ich innerlich eine massive Distanz habe und dann denke ich wieder an die Momente, an die Treffen, an die Art wie er zu mir ist, wenn wir uns sehen. Seine liebe Art, seine Fürsorglichkeit. Sein wunderschönes Gesicht. Und irgendwie. Werde ich wieder traurig.

Ich denke so häufig, dass es zwischen uns einfach doof gelaufen ist, ich hatte die letzten zwei Jahre eine massive Entwicklungsphase und bin sehr viel gefestigter und glücklicher, als zu der Zeit als wir uns kennenlernten. ich habe mich gefunden. Damals noch nicht, was es auch schwer gemacht hat. Andererseits hat er glaube ich auch mit ein paar Sachen selbst Schwierigkeiten.

Ich weiß gar nicht, wieso ich hier schreibe. Vielleicht weil ich die Frage habe, wieso der Kontakt besteht. Weil ich selbst merke, dass langsam aus Stolz ich denke, dann halt nicht. Und irgendwie eine große Kälte entwickle, weil ich im Moment glaube, dass ich ihm egal bin. Und dass ich gerade diese innerliche VOlldistanz brauche, um abzuschließen. Aber hoffe, dass ich in Zukunft mit Glück an all diese wunderschönen Momente denken kann, ohne innerlich so zu erkalten, sondern dankbar zu sein...

27.05.2019 10:10 • x 1 #111


mitsubi


1320
7
1910
Der Kontakt besteht weil Du es zulässt. Manchmal sind die Antworten auf Fragen, die einem selbst so groß erscheinen, ganz klein und einfach. Er macht es, weil Du ihn machen lässt.
Du willst, dass er Dich bis in die Tiefe versteht. Aber, jetzt mal ganz ehrlich:

1. Ist das seine Aufgabe? Bist Du ein Puzzle, welches zusammengelegt werden muss?
2. Du verstehst Dich doch selbst nicht gänzlich, sonst wärst Du ja nicht hierher gekommen.

Ich glaube, viele Menschen erwarten von der Liebe bzw. deren Vertretern (also einem potentiellen Partner), dass sie vollständig gemacht werden. Man will gelesen und verstanden werden, will akzeptiert werden. Bedingungslos. Meist werden diese Ansprüche schon von einem selbst nicht erfüllt. Man akzeptiert sich nicht wie man ist. Oft versteht man sich selbst nicht mal. Man macht Dinge, die man nicht nachvollziehen kann. Aber der Partner soll das alles können. Ohne ausreichend Informationen.

Erkenne bitte, dass es Deine Erwartung und Deine Sehnsucht war, die ihn bei Dir hat Schaden anrichten lassen. Du hast in ihm das gesehen, was Du sehen wolltest. Den Rest hast Du lange beiseite geschoben. Er ist nicht Du. Er hat eine andere Sicht auf die Dinge. Jeder hat eine andere Sicht, nämlich die subjektiv eigene.

Die Rechnung ist einfach. Verkompliziere es nicht. Er tut Dir nicht gut? Dann beende den Kontakt und zwar auch die passive Form.

27.05.2019 10:44 • #112


Otto_Feige

Otto_Feige


308
240
Zitat von LanaMa:
Weil ich eben dachte, ich bin doch eine liebenswerte Person,

Das bist du sicherlich auch. Nur - er hat das nicht erkannt. Daher liegt das Defizit bei ihm. Nicht bei dir.
Und mal ehrlich, wolltest du wirklich mit jemanden zusammen sein, der weder deinen Wert noch deine Werte erkennt und zu schätzen weiß?

27.05.2019 10:51 • #113


Vidi


200
305
Zitat von mitsubi:
Erkenne bitte, dass es Deine Erwartung und Deine Sehnsucht war, die ihn bei Dir hat Schaden anrichten lassen. Du hast in ihm das gesehen, was Du sehen wolltest. Den Rest hast Du lange beiseite geschoben. Er ist nicht Du. Er hat eine andere Sicht auf die Dinge. Jeder hat eine andere Sicht, nämlich die subjektiv eigene.


Also dieses "reflektiere dich bis zur Gänze erst einmal selbst" geht mir manchmal wirklich auf den Keks!

Was muss man da auf sich selbst schauen, wenn hinter den Handlungsweisen des Gegenübers nur "just a little playing" steht?

Wir werden frei von jeglichen Erwartungen & Sehnsüchten, meditieren, reduzieren uns und gehen damit ein in die Annalen aller Heiligen der Geschichte? Ich jedenfalls finde Sehnsüchte & Erwartungen nicht zwangsläufig überdenkenswert

LG Vidi

27.05.2019 11:05 • x 1 #114


mitsubi


1320
7
1910
@Vidi
Dann geht es Dir eben auf den Keks.
Erstens weißt Du nicht, ob er nur etwas spielen wollte. Obgleich ich den Erzählungen der TE glaube, haben wir die Sicht des anderen nie gehört. Insofern wissen wir die Motive des Typen einfach mal nicht.
Was wir aber wissen ist, dass die TE Tendenzen zur Hochsensibilität hat, wie sie ja selbst einräumte. Da ist durchaus mal angebracht, die eigenen Gedanken und Erwartungen anzuschauen, da man schlicht nicht erwarten kann, dass jeder andere so hoch sensitive innere Konstrukte hat.
Zu guter Letzt - und das jetzt nicht in Bezug auf TE - finde auch ich an Sehnsucht, Wünschen und Hoffnungen nichts falsch, sofern man nicht die Verantwortung abgibt, wenn ebensolche nicht erfüllt werden. Da rutscht der ein oder andere gern mal in die Opferhaltung, denn irgendwer muss ja die Schuld am eigenen Dilemma tragen.

27.05.2019 12:55 • #115


LanaMa


8
1
1
Zitat von mitsubi:
Der Kontakt besteht weil Du es zulässt. Manchmal sind die Antworten auf Fragen, die einem selbst so groß erscheinen, ganz klein und einfach. Er macht es, weil Du ihn machen lässt. Du willst, dass er Dich bis in die Tiefe versteht. Aber, jetzt mal ganz ehrlich: 1. Ist das seine Aufgabe? Bist Du ein Puzzle, welches zusammengelegt werden muss? 2. Du verstehst Dich doch selbst nicht gänzlich, sonst wärst Du ja nicht hierher gekommen. Ich glaube, viele Menschen erwarten von der Liebe bzw. deren Vertretern (also einem potentiellen Partner), dass sie vollständig gemacht werden. Man will ...


Liebe Mitsubi, danke dir für deinen Beitrag. Also ich fühle mich selbst für vollständig. Ich stimme dir zu, dass viele Menschen einen Zweiten brauchen, um stehen zu können. Ich für mich fühle mich aber sehr wohl mit mir:). Ich meinte damit eher, dass ich immer den Wunsch nach mehr Tiefe hatte und das wir uns richtig kennenlernen. Wo es immer eine Bremse gab.

14.06.2019 10:32 • x 1 #116


LanaMa


8
1
1
Liebe Leute,

ich hoffe nochmal auf eine Einschätzung von euch. Die Geschichte hat nach wie vor kein Ende. Also... wir hatten jetzt über eine Zeitlang lose Kontakt, sehr wertschätzend und freundlich. Letzte Woche haben wir uns getroffen, er hat mir bei was geholfen und ich habe gehofft, dass für mich vielleicht auch nur ein solcher Kontakt geht. Mein Kumpel meint, er hat auf jeden Fall Gefühle für dich, sonst würde der nicht immer wieder zu dir kommen, er lässt ja selbst nicht los. Und würde dir nicht bei solchen Sachen helfen. Wir haben wirklich sonst nichts gemacht, außer was zusammen erledigt. Danach fragte er mich, ob wir bald mal einen Kaffee zusammen trinken. Ich schrieb ihm am nächsten Tag, weil es mir auffiel, du kriegst noch Geld von mir (so. Ca. 40 Euro). Und er dann, ach Quatsch, lade mich gerne mal zum Kaffee ein. Ich habe für mich gemerkt, dass ich einfach noch immer in ihn verliebt bin und er irgendwie für mich die Person ist. Mein Kumpel meinte dann, Lana, du kannst jetzt nicht wieder über Wochen das so laufen lassen. Ihr seht euch eh wieder und es wird doch immer mehr... du musst ihm das sagen, wie du fühlst. Also sagte ich es ihm. Nicht persönlich. Als Sprachnachricht. Die Nachricht fiel mir nicht leicht und wenn ich sie jetzt höre, empfinde ich sie auch als sehr nah, also ich höre meine Gefühle selbst heraus.

Seine Antwort war anders als ich dachte. Ich sagte auch in der Nachricht, dass ich mir langsam wünschte, meine Gefühle wären anders, weil ich ihn menschlich auch so mag und es gut finden würde, wir könnten einfach auf dieser Ebene Kontakt haben.

Ich dachte er sagt, dann lass uns lieber warten, bis du wirklich eher platonisch fühlst.

Er sagte. Dass es ihn sehr gerührt hätte und dass etwas mit ihm macht. Dass er mich auch noch immer so gerne mögen würde. Und dass Die Zeit zwischen uns so schön war. Dass er nachdenkt, ob er sich nicht doch nochmal richtig auf und einlassen soll. Aber. Jetzt kommt das große aber. Dass es zwischen uns so intensiv sei, dass wir uns schnell verletzen können. Und er sorge hat wegen der Intensität zwischen uns. Dass ihn etwas blockiert, dass sagt es wäre besser für uns beide, wenn wir das nicht machen würden.

Wir hatten ziemlichen Stress und Drama. Ich hatte auch bindungsängste, die ich in einer Therapie gelöst habe. Heute kann ich sehr gut zu mir stehen. Ich verstehe ein wenig was er meint. Er wollte mir noch mehr dazu sagen.

Ich frage mich, was ich machen soll.
Ich meine, soll ich ihn um ein Gespräch bitten, oder sind das vielleicht auch einfach binfungsängste von ihm. Wenn wir uns sehen, ist das Harmonie pur.

Ich weiss es gerade nicht. Oder wirklich jetzt den Schlussstrich ziehen oder ihn bitten, dass wir über unsere Ängste sprechen. Bei mir ist in der ganzen Zeit viel passiert. Heute bin ich mit mir sehr im reinen, was erst eine Grundlage für eine Beziehung geben würde...

18.06.2019 14:35 • #117


Vidi


200
305
Was hat dich konkret gestört, als ihr on/off wart? Bzw. weshalb lief das so?

Du hast glaube ich geschrieben, dass du es immer beendet hast, wenn ja, aus welcher Situation heraus?

LG Vidi

19.06.2019 12:44 • #118




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag