81

Wie überwinde ich das? Er liebte mich nie

LanaMa

77
2
68
Zitat von Vidi:

LanaMa, bei solchen Menschen brauchst du Nerven, wie Drahtseile & sehr viel Zeit. Er spielt mit dir.

Ich denke, du hast einen tragfähigeren & empathischen Partner an deiner Seite verdient

LG Vidi


Vielen Dank du liebe! Ich glaube ich bin einfach egal. Manchmal wirkt es so, als sei ich ihm nicht egal. Und dann wieder schon. Hoffe einfach dass das bald wirklich vergangenheit ist. 1,5 jahre... und so viele Tränen... so viele schlaflose nächte. Was ist da nur mit mir passiert.

05.05.2019 19:39 • x 1 #91


mitsubi

1167
7
1648
Ist Dir bewusst, dass Du es im Grunde selbst bist die sich verletzt?
Du sagst Dinge zu, die Du eigentlich nicht umsetzen kannst, weil Du Hoffnung hast die Umstände könnten sich zu Deinen Gunsten ändern. Wenn Du schon selbst so wenig Acht auf Dich gibst, warum erwartest Du von anderen, es umso mehr zu tun? Erkennst Du den Fehler?

Ich kann mich nur wiederholen: achte mehr auf Dich, werd Dir bewusst über Deine Grenzen und halte sie ein.

Wir alle haben Wünsche und Sehnsüchte. Aber wir müssen wohl auch alle lernen, dass wir selbst die einzigen sind, die uns diese Wünsche auch erfüllen können. Die Erfüllung von anderen zu erwarten, wird Dich enttäuschen.

05.05.2019 19:46 • x 3 #92


LanaMa


77
2
68
Zitat von mitsubi:
Ist Dir bewusst, dass Du es im Grunde selbst bist die sich verletzt?
Du sagst Dinge zu, die Du eigentlich nicht umsetzen kannst, weil Du Hoffnung hast die Umstände könnten sich zu Deinen Gunsten ändern. Wenn Du schon selbst so wenig Acht auf Dich gibst, warum erwartest Du von anderen, es umso mehr zu tun? Erkennst Du den Fehler?

Ich kann mich nur wiederholen: achte mehr auf Dich, werd Dir bewusst über Deine Grenzen und halte sie ein.

Wir alle haben Wünsche und Sehnsüchte. Aber wir müssen wohl auch alle lernen, dass wir selbst die einzigen sind, die uns diese Wünsche auch erfüllen können. Die Erfüllung von anderen zu erwarten, wird Dich enttäuschen.


Vielen lieben Dank! Das ist ein sehr kluger und treffender Ratschlag! Ich denke das werde ich üben, in der Zeit, wo ich mich auf niemanden einlasse. Glaube daraus ist auch viel in dieser Geschichte resultiert, weil ich gar nicht auf mich acht gegeben habe!

05.05.2019 19:56 • #93


mitsubi

1167
7
1648
Ja, Achtsamkeit mit sich selbst ist schon sehr wichtig. Ich betone das bei Dir so stark, weil Du eben mit HSP noch viel anfälliger bist. Das ist ja, wie mit offenem Herzen, also sprichwörtlich, zu leben. Da braucht es einfach mehr Vorsicht und Schutz. Die große Kunst ist, nicht übervorsichtig zu werden und bei Jedem gleich böse Absicht zu vermuten.

05.05.2019 20:01 • #94


Chrissi26

Chrissi26

505
1
694
Hallo LanaMa,
deine Geschichte erinnert mich sehr an meine eigene ... Ich habe auch eine On/Off-Geschichte 1,5 Jahre mitgemacht, sogar ein wenig länger und wir sind nun über 4 Monate auseinander und ich leide teilweise immer noch.

Er wollte zum Schluss Freundschaft oder Freundschaft plus, was ich absolut nicht kann (das habe ich in der Beziehung versucht, um ihn nicht unter Druck zu setzen, ich bin daran fast kaputt gegangen). Er hat akzeptiert, dass er sich bei mir nicht mehr melden soll und ich habe auch seine Nr. gelöscht, damit ich nicht in Versuchung komme, ihm zu schreiben. Das weiß er auch und schrieb, dass er es versteht und es ihm leid tut, dass er keine Beziehung "schafft".

Mir macht noch zu schaffen, dass ich immer denke, er würde es mit einer anderen vielleicht hinkriegen, irgendwann . Und das tut weh. Aber ich probiere trotzdem, nach vorne zu schauen und das Bedürfnis, ihm zu schreiben, ist wirklich weniger geworden.

Du musst auch an dich denken und dir mehr wert sein, aus welchen Gründen auch immer er mit dir keine Beziehung führen konnte. Vielleicht ist er auch Bindungsängstler o. Ä.

Ich rate dir, such dir evtl. neue Hobbys, mach Sport und tu dir was Gutes. Aber lass trotzdem auch die Trauer zu und reflektiere, warum es überhaupt so weit kam, dass er das alles mit dir machen konnte... Dabei bin ich auch gerade. Denn wenn man sich mit zuviel Aktivitäten zuschüttet, ist das leicht ein Verdrängen und das ist nicht gut. Ich denke, das gesunde Mittelmaß zwischen Ablenkung und dem Auseinandersetzen ist wichtig.

Ich wünsch dir weiterhin alles Gute.

05.05.2019 20:11 • x 2 #95


LanaMa


77
2
68
Zitat von Chrissi26:
Hallo LanaMa, deine Geschichte erinnert mich sehr an meine eigene ... Ich habe auch eine On/Off-Geschichte 1,5 Jahre mitgemacht, sogar ein wenig länger und wir sind nun über 4 Monate auseinander und ich leide teilweise immer noch. Er wollte zum Schluss Freundschaft oder Freundschaft plus, was ich absolut nicht kann (das habe ich in der Beziehung versucht, um ihn nicht unter Druck zu setzen, ich bin daran fast kaputt gegangen). Er hat akzeptiert, dass er sich bei mir nicht mehr melden soll und ich habe auch seine Nr. gelöscht, damit ich nicht in Versuchung komme, ihm zu schreiben. ...


Das wünsche ich dir auch! Danke für deine Worte. Er hat sich nie bei mir entschuldigt. Nie. Also sowas wie, es tut mir leid, dass ich dir das nicht geben kann. Ich habe teilweise so nachgebohrt... richtig krass war, als wir uns das letzte mal gesehen haben, bevor wir einen sachlichen Austausch zum belauschten Gespräch im cafe hatten. Ich schrieb ihm, dass wir uns nicht mehr sehen können, weil ich einfach in ihn verliebt sei und er gesagt hatte, dass es sich bei ihm immer noch nicht geändert hatte mit dem Wunsch nach Verbindlichkeit. Ich bat um ein persönliches Gespräch, weil ich so schlecht darin war, meine Gefühle ihm persönlich zu nennen. Also kam er zu mir. Wollte sich um meinen damals verrenkten Nacken kümmern. Ich umarmte ihn. Dann küsste er mich und fing sofort an, mich weiter zu berühren, bis wir mehrmals miteinander schliefen... danach musste ich so weinen, getröstet hat er mich aber nicht. Wahrscheinlich wars auch für ihn doof und überfordernd und vielleicht hat er mich nie so ganz verstanden. Ich hätte ja nein zum sechs sagen können. Er sagte mir nur an dem Tag, dass er sich selbst nicht verstehe und er mich so toll fände und ich eigentlich eine Traumfrau für ihn sei. Ach ich weiß auch nicht. Denke abschließen ist schwer. Im letzten Jahr habe ich sehr viel verändert und mich in Aktivitäten gestürzt, wenn wir mal wieder keinen Kontakt hatten und jetzt merke ich, es muss endlich mal raus...

05.05.2019 20:20 • x 1 #96


Chrissi26

Chrissi26

505
1
694
Das ist auch wichtig, das rauszulassen, nur mit Aktivitäten seine Gefühle zu überdecken bzw.sie zu verdrängen nützt auch nichts, es holt einen dann irgendwann wieder ein.

Es hört sich bei ihm wirklich so an, als wenn er Bindungsängste hat. Evtl. ist er in der Vergangenheit mal sehr verletzt worden. Aber wir sind nicht die Therapeuten unserer Exen. Wenn sie wirklich was ändern wollen, müssen sie es selbst tun und wenn sie uns bzw. wirklich eine Beziehung wollen, würden sie an sich arbeiten oder sich ggf. Hilfe suchen.
Wir müssen an uns denken, nach vorne schauen, damit wir irgendwann wieder glücklich werden können.

05.05.2019 20:32 • #97


LanaMa


77
2
68
Zitat von Chrissi26:
Das ist auch wichtig, das rauszulassen, nur mit Aktivitäten seine Gefühle zu überdecken bzw.sie zu verdrängen nützt auch nichts, es holt einen dann irgendwann wieder ein.

Es hört sich bei ihm wirklich so an, als wenn er Bindungsängste hat. Evtl. ist er in der Vergangenheit mal sehr verletzt worden. Aber wir sind nicht die Therapeuten unserer Exen. Wenn sie wirklich was ändern wollen, müssen sie es selbst tun und wenn sie uns bzw. wirklich eine Beziehung wollen, würden sie an sich arbeiten oder sich ggf. Hilfe suchen.
Wir müssen an uns denken, nach vorne schauen, damit wir irgendwann wieder glücklich werden können.


Ich weiß bei ihm wirklich nicht ob er bindungsängstlich ist... vielleicht war es auch einfach bequem für ihn. Er mag mich. Wollte mit mir schlafen. Und hatte zu der Zeit vielleicht keine Lust auf eine Beziehung. Mit niemandem. Wer weiß, was jetzt der Fall ist. Ich denke ich muss es vergangenheit sein lassen. Wirklich vergangenheit. Normal finde ich solche Geschichten eigentlich nicht. Aber eine Zeitlang ließ er mich tatsächlich schwieriger gehen. Aber ich verstehe ihn und seine Denkweise nicht. Was fatal wäre für eine Beziehung.

05.05.2019 21:20 • x 1 #98


Chrissi26

Chrissi26

505
1
694
Ja, das kann auch sein, dass es für ihn einfach nur bequem war, weil du grad verfügbar warst und ihm gefallen hast. Mein Ex sagte mir ja klipp und klar, dass er es einfach nicht schafft, eine Beziehung zu führen.
Du hast recht, wir müssen die Vergangenheit akzeptieren. Ändern können wir sie sowieso nicht. Nur die Gegenwart und die Zukunft können wir beeinflussen und dass es uns dann besser geht.

05.05.2019 21:35 • x 1 #99


LanaMa


77
2
68
Zitat von Chrissi26:
Ja, das kann auch sein, dass es für ihn einfach nur bequem war, weil du grad verfügbar warst und ihm gefallen hast. Mein Ex sagte mir ja klipp und klar, dass er es einfach nicht schafft, eine Beziehung zu führen.
Du hast recht, wir müssen die Vergangenheit akzeptieren. Ändern können wir sie sowieso nicht. Nur die Gegenwart und die Zukunft können wir beeinflussen und dass es uns dann besser geht.


So jemanden kannte ich auch mal. Der tatsächlich bindungsängstlich ist und das genau beschreiben konnte, was da in ihm abläuft. Da kann man leider nichts machen. Außer die Person erkennt, dass sie es ist, beginnt stark zu reflektieren und sich Hilfe zu holen. Den Prozess kann man begleiten, aber nur wenn sich die Person helfen lassen möchte...

Ich denke, dass gerade dann das abschließen schwer ist... weil die eigene Sehnsucht nach der Person nie so ganz befriedigt wurde und man immer denkt, wenn er keine Angst hätte... dann... aber so ist das nicht. Man geht selbst daran kaputt, weil man durch die Mauer nicht durchkommt. Viele Menschen denken, wenn dann die Person da ist, in die sich der bindungsängstler verliebt und die er liebt. Wird alles anders. Aber gerade diese Gefühle sorgen ja für die Mauer. Ich hoffe dass du nicht an dir zweifelst und dich öffnen kannst, für wen neues. Das braucht viel Zeit und auch viel eigene Reflektion, das vergangene zu lösen.

Ich denke bei mir war es etwas komisches. Er wollte es einfach nicht, aber wollte alles gute mitnehmen... ich bin daran kaputt gegangen, aber auch gewachsen.

Ich bin nur froh, wenn ich es bald hinter mir lassen kann. Ich fühle mich durch sein Verhalten häufig abgewertet, was aber mein Problem ist. Weil ich sein Verhalten in meinen Selbstwert verpflechte... meine Freunde sagen mir ständig, dass ich das ganze nicht verdient habe... und ich ihn zu positiv sehe. Ich merke nur, dass ich nicht mehr will und meinen durch ihn angeknacksten Selbstwert von ihm repariert bekommen will... was manchmal geklappt hat. Um dann wieder zu fallen... mir hätte eine ganz lapidare Antwort gerade gut getan. Lass uns noch was warten mit dem Kontakt weil bla bla bla. Ausflüchte;). Damit hätte ich wohl besser leben können. Was aber dann nur mein eigenes Ego letztlich wohl ist... ich glaube es reicht mir langsam... und er ist nicht böse. Gar nicht. Aber er liebt die Unverbindlichkeit und das nicht festgelegte. Zumindest bisher. Ich denke ich muss ihn für immer ziehen lassen.

05.05.2019 21:57 • x 2 #100


LanaMa


77
2
68
Hallo ihr Lieben,

ein bisschen ist das hier fast wie ein Tagebuch, das man mit anderen Menschen teilt und wo man seine intimen Gedanken geschützt Raum verleiht...

Er hat sich nicht mehr gemeldet, aber ist bei Tinder aktiv und demnach wieder hier, der KM Anzahl nach. Bei mir ist viel passiert in den letzten Tagen, ich lasse los, lasse ihn los. Verstehen kann ich ihn ohnehin schwer und ich denke, das öffnet auch meinen Blick, dass wir wohl in einer Beziehung vielleicht doch schwieriger harmonieren würden. Seine Bedürfnisse sind anders als meine und er lebt etwas, was ich nicht möchte. Ich telefonierte gestern mit meinem Bruder und er sagte mir, dass er es massiv rücksichtslos findet, sein ganzes Verhalten. Und ich ihm ja nun häufig genug meine Gefühle erklärt hätte, als ob er das nicht begriffen hätte. Er sagte aber auch, dass er wirklich schäbig findet, dass er mir, nachdem ich ihm sagte, dass ich ein Jahr in ihn verliebt war und wir wenn ein platonisches Miteinander versuchen könnten, dann erwiderte, dass sei auch für ihn schwer, weil er sich so angezogen fühlt und dem sich immer hingab und dass es so schön war, also das Thema auf Sechs zu lenken. Mein Bruder meinte, wie deplatziert ist denn das.

Seinen Tindertext fand ich total Banane, ich hoffe mal dass der Ironie ist. Allerdings ist das nicht mein B.. Was mich nur traurig macht, wie krass meine Gefühle waren, wie extrem ehrlich, wie viel ich geweint habe und wie sehr ich verliebt war. Und wie viel Energie es mich gekostet hat. Und mich machen auch die Erinnerungen traurig, weil es wirklich sehr schön war und er im direkten Zusammensein einfach toll ist. Getäuscht habe ich mich nicht in ihm, denke ich, aber ich habe mehr in ihm gesehen, als er ist. Also vielleicht zu viel Liebesvolles in ihn hinein gekippt, ihn ebenfalls für so fürsorglich erachtet, aber es war halt nur situativ.

Mich macht es traurig, dass meine Liebe verschenkt war. Und ich habe wirklich geliebt. Aus allertiefstem Herzen.. Das ist ein krasses Gefühl. Und ich bin auch traurig, um die Nähe und Intimität, die sich so stark angefühlt hat.

Schwierig zu erklären...

08.05.2019 12:48 • x 3 #101


Kummerkasten007

4748
2
5297
Zitat von LanaMa:
Er hat sich nicht mehr gemeldet, aber ist bei Tinder aktiv und demnach wieder hier, der KM Anzahl nach.


1. Warum stalkst Du ihn?
2. Woher weißt Du das mit den KM?
3. Dein Bruder hat recht, aber Dein Ex hat halt mitgenommen was Du ihm angeboten hast.

08.05.2019 12:56 • #102


LanaMa


77
2
68
Zitat von Kummerkasten007:

1. Warum stalkst Du ihn?
2. Woher weißt Du das mit den KM?
3. Dein Bruder hat recht, aber Dein Ex hat halt mitgenommen was Du ihm angeboten hast.


Ich stalke ihn ja nicht:). Ich bin einfach selbst in dem Portal, das ist eine easy Sache. Ich glaube das wäre schon schöner, sich nicht gegenseitig angezeigt zu werden. Weißt du wie Tinder funktioniert?:) Die KM werden einem automatisch angezeigt, nichts mit Stalken. Ich könnte mich eher aus dem Portal abmelden, um nicht mit ihm konfrontiert zu werden;).

08.05.2019 14:01 • #103


mitsubi

1167
7
1648
Es reicht doch, wenn Du ihn wegschiebst - ich glaub nach links
Glaubst Du, Du bist offen für das Neues?

08.05.2019 14:04 • #104


LanaMa


77
2
68
Zitat von mitsubi:
Es reicht doch, wenn Du ihn wegschiebst - ich glaub nach links
Glaubst Du, Du bist offen für das Neues?


Ja... Die Neugier... Habe ich dann auch. Aber erst seinen Text durchgelesen;).

Nein, bin ich noch nicht... Aber manchmal denke ich mir, dass ich mich vielleicht sehr langsam auch für Neues öffnen sollte, weil 1,5 Jahre irgendwie auch eine Schlaufe sind... Aber habe auch das Gefühl, dass ich mich noch erholen muss von dem Thema.

08.05.2019 14:18 • #105




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag