181

Würdet ihr zur Familie Kontakt abbrechen?

amelie123

10
3
9
Hallo liebe Community.

Ich habe folgende Frage:
Würdet ihr zu eurer Familie den Kontakt abbrechen, wenn man merkt, sie tun einem nicht gut?

Ich habe seit der Kindheit immer wieder Probleme mit meiner Familie (es geht hier hauptsächlich um Eltern + Großeltern).
Immer wieder - egal ob Urlaub oder Feierlichkeiten wie Weihnachten - entsteht Streit.
Im Endeffekt werde ICH immer als Sündenbock hingestellt und alle verbünden sich gegen mich und meinen, ich sei immer schuld an allen.
Es mag sein, dass ich oft das Fass zum Überlaufen bringe, aber eben nur deswegen, weil ich den Mund aufmache, wenn mir etwas nicht passt. Damit kommen sie wohl nicht klar, und fangen an, zu beleidigen.
Leider werde ich dann immer als "gestört / krank / oder auch unerzogen" beschimpft. Sogar vor meinen Partner.

Erst letztens ist es wieder passiert, dass wir einen großen Familienstreit hatten, und meine Eltern mich als kranke Person beschimpften. Mein Freund war geschockt, so etwas zu hören.
Ich konnte wieder mal die ganze Nacht nicht schlafen weil ich verletzt aber auch sehr wütend darüber war. Mich belastet es immer wieder.

Außerdem wird mir bei fast jedem Streit gedroht, mir Dinge wegzunehmen, die sie mir finanzieren.
(Bsp: Das Auto. Ich wohne in einer anderen Stadt als meine Familie, deswegen haben sie mir ein Auto finanziert, obwohl ich nie drum gebeten habe. Sie meinten, damit ich sie öfter besuchen komme. Was ich auch getan habe. Aber bei jedem Streit heißt es "benimm dich, sonst nimm ich dir das Auto weg!". Es ist nicht nur das Auto, es sind viele andere Dinge auch. ).

Leider bin ich noch in meiner Ausbildung (Studium, 25 Jahre) und bin daher noch finanziell abhängig von meiner Familie.
Wäre ich das nicht, würde ich keine Sekunde zögern, den Kontakt abzubrechen. So ist es mir (leider!) nicht möglich.

Ich habe nie so wirklich Liebe und Geborgenheit in meiner Familie gespürt. Ich war schon immer mehr so "das Problemkind".
Erst als ich meinen Freund kennengelernt habe durfte ich erfahren, was FAMILIE eigentlich bedeutet.

Wie seht ihr die Situation?
Hat jemand Erfahrungen damit?
Ist es irgendwie nachvollziehbar, dass ich das alles nicht mehr möchte?

11.11.2020 09:17 • x 3 #1


Tempi

Tempi


1261
1
1809
Liebe Amelie!
Räume und sauge das Auto vorsorglich schon einmal aus. Wenn Dir das nächste Mal gedroht wird, legst Du wortlos Papiere und Schlüssel auf den Tisch, lächelst und gehst.
So darfst Du nicht mit Dir umgehen lassen.

Thema: Stolz, Selbstliebe, Eigenverantwortung, Fürsorge

In meiner Familie kam das auch vor, nur hatte ich meine Schulden immer sofort beglichen, größere Geschenke mochte ich nie annehmen. Das ist bis heute so.

11.11.2020 09:27 • x 10 #2



Würdet ihr zur Familie Kontakt abbrechen?

x 3


amelie123


10
3
9
Danke für deine Antwort.
Ich habe für mich selbst schon entschieden, dass ich sofort (als Beispiel) den Autoschlüssel hinlegen werde und freiwillig darauf verzichten werde, wenn mir nocheinmal gedroht wird. Dann kann mir nicht immer wieder gedroht werden und ich muss nicht ständig Angst haben, dass mir etwas weggenommen wird.

11.11.2020 09:29 • x 4 #3


Foxi78


Hallo Amelie,

hast du Geschwister?
Gibt es bestimmte Punkte in deiner Familie, wo du sie immer mit der Nase drauf stupst, was dann bitter aufstößt?
Thema unausgesprochene Wahrheiten?

Wie ist es in deinem Freundeskreis? Wirst du da auch so wahrgenommen?

LG

11.11.2020 09:29 • #4


PuMa

PuMa


996
1
2223
Zitat von amelie123:
Wie seht ihr die Situation?
Hat jemand Erfahrungen damit?
Ist es irgendwie nachvollziehbar, dass ich das alles nicht mehr möchte?


Dass kenne ich sehr gut.

Bist du ein Einzelkind? Oder hast du noch Geschwister?

Zum Auto, dass ist Luxus. Ich weiß, es ist bequem und praktisch. Aber wenn sie dir damit drohen, dann sag einfach, bitte nimm, ich will es nicht mehr haben.

Denn wenn du in einer anderen Stadt wohnst und dort studierst, wirst du es gewiss nicht benötigen um zur Uni ist FH zu kommen. Wohnst du mit deinem Freund zusammen?

Ich würde mir das mit dem Auto nicht bieten lassen. Ganz ehrlich, da bin ich zu Stolz für mich so Unterbuttern zu lassen. Sei dir mehr Wert.

Auch ich bin immer und immer wieder mit meiner Familie im Konflikt. Weil oder gerade deswegen, weil ich meinen Mund nicht halte. Und immer klar sage, was Sache ist. So wie du.

Problem ist nur, du hast nur die eine Familie. Die man sich nicht aussuchen kann.
Ich weiß, der Tag wird kommen, wo meine Familie umlenken möchte. Ich weiß aber auch, dann ist es zu spät.
Du musst wissen was dir wichtig ist, geh auf Abstand. Verbringe nicht jeden Feiertag bei der Familie. Setze klare Grenzen, dass tue ich auch.

Ich kann nicht ohne meine Familie, ich würde daran zerbrechen, deswegen ertrage ich lieber jeden Streit 100 mal, immer und immer wieder, dennoch in der Not habe ich sie und sie sind da.

Es gibt natürlich genug Menschen die keinen Kontakt zur Familie haben, aus den unterschiedlichsten Gründen. Und ich verstehe wenn man den Kontakt abbricht, aber ich kann es nicht.

Auch wenn es mir damit vielleicht sogar manchmal schlechter geht.
Aber ich denke, es ginge mir noch schlechter ohne sie.

Kannst du dir ein Leben ohne deine Familie vorstellen?

11.11.2020 09:32 • x 3 #5


Blemi


Hört sich an, als wärest du das sog. schwarze Schaf der Familie. Das kommt mir sehr bekannt vor.
Ich habe den Fehler gemacht nicht konsequent zu reagieren:

Es ist wichtig, dass du ihnen konsequent Grenzen setzt und diese durchziehst. Auf jeden Fall wäre der Kontaktabbruch eine Möglichkeit, wenn reden nicht geholfen hat.
Oft ist es auch die Rettung, denn Familie ist einem nicht immer gut gesonnen. Oftmals sind narzisstische Konstellationen daran beteiligt, mach dich darüber mal schlau.
Wichtig ist auch, dass du auf dich hörst und auf das, was dir gut tut und dass du nicht von Außen nicht zu sehr beeinflussen lässt.

11.11.2020 09:35 • x 3 #6


Clara_

Clara_


222
1
287
Zitat von amelie123:
Danke für deine Antwort.
Ich habe für mich selbst schon entschieden, dass ich sofort (als Beispiel) den Autoschlüssel hinlegen werde und freiwillig darauf verzichten werde, wenn mir nocheinmal gedroht wird. Dann kann mir nicht immer wieder gedroht werden und ich muss nicht ständig Angst haben, dass mir etwas weggenommen wird.


Hallo Amelie,

ich lese hier eigentlich nichts Ungewöhnliches, zumindest lief es bei mir ähnlich, wobei ich weniger sensibel bin. Meine damaligen Heimatbesuche wurden regelmäßig abgebrochen, hat allerdings nichts daran geändert, dass mir meine Eltern nach wie vor heilig sind. Auch damals, aber vermischt mit Wut.

Sobald du selbstständig wirst, wird sich euer Verhalten auch normalisieren und wenn dir das zu lange dauert, übergibst du einfach das Auto und schaust wie du dich selbst finanzierst. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg!

Wurde deinem Freund als Student eigentlich auch ein Auto gesponsert? Ist ja nicht gerade die Regel, dass Eltern deren Kinder studieren so spendabel sind.

11.11.2020 09:36 • x 2 #7


aquarius2

aquarius2


5204
6
5473
Wenn deine Familie deine Kollegen oder Kommilitonen wären wie wäre dein Kontakt? Manchmal muss man eine Beziehungspause machen wenn man sich Mal eine Weile nicht sieht und aus der Distanz darüber nachdenkt! Gib ihnen den Wagen zurück und besorge dir ein Studententicket! Für Weihnachten schon Mal ein Alternativprogramm finden!
Bloß weil man miteinander verwandt ist, hat man nicht unbedingt was miteinander am Hut.

11.11.2020 09:38 • x 6 #8


amelie123


10
3
9
Zitat von aquarius2:
Wenn deine Familie deine Kollegen oder Kommilitonen wären wie wäre dein Kontakt? Manchmal muss man eine Beziehungspause machen wenn man sich Mal eine Weile nicht sieht und aus der Distanz darüber nachdenkt! Gib ihnen den Wagen zurück und besorge dir ein Studententicket! Für Weihnachten schon Mal ein Alternativprogramm finden!
Bloß weil man miteinander verwandt ist, hat man nicht unbedingt was miteinander am Hut.








Schwer zu sagen. Ich glaube, ich würde mich da auch eher zurückziehen.

Das stimmt. Aber es tut halt weh, wenn man immer vom Kopf gestoßen wird.

11.11.2020 10:22 • x 1 #9


Gorch_Fock

Gorch_Fock


4295
1
8003
Ich würde hier gar nichts annehmen von den Eltern. Das Auto dient nur dazu Dich zu manipulieren. Bei Geschenken sollte keine Erwartung verknüpft sein. Zurück geben und das Leben selbstständig finanzieren.

11.11.2020 10:32 • x 5 #10


amelie123


10
3
9
ja, das werde ich - bei der nächsten Drohung - sofort machen!

11.11.2020 10:32 • #11


monchichi_82

monchichi_82


1400
1928
Zitat von amelie123:
Es mag sein, dass ich oft das Fass zum Überlaufen bringe, aber eben nur deswegen, weil ich den Mund aufmache, wenn mir etwas nicht passt. Damit kommen sie wohl nicht klar, und fangen an, zu beleidigen.

Ich bin der Auffassung, man muss in erster Linie bei sich schauen und darauf was man selbst tut und zur Situation beiträgt. Du schreibst, dass du oft das Fass zum Überlaufen bringst. Da fängt es an. Denn das ist schon keine Gesprächsbasis mehr.

Streiten wie die Kesselflicker aber sich Auto etc finanzieren lassen ist auch so eine Sache. Wenn das so schlimm ist dann brauchst du deren Geld auch nicht. Mach dich davon frei, dass es keine Abhängigkeiten mehr gibt.

Jede Familie, jede Partnerschaft etc hat ihre eigene Dynamik. Familie ist eigentlich ein enges Band, selbst im Streit, es sind die Wurzeln, es ist die Herkunft. Wo die Grenze zum Kontaktabbruch liegt muss jeder für sich selbst festlegen. Ich kenne jemanden der hat mit den Eltern WEIT Schlimmeres erlebt und haben heute ein gutes Verhältnis. Aber das sind halt Schritte dir muss jeder für sich selbst überdenken.

11.11.2020 10:34 • x 3 #12


aquarius2

aquarius2


5204
6
5473
Gib ihnen das Auto auch ohne Drohungen aus freien Stücken zurück und teile ihnen freundlich aber unmissverständlich mit, dass du eine Beziehungspause möchtest.

11.11.2020 10:44 • x 3 #13


Nela-Mary

Nela-Mary


1984
3717
Zitat von amelie123:
ja, das werde ich - bei der nächsten Drohung - sofort machen!


Warum erst bei der nächsten Drohung?
Das kannst du doch auch einfach so machen, dann können sie dir gar nicht mehr damit drohen.

Ich denke nicht, dass du den Kontakt komplett abbrechen musst. Das ist ein großer Schritt, der sich nicht ohne Weiteres rückgängig machen lässt und irgendwann könntest du deine Familie doch vermissen. Aber es liegt mit in deiner Hand, wie der Kontakt zwischen euch verlaufen soll. Wenn du unabhängiger von ihnen sein willst, kläre das in Ruhe mit ihnen, gib das Auto zurück, akzeptiere nur noch das, was du wirklich unbedingt für das Studium brauchst und fahre seltener zu ihnen hin, o.ä. Wenn dir Gespräche zu übergriffig/verletzend werden, fahr zurück nach Hause. Du musst ja nicht in den Situationen drin bleiben, wenn sie dich belasten.

11.11.2020 11:07 • #14


Heffalump

Heffalump


11279
14966
Zitat von Nela-Mary:
irgendwann könntest du deine Familie doch vermissen.

Umgekehrt wäre es aber deutlich besser. Auto bringen, mit Zug zurück. Und dann sich zurück ziehen. Entweder die Familie kommt angeschusselt oder nicht. Jahrelang deren Prellbock sein - braucht kein Mensch

11.11.2020 11:12 • x 4 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag