40

Zu einer toxischen Beziehung

Prinzessin28


1039
8
1614
Zitat von Nostraventjo:
Ja machen sie. Und du schreibst richtig: DU hattest nie usw.... Jeder Mensch hat aber eine andere Wahrnehmung und eine andere Auffassung. Ich verstehe auch nicht, wozu deine Zitate zu Kommentaren hier jetzt gut sein sollen. Inwiefern sind diese für den TE hilfreich und kritisieren nicht nur ...


Genau, jeder hat seine Meinung und darf diese hier schreiben. Also nicht nur du, sondern auch ich.

Außerdem wollte ich dich keineswegs kritisieren oder angreifen (kam für dich scheinbar so rüber?!).

Ich Frage mich nur, wie du darauf kommst, dass er ein Narzisst sein könnte. Nur, weil seine Schreibweise Ähnlichkeiten mit deinem Ex hat?

Der TE hat scheinbar Angst, ein Narzisst zu sein bzw zu viele narzisstische Anteile zu haben. ICH finde es dann einfach nicht so passend, ihn darin zu bestätigen, ohne ein Psychologe zu sein. Daher hinterfrage ich. Und ja, ich denke es ist dann auch hilfreich für den TE, weil er sieht, dass andere vielleicht nicht denken, dass er kein Narzisst ist.

Wir können es alle nicht wissen! Wahrscheinlich nicht mal ein Psychologe, der hier lesen würde.

08.02.2021 10:08 • x 2 #31


Nostraventjo


Zitat von Prinzessin28:
Genau, jeder hat seine Meinung und darf diese hier schreiben. Also nicht nur du, sondern auch ich. Außerdem wollte ich dich keineswegs kritisieren oder angreifen (kam für dich scheinbar so rüber?!). Ich Frage mich nur, wie du darauf kommst, dass er ein Narzisst sein kö...


Ja deine Schreibweise kommt für mich so herüber. Der Eingangspost mit den Pseudo Fragen erinnert mich einfach mehr an eine Maoam-Werbung oder die Einleitung eines auf "Stimmung" geschriebenen Ratgebers. Das zeigt in meinen Augen schon dass hier ein Mensch schreibt der sich gern präsentiert.

Asperger und narzistische Züge gehen oft einher, das er mich daher an meinen Ex erinnert, dafür kann ich nichts.

08.02.2021 10:20 • #32



Zu einer toxischen Beziehung

x 3


Zweizelgänger

Zweizelgänger


3741
12
3887
Mädels streitet doch via PN...
Bringt doch nix.

Ich würde jetzt Asperger und Narzissmus nicht unbedingt in einer Ecke ansiedeln.
Eingeschränkte Empathie is ja nicht gleichbedeutend mit Narzissmus, sondern kommt bei vielen Möglichkeiten vor.
Ich halte es deshalb erstmal für sinnvoll, dass er sich mit Asperger beschäftigt und das auch mit seinem Therapeuten bespricht.

Diagnosen kann hier eh keiner erstellen, völlig egal ob Vollprofi oder nicht.
Wir schreiben hier nur....

08.02.2021 10:27 • x 2 #33


Nostraventjo


Die Diagnosen hat hier ja keiner gestellt, die kamen ja von ihm. Nur mal so angemerkt ..

08.02.2021 10:36 • #34


KlangFarbe


17
1
Zitat von Nostraventjo:
Der Eingangspost mit den Pseudo Fragen erinnert mich einfach mehr an eine Maoam-Werbung oder die Einleitung eines auf "Stimmung" geschriebenen Ratgebers.

Welche Fragen denn zum Beispiel? Interessiert mich sehr!

Auf den Rest antworte ich später.

08.02.2021 11:03 • #35


Bones


6547
12180
Zitat von KlangFarbe:
Schon wieder gerade eine Situation, in der Stadt, gehabt,,, Das nervt! Man weiß, dass es einen narzisstischer Touch hat, aber macht es. A


Wie geht es dir mit vielen Menschen? Was ist denn da genau passiert? Wie ging es dir,bevor es passiert ist?

08.02.2021 11:26 • #36


KlangFarbe


17
1
Zitat von Nostraventjo:
Das zeigt in meinen Augen schon dass hier ein Mensch schreibt der sich gern präsentiert.

Also das ist irgendwie in mir "drinne" - klingt wieder so blöd, ich weiß. Das war irgendwie schon immer bei mir und soll auch bei anderen Aspergern so sein. Stichwort: Mobbing. Man wurde früher so abgewertet, dass man sich das von anderen wieder holen möchte. Ich gehe aber nicht mit dem Gedanken rein, dass ich jetzt was abstauben will, sondern mache es eher unterbewusst.

Zitat von Bones:
Wie geht es dir mit vielen Menschen? Was ist denn da genau passiert? Wie ging es dir,bevor es passiert ist?

Hallo Bones! 3 Situationen hatte ich - hinzu kommt auch hier mein Hauptproblem, was ich unten nochmal erkläre:

Gestern, als ich mir was zu Essen geholt habe - ich bin mit dem Motorrad gefahren und habe eine Airbag-Weste, die einen leutenden Indikator hat. Wenn man die Weste öffnen, erlischt diese, da sich die Weste deaktiviert. Als Personen aus dem Bistro kamen, habe ich die Weste wieder aktiviert, denn,,, hey, es leutet da etwas! Guckt mal! Ich habe diese also wieder aktiviert, damit - ja,,, - die Leuchte leutet und andere die somit sehen konnten. Drei Sekunden später habe ich dann gedacht: "Ehm, was soll das? Wozu mache ich das?". Das "Problem" aber: Ich habe diese aktiviert - warum sollte ich diese wieder deaktivieren? Das sieht für dem Gegenüber ja "dumm" aus.

Heute zwei Situationen:

Am Nachmittag war ich unterwegs mit dem Motorrad. Mir wurde die Vorfahrt genommen - ich bin wieder ausgerastet. Nicht, dass ich jetzt den Fahrer aus dem Auto gezerrt habe, nein. Ich bin einfach innerlich ausgerastet, habe ihn überholt und habe den Zeige- und Mittelfinger auf meine Augen gehalten. Heißt sowas wie: Guck doch! Jetzt kommt wieder das Paradoxe: Circa 5 Minuten später habe ich mir gedacht: Das war menschlich, kann jedem passieren. Vielleicht hat er mich einfach nicht gesehen - dafür hätte ich jetzt nicht so hysterisch sein müssen.

Zu guter Letzt: Gerade wieder bei meinem Vater. Er meint, dass ich bitte die gelbe Tonne rausbringen (Straßenrand) soll. Ich habe gerufen, dass ich es noch was reinschmeißen muss und ich diese dann rausstelle. Als er eine rauchen gegangen ist, kam er wieder rein und meinte: "Ich habe gedacht, dass du die gelbe Tonne rausgestellt hast?". Dann kam ich wieder an, mit einem rauen Ton und meinte: "Ich habe dir doch gerade gesagt, dass ich die rausstelle, wenn ich meinen Müll rausbringe!". Paar Sekunden später habe ich mir dann wieder gedacht, dass er das vielleicht nicht versanden hat und er dafür nichts kann. Ich mache ja auch Fehler!


Das waren die Situationen. Nochmal auf deine Frage: Wenn es viele, besonders fremde Personen sind, dann fühle ich mich eher unwohl.

Das sind meine Hauptprobleme: Ich weiß, dass ich Fehler mache, mache diese aber, denke aber, wenn solche Situationen (oben) kommen nicht darüber nach und es fällt mir erst später auf, dass es falsch war und ich das eigentlich weiß?! Mein zweites Hauptproblem: Ich versuche meinen Wert so auf zu pushen, dass es in die Manipulation reingeht.



Zitat von Zweizelgänger:
Ich würde jetzt Asperger und Narzissmus nicht unbedingt in einer Ecke ansiedeln.

Es soll wohl so sein, dass es kein richtiger Narzissmus beim Asperger ist, sondern - naja, wie soll ich es beschreiben - eher ein "Asperger-Narzissmus". Wie gesagt, lese nochmal weiter und warte bis zur Therapie ab.

Danke für eure Antworten, diese helfen mir sehr!

08.02.2021 19:29 • #37


Zweizelgänger

Zweizelgänger


3741
12
3887
Zitat von KlangFarbe:
3 Situationen hatte ich

Ich find jetzt die drei Situationen auch menschlich.
Das mit dem Motorrad kenne ich auch und werd da auch mal richtig sauer. Is ja auch kein Spaß.
Vielleicht reflektierst du sogar ein bisschen viel.
Mag am Alter liegen, aber du versuchst ja auch daraus Schlüsse zu ziehen und zu lernen.
Find ich also menschlich und gut.

Was das mit dem "Wert pushen" angeht, kann ich mir noch nix vorstellen.
Du darfst ja auch nicht vergessen, dass du, wenn du 17 bist, auch in einer besonderen Phase steckst und gerade sowieso ein neues Einordnen deiner Person bzw Persönlichkeit abläuft.
Das ist eben so.... und... menschlich

08.02.2021 23:42 • x 1 #38


KlangFarbe


17
1
So, heute ist der Termin. Werde euch berichten!

19.02.2021 08:15 • #39


Zweizelgänger

Zweizelgänger


3741
12
3887
Zitat von KlangFarbe:
So, heute ist der Termin. Werde euch berichten

Der mit deinen Freunden?

19.02.2021 10:00 • #40


KlangFarbe


17
1
Zitat von Zweizelgänger:
Der mit deinen Freunden?

Mit meinen Freunden?

19.02.2021 11:50 • #41


Zweizelgänger

Zweizelgänger


3741
12
3887
Zitat von KlangFarbe:
Mit meinen Freunden?

Sorry, vielleicht hab ich da was durcheinander gebracht.

Welchen Termin hast du denn?
Ich hab das leider nicht mehr auf dem Schirm.

19.02.2021 12:12 • #42


Yoda563


92
2
114
Ich denke, mach dir nicht so viel Stress. Jetzt ist Therapie angesagt, das ist gut und wird dir helfen.

Aber kümmer dich um deine Freundin, entschuldige dich aufrichtig, mit Blumen oder was sie mag - und zeige ihr, dass du an dir arbeitest. So kann sie dir vielleicht wieder vertrauen. Bis du gute Fortschritte gemacht hast, würde ich aber (bis auf die Entschuldigung) erst mal sonst Distanz reinbringen, um sie zu schützen. Und ihr das sagen, dass du dich etwas zurück ziehst, bis du besser klar kommst.

19.02.2021 12:58 • #43


KlangFarbe


17
1
Zitat von Zweizelgänger:
Sorry, vielleicht hab ich da was durcheinander gebracht. Welchen Termin hast du denn? Ich hab das leider nicht mehr auf dem Schirm.

Alles gut! Bin gerade unterwegs und berichte nachher.

19.02.2021 13:29 • #44


KlangFarbe


17
1
Zitat von Yoda563:
Ich denke, mach dir nicht so viel Stress. Jetzt ist Therapie angesagt, das ist gut und wird dir helfen. Aber kümmer dich um deine Freundin, entschuldige dich aufrichtig, mit Blumen oder was sie mag - und zeige ihr, dass du an dir arbeitest. So kann sie dir ...

Naja, die Trennung ist schon lange her. Ich habe mich persönlich schon entschuldigt, aber eher halt während der Trennung, mit dem Ziel, dass sie zurückkommt. Ich bin ihr dankbar, dass sie es nicht gemacht hat, da ich sonst nie so weit gekommen und alles weiter gegangen wäre.

19.02.2021 13:30 • #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag