21

15 Jahre und 3 Kinder und Ende

fassbrause

34
2
1
Hallo Trennende und Getrennte,

Vorgeschichte: Wir sind seit 15 Jahren zusammen, sie war 18 und ich 24.
2002 haben wir geheiratet und haben mittlerweile 3 tolle Jungs, 2-5-8, die ich über alles liebe.

Wir waren in 10 Jahren Ehe gerade 4 Tage getrennt, und waren so glücklich dass es schon fast wehtat. Wir waren beiden Studenten und sind es immer noch, mit Einschränkungen.
Voriges Jahr litt ich an einer schweren Midlife-Crisis. Der Prozess kam schleichend und dann der Knall. Ich machte ihr vor den Kindern Vorwürfe, sie sei eine schlechte Ehefrau etc. Das hat sie schwer getroffen, aber ich hatte immense psychische Probleme. Ich änderte mein Verhalten und mein Äußeres. Ab Weihnachten/Silvester 2014/15 machte ich die Kehrtwendung und wurde wieder zu einem normalen Menschen. Ich war wieder der Familienvater, Ehemann, der ich gewesen bin und versuchte meine Fehler wieder wett zu machen. Ich setzte alle Energie, Liebe, Sorgfalt, Zuwendung dafür ein, meine Kindern und meine Frau glücklich zu machen. Ich rückte meine Interessen in den Hintergrund und kümmerte mich noch noch um sie.
Ich verschob mein Uni-Kram, damit sie ihre Aus-,Weiter-,Fortbildungen im Eltern-Kind-Bereich machen konnte.
Leider bin ich mit der Arbeit noch nicht fertig und kann meine Pflicht als Verdiener der Familie nicht wahrnehmen.

Ein halbes Jahr lang versuchte ich alles. Es schien, als wäre sie fast glücklich. Sie lernte dann im Internet eine Mann kennen, der genau ihre Schwachpunkte, ihre Wünsche, ihre Wunden kannte und seine Empathie schlug ein wie eine Bombe. Sie verliebte sich binnen wenigen Tagen in ihn und vor einer Woche sagte, sie mir, dass sie sich in ihn verliebt hat. Das war das schlimmste Gefühl was ich bis dahin kannte. Meine Welt fing an, zu zerbrechen.

Wir haben unser komplettes Leben auf den Partner ausgerichtet. Wir haben keine Dinge, die jemand allein gehört. Wir schlafen alle 5 im Familienbett, erziehen die Kinder nach dem Prinzip des Attachment Parenting, Continuum Concept und bedingungslosen Liebe.
Wir waren uns alle so unglaublich nah und meine Kinder sind es immer noch.
Ich habe mit ihr die schönsten Erlebnisse gehabt, die man sich vorstellen kann. Ich war immer und überall, bei jeder Schwangerschaft, bei jeder Geburt dabei.
Wir haben vor 2 Tagen nachts ein langes Gespräch geführt und ich habe sie gehen lassen, weil ich möchte, dass sie glücklich ist.
Wir wohnen noch in der gemeinsamen Wohnung, weil niemand es sich leisten kann auszuziehen.
Das ist eine unschöne Situation.
Ich liebe sie noch immer abgöttisch und wünschte, wir kämen nochmal zusammen,egal welchen Preis ich dafür zahlen müsste.
Ich kann es nicht ertragen, meine Kinder nicht jeden Tag um mich zu haben. Sie war in letzter Zeit oft wochenendweise weg und ich habe die Kids ge-und behütet. Ich bin mit allen 3 und mit meiner Frau so verwachsen, dass ich nicht glauben und akzeptieren kann, dass das jetzt vorbei sein soll.
Die Vorstellung jeden einzeln Schritt meiner Kinder zu verpassen, ist ein Horrorszenario für mich.

Ich kann nachts nicht schlafen, weil ich immer an alles denken muss. Mein Körper und mein Geist sind müde, doch mein Herz rast und hält mich wach.

Zusätzlich habe ich Zukunftsängste. Ich hatte immer jemanden um mich, der sich um mich gekümmert hat, und um den ich mich gekümmert habe. Ich bin niemals allein gewesen. Schon jetzt plagen mich die Einsamkeit, finanzielle Sorgen (3x Aliment) etc. Wer nimmt schon einen Mann der für 3 Kinder zahlen muss? Ich wollte auch noch mehr Kinder haben!

Ich bin total am Ende. Ich kann nicht mehr. Ich mache mir ständig Vorwürfe. Ich will sie zurück.



Danke, es musste heraus.

24.07.2015 19:53 • #1


Urmel_


Du schreibst, dass alle Rahmenbedingungen perfekt waren und sind.

Dennoch schert Deine Frau aus.

Passt nicht so ganz, oder?

Das Problem an der Situation bist Du.

Merke: Wenn Du nicht Teil der Lösung bist, dann bist Du ein Teil des Problems.

24.07.2015 20:15 • x 1 #2



15 Jahre und 3 Kinder und Ende

x 3


smMuell


Zitat:
Ein halbes Jahr lang versuchte ich alles. Es schien, als wäre sie fast glücklich. Sie lernte dann im Internet eine Mann kennen, der genau ihre Schwachpunkte, ihre Wünsche, ihre Wunden kannte und seine Empathie schlug ein wie eine Bombe. Sie verliebte sich binnen wenigen Tagen in ihn und vor einer Woche sagte, sie mir, dass sie sich in ihn verliebt hat. Das war das schlimmste Gefühl was ich bis dahin kannte. Meine Welt fing an, zu zerbrechen.


Genau so ging es mir auch. Ich finde diesen Social Media Müll ist die Pest für Beziehungen. In einem schwachen Moment der Beziehung schleicht sich da einer durchs Telefon an und flüstert schöne Worte am Partner vorbei. Was ist das nur für ein schei.! Ich habe das völlig unterschätzt. Ohne den Mist hat man wenigstens eine Chance mitzubekommen dass der Andere telefoniert, sich verabredet oder sich trifft. Da wird dann hintrm Rücken der Next klargemacht und dann aufeinmal wirst Du vor vollendete Tatsachen gestellt. Kein Gespräch, keine Diskussion. Nur feige sowas.

24.07.2015 20:25 • x 1 #3


fassbrause


34
2
1
Zitat von smMuell:
Zitat:
Ein halbes Jahr lang versuchte ich alles. Es schien, als wäre sie fast glücklich. Sie lernte dann im Internet eine Mann kennen, der genau ihre Schwachpunkte, ihre Wünsche, ihre Wunden kannte und seine Empathie schlug ein wie eine Bombe. Sie verliebte sich binnen wenigen Tagen in ihn und vor einer Woche sagte, sie mir, dass sie sich in ihn verliebt hat. Das war das schlimmste Gefühl was ich bis dahin kannte. Meine Welt fing an, zu zerbrechen.


Genau so ging es mir auch. Ich finde diesen Social Media Müll ist die Pest für Beziehungen. In einem schwachen Moment der Beziehung schleicht sich da einer durchs Telefon an und flüstert schöne Worte am Partner vorbei. Was ist das nur für ein schei.! Ich habe das völlig unterschätzt. Ohne den Mist hat man wenigstens eine Chance mitzubekommen dass der Andere telefoniert, sich verabredet oder sich trifft. Da wird dann hintrm Rücken der Next klargemacht und dann aufeinmal wirst Du vor vollendete Tatsachen gestellt. Kein Gespräch, keine Diskussion. Nur feige sowas.


Leider muss ich sagen, dass meine Frau immer ehrlich und offen zu mir war und ich hatte ihr erlaubt auf Portalen mit Männern zu kommunizieren. Sie hatte es nur getan, um die Männer und damit mich besser zu verstehen, warum, weshalb, wieso , alles um die Mid-Life-Crisis. Alle zweideutigen Angebote hat so sofort geblockt. Sie war auch nie untreu und würde es auch nicht sein. Sie interessiert sich nur für die Geschichte hinter dem Pseudonym, die Geschichte des Menschen. Sie hat in ihrem Freundeskreis nur Frauen und ihr fehlte die Perspektive der Männer. Man kann ihr deswegen keinen Vorwurf machen. Ich konnte sie jederzeit über ihre Kommunikation fragen und sie gab immer eine ehrlich Antwort. Sie tat nichts hinter meinem Rücken. Aber wenn der Blitz einschlägt kann man nichts machen. Es ist passiert. Es hätte auch anders passieren können.

24.07.2015 20:33 • #4


fassbrause


34
2
1
Zitat von Urmel_:
Du schreibst, dass alle Rahmenbedingungen perfekt waren und sind.

Dennoch schert Deine Frau aus.

Passt nicht so ganz, oder?

Das Problem an der Situation bist Du.

Merke: Wenn Du nicht Teil der Lösung bist, dann bist Du ein Teil des Problems.


Sie kann nicht vergessen, was ich gesagt und getan habe. Es brodelte noch tief im Inneren.
Das Problem ist der Stillstand den wir haben. Das liegt an der prikären finanz. Situation die ich noch bremse.
Der neue weckt Gefühle in ihr, die sie vermisst. Sie schwebt auf Wolke 7 mit ihm und ihre Sicht ist vernebelt.

24.07.2015 20:36 • #5


Urmel_


Ob soziale Netwerke oder Postkarte, unterm Strich kann man keinen Menschen in die Vitrine stellen.

Wie gesagt, dass Problem ist hausgemacht. Will keiner hören, weil so ein Ansatz total gegen die antrainierten Werte geht, ändert aber nix an den Tatsachen.

Wer denkt, für ein Leben als Muster Ehemann gibt es Fleißpunkte und Sicherheit, der irrt. Klar sagt die Gesellschaft, dass man echt pflichtbewusst ist. Bringt nur nichts, wenn die Frau das Kribbeln vermisst.

Ist nicht böse gemeint, aber Dein Eingangspost liest sich wie eine Sonntagspredigt.

Wo ist Dein eigenes Leben? Wo ist der Mann von früher, der auch mal Unsinn im Kopf hatte?

24.07.2015 20:41 • #6


fassbrause


34
2
1
Zitat von Urmel_:
Ob soziale Netwerke oder Postkarte, unterm Strich kann man keinen Menschen in die Vitrine stellen.

Wie gesagt, dass Problem ist hausgemacht. Will keiner hören, weil so ein Ansatz total gegen die antrainierten Werte geht, ändert aber nix an den Tatsachen.

Wer denkt, für ein Leben als Muster Ehemann gibt es Fleißpunkte und Sicherheit, der irrt. Klar sagt die Gesellschaft, dass man echt pflichtbewusst ist. Bringt nur nichts, wenn die Frau das Kribbeln vermisst.

Ist nicht böse gemeint, aber Dein Eingangspost liest sich wie eine Sonntagspredigt.

Wo ist Dein eigenes Leben? Wo ist der Mann von früher, der auch mal Unsinn im Kopf hatte?


Dieser Mann ist noch da, aber hält sich zurück. Wir haben sehr wenig Zeit füreinander, auch für Unsinn.
Mein Leben beschränkt sich auf die Kinder und meine Abschlussarbeit, an der alles hängt, bzw. hing. Ich habe wenige Freunde hier, das ist schade, aber meine Kinder gehen vor.

24.07.2015 20:56 • #7


Hippo

Hippo


86
2
9
Verrückt ist die Welt. Ich bin in einer ähnlichen Situation. Bei uns sind es 20 Jahre gewesen. Wir haben 2 Kinder, 10 und 13 Jahre alt. Bei meiner (Noch-) Partnerin wechselten sich (fand ich normal) Höhen und Tiefen ab. Mittlerweile weiß ich, dass sie manisch-depressiv ist. In Ihrer letzten (sehr tragischen) manischen Phase lernte sie bei ihrer Arbeit einen anderen kennen, der ihr s.uelle Versprechungen machte. So sehr angetan von seiner charmanten Art, seinem Intellekt, seinem Aussehen sowie seines Geschlechtsteiles, hat es bei ihr gefunkt. Plötzlich hat sie, so ihre Aussage, mich nie geliebt. Die 5 min. mit dem anderen Mister X waren schöner wie die letzten 20 Jahre mit mir. Seine starken Muskeln und sein Verlangen nach Ihr hat sie bestärkt, nun die Partnerschaft zu beenden. Die Tragödie dabei ist, er hat Sie bei dem ersten Date sitzen lassen. Nun ist sie völlig auf Abwegen und sucht sich eine Ersatzbefriedigung. Ich werde es nie mehr sein. S. wie auch Partnerschaftlich nicht. Unsere Beziehung geht den Bach hinab und ich darf mir die Tragödie live anschauen. Finanziell stehen wir rel. gut dar. (beide voll berufstätig, Haus, 2 Fahrzeuge, etc.) Sollte es auseinander gehen wird es wahrscheinlich ein Fiasko geben. Jetzt singt Sie gemeinsam mit unseren Kindern aktuelle Liebeslieder. Ich weiß, wer gemeint ist, ich bin es nicht.

24.07.2015 21:14 • #8


Urmel_


Äh, fassbrause?

Da Du Ihr den "Unsinn" nicht gibst, holt Sie Ihn sich bei einem anderen Mann.

Was machst Du mit dieser Erkenntnis?

24.07.2015 21:26 • #9


fassbrause


34
2
1
Zitat von Urmel_:
Äh, fassbrause?

Da Du Ihr den "Unsinn" nicht gibst, holt Sie Ihn sich bei einem anderen Mann.

Was machst Du mit dieser Erkenntnis?


Ach dieser "Unsinn", den haben wir im letzten halben Jahr sehr oft getan. Daran liegt es nicht.
Ich bin mir auch nicht sicher, ob sie mich den "Unsinn" überhaupt machen lassen möchte. Unsinn im ero. Sinn war ihr nicht, sondern nur emotionale Streicheleinheiten. Aber "DER x." wird wohl dazugehören bei ihm.

24.07.2015 21:41 • #10


Urmel_


Ne, hast mich falsch verstanden.

Ich meinte wirklich Deine Fürsorge für Dich. Intressen, Träume und vieles mehr. Abseits der Familie.

24.07.2015 21:47 • x 1 #11


fassbrause


34
2
1
Zitat von Urmel_:
Ne, hast mich falsch verstanden.

Ich meinte wirklich Deine Fürsorge für Dich. Intressen, Träume und vieles mehr. Abseits der Familie.


Sie soll es nur sagen, was sie fühlt, dann kann ich handeln

24.07.2015 22:06 • #12


Urmel_


Du hast einen Denkfehler. Du gehst mit männlicher Logik an ein emotionales Problem. Du erwartest eine Lösung nach Deinen Bedingungen. Hast Du Dir ja auch verdient. Leider ist der Ansatz total banane.

Sie hat Dir bereits alle Mittel an die Hand gegeben.

Das Medium ist die Nachricht. Die Tat ist die Erklärung. Und weil ich da auch Defizite sehe: Gefühle können nicht verhandelt werden.

Bleib bei Deinen Ansichten und schau zu, wie Dein Leben Stück für Stück zerbricht oder ändere Dich.

24.07.2015 22:17 • x 1 #13


Hippo

Hippo


86
2
9
Urmel hat recht! Das ist häufig so bei uns Männern. Ich habe mich selbst in der Beziehung vergessen. Arbeit, Kinder, Haus, etc. , der ganz normale Alltags-Wahnsinn. Ich habe immer alles gegeben. Meine Partnerin hat sich nie vergessen: Abitur, Fortbildungen, Sport, sie hat immer alles versucht, für sich selbst glücklich zu sein. Auch bei der Arbeit. Somit hat das Schicksal seinen Lauf genommen. Da hat sie ihr vermisstes Kribbeln zurückgeholt. Ich habe mich in der Beziehung verloren, sie hatte alles und will nun noch mehr von dem kribbeln. Viel mehr. Bodenständigkeit und Vernunft hat meine Beziehung kaputt gemacht. Wäre ich nur unvernünftig, egoistischer und unnachgiebiger gewesen. Aber dann hätte sie sich wahrscheinlich den Bodenständigen gekrallt. Egal, es ist vorbei.

24.07.2015 22:19 • x 1 #14


Hippo

Hippo


86
2
9
Besser wie Urmel hätte ich es auch nicht schreiben können. Nächster Ansatz: Suche Dir Hilfe! Ehe/Partnerschafts-Beratung. Vielleicht auch ganz für Dich alleine. Damit wirst Du Deine Beziehung nicht retten, aber Dir vielleicht die Kraft zurückholen, die Du jetzt brauchst. Sonst gehst Du ein wie eine Primel. Ich wünsche Dir starke Nerven für Deine Zukunft! Ein tröstliches Beispiel: Ich habe einen Bekannten, der durch den Buddhismus zurück in sein Leben gefunden hat. Seine Partnerin hatte sich nach einem Streit das Leben genommen. Du hast es in der Hand.

24.07.2015 22:46 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag