226

Zwei Scheidungen in 6 Jahren - beide Beziehungen gescheitert

altersack


56
1
86
Zitat von Severin123:
Was soll ich dann noch tun, außer mich fern halten um mich vor weiteren Verletzungen durch Zurückweisung zu schützen?

Nichts. Jedenfalls nichts in Bezug auf ihre Person. Da ist es sicher das Beste, dich durch das "von ihr fern halten" zu schützen, das sehe ich auch so. Und indem du dich fernhältst, ist der Weg auch frei, dass du dich komplett um dein Seelenheil, dein Glück und deine Freude am Leben kümmern kannst.

28.05.2021 18:26 • x 1 #226


Severin123


503
1
645
Zitat von Snipes:
Die altbekannte Standardlüge, wenn man nicht mit der Wahrheit um die Ecke kommen möchte.


Das stimmt wahrscheinlich. Mir ging es auch nur darum, dass ich ihr gezeigt habe, dass es mich interessiert und ich auch Interesse an einer Beziehung mit ihr habe.
Sie sagte "ich weiß genauso lange wie du, dass ich ein Problem habe"

Aber egal was ist: es ist ihr klar geäußerter Wille, ohne mich zu leben. Und daran halte ich mich, in dem ich mich fernhalte. Dass ich das nicht gut finde, das weiß sie. Und wenn nicht, dann sprechen wir so unterschiedliche Sprachen, dass es auch egal wäre

28.05.2021 18:34 • #227



Zwei Scheidungen in 6 Jahren - beide Beziehungen gescheitert

x 3


Severin123


503
1
645
Wann es wohl aufhören wird, dass ich abends auf der Couch denke "jetzt wäre ich bereit für die verrückte Wende in der Geschichte"

Ein bisschen beneide ich die Menschen, die es schaffen Wut auf den oder die Ex zu entwickeln.

Ich sitze einfach hier in einer Mischung aus Trauer, die gedämpft wird von falscher Hoffnung und Ungläubigkeit. Immer noch dieses "das kann es doch nicht gewesen sein" in meinem Kopf

30.05.2021 21:27 • x 4 #228


Error


688
849
Zitat:
Ich sitze einfach hier in einer Mischung aus Trauer, die gedämpft wird von falscher Hoffnung und Ungläubigkeit. Immer noch dieses "das kann es doch nicht gewesen sein" in meinem Kopf


Och Mann diese Gedanken kenne ich und ich weiß wie sehr sie schmerzen

Niemand kann Dir den Schmerz abnehmen, aber ich kann Dir sagen dass Du genau jetzt, in diesem Moment nicht alleine damit bist und ein wenig Trost schicken

30.05.2021 21:33 • x 1 #229


Toretto


1226
2
1842
@Severin123
Naja; das war ja auch noch nicht "das Ende". Es ist "nur" das Ende eurer Beziehung/Ehe. Nicht das Ende der Welt.
Ich persönlich neige bei Trennungen auch zum dramatisieren, im Prinzip ist aber genau das falsch.
Du hast dir nichts vorzuwerfen und kannst mit dir im reinen sein. Das ist eine sehr gute Basis für den eigenen Neustart.

31.05.2021 07:33 • x 2 #230


Severin123


503
1
645
@Toretto
Danke!

Ich bin immer noch gefangen in dem Gedanken, dass es noch irgendeine magische Möglichkeit gibt, dass sie zurückkommen könnte.
Ich weiß selbst:

- unwahrscheinlich
- eig. zum scheitern verurteilt

Aber es fällt mir schwer, diesen Gedanken abzuschütteln. Wenn das mal passiert ist, bin ich ein großes Stück weiter

31.05.2021 07:52 • x 1 #231


Easy68

Easy68


131
164
@Severin123 Nimm einem Menschen die Hoffnung und du nimmst einem Lahmen die Krücke.

So gehts mir. Ich hoffe, sie findet zu sich selbst, geht Ihren Weg und gibt mir Gelegenheit mich neu kennenzulernen, mich neu wahrzunehmen. Nicht jetzt, sondern in vielen Monaten oder gar Jahren. Dieser Gedanke tröstet mich enorm. Nimm das Drama raus, niemand ist gestorben, Kümmere Dich um Dich selbst. Das sag ich mir jeden Tag. Und so sitze ich fast freiwillig auf der Hoffnungsbank und sie weiß das. Sie sagt, wir wissen beide nicht, wo unsere Reisen hinführen. Sie wirklich loszulassen wird mir sowieso, wenn überhaupt, nur in Jahren gelingen. Ich muss einfach lernen, damit zu leben.

31.05.2021 08:37 • #232


Easy68

Easy68


131
164
Zitat von Severin123:

Ein bisschen beneide ich die Menschen, die es schaffen Wut auf den oder die Ex zu entwickeln.

Das geht mir auch so. Ich verstehe was falsch gelaufen ist. Wut kann ich auf sie keine entwickeln.

31.05.2021 09:09 • x 1 #233


Brokenh3art


25
32
Zitat von Severin123:
Wann es wohl aufhören wird, dass ich abends auf der Couch denke "jetzt wäre ich bereit für die verrückte Wende in der Geschichte" Ein bisschen ...


Das sind genau meine Gedankengänge... Es schmerzt unheimlich doll und man kann es einfach nur hinnehmen und versuchen den Schmerz zu akzeptieren. Wie in einem Film, der nicht enden mag und man vergebens auf ein Happy-End hofft ... es ist wirklich schwer.

31.05.2021 09:43 • x 3 #234


Severin123


503
1
645
Der 3. Hochzeitstag.
Dank Corona haben wir nur einen wirklich gefeiert.

Mich würde interessieren, ob es ihr heute wenigstens auch ein bisschen aufs Gemüt schlägt, oder ob das nur bei mir so ist.

01.06.2021 15:09 • #235


Toretto


1226
2
1842
@Severin123 was würde dir die Antwort bringen? Erlösung? Weitere Fragen?

01.06.2021 17:22 • #236


Severin123


503
1
645
@Toretto hast ja recht. Es ist alles egal. Sie ist weg und die einzige, die was daran ändern könnte.

Und damit muss ich umgehen und davon ausgehen, dass es nie passiert

01.06.2021 17:26 • #237


Brokenh3art


25
32
@Severin123 - ganz ehrlich, ich würde es auch wissen wollen... Sei es nur, um Gewissheit zu haben. Meine Denkweise ist da ähnlich.

01.06.2021 18:49 • #238


Severin123


503
1
645
Ich habe das Gefühl, dass es mich zur Zeit ehr zurückwirft als das ich vorwärts komme.
Ich schaffe es nicht, die Hoffnung oder den Wunsch loszulassen, dass es mit ihr nochmal was werden kann. Die Endgültigkeit will sich einfach nicht real anfühlen.

Ich bin zwar in meinem Tagesablauf nicht mehr komplett gelähmt, aber ich habe immer dieses dumpfe ungute Gefühl im Körper und immer wieder blitzen Gedanken an eine "Lösung" mit ihr auf. Keine Ahnung, wie ich das abstellen soll

02.06.2021 10:44 • #239


DerBote

DerBote


187
453
Wieso willst du die Hoffnung abstellen? Du kannst sie nicht ausschalten. Man sagt: Die Hoffnung stirbt zuletzt.
Genau darum geht es. Sie geht von selbst, wenn deine Gedanken und Gefühle lange genug ins Leere gelaufen sind.
Abgesehen davon wäre es auch völlig unnatürlich sich kein Revival zu wünschen, wenn die Liebe noch präsent ist. Ob es sinnvoll und vernünftig wäre, steht auf einem anderen Blatt und kannst nur du selbst beurteilen.

Ich glaube nicht, dass deine Hoffnung das Dilemma ist. Hoffnung ist erstmal schmerzfrei und erwartungslos. Die ErWARTung, also das Warten auf den altbekannten Zustand ist das Problem, weil es dich handlungsunfähig und angreifbar macht.
Lass die Hoffnung da sein, ohne sie bekämpfen zu wollen, und mache mit deinem Leben parallel weiter wie gehabt.

Unabhängig von ihr zu sein, bedeutet auch frei zu sein von dem Wunsch sie loslassen zu müssen.
Vielleicht helfen dir meine Zeilen. Obwohl auch ich immer wieder in alte Denkmuster falle, so habe ich diesen zwanglosen Zustand als Entspannung erlebt.

Aber einfach ist das Alles nicht. Habe erst vor wenigen Tagen meine Ex wiedergesehen. Danach waren erstmal 2 Tage im Eimer. Aber heute ist wieder ein guter Tag.

Ich betrachte es so: Solange man aus der Schwäche, aus dem Mangel heraus, eine Partnerin möchte, geht es früher oder später in die Hose.
Wenn jedoch aus der Fülle Liebe gelebt wird, bleibt sie rein und frei. Das ist wirkliche "freie Liebe"....nicht seine Körperflüssigkeiten in halb Deutschland zu verteilen.

Fülle dich selbst mit Liebe. Es macht auch die negativen Gedanken still.

Alles Gute!

02.06.2021 18:00 • x 4 #240



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag