46

Abschiedsbrief an meinen Geliebten

Beatrizza

Ich habe bei euch schon viel mitgelesen und mitgelitten. Jetzt habe ich eine Bitte. Könntet ihr den folgenden Brief lesen und mir Tips zur Verbesserung geben? Bitte verurteilt uns nicht! Danke!

Lieber C.!

Wir kennen uns schon sehr lange. Vor einigen Jahren funkte es zwischen uns doch wir waren beide gebunden. Ich hätte damals alles für dich getan. Ich war drauf und dran meinen Mann für dich zu verlassen aber du bekamst kalte Füße. Du wolltest deine Ehe nicht aufgeben und gingst auf Abstand. Ich war sehr verletzt doch ich hatte Verständnis. Es war schwer für mich aber ich blieb bei meinem Mann und wir machten das beste aus der Sache. Mein Mann ahnte etwas doch er fragte nie nach. Mit der Zeit näherten wir uns wieder an. Ich entwickelte nie wieder die Liebe für ihn, die ich mal hatte. Es war eine Vernunftehe auf freundschaftlicher Basis. Die Erinnerung an dich ließ mich nie los.

Die Jahre vergingen und irgendwann wurde es besser. Die Kinder zogen aus, wir gingen auf Reisen und genossen das Leben. Dann erkrankte unsere Tochter und starb. Das schweißte uns zusammen. So schlimm es war es machte mir klar, worauf es wirklich im Leben ankommt und wie sehr ich meine Familie liebe.

Vor ein paar Wochen trafen wir uns zufällig wieder. Mir blieb die Luft weg, als ich dich sah. Du siehst immernoch sehr gut aus. Wir gingen Kaffee zusammen trinken und erzählten uns unser Leben. Du bist alleine jetzt. Das tut mir aufrichtig leid. Inzwischen weiß ich wie sehr du deine Frau geliebt hast. Leider kam eins zum anderen und wir kamen uns noch einmal zu nah. Das war ein großer Fehler. Du sagtest, du wärest bereit für einen Neuanfang mit mir. Doch ich bin es nicht. Nicht mehr. Leider!

Ich habe nicht mehr diese Energie und will das alles nicht noch einmal durchmachen. Mein Mann und meine Familie ist mir zu wichtig. In einem anderen Leben hätten wir vielleicht eine Chance gehabt. Aber wir leben in Parallelwelten wir zwei. Ich habe dich geliebt und wahrscheinlich tue ich das für immer. Doch ich habe nur dieses eine Leben und das gehört meinem Mann und meinen Kindern. Den lebenden und dem verstorbenen Kind.

Nie wieder will ich ihnen weh tun. Nie wieder werde ich sie belügen und betrügen. Ich liebe dich aber ich lasse dich jetzt los. Bitte schreib mir nicht, Ruf mich nicht an und melde dich nie wieder! Ich wünsche dir nur das beste! Du wirst wieder eine Frau finden. Eine bessere als mich. Alles alles Liebe! Bleib gesund und Pass gut auf dich auf!

Deine B.

15.07.2020 18:25 • x 4 #1


Scheol

Scheol


7012
12
8443
Zitat von Beatrizza:
Ich habe bei euch schon viel mitgelesen und mitgelitten. Jetzt habe ich eine Bitte. Könntet ihr den folgenden Brief lesen und mir Tips zur Verbesserung geben? Bitte verurteilt uns nicht! Danke! Lieber C.! Wir kennen uns schon sehr lange. Vor einigen Jahren funkte es zwischen uns doch wir waren beide gebunden. Ich hätte damals alles für dich getan. Ich war drauf und dran meinen Mann für dich zu verlassen aber du bekamst kalte Füße. Du wolltest deine Ehe nicht aufgeben und gingst auf Abstand. Ich war sehr verletzt doch ich hatte Verständnis. Es ...



Verbesserung ?

Nicht abschicken.

15.07.2020 18:27 • x 4 #2



Abschiedsbrief an meinen Geliebten

x 3


Beatrizza


Zitat von Scheol:
Nicht abschicken


Warum?

15.07.2020 18:32 • #3


AllesGegeben30

AllesGegeben30


3873
6
6903
Ich würde Ihn auch nicht abschicken.

Aber warum bleibst Du in einer Ehe, wenn diese zweckmäßig (wir machen das Beste draus) ist und Du Deinen Mann nicht mehr liebst?

Keines meiner Worte ist böse gemeint, aber findest Du nicht, auch Dein Mann verdient es, möglicherweise nochmal ehrlich glücklich zu werden?

Wie läuft die Ehe denn nun weiter?

Keine Liebe Deinerseits.
Und er?

Wie darf man sich das mit dem 6 vorstellen?
Findet dieser und Zärtlichkeiten abseits davon statt?

Wenn ja, dann obwohl Du es eigentlich nicht mehr willst?

Wie stellst Du Dir die nächsten Jahre vor?

Vielleicht kommt dann oder muss dann erst ein weiterer anderer Mann in Dein Leben treten?

Ist es Angst? Angst, alleine zu sein?

15.07.2020 18:33 • x 2 #4


NeM


Wenn es sich für dich richtig anfühlt, ganz tief und dir drin, dann schick ihn ab.

Wenn du bedenken hast, verbrenn ihn.

Du Entscheidest!

15.07.2020 18:37 • x 1 #5


Beatrizza


Mein Mann und ich sind miteinander verwachsen in einer Weise, die man nur nachvollziehen kann wenn man ähnliches erlebt hat. Unsere Tochter ist seit 3 Jahren tot. Wir trauern noch aber stützen uns auch. S. findet aus gesundheitlichen Gründen schon lange nicht mehr statt. Das spielt aber keine Rolle mehr. Es gibt wichtigeres. Ich bin 59 er ist 63. Der Geliebte ist 66. Er will mich wahrscheinlich aus Angst vor der Einsamkeit zurück. Damals war seine Entscheidung gegen mich sehr klar und sehr hart. Jetzt verstehe ich ihn besser aber ich möchte ihm keine Hoffnung mehr machen. Er und ich das war vor 12 Jahren ein Traum. Doch es wird ein Traum bleiben. Wir haben uns nach dem ersten Wiedersehen noch einmal getroffen und auch geküsst. Das bereue ich sehr. Er wollte mehr doch das geht nicht mehr für mich. Jetzt fühle ich das ich ihm eine letzte Erklärung schuldig bin. Seht ihr das anders?

15.07.2020 18:47 • x 2 #6


Bones


4636
7842
Schön geschrieben,aber jetzt erstmal in die Schublade legen und nochmal einpaar Nächte drüber schlafen.
Deine Gedanken an ihn hast du formuliert, warum ist es für dich wichtig ihn abzuschicken?Du bist ihm nichts schuldig.

15.07.2020 18:52 • x 3 #7


Irrlicht

Irrlicht


770
1102
Zitat von Beatrizza:
Du wolltest deine Ehe nicht aufgeben und gingst auf Abstan

Zitat von Beatrizza:
Du bist alleine jetzt. Das tut mir aufrichtig leid. Inzwischen weiß ich wie sehr du deine Frau geliebt hast.

Du warst es ihm nicht wert , dass er für dich seine Ehe aufgab.
Jetzt wo er verlassen wurde will er dich?
Insofern finde ich deine Entscheidung richtig.
Nur - braucht es dazu einen Brief ?
Was fühlst du genau für deinen Mann?
Die Familie und der Verlust eines Kindes schweißt natürlich zusammen und ich kann verstehen dass du eine tiefe Verbundenheit zu ihm hast.
Genügt deinem Mann das? Ahnte er nicht dass er bei dir nicht an erster Stelle steht?
Wie geht ihr miteinander um wenn es sich nur um eine reine Zweckgemeinschaft handelt? Genügt ihm und dir das?
Ihr seid den Kindern gegenüber nicht verpflichtet zusammen zu bleiben wenn ihr nicht glücklich miteinander seid, auch dem Verstorbenen Kind gegenüber nicht.

15.07.2020 18:59 • x 1 #8


Begonie


362
1162
Ich kann Dich sehr gut verstehen. Du hast Schweres erlebrt und Du hast ein großes Glück, dass Ihr gemeinsam die schlimmste Trauerphase überstanden habt und Euch heute noch gemeinsam stützt. Das ist wirklich ein sehr hohes Kapital, denn nicht wenige Beziehungen zerbrechen an solchen Schicksalsschlägen.

Ich finde es toll, dass Du jetzt klar ein Ja zu Deinem Mann sagst. Du fühlst Dich in der Verantwortung, aber das allein hält Dich nicht in der Beziehung, denn es ist mehr als das Geborgenheit, Gewohnheit, aber viel wichtiger ist das Gefühl der Verbindung, das Du für Deinen Mann empfindest.

Das Zusammentreffen mit dem Ex-Geliebten war wohl so was wie ein Wink des Lebens. Da - Du kannst mal am Bombon *beep* - aber dann musst Du Dir umgehend klar darüber werden, dass der ganze Bonbon nicht in Frage kommt.
Er könnte schmecken, aber wie lange?
Du weißt, wo Du hingehörst und wenn Dir Dein Inneres sagt, dass hier Dein Platz ist, dann bleibe auch dort.

Der Exgeliebte ist nichts weiter als ein Traum, denn eine richtige Beziehung hattet Ihr ja nie. Erst hättest Du Dich getrennt, aber er zog den *beep* ein. Heute ist er allein und jetzt wärst Du wieder recht. Das gefällt mir nicht, denn mit dieser Äußerung bricht er irgendwo in Deine Ehe ein und außerdem würde er jetzt zugreifen, wenn Du gehen würdest, weil er seine Trennung durchlebt hat.
Du aber nicht, Du würdest mit ihm ganz von vorne anfangen und hättest ständig ein schlechtes Gewissen, weil Du Deine Familie im Stich gelassen hättest.

Zu dem Brief. Nur du allein kannst es entscheiden, ob Du ihn abschickst. Aber Euere Positionen sind klar und die sind ihm doch auch bekannt. Also bringt es eigentlich keinem was. Außer dass Du vlt. das Gefühl hast, damit endgültig einen Schlussstrich unter die alte Geschichte zu setzen.
Kaputt machen kannst Du nichts damit, aber braucht er eine klare Ansage? Investierst Du da nicht ein wenig zu viel, indem Du Dir so viele Gedanken über ihn machst?
Heißt eigentlich, ist er es wert, dass Du ihm einen Brief mit so viel Gefühl schickst?

Er hat die Gunst der Stunde beim zufälligen Wiedersehen genutzt, er hat Dir gesagt, jetzt wäre ich bereit für Dich, denn jetzt bin ich allein und Dich kenne ich und eine Andere habe ich gerade nicht zur Verfügung ...
Wenn Du magst, dann komm und lass Deinen Alten daheim allein sitzen und riskiere die Trennung und das Verlassen von Heim und Hof.

Ganz ehrlich, richtig gut gefällt mir dieser Geliebte nicht, denn er macht es sich ja einfach und geht dabei nicht eben rücksichtsvoll vor. Erst kann er sich nicht trennen, weil ihm der Boden zu heiß wird, und jetzt, wo er sich verlassen fühlt, wärst Du doch wieder recht. Wie es Dir damit gehen würde, fragt er sich wahrscheinlich nicht. Er würde es halt probieren und wenn es schief geht, dann ist es eben so.

So gesehen hat er den Brief nicht verdient und er braucht ihn auch nicht. Wer weiß schon, ob er Dich überhaupt so geliebt hat wie Du ihn? Frauen neigen ja oft mehr zum Gefühlsüberschwang als Männer, die es sich oft gerne bequem machen.

Leb Du Dein gewohntes Leben weiter, kümmere Dich um die Dir anvertrauten Menschen und es wird Dir damit auch gut gehen, weil es für Dein Gewissen die richtige Entscheidung ist.
Jede Entscheidung im Leben bedeutet irgendwo auch Verzicht und den muss dann auch aushalten. Ohne einen Minuspunkt geht es im Leben nie ab, aber es zählt, dass die Pluspunkte überwiegen.

Begonie

15.07.2020 19:27 • x 4 #9


Beatrizza


Mein Mann ahnte natürlich das ich in jemand anderes verliebt war. Damals fingen seine Gesundheitsprobleme an und ich war verzweifelt weil mir der S. sehr fehlte. Aber er fragte nie wo ich war, was ich gemacht hatte und mit wem. Die Pandorabox wollte er nicht öffnen. So durchlebte ich alles insgeheim und litt alleine. Heute fühle ich mich verantwortlich für das was ich damals getan habe. Ich werde meine Familie zu der auch mein Mann gehört nie wieder verlassen.

15.07.2020 19:33 • x 1 #10


Scheol

Scheol


7012
12
8443
Zitat von Beatrizza:

Warum?



Was versprichst du dir davon ?

Was soll es bewirken ?

15.07.2020 19:38 • x 1 #11


Butterblume63


1230
1
2393
Dann schicke den Brief nicht ab. Es ist alles gesagt. Schreibe eher einen Brief an deinem Mann und danke ihm für die Jahre wo er treu an deiner Seite blieb. Dein Mann hat deine Aufmerksamkeit verdient und nicht dein ehemaliger Affären-Mann.

15.07.2020 19:42 • x 3 #12


Begonie


362
1162
Zitat von Butterblume63:
Dein Mann hat deine Aufmerksamkeit verdient und nicht dein ehemaliger Affären-Mann.


Verdammt richtig! Das bringt es auf den Punkt!

Begonie

15.07.2020 19:58 • x 1 #13


julie74

julie74


83
1
92
hallo beatrizza, zuerst einmal mein beileid zum tod deiner tochter. dein leben ist ganz schön bewegt. ich frage mich...wieso hast du so große schuldgefühle, deinem mann und dem exgeliebten gegenüber? woher kommen diese? die musst du doch nicht haben. dir hat S. gefehlt und du hattest eine affaire mit einem anderen mann, auf den man wunderbar alles mögliche projezieren kann. es klingt romantisch und dramatisch. das ist doch schön, sowas erlebt zu haben. du bist nicht verpflichtet, bei deinem mann zu bleiben, es ist deine entscheidung, also vergiß die schuldgefühle.
ich frage mich auch, weshalb du dem exgeliebten diesen brief schicken möchtest. bist du sicher, dass du ihn nicht doch willst und dir es nicht erlaubst? wegen deiner schuldgefühle? vielleicht spielt da auch der tod deiner tochter mit hinein, an dem du bestimmt nicht schuld bist, aber solche gefühle entwickelt man automatisch. die mutter meiner verstorbenen freundin hat diese schuldgefühle auch entwickelt und hat ihren mann trotzdem verlassen, in deinem alter. der schmerz verbindet euch und wird das auch immer tun. aber reicht freundschaft und loyalität, um gemeinsam platonisch alt zu werden?
du kannst auch nichts für die erkrankung deines mannes. ich weiß nicht, im brief schreibst du zwar, er soll sich nicht melden, nicht antworten, nicht reagieren - wieso möchtest du ihn dann abschicken?
bist du dir ganz ganz sicher, dass du diesen mann vergessen willst? offensichtlich möchtest du ja nicht, dass er dich vergisst. warte noch, ob du ihn abschickst oder nicht. lasse dir zeit und sei ganz ganz ehrlich mit dir selbst. was wünschst du dir wirklich für DICH?
dein brief ist sehr schön. was ist schlimm daran, dass er damals eben seine frau mehr liebte, als dich? das tat weh und war hart, aber das war doch nicht seine absicht, er hatte doch gefühle für dich. nach all den jahren seht ihr euch und er signalisiert, dass er jetzt bereit ist, frei ist. das ist doch schön. ich kann nicht nachvollziehen, weshalb er im thread dafür verteufelt wird und ihm unterstellt wird, er würde dich als zweite wahl sehen. ich kenne ihn nicht und weiß nicht zu beurteilen, was zwischen euch war. jedenfalls für dich eine große sache, immer noch.
du schriebst auch "du wirst eine bessere finden als mich"...warum machst du dich so klein? meine güte, affairen geschehen, das herz lässt sich nun mal nicht in moralische formen pressen. befreie dich von sowas. vielleicht fühlst du dich schuldig, weil dein mann erst erkrankte und dann deine tochter schon aus dem leben schied.
du bist noch nicht zu alt, um zu gehen, um ein anderes leben zu führen, mit S. und schmetterlingen im bauch. du hast keinen vertrag im leben unterschrieben, in dem steht, dass es dir verboten ist zu lieben. du hast doch geschrieben, dass du ihn liebst...habe mut.

15.07.2020 23:08 • x 1 #14


Alex2020

Alex2020


222
3
204
Du schuldest deinem Ex-AM nichts. Wieso kommst du drauf?
Unterbreche einfach jeglichen Kontakt mit ihm und die Geschichte ist abgeschlossen. Du warst ihm mal nicht wichtig, warst nur Spaß für ihn.

16.07.2020 08:20 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag