563

Affäre nach 15 Jahren Ehe

Minnie

Minnie


903
5
819
Alles Liebe

14.09.2020 15:29 • x 1 #136


commitmentor

commitmentor


31
61
Tut mir sehr leid für Dich. Auch das Du diese schwere Entscheidung nun so emotional aufgewühlt treffen musstest.

Was so etwas bedeutet kann wahrscheinlich nur jemand nachempfinden, der es selbst schon erlebt hat, daher kommentiere ich es hier nicht weiter.

Was ich allerdings sehr wohl nachempfinden kann, ist das Gefühl selbst nach Aufdecken einer Affäre vom Partner nicht gesehen zu werden. Das hat auch bei mir schon starke Emotionen ausgelöst. Absolutes Verständnis und Mitgefühl dafür von meiner Seite.

14.09.2020 15:42 • x 1 #137



Affäre nach 15 Jahren Ehe

x 3


Puschel8


56
1
99
Ja, leider konnte er es nicht schätzen, dass ich ihm 3 Monate die Hand gereicht habe. Dass ich ihm immer und immer wieder nahegelegt habe, sich mit der Sache auseinanderzusetzen. Kann er nicht. Er kann es wirklich nicht. Schon immer hat er vor allem die Augen verschlossen und ist irgendwie planlos durchs Leben geschippert. Immer einfach nur Glück gehabt. Sonntagskind. Null Charakter und Rückrat. Ich glaube ihm wirklich, dass es ihm schlecht geht und er sich sich nicht entscheiden kann.
Nur leider ist meine Kraft und Leidensfähigkeit auch begrenzt. Jetzt ist er fassungslos. Dabei hätte er doch mit sowas rechnen müssen...

14.09.2020 16:07 • x 2 #138


Isely

Isely


6571
2
11287
Wer sich nicht entscheiden kann, verlangt eben eine Entscheidung von einer anderen Person.
Er hätte das ewig ausgesessen.

Gut so, klare Linie und nimm dein Leben wieder in die Hand, lange genug hat er deins zur Hölle gemacht.

Und ob er gar nicht zu seiner AF will oder was auch immer, sein Problem.

Distanzier dich endgültig.

14.09.2020 16:12 • x 6 #139


Pampelmuse

Pampelmuse


303
1
908
Zitat von Puschel8:
Nur leider ist meine Kraft und Leidensfähigkeit auch begrenzt. Jetzt ist er fassungslos. Dabei hätte er doch mit sowas rechnen müssen...

Ich finde, das war der absolut richtige Schritt und ich wünsche Dir ganz viel Kraft jetzt! Vielleicht kommt er jetzt mal wirklich ins Denken und Handeln, aber ich könnte auch verstehen, wenn es für Dich jetzt durch ist. Irgenwann kann man einfach nicht mehr.

14.09.2020 16:23 • x 6 #140


Puschel8


56
1
99
Ich weiß auch nicht, ob er überhaupt mal ins Denken kommt. Bisher hat er jegliche Entscheidung einfach hingenommen. Umzug in den Keller, eigene Wohnung, Hotel....
Immer relativ bestürzt. Aber ohne jegliche zumindest äußerlich erkennbare Regung/Handlung.
Ich habe gesagt, er hat immernoch einen Platz in meinem Herzen. Aber ich möchte absolut keine Zeit mehr mit ihm verbringen. Für mich ist die Beziehung aktuell vorbei. Ob man sie irgendwann wieder beleben kann -keine Ahnung. Da müsste schon Reue kommen.
Aktuell kommt nichts.

14.09.2020 16:36 • x 2 #141


Isely

Isely


6571
2
11287
Mir scheint er nimmt alles so hin, ist halt so, und wenn mir wer Input liefert um so besser.

Brennt er eigentlich für irgendwas ?

Ich könnte mir vorstellen , dass er seit langem seine Emotionale Krücke , nämlich dich verliert, die du doch immer die Balance und das Wertbeständige für ihn warst.

Soll die andere ihn jetzt übernehmen , aber die wird ihm was husten.

14.09.2020 17:11 • x 1 #142


Puschel8


56
1
99
Ja, das kö nte so hinkommen. MLC hat ihn natürlich auch voll erwischt.
Ständig unzufrieden. Aber nicht bereit etwas zu tun. Alle Entscheidungen habe immer ich getroffen. Immer. Die gesamten 16 Jahre. Das macht er mir jetzt zum Vorwurf. Hat sich aber 16 Jahre mächtig darauf ausgeruht. War die typische Couchpotatoe. Beruflich extrem erfolgreich und engagiert.
Privat null.

14.09.2020 17:16 • x 2 #143


Clara1111

Clara1111


1639
2561
Ich staune immer wieder dass alles bei den Herren auf die MLC geschoben wird oder damit jedes Fehlverhalten begründet wird.
Ich nenne es einfach Unzufriedenheit.
Und man muss es als Frau schon gar nicht dulden und fördern, wenn der Mann zum Couchteddy wird und sich um nichts mehr kümmern will.

14.09.2020 18:17 • x 4 #144


Pampelmuse

Pampelmuse


303
1
908
Na dann hat er ja jetzt Zeit, ausgiebig darüber nachzudenken, wo er hin will.
Uns hat die Trennung gut getan. Mein Mann ist die Zerrissenheit losgeworden und (Kontakt zur AF gab es ja gsd schon lange nicht mehr) und ich habe gemerkt, dass ich, wenn ich muss auch Trennung kann.
Wenn Dein Mann sich jetzt nicht hinbekommt, dann war es die richtige Entscheidung. Liebe Grüße

14.09.2020 18:47 • x 4 #145


Puschel8


56
1
99
Aktuell wüsste ich gar nicht, wie ich damit umginge, wenn er JETZT zurück wollte.
Ich brauche Abstand und möchte die Dinge neu sortieren.
Ich hoffe, ich werde nicht rückfällig und kümmere mich wirklich erstmal nur um mich (und die Kinder natürlich).
@pampelmuse: wie lange wart Ihr denn getrennt? Immerhin wohnt er ja schon seit 3 Monaten im Keller und seit 2 Wochen im Hotel. Von Nachdenken keine Spur.

14.09.2020 19:01 • x 2 #146


Isely

Isely


6571
2
11287
Zitat von Puschel8:
Aktuell wüsste ich gar nicht, wie ich damit umginge, wenn er JETZT zurück wollte.
Ich brauche Abstand und möchte die Dinge neu sortieren.
Ich hoffe, ich werde nicht rückfällig und kümmere mich wirklich erstmal nur um mich (und die Kinder natürlich).
@pampelmuse: wie lange wart Ihr denn getrennt? Immerhin wohnt er ja schon seit 3 Monaten im Keller und seit 2 Wochen im Hotel. Von Nachdenken keine Spur.


Der wird erst richtig nachdenken wenn du ihn mal die Trennungsberechnung oder wenigstens irgendwas anwaltliches zukommen lässt.
Ansonsten , hat ja bis anhin geklappt mit dem hinhalten was dich betrifft.
Er setzt vermutlich immer noch auf deine aufopferungsvolle Liebe zu ihm.

14.09.2020 19:40 • x 3 #147


Clara1111

Clara1111


1639
2561
Solange der Mann die Hoffnung hat, er sollte nur ausziehen um sich zu entscheiden, solange er die Option hat, zurück zu kommen, ändert er nichts an seinem Verhalten.

14.09.2020 19:45 • x 2 #148


Silence_


619
1
789
Zitat von Puschel8:
Ja, das kö nte so hinkommen. MLC hat ihn natürlich auch voll erwischt.
Ständig unzufrieden. Aber nicht bereit etwas zu tun. Alle Entscheidungen habe immer ich getroffen. Immer. Die gesamten 16 Jahre. Das macht er mir jetzt zum Vorwurf. Hat sich aber 16 Jahre mächtig darauf ausgeruht. War die typische Couchpotatoe. Beruflich extrem erfolgreich und engagiert.
Privat null.
Hi Puschel8, bin gerade erst jetzt über Deinen Faden gestolpert. Ein paar der Zutaten aus Deiner Geschichte kommen mir verdammt bekannt vor. Es war absolut richtig, dass Du die Reißleine gezogen hast. So wie das lief, war keine Chance für Dich . Tut mir leid, dass Du durch so einen Mist durchgehen musst .

14.09.2020 20:52 • x 3 #149


Pampelmuse

Pampelmuse


303
1
908
Zitat von Puschel8:
@pampelmuse: wie lange wart Ihr denn getrennt? Immerhin wohnt er ja schon seit 3 Monaten im Keller und seit 2 Wochen im Hotel. Von Nachdenken keine Spur.

Am Ende waren wir ca. 6-7 Wochen getrennt. Aber wir hatten nicht so eine Trennung auf Raten, wie es mir bei Euch scheint. Eigentlich hatte er sich nach Auffliegen und mit etwas Geeier für mich entschieden, war sich aber langfristig offensichtlich nicht so ganz sicher, ob dies die richtige Entscheidung war. Dies hat die Stimmung und den Rest der Beziehung, der noch bestand einfach schleichend weiter vergiftet. Ich bin dann geplatzt, weil ich auch nicht mehr konnte und mir nur noch dachte, jetzt lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Ich wollte, dass er möglichst schnell auszieht und sich Gedanken zur zukünftigen Kinderbetreuung sowie zur Trennung unseres Krams macht. An der Stelle war es dann schon ein ziemlich harter Cut und der Kontakt war auf das Allernotwendigste reduziert. Ich hatte erwartet, dass er wieder Kontakt zu seiner AF aufnimmt. Das tat er aber nicht. Und dann kam es langsam und leise wieder ...

Die ganze Zeit (also eigentlich seit Auffliegen der ganzen Sch...) war emotional eine wahnsinnige Achterbahnfahrt. Die paar Wochen Trennung haben uns auf jeden Fall geholfen - meinem Mann, weil er mit seiner Entscheidung ins Reine gekommen ist (und das in absoluter Übereinstimmung mit meinem Bauchgefühl) und mir, weil ich zur Ruhe gekommen bin gesehen habe, dass auch ein Leben mit Trennung weitergeht. Das war wichtig für uns beide!

Ich finde, Dein Schritt ist genau richtig und ich - aus heutiger Sicht - würde auch nicht nochmal sechs Monate so mitmachen. Aber hinterher ist man eben immer schlauer. Und Dein Mann - entweder ihm geht jetzt langsam ein Licht auf oder Trennung ist "einfach" der richtige Weg. Als ich geistig an diesem Punkt war, konnte ich loslaufen.

15.09.2020 09:03 • x 5 #150



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag