549

Affäre nach 15 Jahren Ehe

Isely

Isely


6310
2
10733
Zitat von Pampelmuse:
Ich finde, Dein Schritt ist genau richtig und ich - aus heutiger Sicht - würde auch nicht nochmal sechs Monate so mitmachen. Aber hinterher ist man eben immer schlauer. Und Dein Mann - entweder ihm geht jetzt langsam ein Licht auf oder Trennung ist "einfach" der richtige Weg. Als ich geistig an diesem Punkt war, konnte ich loslaufen.


Du hast das super gemacht , auch wenn ich dir die frühere Einsicht gegönnt hätte.

15.09.2020 09:53 • x 4 #151


Pampelmuse

Pampelmuse


290
1
829
Zitat von Isely:
Du hast das super gemacht , auch wenn ich dir die frühere Einsicht gegönnt hätte.

Na es war schon ganz schön qualvoll, aber jeder benötigt wahrscheinlich seine eigene Geschwindigkeit zur Erkenntnis.

15.09.2020 10:15 • x 3 #152



Affäre nach 15 Jahren Ehe

x 3


Clara1111

Clara1111


1639
2558
Oh ja liebe Pampelmuse , ich habe Deinen Thread auch schon als Gast verfolgt. Aber Dein Mann hat sich ja tatsächlich sehr um Dich bemüht und darum, die Ehe zu erhalten.

Was hier ja bei der TE absolut nicht der Fall ist.

15.09.2020 10:24 • x 1 #153


Puschel8


52
1
81
Das würde ich so nicht sagen! Er ist sehr bemüht um mich. Nur liebt er auch die andere. Und solange es von seiner Seite keine klare Entscheidung gibt, mache ich das nicht mehr mit!
Also diese ehrliche Reue, wie auch Pampelmuse sie beschrieben hat, kam halt nicht.
Er ist völlig zerrissen innerlich. Aber ich nicht mehr so. Hab mich einigermaßen aufgerappelt. Ohne ihn.

15.09.2020 10:33 • x 5 #154


Isely

Isely


6310
2
10733
Zitat von Puschel8:
Das würde ich so nicht sagen! Er ist sehr bemüht um mich. Nur liebt er auch die andere. Und solange es von seiner Seite keine klare Entscheidung gibt, mache ich das nicht mehr mit!
Also diese ehrliche Reue, wie auch Pampelmuse sie beschrieben hat, kam halt nicht.
Er ist völlig zerrissen innerlich. Aber ich nicht mehr so. Hab mich einigermaßen aufgerappelt. Ohne ihn.


Ja weil man ihn in seiner.... ach Ich weiss nicht wie soll ich entscheiden Welt , gelassen hat.
Stell dir ein Leben ohne ihn vor, wenn er und falls ihm dann plötzlich ein Stein auf seinen Kopf fällt , dann kannst dir immer noch anschauen , was er zu bieten hat.
Hier hilft nur noch der Holzhammer.

15.09.2020 10:38 • x 1 #155


Pampelmuse

Pampelmuse


290
1
829
In den ersten sechs Monaten eher halb- (oder dreiviertel-) herzig und erst mit Trennung richtig für mich gefühlt, aber die Tendenz war immer da, das stimmt.
Aber so lange offen zweigleisig ohne Entscheidung zu fahren, wie bei Puschel - selbst wenn er sich entscheidet - da ist so viel Porzellan zerschlagen! Ich glaube, wenn da nicht auf beiden Seiten der absolute Wille da ist, wird es sehr sehr schwer. Ich für meinen Teil habe absolut unterschätzt, wie schwer es ist, wieder Vertrauen aufzubauen.

15.09.2020 10:40 • x 3 #156


Toretto


335
1
463
Zitat von Puschel8:
Das würde ich so nicht sagen! Er ist sehr bemüht um mich. Nur liebt er auch die andere. Und solange es von seiner Seite keine klare Entscheidung gibt, mache ich das nicht mehr mit!
Also diese ehrliche Reue, wie auch Pampelmuse sie beschrieben hat, kam halt nicht.
Er ist völlig zerrissen innerlich. Aber ich nicht mehr so. Hab mich einigermaßen aufgerappelt. Ohne ihn.


Auch hier gilt: Keine Entscheidung ist auch eine Entscheidung.
Der Ausbruch aus einer exklusiven monogamen Beziehung / Ehe ist für mich, der dieses Thema auch schon mitgemacht hat, Entscheidung genug.

Vielleicht eine weitere Überlegung dazu: Wenn er sich nicht für eine von euch beiden entscheiden kann, seid ihr vielleicht beide nicht die Richtige!?

Vielleicht ist er gar nicht bemüht um dich, sondern um die Aufrechterhaltung dieser doppelt optionalen Situation / Affäre!?

15.09.2020 10:56 • x 2 #157


Silence_


469
1
578
Zitat von Toretto:
Vielleicht eine weitere Überlegung dazu: Wenn er sich nicht für eine von euch beiden entscheiden kann, seid ihr vielleicht beide nicht die Richtige!?
Mag sein. Doch wenn ich lese, wie er eiert, dann denke ich persönlich, es ist was anderes . Es erinnert mich vieles an meinen lange geschiedenen Mann . Er war auch so ein Exemplar von der Sorte - ich bringe mich im Privaten nur wenig ein , bin dann aber mit dem, was passiert nicht zufrieden .

Und irgendwann war die selbst produzierte Unzufriedenheit so groß, dass er im Außen nach einer Erlösung suchte. Warum , wieso , weshalb er sich jedoch vorher so verhalten hat - das konnte er nicht erklären . Auch nicht sich selbst .

Ich denke , das Problem eines solchen Menschen liegt in ihm selber . Es gibt keine Erlösung von außen . Selbst , wenn da jetzt eine dritte käme, die mehr zieht , weil es unbelastet ist . Die würde ihm auch nicht gegen die innere Unzufriedenheit helfen. Die Unzufriedenheit wird sich immer einstellen, wenn man ein Leben lebt, in das man sich selber nicht hinein begibt . Das man selber nicht mitgestaltet . Wo das eigene Herzblut außen vor bleibt .

Kann sein, dass er sich irgendwo resigniert arrangiert . Besser wär's , er würde mal bei sich selber schauen . Warum er im privaten so distanziert ist von dem, was er da lebt . Nur hilft der TE leider in der aktuellen Situation kein Stück weiter . Die schmerzhaften Fakten bleiben ja . Egal wie sie begründet sind .

15.09.2020 12:17 • x 2 #158


Puschel8


52
1
81
Zitat von Silence_:
Mag sein. Doch wenn ich lese, wie er eiert, dann denke ich persönlich, es ist was anderes . Es erinnert mich vieles an meinen lange geschiedenen Mann . Er war auch so ein Exemplar von der Sorte - ich bringe mich im Privaten nur wenig ein , bin dann aber mit dem, was passiert nicht zufrieden .

Und irgendwann war die selbst produzierte Unzufriedenheit so groß, dass er im Außen nach einer Erlösung suchte. Warum , wieso , weshalb er sich jedoch vorher so verhalten hat - das konnte er nicht erklären . Auch nicht sich selbst .

Ich denke , das Problem eines solchen Menschen liegt in ihm selber . Es gibt keine Erlösung von außen . Selbst , wenn da jetzt eine dritte käme, die mehr zieht , weil es unbelastet ist . Die würde ihm auch nicht gegen die innere Unzufriedenheit helfen. Die Unzufriedenheit wird sich immer einstellen, wenn man ein Leben lebt, in das man sich selber nicht hinein begibt . Das man selber nicht mitgestaltet . Wo das eigene Herzblut außen vor bleibt .

Kann sein, dass er sich irgendwo resigniert arrangiert . Besser wär's , er würde mal bei sich selber schauen . Warum er im privaten so distanziert ist von dem, was er da lebt . Nur hilft der TE leider in der aktuellen Situation kein Stück weiter . Die schmerzhaften Fakten bleiben ja . Egal wie sie begründet sind .


Ich denke, das trifft es so ziemlich genau. Er ist einfach mit sich selber nicht zufrieden. Nicht im Reinen. Wir waren ja auch 2x zur Paartherapie und der Therapeut hat ihm dies auch so gesagt und ihm nahegelegt, sich unbedingt therapeutische Hilfe für sich alleine zu suchen.
Schon krass: nach außen hin ist er ein extrem erfolgreicher Geschäftsmann, ein Charmeur, überall gut angesehen, bei allen beliebt...
Innerlich von Unzufriedenheit und Selbsthass geplagt.
Nur leider hilft mir das gerade nicht wirklich weiter....

15.09.2020 12:31 • x 4 #159


Clara1111

Clara1111


1639
2558
Liebe Puschel, Du musst jetzt erst mal für Dich Klarheit haben, wie Du Deine Zukunft gestalten kannst und möchtest.
Warst Du schon bei einem Anwalt?
Zahlt er Unterhalt?

15.09.2020 12:38 • x 1 #160


Puschel8


52
1
81
Zum Anwalt gehen wir morgen wieder. Gemeinsam. Waren wir ja schon mehrfach. Er wird großzügig zahlen und für mich sorgen.
Sollte er das wider Erwarten doch nicht machen, kann ich mich immer noch alleine um einen Anwalt bemühen.

15.09.2020 12:41 • x 2 #161


Isely

Isely


6310
2
10733
Zitat von Puschel8:
Nur leider hilft mir das gerade nicht wirklich weiter....


Man hatte es dir vorausgesagt, mit Geduld und Spucke wird es nichts, du quälst dich unnötig und geht bis zu einem gewissen Schmerzpunkt, der dann unerträglich wird, und der Herr sitzt das derweil aus. aus.
Macht nicht hin und nicht her, bleibt einfach in der Mitte stehen.
Leider machen die meisten Frauen immer den gleichen Anfangsfehler, statt eine Finlae Entscheidung zu verlangen , meinetwegen mit 48 Std Bedenkzeit, wird erstmal die Ecke gesucht in der man sich verkriecht, Decke überm Kopf und an seine Vernunft appelliert.

Ab und an lugt man traurig daraus hervor, derweil wechseln sich Appetitlosigkeit, Schlaflosigkeit und Gedankenkarussel bis zum Erbrechen ab.
Die Psyche schafft das nicht, der Körper irgendwann auch nicht mehr.
Das Umfeld wir gar nicht mehr wahr genommen, dass heisst du lebst ein Scheixx Leben , nur eine Krebsdiagnose scheint schlimmer zu sein.


Niemand hat Verständnis für dich, du verstehst dich selbst auch nicht mehr... und ER ?
Er kann ja nix dafür. Versteckt sich hinter seinem Gefühlswirrwarr und weiss heute nix und nächste Woche immer noch nix.
Beide Frauen hoffen.
Entwürdigend, dass kommt noch dazu.

Sorge jetzt bitte für eine grosse Distanz, lass ihn ziehen, kümmere dich endlich um dich.
Tu dir gutes, in dem du ihn , der dir so viel Schmerz bereitet ziehen.

Ich würde ihn auch gar nicht mehr fragen, wie es jetzt weiter geht, es sollte der Punkt nun da sein, wo es dir egal sein kann.
Klemm dich ab von ihm.

Und sag dir, ich bin mir mehr wert, ich gehe jetzt meinen Weg, und falls ihm noch irgendwas an mir liegt, muss es ganz , ganz anders laufen, vielleicht gibt es noch mal irgendwann eine Annähreung.
Aber nicht mehr jetzt und auch nicht in nächster Zukunft.

Du durftest warten ohne Resultat, - nun ist er eben dran.

Trau dich....
Nur Mut..

15.09.2020 12:43 • x 3 #162


Puschel8


52
1
81
Also ganz so krass war es nicht! Ich habe die 3 Monate schon versucht, mein Leben schön zu gestalten. Konnte gut schlafen und auch essen war kein Problem. Ich wollte ihm wirklich diese Chance geben.
Aber nun bin ich einfach an dem Punkt, wo ich mir dieses zweigleisig nicht mehr gefallen lasse. Ich bereue die 3 Monate absolut nicht! Ich habe sie einfach gebraucht, um für mich klarer zu werden. Alles andere wäre eine absolute Kurzschlussreaktion gewesen.

15.09.2020 12:47 • x 4 #163


Isely

Isely


6310
2
10733
Zitat von Puschel8:
Also ganz so krass war es nicht! Ich habe die 3 Monate schon versucht, mein Leben schön zu gestalten. Konnte gut schlafen und auch essen war kein Problem. Ich wollte ihm wirklich diese Chance geben.
Aber nun bin ich einfach an dem Punkt, wo ich mir dieses zweigleisig nicht mehr gefallen lasse. Ich bereue die 3 Monate absolut nicht! Ich habe sie einfach gebraucht, um für mich klarer zu werden. Alles andere wäre eine absolute Kurzschlussreaktion gewesen.


Ja dann ist das doch gut.
Bleib jetzt bei dir. Noch länger muss du dieses Theater auch nicht mitmachen.
Weil es , wie du siehst ja auch nix bringt.
Deswegen entscheidet er sich erst recht nicht.
Ich kenne auch keinen einzigen Fall, wo die Frau das Zweigleisige zähneknirschend Geduldet hat und der Mann hat währenddessen Einsicht gezeigt.
Wozu auch ? Ganz so zerrissen wie sie immer tun, sind sie dann doch nicht. Weisst.

Sie wissen es einfach gut zu nutzen für sich und wenn sie dann noch so eine verständnisvolle Frau haben, dann aalen sie sich noch erst so richtig in ihrem eigenen Schlamassel.

Die meisten sind dann nach einer Trennungsankündigung , hellauf wach, keine Spur mehr von , ... ich weiss nicht, wen soll ich jetzt nehmen.

Erst wer spürt das was wichtiges geht, weiss es plötzlich zu schätzen.
Tragisch genug.

15.09.2020 12:55 • x 3 #164


Silence_


469
1
578
Zitat von Isely:
Die meisten sind dann nach einer Trennungsankündigung , hellauf wach, keine Spur mehr von , ... ich weiss nicht, wen soll ich jetzt nehmen.
Naja. Das kann man nun auch nicht verallgemeinern . So wie die TE ihren Mann schildert , denke ich , der bleibt jetzt auf dem Kurs , den seine Frau entschieden hat . Ist ja leider bei ihm eingefleischt, alle Entscheidungen an sie zu delegieren. Ich würde nicht mit groß wach werden rechnen. Nicht, solange er bei seiner Affaire die rosa Brille noch drauf hat und sie für ihn ein Strohhalm ist, nicht alleine klarkommen zu müssen.

15.09.2020 13:14 • x 1 #165



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag