2

Als Affaire betrogen

Fixundfoxi

Es begann als Affaire,doch es ist mehr geworden-viel mehr! Diesen Satz habe ich immer wieder geh├Ârt,genauso wie sehr man mich doch liebt und das ich ihm sehr wichtig bin. Und doch habe ich zum wiederholten Mal feststellen d├╝rfen,das er sich im Internet rum treibt und S. sucht. Als ich ihn zur Rede stellte,sagte er mir,da w├Ąre nichts,es ist nur so und er wird es nicht weiter machen. Heute habe ich auf seinem Handy SMS entdeckt die etwas anderes sagen.
Ich muss dazu sagen,das ich im Grunde nach wie vor nur sein Verh├Ąltnis bin und es nat├╝rlich immer mal Schwierigkeiten gibt. Und immer wenn es Schwierigkeiten gibt,scheint es so als wenn er sich gleich andetw├Ąltigt umschaut oder tr├Âstet. Ob da jemals was gelaufen ist wei├č ich nicht,er streitet es nat├╝rlich ab. Wundern w├╝rde mich es langsam aber nicht mehr. Durch all das bin ich im Vertrauen zu ihm mehr als sparsam. Er hat mich so oft belogen. Ich wei├č nicht mehr was ich glauben soll,bin nur noch verunsichert. Ich liebe ihn sehr,aber ich halte das Mi├čtrauen nicht mehr. Liebt er mich wirklich und ist einfach, was das angeht, sehr dumm? Fragen ├╝ber Fragen. Und dann ist da auch noch eine Ehefrau. Es macht mir alles sehr zu schaffen.
Vielleicht k├Ânnt ihr mir ja helfen und meinen Blick richten?!

08.10.2015 00:31 • #1


Kekselfe

Kekselfe


495
3
337
Hallo Foxi,

es tut mir sehr leid, was Du gerade durchmachen musst und ich kann Dich sehr gut verstehen. Dieses Gef├╝hl f├╝r ihn und diese Hoffnung und dann ist es auch immer wieder so wundersch├Ân, wenn alles l├Ąuft.

Das Problem ist, das es nun dann wundersch├Ân ist, wenn alles nach seinen W├╝nschen l├Ąuft.

Ich glaube, dass so was nur in den seltensten F├Ąllen gut ausgeht.

Den Blicken richten .... das ist eigentlich nicht mehr n├Âtig. Du wei├čt es doch schon.
Hilfe ... hier ist es schon schwieriger.

Es wird eine harte Zeit werden, denn ich bin mir sicher, dass er um Dich k├Ąmpfen wird. Aber er und diese ganze Situation ist einfach nicht gut f├╝r Dich.

Ein von mir ├╝beraus gesch├Ątzter Mann sagte mal: Liebe tut nicht weh.

Und aus Deinen Zeilen lese ich nur Schmerz und Entt├Ąuschung.

Sei stark und beende das - ich wei├č wie schwer das ist! Aber danach wird es lief besser laufen. Du willst doch auch nicht ewig die Schattenfrau sein.

Alles Liebe

Kekselfe

08.10.2015 07:17 • #2



Als Affaire betrogen

x 3


Fixundfoxi


Mir wurde gesagt das Liebe sehr weh tun kann,von eben diesen Mann. Er selber wurde in der Vergangenheit selber sehr verletzt (wurde von damaliger Frau betrogen) ich verstehe sein Handeln nicht. Er wei├č wie sehr alles weh tut und macht es einfach immer wieder. Er sieht den Schmerz und sagt da ist nichts oder es ist nur Spielkram gewesen.

Wir haben uns von Anfang an sehr stark zueinander hingezogen gef├╝hlt. Das alles so intensiv wird,damit hat keiner von uns gerechnet. Man kann sich ja leider nicht immer aussuchen, wem man liebt. Ich habe immer gedacht/gehofft,das er seiner Frau gegen├╝ber mal offen ist und so fair ist,das er gesteht das er sich in jemand anderen verliebt hat. Aber auch nach ├╝ber zwei Jahren nichts. Stattdessen sucht er Kontakt zu anderen Frauen. Bei dem was er denen schreibt muss ich schwer schlucken.
Manchmal kann man ihn auch leiden sehen,aber was soll nur das ganze Handeln? Bin ich auch nur ein Spiel f├╝r ihn?

08.10.2015 07:38 • #3


Blanca

Blanca


4172
26
5942
Zitat von Fixundfoxi:
Er selber wurde in der Vergangenheit selber sehr verletzt (wurde von damaliger Frau betrogen)

Das mag ja traurig f├╝r ihn sein. Dennoch ist das keine Rechtfertigung f├╝r sein aktuelles Verhalten, das nicht nur gro├čes Verletzungspotential f├╝r Dich, sondern (im Fall eines Auffliegens Eurer Affaire) auch f├╝r die Ehefrau in sich birgt. Zudem sollte ein erwachsener Mensch in der Lage sein, Entt├Ąuschungen irgendwann auch mal zu verwinden, statt sich zum Mittelpunkt eines Universums zu machen, das einem st├Ąndigen Kindergeburtstag gleicht, in dem es nur darum geht, den kleinen Prinzen st├Ąndig gl├╝cklich zu machen bzw. zumindest bei Laune zu halten.

Und sag: M├╝ssen nicht nahezu alle Menschen in einem gewissen Alter auch auf Entt├Ąuschungen und / oder Verletzungen zur├╝ckblicken? Was ist an seiner denn so besonders, da├č der Herr deswegen den Rest seines Lebens besondere Privilegien f├╝r sich zu beanspruchen sucht?

Zitat:
ich verstehe sein Handeln nicht. Er wei├č wie sehr alles weh tut und macht es einfach immer wieder.

Er hat ein geringes Selbstwertgef├╝hl und sucht daher st├Ąndig Best├Ątigung von au├čen. Zudem ist seine Konfliktf├Ąhigkeit offenbar arg reduziert, denn sobald etwas nicht nach seinem Willen geht, bricht er aus Beziehungen aus, statt sich mit seinem Gegen├╝ber auseinanderzusetzen. Weiters scheint er wenig empathisch, wenn nicht sogar ausgesprochen skrupellos zu sein. Anders ist dieses Verhalten meines Erachtens nicht erkl├Ąrbar.

Zitat:
Er sieht den Schmerz und sagt da ist nichts oder es ist nur Spielkram gewesen.

Jenu, dann wirst Du ihm demn├Ąchst eben sagen, da├č Du den Spielkram aus seiner eigenen Vergangenheit ab sofort genauso wenig ernst nehmen kannst.

Zitat:
Wir haben uns von Anfang an sehr stark zueinander hingezogen gef├╝hlt. Das alles so intensiv wird,damit hat keiner von uns gerechnet.

Denk mal dr├╝ber nach, ob Du mehr in die Intensit├Ąt als in den Mann an sich verliebt ist. Das ist bei Kontakt zu gest├Ârten Pers├Ânlichkeiten n├Ąmlich h├Ąufig so.

Zitat:
Man kann sich ja leider nicht immer aussuchen, wem man liebt.

Man sollte vor allem sich selbst lieben - ohne deshalb zu einem r├╝cksichtslosen Monster zu verkommen. Damit bewahrt man sich zumindest die F├Ąhigkeit zum Entlieben, falls man mal einen ├Ąhnlichen Griff in die Klosch├╝ssel getan haben sollte, wie Du mit Deinem verheirateten Typen, der st├Ąndig Kontakt zu weiteren Kandidatinnen f├╝r seinen wie auch immer gearteten "Spielkram" sucht, w├Ąhrend er zugleich auf eine sehr subtile und damit umso perfidere Weise Dein Selbstbewu├čtsein untergr├Ąbt.

Zitat:
Ich habe immer gedacht/gehofft,das er seiner Frau gegen├╝ber mal offen ist und so fair ist,das er gesteht das er sich in jemand anderen verliebt hat. Aber auch nach ├╝ber zwei Jahren nichts.

Du h├Ąttest es von Anfang an klipp und klar einfordern und zur Vorbedingung daf├╝r machen sollen, da├č Du Dich ├╝berhaupt auf ihn einl├Ą├čt. Jetzt hat er Dich sozusagen "gehabt" und irgendwann wird er Deiner ├╝berdr├╝ssig werden. W├╝rde er Dich aufrichtig lieben, k├Ąme es ihm nicht in den Sinn, Dir die Rolle einer Schattenfrau auch nur zuzumuten. Stattdessen w├Ąrst Du das, was seine Frau irgendwann mal f├╝r ihn war: Eine Prinzessin, die man heiratet und an deren Seite man sich bei ├Âffentlichen Anl├Ąssen pr├Ąsentieren will.

O.k.: Eine andere Variante ist nat├╝rlich, da├č er seine Frau nur der Form halber (ab einer gewissen Stufe auf der Karriereleiter geh├Ârt es nach wie vor h├Ąufig "dazu", verheiratet zu sein und eine Familie zu haben) oder vielleicht auch des Geldes wegen (falls sie ein gutes Einkommen hat bzw. verm├Âgend sein bzw. durch Erbschaft werden sollte) geheiratet hat. Das w├╝rde aber derma├čen gegen ihn sprechen, da├č ich an Deiner Stelle sofort die Beine unter den Arm nehmen w├╝rde.

Zitat:
Stattdessen sucht er Kontakt zu anderen Frauen. Bei dem was er denen schreibt muss ich schwer schlucken.

F├╝r ihn sind diese anderen Frauen nichts als Fleisch. Daher sollte Dich der Ton seiner Schreibe nicht wirklich wundern. Letztlich kann Dir das egal sein; viel wichtiger ist die Frage, ob er Dich wom├Âglich nicht genauso sieht wie sie. Denn sonst w├Ąrst Du ja l├Ąngst seine Gatttin und nicht die andere Frau.

Zitat:
Bin ich auch nur ein Spiel f├╝r ihn?

Was spricht denn daf├╝r, da├č dem nicht so ist?

Versteh mich bitte nicht falsch: Ich will Dich nicht runtermachen oder sowas. So ziemlich alle Forenschreiber hier haben irgendwann mal in die Klosch├╝ssel gegriffen - sei es mit Affairen oder mit Beziehungen, die in die Hose gingen - mich eingeschlossen. Ich sehe Deinen Beitrag als Au├čenstehende und das ziemlich emotionslos, weil ich Euch nicht pers├Ânlich kenne und auch nicht selbst in diese Geschichte verwickelt bin. Daher achte ich mehr auf harte Fakten, als auf das, was Deine Affaire im Lauf der letzten zwei Jahre mal so gelabert hat. Worte kosten n├Ąmlich nicht viel und sie dienen h├Ąufig nur der Manipulation. Taten hingegen - oder auch offensichtliche Unterlassungen - sprechen B├Ąnde f├╝r sich.

Deshalb habe ich Dir geschrieben, wie Deine Situation sich f├╝r mich darstellt, allein aufgrunddessen. Das mag harter Tobak sein, aber ich hoffe, da├č er Dir die Augen ├Âffnet und vor allem, da├č er Dir hilft, ihren ganzen Aberwitz zu erkennen, ├╝ber Deine eigenen Bed├╝rfnisse und Ziele im Leben nachzudenken und Dein Leben entsprechend zu ordnen.

Mach Dir bitte klar, da├č Du diesem Mann nichts schuldig bist, sondern da├č Affairen eine unverbindliche Angelegenheit sind, die jederzeit beendet werden k├Ânnen und d├╝rfen. Es ist gut m├Âglich, da├č er im Fall eines Auffliegens von einem Tag auf den anderen nichts mehr mit Dir zu tun haben will, um seine Ehe zu retten. Damit mu├čt Du jederzeit rechnen!

Umgekehrt bedeutet das aber auch, da├č auch Du jederzeit gehen kannst. Dieser Mann hatte zwei Jahre Zeit, klar Schiff zu machen, sich von seiner Frau zu trennen und eine Scheidung durchzuziehen. W├Ąre ein Leben mit Dir ihm wirklich wichtig, dann h├Ątte er das getan. Fakt ist also: Es gibt Dinge im Leben, die sind ihm schlicht wichtiger als Du und ein Leben mit Dir. Dazu geh├Ârt unter anderem seine Ehe. Was immer ihn mit seine Frau verbinden mag: Sie ist ihm wichtiger als der Aufbau einer gemeinsamen Zukunft mit Dir, sonst h├Ątte er sich l├Ąngst gegen sie und f├╝r letzteres entschieden.

Keine Frau hat es verdient, zweite Wahl zu sein und den Rest ihres Lebens im Schatten zu stehen: Auch Du nicht. Zugleich kann es jeder Frau widerfahren, nur zweite Wahl f├╝r einen Mann zu sein. Du schreibst es ja selbst: "Man kann sich ja leider nicht immer aussuchen, wen man liebt". Dieser Mann hat sich l├Ąngst f├╝r seine Ehe und ein Doppelleben und gegen eine Zukunft ausschlie├člich mit Dir entschieden. Vermutlich hatte er auch nie etwas anderes vor. F├╝r Dich war diese Affaire eine Zeitlang vielleicht ganz nett, ein gewisser Spa├čfaktor ist solchen Geschichten ja durchaus abzugewinnen, vor allem in der hei├čen Anfangszeit. Aber mittlerweile hat das Ganze sich in eine f├╝r Dich nur noch toxische Richtung entwickelt.

Sei es Dir wert, sie entsprechend konsequent zu beenden, damit Du zur Ruhe kommen und irgendwann offen f├╝r einen anderen Mann werden kannst, der Deine Bed├╝rfnisse besser stillen kann als dieses Exemplar hier. Du kannst ruhig hocherhobenen Hauptes weiter durchs Leben gehen. Denn wie gesagt: Bist nicht die Erste und wirst auch nicht die Letzte sein, die in so eine Nummer reingerutscht ist. Entscheidend ist, in W├╝rde wieder hinauszukommen und die M├Âglichkeit dazu liegt weiterhin in Deiner Hand.

Ich w├╝nsche Dir alles Gute und da├č Du Dich f├╝r Dich entscheiden wirst, statt f├╝r diesen selbstmitleidigen Manipulateur.

08.10.2015 08:21 • #4


Fixundfoxi


Hi Blanca!
Ich sehe das alles wie du. Und genau das ist ja der Irrsinn bei der ganzen Sache. Der Kopf sagt mir das alles nur das Herz spielt verr├╝ckt. Es ist zum wahnsinnig werden! Man dreht sich nur noch im Kreis und versucht zu begreifen was los ist.
Seiner Frau habe ich mittlerweile gesteckt was los ist. Inwieweit dies jetzt das Richtige war,bin ich mir nicht sicher. Aber sie hat sicher auch das Recht zu erfahren mit wem sie es zu tun hat und ihr Leben gl├╝cklicher zu verbringen. Vielleicht war alles auch ein gro├čer Fehler und ich habe einen schlafenden Hund geweckt,wobei sie sich 100%ig denken konnte was los ist.
Und dennoch bleibt diese Hoffnung,vielleicht gibt es ein Happyend! Ganz sch├Ân verr├╝ckt alles

08.10.2015 08:46 • #5


2255**


Hallo Fixundfoxi,

ich m├Âchte dich nicht runter machen und kann mir vorstellen wie du dich f├╝hlst.

Aber es ist eigentlich nur so, dass jetzt alles was du seiner Ehefrau angetan hast auf dich zur├╝ck kommt.

Du selbst bist dir wahrscheinlich keiner Schuld bewusst, weil du dir denkst "er hat doch die Aff├Ąre aus freien St├╝ck begangen".

Das mag so sein, aber sag das mal seiner Frau - die wird es n├Ąmlich ganz anders sehen, da du f├╝r sie die Schuldige bist.

Deine Gef├╝hle verstehe ich, aber es f├Ąllt mir schwer Mitleid zu haben, denn so wie du dich gerade f├╝hlst, f├╝hlt sich auch die Ehefrau deines Lovers. Das sollte dir eigentlich klar sein.

Und dar├╝ber hinaus w├╝rde ich auch nicht so blau├Ąugig sein und einem Mann vertrauen, der offensichtlich seine eigene Ehefrau mit dir betr├╝gt und sich jetzt nach noch weiteren Frauen umschaut. Oh Mann - glaubst du denn wirklich ernsthaft, dass da irgendwas Gutes bei rauskommt?

08.10.2015 08:56 • #6


Fixundfoxi


Bin mir im klaren dar├╝ber was ich dadurch angerichtet habe mag. Aber der Gedanke das er alle verschaukelt und immer gut dabei weg kommt,hat mich nicht los gelassen.
Das ich die *beep* bin ist mir klar. Vielleicht schaffen sie es auch sich zusammen zu raufen. Es ist sehr viel Kr├Ąnkung mit im Spiel. Ich habe immer wieder gesagt,wir k├Ânnen das beenden. Das wollte er aber nicht,da ich ihm ja ach so viel bedeute. Und dann aber doch immer diese Scherereien.
Und gestern halt wieder.Voll ertappt.Ich hab ihn einen Brief geschrieben und ihm zuvor,zum wiederholten Male um eine Erkl├Ąrung gebeten-nichts.
Ich habe immer versucht auf ihn zuzugehen und ihm die M├Âglichkeit gegeben alles zu kl├Ąren. Scheint alles egal zu sein.

08.10.2015 09:08 • #7


2255**


Fixundfoxi, ich meine es nur gut mit dir, deswegen rate ich dir:
Beende es.
Betrachte es mal ganz rational: W├╝rde eine Freundin von dir, dir genau die gleiche Geschichte erz├Ąhlen die du gerade durchmachst, was w├╝rdest du ihr raten?

Du bist an einen Mann geraten, der nichts von Treue h├Ąlt.
Er wird dir kein Versprechen geben, dass er mit dir zusammen ist. Und selbst wenn er das tun sollte, kannst du sehen was sein Versprechen wert w├Ąre. Denn er versprach seiner Frau vor langer Zeit sie zu achten und ihr treu zu bleiben. Was ist daraus geworden?

Es ist immer das gleiche: Alle Aff├Ąrenfrauen durch die Reihe sagen immer: Nein, bei uns ist es etwas v├Âllig anderes, denn mich liebt er WIRKLICH!

Ist aber nicht so!

Du musst wissen was du willst, aber aus meiner Sicht gibt es nur 2 Alternativen:

A) Du trennst dich jetzt konsequent und leidest eine Zeit lang.

B) Du trennst dich nicht von ihm und stattdessen lebst du weiter in Unsicherheit, l├Ąsst dich benutzen, hoffst darauf, dass er einsieht, dass ihr zusammen kommt, dass er seine Frau f├╝r dich verl├Ąsst und dich niemals betr├╝gen wird.

Welche M├Âglichkeit von beiden ist wohl die realistischere?

08.10.2015 09:32 • #8


Rosi67


Eine Aff├Ąre sollte man dann beenden, wenn das Leiden ├╝berhand nimmt.
Was sagt denn deine Waagschale derzeit?
LG

08.10.2015 10:12 • x 1 #9


FallingButterfl.


Zitat von Blanca:
Zitat von Fixundfoxi:
Er selber wurde in der Vergangenheit selber sehr verletzt (wurde von damaliger Frau betrogen)

Das mag ja traurig f├╝r ihn sein. Dennoch ist das keine Rechtfertigung f├╝r sein aktuelles Verhalten (...) Zudem sollte ein erwachsener Mensch in der Lage sein, Entt├Ąuschungen irgendwann auch mal zu verwinden, statt sich zum Mittelpunkt eines Universums zu machen, das einem st├Ąndigen Kindergeburtstag gleicht, in dem es nur darum geht, den kleinen Prinzen st├Ąndig gl├╝cklich zu machen bzw. zumindest bei Laune zu halten.

Und sag: M├╝ssen nicht nahezu alle Menschen in einem gewissen Alter auch auf Entt├Ąuschungen und / oder Verletzungen zur├╝ckblicken? Was ist an seiner denn so besonders, da├č der Herr deswegen den Rest seines Lebens besondere Privilegien f├╝r sich zu beanspruchen sucht?

Zitat:
ich verstehe sein Handeln nicht. Er wei├č wie sehr alles weh tut und macht es einfach immer wieder.

Er hat ein geringes Selbstwertgef├╝hl und sucht daher st├Ąndig Best├Ątigung von au├čen. Zudem ist seine Konfliktf├Ąhigkeit offenbar arg reduziert, denn sobald etwas nicht nach seinem Willen geht, bricht er aus Beziehungen aus, statt sich mit seinem Gegen├╝ber auseinanderzusetzen. Weiters scheint er wenig empathisch, wenn nicht sogar ausgesprochen skrupellos zu sein. Anders ist dieses Verhalten meines Erachtens nicht erkl├Ąrbar.


Deine Worte passen auch gut zu meiner Geschichte, Blanca. Und du hast damit vollkommen Recht.

Ich f├╝hle mit dir TE. Auch wenn keine Ehefrau im Hintergrund eine Rolle spielt. Es tut dennoch mega weh, wann man nicht als Einzige vom Patner begehrt wird.
Deswegen stimme ich den Antworten der anderen zu.

Ich habe gestern im Fernsehen geh├Ârt, dass es einfacher ist Grenzen zu ├╝berschreiten, die bei einem selbst schon ├╝berschritten wurden.
Das versetzte mir erstmal einen Schlag in die Magengrube. Denn bei meinem Ex war es nicht anders. Das was ihm angetan wurde tat er auf einmal selbst!
Stimmt das? Ist es so einfach selbst zum Betr├╝ger zu werden, wenn man betrogen wurde?
Ich kann mir das f├╝r mich selbst nicht vorstellen. Ich werde eher verschlossener nach der Erfahrung des Betrugs... aber selbst betr├╝gen? Das w├Ąre niemals eine Option. Wenn es trotz ├╝ber Probleme reden nicht mehr geht, dann gehe ich einfach.
Bin gespannt ob mir das jemand beantworten kann.

08.10.2015 10:46 • #10


Fixundfoxi


Die Waagschale sagt schon lange,lass es sein. Kein Vertrauen mehr,viel Paranoia. Und das nicht mal zu unrecht. Aber dann beruhigt sich wieder alles. Und er hat so eine Art,wo ich nicht wieder stehen kann.
Dann erz├Ąhlt er ab und an mal seinen Bekannten,das wir unser Freizeit verbringen,wo ich mir denke jetzt ├Âffnet er sich langsam. Es ist so ein elendiges hin und her. Ich hatte auch schon einmal versucht das zu beenden. Als einer ihn dann fragte,wie es ihm geht,sagte er schlecht,da ich Schluss gemacht habe.
Es ist alles ein ziemliches Wirrwarr.
Obendrein ist er auch noch mein Arbeitgeber.
Die Affaire begann aber schon davor.
Man hat sich kennengelernt und wumm.
Das mit den anderen Frauen hab ich vor knapp einem Jahr per Zufall mitbekommen.

08.10.2015 11:24 • #11


sanduhr


Zitat:
Stimmt das? Ist es so einfach selbst zum Betr├╝ger zu werden, wenn man betrogen wurde?
Ich kann mir das f├╝r mich selbst nicht vorstellen. Ich werde eher verschlossener nach der Erfahrung des Betrugs... aber selbst betr├╝gen?


Ja, das stimmt, leider...
Ich selbst wurde z.B. in meiner Kindheit misshandelt: K├Ârperlich, emotional - das volle Programm.
Obwohl ich und mein Freund nat├╝rlich nicht daf├╝r verantwortlich waren, machte ich ihn unbewusst sp├Ąter f├╝r alles verantwortlich, wenn es mir schlecht ging.
Hatten wir z.B. einen Streit, steigerte ich mich endlos rein und er war sowieso automatisch Schuld, weil ich dachte: Ich wurde jahrelang misshandelt, also habe ich schlie├člich das Recht w├╝tend zu sein und niemand sonst.
Daran ist unsere Beziehung am Ende auch kaputt gegangen.

08.10.2015 11:26 • #12


Rosi67


Liebe Fix und Foxi, du kannst es nat├╝rlich so weiter laufen lassen. Anscheinend gibt es ja trotz Allem noch positive Situationen f├╝r Dich.
Was sind denn deine Zukunftspl├Ąne?
Eigene Familie, Kinder?
Im Moment bist du unfrei f├╝r einen anderen Mann.
Oder ist das alles nicht dein Ziel? Dann wie gesagt, mach das Drama weiter mit, irgendwann wird dein K├Ârper sich melden....
LG

08.10.2015 12:17 • #13


Fixundfoxi


Der K├Ârper meldet sich schon. Schlaflose N├Ąchte,Unruhe,der Kopf ist nur in Bewegung.

Kinder und eigene Familie sind nicht so meine Ziele.
Man k├Ânnte sich nat├╝rlich einen anderen Mann suchen. Hab ich auch schon dr├╝ber nachgedacht,nur hab ich kein Interesse an andere M├Ąnner,da ich ihn zu sehr liebe. W├Ąhrend das bei ihm allem Anschein nach anders aussieht.

08.10.2015 12:26 • #14


G├Ąstin2435


Wie hat er reagiert als du es seiner Ehefrau erz├Ąhlt hat?
War er sauer, hat es ihn ├╝berhaupt interessiert? Oder nahm er das so hin und versucht weiterhin dich zu halten?
Wenn ja, tut er dasselbe wahrscheinlich auch bei seiner Ehefrau...
Es ist bequem f├╝r ihn, er will beide Frauen

08.10.2015 12:35 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag