168

Als Geliebte abgeliebt

SonneundStern

SonneundStern

3
1
6
Mein Geliebter hat sich nun doch für seine Frau entschieden und unsere dreijährige "Beziehung" von heut auf morgen beendet. Ich bin jetzt "NICHTS" mehr für ihn, sagte er. Und er bricht den kompletten Kontakt zu mir ab. Wir waren die besten Freunde, sehnten uns ständig nacheinander und versuchten soviel Zeit, wie nur möglich, miteinander zu verbringen. Und ich soll jetzt realisieren, dass diese Liebe vorbei ist? Es tut so unendlich weh.

10.11.2016 18:20 • x 2 #1


Move

Es tut mir sehr leid, was du da gerade erlebst. Dieses Unbegreifliche zu einem NICHTS zu werden kenne ich auch.
Trotz Beteuerungen und Liebesbezeugungen .
Ich tippe mal in deinem Fall, daß es einen Grund im aussen gibt für seinen Abbruch.
Hat seine Frau davon erfahren?
Wenn du dich hier durchs Forum liest, ist das meist der Grund.
Bitter. Sehr bitter. Schmerzhaft.
Ich wünsche dir Kraft und Glauben an dich selbst!

10.11.2016 18:36 • x 2 #2


abteilungmann

777
2
899
Leider war es nicht anders zu Erwarten.
Troeste dich, er wird sich bald wieder melden, du gehst wieder drauf ein und es wird weitergehen .

10.11.2016 19:05 • x 1 #3


Rosi67

@abteilungmann
Woher nimmst du dieses Wissen?

10.11.2016 19:09 • x 1 #4


sozialtussi

sozialtussi

2050
15
2070
Ich lese immer wieder die Geschichten von Affären.
Es endet oft so, wie bei dir.

Ich hatte mal eine beste Schulfreundin.
Diese Schulfreundin hatte ich über 20 Jahre nicht gesehen, da ich in eine weit entfernte Stadt zog .
Plötzlich meldete sie sich bei mir.
Sie hatte gerade ihren Führerschein
gemacht und wollte mich wiedersehen.
Sie kam für 5 Tage zu Besuch.
Wir hatten eine super Zeit und unternahmen viele schöne Dinge.

Sie überschattete die schöne Zeit jeden Tag mit dem Erzählen über ihre Affäre mit einem verheirateten
Mann.
Am vorletzten Tag konnte sie nicht mehr akzeptieren, dass mein Mann und ich ihr die Hoffnung nahmen,
dass der Mann nach 5 Jahren Affäre
mit ihr, jemals seine Frau verlassen würde.
Sie war darüber so erbost, dass sie uns nie wiedersehen wollte, zu verblendet war sie und wartet wahrscheinlich noch heute darauf, dass sich ihre Affäre von seiner Frau trennt.

Ich weiß nicht, wie es ausgegangen ist, aber ich wette, dass es irgendwann vorbei war mit der Affäre.
Sie hat da so darunter gelitten und litt unter extremem Realitätsverlust.
Einerseits tat sie mir leid, andererseits sah ich es kommen.

Das fällt mir gerade dazu ein....
Ich hatte damals so ein Gefühl, die Frau von ihrer Afföre tat mir sehr leid.
Ich bin seit 2,5 Jahren Single und habe mir geschworen, mich nie auf einen verheirateten Mann einzulassen.
Ich hoffe, dass mir das nie passiert.

10.11.2016 19:42 • x 3 #5


Blanca

Blanca

2881
22
3472
Zitat von SonneundStern:
Und ich soll jetzt realisieren, dass diese Liebe vorbei ist?

So stellt der Vogel sich das offenbar vor, wenn man seinen Worten folgen darf.

Meines Erachtens solltest Du realisieren, daß es keine echte Liebe war, die den Namen verdient. So wie der verhält sich kein Liebender. So verhalten sich Fremdgänger, deren Ehe eigentlich doch gar nicht mal so übel ist und die ihrer Affaire allmählich überdrüssig geworden sind.

Zitat:
Es tut so unendlich weh.

Ja, das ist leider so.

Als Affaire mußtest Du besonders viel Vertrauen in seine "Liebe" aufbringen und hast viel Selbstachtung dabei aufgegeben, Dir den Schattenplatz zuweisen zu lassen. Mehr als Luft und "Liebe" wird in solchen Konstrukten nicht geboten; ergo bleibt mit seinem Rückzug jetzt tatsächlich nur noch die Luft übrig davon.

Schau zu, daß Du jetzt erst mal Abstand von ihm gewinnst. Sieh die Affaire als interessantes Kapitel in Deinem Leben, das unter der falschen Annahme zustandekam, daß dieser Mann ja schon würde, wenn er nur könnte und das nun abgeschlossen ist, nachdem sich herausgestellt hat, daß er eben doch nicht wirklich will.

Du schreibst, Ihr wärt die besten Freunde gewesen, also scheint es doch auch einiges an schönen Momenten gegeben zu haben. Nichts anderes als das waren sie, also behalte sie in angenehmer Erinnerung, aber mach zugleich jetzt bitte auch einen harten Schnitt, akzeptiere seine Entscheidung und leite die Kontaktsperre ein.

Leider gibt es gegen den allerersten Schmerz keine wirklich heilsamen Mittel; aber mit der Zeit läßt er glücklicherweise nach. Gesteh Dir das dann auch bitte zu, wenn es soweit ist, statt Dir selbst vorzuwerfen, Du würdest nun auch Deine Liebe zu ihm verraten, wenn Du es nicht tust. Das fällt schwer, ist aber Teil des Abnabelungsprozesses und auf Dauer wird es Dich befreien helfen.

Alles Gute Dir.

10.11.2016 20:09 • x 9 #6


abteilungmann

777
2
899
Zitat von Rosi67:
@abteilungmann
Woher nimmst du dieses Wissen?


Weil sie ihn ja noch liebt und hofft.
Da er sie ja 3 jahre fuehren und ueberzeugen konnte, damit sie sich seinem leben anzupassen hat , kennt er die knoepfe die druecken muss.

10.11.2016 20:29 • #7


Blanca

Blanca

2881
22
3472
Vielleicht hat er mit seinem "NICHTS" diesmal den falschen Knopf erwischt.

Der TE wäre jedenfalls zu wünschen, daß er damit eine Initialzündung in Richtung Abnabelung verursacht hat.

10.11.2016 20:52 • x 2 #8


Karlo

Mich würde interessieren, wie "Geliebte" (wohl eher Mitbetrüger) oder gegebenfalls AM/AF an diesem Punkt immer so quickfidel über "Liebe" reden können, und das es nun ihr größtes Problem gerade sei, dass sie nach jahrelangem, hinterhältigen Techtelmechtel von ihrem ach so tollen Betrugspartner abgewürgt wurden.

Ich meine, was geht in so einem kleinkarierten Kopf überhaupt vor, außer jahrelang Seifenblasenwelt spielen, während andere Menschen dabei hinterhältig betrogen werden. Solche Menschen haben weder Zweisamkeit (zum Wohle des gegenübers, sofern es sich nicht um einen Betrüger handelt) noch Mitleid verdient.

10.11.2016 21:20 • x 7 #9


Selbstliebe

Selbstliebe

4177
1
3768
Zitat von SonneundStern:
Mein Geliebter hat sich nun doch für seine Frau entschieden und unsere dreijährige "Beziehung" von heut auf morgen beendet. Ich bin jetzt "NICHTS" mehr für ihn, sagte er. Und er bricht den kompletten Kontakt zu mir ab. Wir waren die besten Freunde, sehnten uns ständig nacheinander und versuchten soviel Zeit, wie nur möglich, miteinander zu verbringen. Und ich soll jetzt realisieren, dass diese Liebe vorbei ist? Es tut so unendlich weh.


Was ist dein Plan, wenn er sich meldet? Das wird er ganz sicher, denn ein bisschen mit Gefühlen Spielen, Abwerten und Kirre machen scheint ihn anzumachen. Steigst du drauf ein, um den Spieß was umzudrehen, nur so, um auch was Spaß zu haben? Denn SO ein Typ hat aufrichtige Gefühle nicht verdient, und das könntest du ihm deutlich machen. Sei ein Gegner- und kein Opfer!

10.11.2016 21:23 • x 1 #10


SonneundStern

SonneundStern


3
1
6
Ja, seine Frau kam trotz all seiner Vorsichtsmaßnahmen dahinter, dass er eine Affäre hat. Sie entwickelte regelrechte kriminalistische Fähigkeiten und bekam über die Liebschaft alles heraus. So entsetzt wie ich war, so beeindruckt war ich gleichzeitig. Sie war als Frau "mit Haaren auf den Zähnen" und als Kämpferin bekannt. Sie ist eine echt starke Frau. Aber diese Affäre hat sie extrem mitgenommen. Naja, das tut mir sogar echt leid, denn ihr wollte ich niemals schaden. Ich selbst bin auch verheiratet. Leider ist meine Ehe nicht nur glücklich. Diese fremde Liebe kam "Hals über Kopf", ich wollte sie gar nicht, wollte trotz all unserer Probleme meinen Mann nie betrügen. Doch dann hab ich es doch getan, hab mich diesem neuen Mann, der für jedes Problem eine Lösung parat hatte, hingegeben. Ich genoss es, ihm zuzuhören. Er selbst ist Vater dreier Kinder und hat auch in seiner Freizeit sehr viel mit Jugendlichen zu tun. Oft gab er Tipps zur Erziehung unserer pubertierenden Tochter. Und oft halfen diese Tipps mehr als die Strenge meines Mannes. Das beeindruckte mich immer. Und natürlich - es kam, wie es kommen musste / sollte - wir schliefen auch miteinander - regelmäßig. Und es war echt wunderschön zu erleben, mit wieviel Gefühl und Hingabe ich geliebt werden konnte. Und natürlich gingen auch mir so oft Gedanken durch den Kopf, dass er genau das auch mit seiner Frau tut. Und immer dann schmerzte es. Und immer wusste ich, dass er sich nie ganz für mich entscheiden würde. Und würde sie es jemals herausbekommen, wäre unsere Affäre sofort beendet. Das war für mich zunächst völlig ok, denn auch ich wollte mich von meinem Mann nicht trennen. Aber ich verliebte mich in den neuen Mann - täglich ein bisschen mehr. Und als die Nachricht kam, dass seine Frau uns auf die Schluche kam, brach für mich eine Welt zusammen. Ein ewiges Hin und Her begann, und wir trafen uns sehr selten und hatten sogar noch dreimal S.... Aber es war nie mehr so wie früher. Er war mit seinen Gedanken immer bei seiner Frau. Mir ging es jedesmal noch schlechter, bis ich ihn eines Tages fragte, in welche Kategorie er mich jetzt eigentlich einordnet? Da antwortete er mir: "In keine Kategorie." Ich war und bin platt. Und nun versuche ich, mein Leben wieder auf die Reihe zu bekommen. Mein Mann hat von dieser Affäre auch mitbekommen und möchte meine Liebe zurück. Er ist aber nicht bereit, dafür auch selbst etwas an sich zu ändern. So dumm sich das auch anhört, eine Ehe geht nicht kaputt, weil einer fremdgeht. Dafür gab es im Vorfeld Gründe. .... Ich bin völlig durcheinander und kämpfe jeden Tag gegen das Durcheinander in meinem Kopf, gegen die Vorwürfe meines Mannes und gegen meinen Liebeskummer. Ich lese gerade das Buch von Elena - Katharina Sihn " Goodbye Herzschmerz". Ist ein guter Tipp. Als mein Mann gerade sah, dass ich solch ein Buch lese, rastete er völlig aus. .....

10.11.2016 21:49 • x 2 #11


silmich

Meine Affäre flog nie richtig auf, seine Frau ahnte etwas. Ich zog aus und mein AM begleitete mich so gut es ging. Aber er wurde ein Schisser und ich wartete als Single damit er sich auch löste. Tat er bis heute nicht. Seine Frau verkrafte das noch nicht usw. Ich bin jetzt 16 Monate Single und jetzt sagt er, nach Weihnachten trennt er sich. Das ganze läuft jetzt 2 Jahre und er begleitet mich per Telefon und Wa.

Ich fühle jeden Tag weniger für ihn. Ich lächle inzwischen wieder andere Männer an.
Am liebsten würde ich keinen Kontakt mehr haben wollen.

10.11.2016 22:05 • x 4 #12


Selbstliebe

Selbstliebe

4177
1
3768
Vertrackte Geschichte ....in deinen Schuhen möchte ich nicht laufen. Soviel Lug und Betrug und dann noch pubertierende Kinder dabei, die sich jetzt Vorbilder suchen und auf mächtig konfliktfähige Eltern treffen,

10.11.2016 22:08 • x 1 #13


Karlo

Also doch nicht nur "Geliebte". Was alle Betrüger gemeinsam haben, ist vor allem die ausgeprägte Fähigkeit sich selbst zu betrügen. Schließlich will man sich das Leben ja so leicht wie möglich machen, selbst wenn man dafür über Leichen gehen muss. Hauptsache einem selbst gehts dabei gut.

Beispiel gefällig?

Zitat:
Naja, das tut mir sogar echt leid, denn ihr wollte ich niemals schaden.

Aber natürlich. Ganze 3 Jahre lang wollest du ihr nicht schaden, und trotzdem hast du ihr ganze 3 Jahre lang jeden Tag aufs neue geschadet. Na klar "tut dir das leid".

Und hätte die Betrugsaffäre nicht überhand genommen, hätte dein Betrugspartner sich nun nicht gegen dich entschieden und wäre eure "Beziehung" harmonisch weitergelaufen, dann würdest du ihr und deinem Mann und allen anderen Beteiligten im "liebevollen" Einklang mit deinem Betrugspartner fröhlich und munter weiterschaden. Vor allem weil es dir ja so leid tut.

10.11.2016 22:58 • x 1 #14


silmich

Karlo wurdest du schon mal betrogen?

10.11.2016 23:06 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag