602

Meine Geliebte geht mir nicht aus dem Herzen

Löwenherz45

Moin liebe Leser,
ich bin euch dankbar, wenn ihr euch auch meine Geschichte durchliest und mich bei meiner Entscheidungsfindung unterstützt.
Ich bin Ende vierzig und seit 21 Jahren mit meiner Frau zusammen, 16 davon verheiratet und habe zwei Kinder unter 12. Im Januar 2013 begegnete ich einer Frau, die für mich all das verkörperte, was ich mir bisher immer von meiner Traumffau erträumte. Sie ist anmutig und verkörpert pure Weiblichkeit, nicht nur äußerlich. Ich habe anfangs nur im Stillen geschwärmt, später ging sie mir nicht mehr aus dem Kopf. Meine Frau ist ein guter Mensch, ich liebe sie auch. Wir haben eine tiefe Vertrautheit und unternehmen viel gemeinsam. Wir haben alles. Anfangs dachte ich, meine geliebte wäre nur ein Streich meiner Hormone. Noch nie habe ich eine Frau so begehrt wie sie. Ich habe mich viele Wochen um sie bemüht, sie wollte nicht meine Ehe zerstören. Ich bin ehrlich, ich habe ihr anfangs gesagt, dass meine Ehe nur freundschaftlich ist und ich keine Gefühle für meine Frau habe, trotz dessen, wollte ich meine geliebte nicht als betthasen, sondern herausfinden ob das was ich fühle wirklich das ist was ich dachte. Jede Berührung dieser Frau löste in mir eine Welle aus. Ihr Geruch, der Gang, das zauberhafte Lächeln, ich hätte in sie eintauchen können, immer bei ihr zu sein. Wir trafen uns sehr oft, tanzten bis in die Morgenstunden auf ihrer Dachterasse. Ich übermächtige 10 Tage im Monat bei ihr, wir waren im Urlaub und ich nahm sie auf Geschäftsreise mit. Ich wollte sie nicht mehr leiden sehen und sprach mit meiner Frau. Die Affäre ging 1 Jahr und die letzten 4 Monate waren sehr kraftraubend für alle. Ich blieb bei meiner Frau, weil ich es ihr schuldig war es nochmal zu probieren. Sie hat auch all das was ich an der Ehe bemängelte umgesetzt. Trotz allem komme ich nicht wieder im Hafen an. Meine geliebte, die ich sehr liebe, wir haben kein Kontakt mehr, vermisse ich sehr. Sie war ein großes Geschenk für mich und ich bin ihr sehr dankbar für ihre aufrichtige Liebe zu mir. Der Schmerz will nicht gehen. Wenn ich meine Frau berühre erregt es mich mit viel konzentration. Es ist das 6e aber nicht lieben, nicht begehren, verschmelzen. Meine Frau ist nicht verschmaust und lässt wenig Zuneigung zu, gibt selbst wenig. Ich habe das Gefühl, dass sie das nur tut, damit ich bleibe, die Veränderung. Es gibt Momente, da möchte ich nur zu ihr, mit ihr, wäre es doch so einfach. Mein Herz schreit nach ihr. Was soll ich tun.

08.07.2015 18:40 • #1


Selbstliebe

Selbstliebe


4177
1
3768
Ich verstehe nicht ganz, was du meinst mit Entscheidungsfindung?
Du hast doch die Affäre beendet, bzw. deine Affäre ist vorbei, oder habe ich was falsch verstanden?

08.07.2015 18:59 • #2


Löwenherz45


Das ist richt &selbstliebe. Ich glaube eine falsche Entscheidung getroffen zu haben. Wollte nicht Herz über Kopf alles über Board schmeißen, eure Meinung lesen. Andere Perspektiven helfen oft

08.07.2015 19:08 • #3


Rosi67


Lieber Löwenherz, deine Geschichte klingt sehr traurig....
Du schreibst, du hättest keinen Kontakt mehr zu deiner Affäre. Gäbe es denn noch einen Weg zu ihr zurück?
Oder hat sie auch schon mit allem abgeschlossen?
LG

08.07.2015 19:20 • #4


Frau-Herz


Hallo Löwenherz,

Hast Du mal ganz ehrlich mit Deiner Frau darüber gesprochen? Was sagst Du ihr? Worüber sprecht Ihr? Denn die Affäre scheint ja kein Geheimnis mehr zu sein. Sagst Du Deiner Frau, dass Du sie liebst und immer bei ihr bleiben möchtest oder weiß sie von Deinen Zweifeln?

Ich bin nicht sicher, ob ich einen Mann an meiner Seite haben möchte, der eigentlich von Herzen eine andere liebt.

Liebst Du Deine Affäre wirklich? Stell Dir vor, Du würdest mit ihr leben und Dein jetziges Leben hinter Dir lassen. Was fühlst Du dann? Du musst dazu bereit sein. Vollkommen. Ohne Vorwurf. Selbst wenn sie dann nicht mehr da wäre. Volles Risiko. Du lebst nur einmal. Höre also gut in Dich hinein und überlege, womit Du wirklich glücklich wirst.

Die meisten Männer können sich nicht trennen. Diejenigen, die es doch tun, haben es (meistens) nicht bereut. Eine Garantie gibt es nicht.

Auf jeden Fall solltest Du diese Entscheidung nicht alleine fällen sondern gemeinsam mit Deiner Frau. Wenn sie zu unglücklich oder verzweifelt ist bei einer Trennung, dann kannst Du nicht glücklich werden. Wenn sie Dich ehrlich und von Herzen gehen lässt, damit Du glücklich bist, dann hast Du eine Chance.

08.07.2015 19:34 • x 2 #5


Endlosschleife

Endlosschleife


21
4
Darf ich wissen, wie lange es her ist, dass du die Entscheidung für deine Ehe getroffen hast, wie lange ihr nun schon keinen Kontakt mehr habt?

08.07.2015 19:36 • #6


Löwenherz45


Liebe Rosi,
Ich habe sie weit mehr verletzt als meine Frau. Denn mit meiner Frau habe ich zuvor oft darüber gesprochen, dass ich durch ihren Liebesentzug und ihrer Desinteresse an der körperlichen liebe eingehe. Es hatte sie nicht einmal überrascht, dass ich mich verliebt hatte. Was es nicht entschuldigt. Sie wirkt auf mich sehr vorgespielt. Meine geliebte hat mich blockiert und sich mir entzogen, keine Kanäle freigelassen. Sie sagte mir, dass ich alles in ihr zu Nichte gemacht habe. Ich kann nicht einfach vor ihrer Tür stehen, wenn ich nicht meine Ehe zuvor wirklich abgeschlossen habe. Ich kann nicht mehr unterscheiden, ob ich aus der Gewohnheit und der Sicherheit hier bin. Mich zerreißt es! Die Vorstellung ein anderer würde sie lieben bringt mich um den Verstand. Ich fühle mich verantwortlich für meine Familie. Ich fühle mich wie ein Blinder, der versucht einen Faden durch die Nadel zu ziehen

08.07.2015 19:43 • x 1 #7


Löwenher45


Wir sind nun 2 Monate getrennt.

08.07.2015 19:45 • #8


Löwenherz45


Liebe Frau-Herz ( köstlicher Name) so nannte ich meine geliebte. Meine Frau weiss alles, wirklich alles. Sie kann mich nicht gehen lassen. Sie begegnet mir sehr vernünftig, ich glaube ihre Therapeuten geben ihr den Rat. Sehr verständnisvoll und trotzdem auch wütend. Ich kann nicht erwarten, dass sie mich in meinem Schmerz unterstützt, ihr habe ich auch sehr wehgetan. Ich bin kein Opfer, sondern voll bewusst eingestiegen. Sie ist unselbstständig, mittlerweile ändert sie auch das. Sie appelliert an die vielen gemeinsames Jahre. Die Vorstellung mit meiner geliebten zu leben ist sehr schön, alles hinter mir zu lassen macht mich auch traurig. Ich überlege auszuziehen um mehr Klarheit zu gewinnen. weiss aber nicht ob meine geliebte mich je wieder nimmt. Es geht nicht darum alleine ohne beide Frauen nicht leben zu können, das können wir alle. Es geht um Gefühle die ich wahrhaft nie zuvor so spürte.

08.07.2015 19:53 • #9


meine Liebste


354
7
242
Löwenherz höre auf dein Herz... nicht was der Kopf sagt...

08.07.2015 21:53 • x 4 #10


lebedeinleben


Mein Gott... worauf wartest du?! Hör auf zu jammern und nimm dein Leben in die Hand. Sorry... aber deine Gefühle können nicht so stark sein, wenn du erst nach Bestätigung bei Fremden suchst. Niemand kann sagen was künftig passieren wird. Aber deswegen aus Angst vor Ungewissheit den *beep* einziehen? Das Leben ist zu kostbar um aus Bequemlichkeit und Angst vor Veränderungen bis zum Tod in der Leere zu verbleiben. Du liebst deine Frau definitiv NICHT. Du bist auch niemanden etwas schuldig! Lass dir das nicht von der Gesellschaft einreden. An Stelle deiner Geliebten... hättest du nur eine einzige Chance. ... sofort zu mir zu stehen. Mit allem Konsequenzen. Jeder einzelne Tag ist ein Tag an dem deine Chance schrumpft. Die Uhr tickt. Am Ende verlierst du alle beide. Deine Frau hat eh mit dir abgeschlossen.

08.07.2015 22:08 • #11


Sternenstaub62


Ach Löwenherz 45 dein Dilemma kenne ich nur zu gut.
Ich habe mich von meinem Mann nach 20 Jahren Ehe getrennt , weil ich durch einen Zufall meiner ganz großen Liebe begegnet bin. Diese Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen aber ich habe meinen Mann nicht mehr geliebt.

Aber bei meinem Geliebten konnte ich nicht glücklich werden, obwohl bei uns alles stimmt und er wirklich die Liebe meines Lebens ist. Trotzdem hatte ich große Sehnsucht nach meiner Familie. 11

Mein Mann hat um mich gekämpft und wollte mich wieder zurück. Ihn leiden zu sehen zerriss mir das Herz. Da meine Söhne im Teenageralter bei ihm geblieben sind hatte ich durch sie auch immer Kontakt zum alten Leben. Mein Gewissen, meine Familie zerstört zu haben, ließ mir keine Ruhe und so bin ich zurück gegangen.

Das ist schon über ein Jahr her. Seitdem vergeht kaum ein Tag, an dem mich nicht die Verzweiflung überwältigt über die verpasste Chance mit dem Mann zusammen zuleben, den ich nach wie vor über alles liebe. Ich hatte geglaubt, die Zeit würde es richten, mich meinen Geliebten vergessen lassen, mir die Liebe zu meinem Mann zurück bringen.

Aber ich habe mich getäuscht. Ich warte noch immer. Auf ein Wunder? ?

Ich genieße einerseits das Leben mit meiner Familie, verstehe mich auch mit meinem Mann, aber da ist keine Liebe mehr von meiner Seite, nur die Routine.

Ich blute innerlich , weil sich die Wunde in meinem Herzen nicht schließt. Ich fühle die Verantwortung für meinen Mann nach 20 Jahren Ehe, ich weiß, dass es ihn vernichten würde, wenn ich nochmal ginge. Und doch ist in meinem Herzen der andere, meine große Liebe. Bin hin und her gerissen zwischen Sehnsucht und Schuldgefühlen.

Vielleicht muss ich nochmal eine Entscheidung treffen aber ich schaffe es nicht, bin wie gelähmt und hoffe auf das Wunder, das nie geschehen wird.

09.07.2015 01:00 • x 6 #12


schmaloo

schmaloo


6940
2
8632
Guten morgen, Löwenherz45 schrieb:
Zitat:
Im Januar 2013 begegnete ich einer Frau, die für mich all das verkörperte, was ich mir bisher immer von meiner Traumffau erträumte. Sie ist anmutig und verkörpert pure Weiblichkeit, nicht nur äußerlich.
OK das ist das was du nach 20 Jahre nicht mehr in deiner Frau siehst. Weißt du noch wie die erste Begegnung mit deiner Frau war?
Zitat:
Meine Frau ist ein guter Mensch, ich liebe sie auch. Wir haben eine tiefe Vertrautheit und unternehmen viel gemeinsam. Wir haben alles.
Ganz ehrlich Löwenherz "Liebe" klingt anderes.
Zitat:
Noch nie habe ich eine Frau so begehrt wie sie.
und irgendwann kommt eine andere und dann heißt es wieder " noch nie habe ich......." es gibt ganz viele tolle menschen auf der Erde
Zitat:
Wir trafen uns sehr oft, tanzten bis in die Morgenstunden auf ihrer Dachterasse. Ich übermächtige 10 Tage im Monat bei ihr, wir waren im Urlaub und ich nahm sie auf Geschäftsreise mit.
Ja natürlich ist das viel aufregender als der Alltag mit der "Alte" zuhause. Man ist nicht "tot " nur weil man geheiratet hat und Kinder hat. Das Gefühl mal wieder Teenie zu sein und fremdes verbotenes zu tun ist natürlich und sehr aufregend, lässt das Gefühl wieder mal zum "leben" erwachen.
Zitat:
Ich blieb bei meiner Frau, weil ich es ihr schuldig war es nochmal zu probieren. Sie hat auch all das was ich an der Ehe bemängelte umgesetzt. Trotz allem komme ich nicht wieder im Hafen an. Meine geliebte, die ich sehr liebe, wir haben kein Kontakt mehr, vermisse ich sehr. Sie war ein großes Geschenk für mich und ich bin ihr sehr dankbar für ihre aufrichtige Liebe zu mir.
Falls du EHRLICH deine Frau liebst, was ich nicht denke, dann solltest du keine Schuldgefühle haben. Wenn du euch eine neue Chance gibt, dann solltest du es aus m LöwenHerzen tun und zwar für DICH, ansonsten bleibst du unglücklich. Dann hast du alles verloren, vor allem dich selbst. Viele Möglichkeiten hast ja nicht: entweder du bist dankbar über die wunderschöne Momente die du erleben und genießen dürftest und als schöne Erinnerung mit dir trägst dabei in deiner jetzige Beziehung GEMEINSAM mit deiner Frau an euch arbeitet weil ihr was ändern/verbessern wollt, glücklich und zufrieden sein wollt. Oder du siehst keine Chance mehr und trennst dich von deiner Frau ohne im Hintergrund zu hoffen das die Geliebte auf dich wartet. Und vor allem warte nicht darauf das deiner Frau dir die Entscheidung abnimmt. Wünsche dir und deiner Frau viel Kraft und Geduld. Egal wie du dich entscheidest, sei dabei ehrlich zu dir und konsequent. LG Schmaloo

09.07.2015 06:03 • x 3 #13


Löwenherz45


@ sternenstaub
Danke für deine Geschichte. Ich fühle dir ähnlich und kann mich in dich gut hineinversetzen. Meine liebe gehört meiner geliebten und den Kindern. Die Liebe zu meiner Frau ist die Liebe der viel Jahre und den Erlebnissen. Ich habe meine Frau auch mal sehr geliebt, aber nur begehrt. Es war eher eine Liebe aus Vernunft. Meine Bedenken sind, dass ich meine Familie vermisse. Es ist nicht so, dass ich es hier nicht aushalte, sondern lieber das mit meiner Geliebten leben möchte. Ich finde keine Lösung, die für alle gut wäre. So halte ich aus!

09.07.2015 07:58 • x 1 #14


Regenboegen


Liebes Löwenherz,

hör' auf Dein Herz! Du tust Deiner Frau auch keinen "Gefallen", wenn Du nur halbherzig bei ihr und den Kindern bleibst. Trenne Dich und nehme Dir eine eigene Wohnung, um zur Ruhe zu kommen. Deine Kinder bleiben Deine Kinder, auch wenn Du Deine Frau verlässt. Du kannst sie jederzeit sehen und Zeit mit ihnen verbringen. Wenn Du dann Dein Leben wieder einigermaßen sortiert hast, wird auch Deine Herzensfrau begreifen, dass Du es wirklich ernst mit ihr meinst. Und dann könnt auch ihr eine Zukunft haben. Liebe ist etwas so wunderschönes, und erst recht, wenn sie erwidert wird. Es wäre nicht fair, diese Liebe zu unterdrücken.

Alles Gute für Dich!

09.07.2015 08:11 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag