511

An den ersten Peiniger meines Lebens

Alittlebitsad


138
2
294
Zitat von LoveForFuture:
Ich bin ihnen nicht böse oder wütend auf sie, irgendwie sind mir beide relativ egal. Ich konnte auch nie sagen, dass ich sie liebe, das ging noch ...

Ich trage keine Wut wegen meinen eigenen Erlebnissen in mir.
Wenn ich wütend bin dann darüber, dass ich tagtäglich durch meine älteste Schwester daran erinnert werde, was sie aus ihr gemacht haben.
Ich kann nicht sagen dass mir meine Eltern egal sind, dahin habe ich es nie geschafft.
Ich habe mich fürs lieben entschieden, da Hass kein Platz in meinem Herzen hat.

11.10.2021 15:35 • x 2 #121


Alittlebitsad


138
2
294
Zitat von Hola15:
Ich habe jetzt direkt dein Alter anschauen müssen. Quasi ca vor guten 30 Jahren in der BRD? Unvorstellbar, dass da nix passiert ist und die Lehrerin ...

Es hat jeder gewusst was bei uns passiert und alle gaben geschwiegen. Die wenigen, die sich wagten was zu sagen wurden systematisch von meiner Mutter zum Schweigen durch Verleumdung gebracht. Diese Frau ist die Königin der Manipulation

11.10.2021 15:38 • x 3 #122



An den ersten Peiniger meines Lebens

x 3


Alittlebitsad


138
2
294
Zitat von LoveForFuture:
Zum Thema heuchlerisch. Als ich meiner Mutter mal sagte, dass sie mir als Kind nie sagte, dass sie mich lieb hat oder liebte, ich es auch nicht ...

Mit "ich liebe Dich, euch so sehr" war meine Mutter immer sehr verschwenderisch. Während sie uns prügelte fielen diese Worte.
Vor ein paar Tagen starb ihr eigener Vater und ich rief sie an um ihr mein Beileid auszusprechen. Das Gespräch war mit ihren verlogenen Lippenbekenntnissen vorbei

11.10.2021 15:43 • x 2 #123


LoveForFuture

LoveForFuture


3018
4739
Zitat von Alittlebitsad:
da Hass kein Platz in meinem Herzen hat

Hassen kann ich gar nicht, bei niemandem.
Gleichgültigkeit ist es bei mir, ich fühle eher nichts.

Wenn ich das mal bei meinem Ex empfinden könnte... Das geht komischerweise nicht

11.10.2021 15:43 • x 4 #124


Alittlebitsad


138
2
294
Zitat von LoveForFuture:
Hassen kann ich gar nicht, bei niemandem. Gleichgültigkeit ist es bei mir, ich fühle eher nichts. Wenn ich das mal bei meinem Ex empfinden ...

Ich fühle leider zu viel und zu tief. Ich glaube es dauert ein Leben lang bis man lernt das "richtige Maß" zu empfinden

11.10.2021 15:44 • x 1 #125


LoveForFuture

LoveForFuture


3018
4739
Zitat von Alittlebitsad:
Ich fühle leider zu viel und zu tief.

Ich auch, aber nicht für meine Eltern.

11.10.2021 15:46 • x 2 #126


Angi2


5245
7
4833
@Alittlebitsad
Zitat von Alittlebitsad:
Ich fühle leider zu viel und zu tief.

Ich fühl gar nichts. Der Therapeut meint, dass ich das Lieben nie gelernt habe, und deswegen auch nicht wirklich lieben kann.

11.10.2021 15:59 • x 2 #127


Karili


1929
1
4628
@Angi2

Ob du Liebe empfindest, Mitgefühl oder Zuneigung, das kannst du nur selbst spüren oder sagen. Jeder Mensch empfindet. Manchmal sind die Gefühle auf Sparflamme und das Zeigen von ihnen reduziert. Wenn andere, auch Kinder wissen, warum Mama oder Papa so schlecht in den Arm nehmen kann, ist oft Verständnis da. Man kann auch sagen:"Ich liebe euch und ihr seid mir so sehr wichtig". Wer die Geschichten kennt, der hört hier Zuneigung. - Jeder Lebensweg entwickelt einen ganz besonderen Menschen. Und aus einem Gequälten kann ein Helfer werden, denn er versteht die Qual selbst. Aus einem Gequälten kann aber auch ein Täter werden, weil sich alles was aufgestaut war, eine Bahn brechen musste. Auge um Auge. Letztlich haben wir es in all unseren unsicheren Schritten in der Hand. Denn wir leben nicht isoliert von der Welt und können sehen, dass es anders geht.

11.10.2021 16:23 • x 1 #128


Scheol

Scheol


10483
16
14264
Zitat von Karili:
@Angi2 Ob du Liebe empfindest, Mitgefühl oder Zuneigung, das kannst du nur selbst spüren oder sagen. Jeder Mensch empfindet. Manchmal sind die Gefühle auf Sparflamme und das Zeigen von ihnen reduziert. Wenn andere, auch Kinder wissen, warum Mama oder Papa so schlecht in den Arm nehmen kann, ist oft Verständnis da. ...

Oft einfacher gesagt als getan , wenn ein Trauma vorliegt.

Teile spalten sich ab und können bestenfalls zusammen geführt werden. Nur kostet es Mut , Überwindung , Geduld.

viele tragen solch Dinge ihr ganzes Leben mit sich rum und wissen nicht wie sie daran kommen.

11.10.2021 16:33 • x 3 #129


Angi2


5245
7
4833
Ich habe meinem Sohn heute mal erzählt, dass ich im Internet auch mal darüber geschrieben habe, wie seine Freundin und er sich mir gegenüber benehmen/benommen haben.
"Du lügst", schrie er, "das habe ich schon immer gesagt. Alles nur Lügen."
Sein Problem ist nur, dass es für viele Dinge Zeugen gibt. Ein Nachbar hatte mich mal angerufen und sich entsetzt darüber ausgelassen, was mein Sohn in aller Öffentlichkeit und vor Zeugen mir so antut. Wie er mich beleidigt und beschimpft. "Das du dir das gefallen lässt", meinte er.
Es geht also so weiter. Ich bin eine Lügnerin, erfinde Geschichten und alles entspringt meiner Fantasie. Ich muss sagen, früher war ich verzweifelt und habe geweint, heute weiß ich, dass sie Saddisten sind. Auch er hat narzisstische Züge und ist Saddist. (sogar praktizierender BDSMler)
Ich war immer ein ideales Opfer, meine Mutter hat mich von Säugling an geprägt.

Mein Sohn läuft heute sofort aus dem Zimmer, nimmt sich schnell zurück, wenn er sich mal wieder über mich hermachen will, weil ich ihm gedroht habe, ihm - wegen groben Undanks - alles wieder wegzunehmen. Er soll sich mal kundig machen, bevor er auf diese Weise versucht mich in die Grube zu bringen. "So leicht werde ich es dir nicht machen", habe ich ihm gesagt.

"Du hast dich sehr verändert", hat er sich mal beschwert.
Ich habe genickt "Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben, sei vorsichtig,"

12.10.2021 14:47 • #130


Tempi

Tempi


498
1
449
Zitat von LoveForFuture:
Hassen kann ich gar nicht, bei niemandem. Gleichgültigkeit ist es bei mir,

Gleichgültigkeit kann auch die Steigerung sein.
Das hatte ich mal gelesen. Hassen kann ich leider auch nicht. Verwundbar bin ich dennoch.
Zitat von Angi2:
"Du hast dich sehr verändert",

Geleiert.. "Ich erkenn Dich gar nicht wieder!"
Antwort: "Dann musst Du Deine Brille putzen!" .. und lächeln.

Zitat von Karili:
Denn wir leben nicht isoliert von der Welt und können sehen, dass es anders geht.

12.10.2021 14:53 • x 3 #131


tina1955


4792
9631
@Angi2 , ganz ehrlich... Ich würde dann lieber dem Tierschutz oder einer andern Organisation alles überlassen.

12.10.2021 14:59 • x 3 #132


LoveForFuture

LoveForFuture


3018
4739
Zitat von Tempi:
Gleichgültigkeit kann auch die Steigerung sein.

Ich meinte damit lediglich die Gefühle meinen Eltern gegenüber.
Also für meine Eltern fühle ich nichts.

Ansonsten fühle ich teilweise so stark in Richtung Tiere, Partner, dass ich schon oft dachte, es nicht zu überleben.

12.10.2021 15:00 • x 3 #133


Angi2


5245
7
4833
Ich wollte fair sein, als ich ihm vorzeitig alles überschrieb, obwohl selbst meine Ärztin mich nachdrücklich gewarnt hatte.
"Das will ich sehen", sagte ich und machte einen Notartermin.

Vielleicht ist es selbstzerstörerisch, was ich mir angetan habe, aber ich will sehen, ob er wirklich so ein Unmensch ist, wie meine Mutter.

12.10.2021 15:00 • x 1 #134


Angi2


5245
7
4833
Zitat von Tempi:
Gleichgültigkeit kann auch die Steigerung sein.

Ja, genau. Ich ärgere mich wirklich nicht mehr.
Nur manchmal habe ich plötzlich Tränen in den Augen, weil.........nein, ich weigere mich, noch der Dreck zu sein.
Zitat von Tempi:
Geleiert.. "Ich erkenn Dich gar nicht wieder!"
Antwort: "Dann musst Du Deine Brille putzen!" .. und lächeln.


gute Idee!

12.10.2021 15:04 • x 3 #135



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag