532

An den ersten Peiniger meines Lebens

Alittlebitsad


1029
7
2332
@Doppelherzchen
Ich sehe mich nicht gerne als Opfer. Im Gegenteil ertrage ich diesen Gedanken nicht. Mich nach wie vor als Opfer zu sehen würde in mir Ohnmacht auslösen. Das Gefühl mich nicht wehren zu können.
Aber das liegt schon viele Jahre hinter mir.
Ich bin eine Überlebende, während er immer ein Täter bleibt

10.10.2021 19:44 • x 5 #46


LoveForFuture


75659
Muss mich gerade zusammenreißen
Als ich meinem Vater diese Worte gesagt hatte vor ca fünf Wochen, so war das sehr emotional für uns beide..
Auch er ist schwer krank.

Einen Tag später machte mein Ex per Email Schluss, ich weiß gerade nicht, wohin mit all meinen Emotionen.

Dieses Thema hier öffnet in mir gerade alle Schleusen

10.10.2021 19:45 • x 3 #47



An den ersten Peiniger meines Lebens

x 3


Alittlebitsad


1029
7
2332
Zitat von LoveForFuture:
Und wenn du ihm einfach persönlich sagst ich verzeihe dir? Nicht mehr! Nur das? Das könnte für dich heilsam sein, wenn er gestorben ...

Das iat das was ich ihm schon sagte. Und ihn zum grillen einlud.
Die Gedanken gehen vorbei und ich hoffe für ihn dass sie auch für ihn vergehen

10.10.2021 19:46 • #48


Alittlebitsad


1029
7
2332
Zitat von LoveForFuture:
Muss mich gerade zusammenreißen Als ich meinem Vater diese Worte gesagt hatte vor ca fünf Wochen, so war das sehr emotional für uns beide.. ...

Es tut mir leid dass Dich das Thema triggert...
Du bist nicht allein

10.10.2021 19:47 • x 2 #49


Angi2


5721
8
5373
Zitat von Alittlebitsad:
Du hast es überlebt. Du bist stärker wie der Mensch, den sie aus Dir machen wollten

Ja, ich habe es überlebt, ich habe mich ihnen widersetzt. Ich hörte meine Mutter mal sagen: Die kannst du totschlagen, gehorchen wird sie nicht.
Diese Stärke und Härte, die ich mir über viele Jahre zugelegt habe, zerstört nun mein Wohlbefinden. Meine angespannte Muskulatur macht mir sehr zu schaffen.

10.10.2021 19:49 • x 3 #50


Doppelherzchen


968
1800
Zitat von Alittlebitsad:
@Doppelherzchen Ich sehe mich nicht gerne als Opfer. Im Gegenteil ertrage ich diesen Gedanken nicht. Mich nach wie vor als Opfer zu sehen würde in ...

Das finde ich super und zeigt, dass du einen guten Umgang damit gefunden hast, damit es dich nicht beherrscht. Dennoch bist du kein Täter. Es ist eben diese Schuldumkehr, über die ihr gerade geschrieben hattet, die sowas suggeriert. Deshalb wollte ich klarstellen, dass du keine Schuld trägst.

10.10.2021 19:52 • x 1 #51


Alittlebitsad


1029
7
2332
Zitat von Angi2:
Ja, ich habe es überlebt, ich habe mich ihnen widersetzt. Ich hörte meine Mutter mal sagen: Die kannst du totschlagen, gehorchen wird sie ...

Es ist das Kreuz, welches Du nach wie vor trägst... Ich glaube an ganzheitliche Behandlung. Hast Du schon mal probiert zu meditieren oder bestimmte Frequenzen angehört? Dies hilft mir immer dann wenn ich merke die Dunkelheit kommt wieder angeschlichen

10.10.2021 19:52 • x 2 #52


Alittlebitsad


1029
7
2332
Zitat von Doppelherzchen:
Das finde ich super und zeigt, dass du einen guten Umgang damit gefunden hast, damit es dich nicht beherrscht. Dennoch bist du kein Täter. Es ist ...

Danke Dir dafür

10.10.2021 19:53 • x 1 #53


Angi2


5721
8
5373
Meine Mutter hat sich mal im kleinen FAmilienkreis über mich beklagt. Sie hätte ihren Mann nachts anhalten müssen, mich zur Ruhe zu bringen. Er hätte seinen Schlaf zu dringend gebraucht, den ich mit einem Geschrei gestört habe. Er hat dann zugeschlagen, am nächsten Morgen sahen sie dann die Bescherung, aus meinem linken Ohr, auf das er geschlagen hatte, war Eiter gelaufen. 18 Monate mussten sie sich dann nachts beim Herumtragen abwechseln, weil ich mit meinem Geschrei die Nacht zum Tag machte, Zum Arzt sind sie mit mir nicht gegangen. Dadurch habe ich auf meinem linken Ohr das Hören nie gelernt.

10.10.2021 20:02 • x 3 #54


Error

Error


3367
5819
Zitat von Angi2:
Diese Stärke und Härte, die ich mir über viele Jahre zugelegt habe, zerstört nun mein Wohlbefinden. Meine angespannte Muskulatur macht mir sehr zu schaffen.

Das kann ich mir gut vorstellen
Was mir heute noch zu schaffen macht, ist dass ich immer die Antennen nach der Stimmungslage ausgefahren habe, im Beruflichen, privat - eigentlich immer.

Das war früher wichtig um ja nichts falsch zu machen und Gewalt mir gegenüber dadurch, wenn möglich,zu vermeiden.
Dieses ständige Stimmung einfangen mit entsprechendem Verhalten und ggfls. Gegensteuern ist wahnsinnig erschöpfend.

10.10.2021 20:04 • x 4 #55


Alittlebitsad


1029
7
2332
Zitat von Angi2:
Meine Mutter hat sich mal im kleinen FAmilienkreis über mich beklagt. Sie hätte ihren Mann nachts anhalten müssen, mich zur Ruhe zu bringen. Er ...

Ich kenne diese Art der Misshandlung zu gut. Meine erste Kindheitserinnerungen bezüglich meiner Mutter hat mit einer von ihr verursachten Gehirnerschütterung zu tun und das sie sagte, ich muss nicht zum Arzt, das würde die Frechheit rausziehen.
Wie geschrieben da nützt kein Verständnis sondern reines Verzeihen.

10.10.2021 20:07 • x 2 #56


Alittlebitsad


1029
7
2332
Zitat von Error:
Das kann ich mir gut vorstellen Was mir heute noch zu schaffen macht, ist dass ich immer die Antennen nach der Stimmungslage ...

Ich habe mich für den Weg des geringsten Widerstands entschieden. Jegliche Gefühle haben ihre Daseinsberechtigung. Und Menschen, die mich permanent triggern haben schnurstracks keinen Platz mehr in meinem Leben.
Ich habe einen Job mit viel Verantwortung, aber diesen sehe ich als Ausgleich zu meinem oft chaotischen Alltag. Ich bin irgendwie hängen geblieben im jugendlichen Alter. Ich bin eine Katastrophe im Haushalt. Ich kann aufräumen aber keine Ordnung halten.
Deswegen haben der Kindsvater und ich den Kompromiss gefunden dass die Kinder mit 13, 14 überwiegend bei ihm leben. Eben weil ich das nicht meinen Kindern beibringen kann.

10.10.2021 20:13 • x 3 #57


Nachtlicht

Nachtlicht


2653
7594
Zitat von Alittlebitsad:
Es gab für uns kein Entrinnen aus diesem Leben. Bloß die Hoffnung darauf dass wir es irgendwie überleben


Was für ein Grauen aus diesen zwei schlichten Sätzen spricht - tut schon beim Lesen weh. Ebenso wie die weiteren Erlebnisse, welche du und andere Betroffene hier berichten. Besonders grausam und auch unfassbar ungerecht finde ich, dass man die Misshandlung, die Vernachlässigung, die unfassbare Lieblosigkeit mehrfach durchleidet - einmal live und ein weiteres Mal das restliche Leben, mit der Aufgabe, die Traumatisierung bewältigen zu müssen.

Ich kenne es aus Berichten von Menschen mit solch schwerst belasteten Kindheiten, dass es manchmal Schutzquellen gab. Sei es eine liebevolle Oma, eine verständnisvolle Lehrerin oder irgendwelche kleinen (emotionalen) Zufluchten oder Ansprechpartner, die dabei geholfen haben, das eigene Erleben mit der umgebenden Normalität abzugleichen. Oder einfach nur einen Anlaufpunkt darstellten, an dem das Kind Zuwendung und Fürsorge durch einen wohlwollenden Erwachsenen tanken konnte.

Für alle die hier mitlesen und eventuell Berührungspunkte mit Kindern in schwierigen familiären Verhältnissen haben, sind eure Beiträge definitiv nochmal eine wichtige Mahnung, für die Nöte dieser Kinder ansprechbar zu sein und ggf. auch die Courage zu besitzen, bei offensichtlicher Kindeswohlgefährdung Meldung an das Jugendamt zu machen.

10.10.2021 20:15 • x 9 #58


LoveForFuture


75659
Zitat von Nachtlicht:
die Vernachlässigung, die unfassbare Lieblosigkeit mehrfach durchleidet - einmal live und ein weiteres Mal das restliche Leben, mit der Aufgabe, die Traumatisierung bewältigen zu müssen.

Ja, immer wieder und wieder...

Und in der Partnerwahl, die diese Lieblosigkeit stets wieder auf ein Neues unterstreicht, weil man es so kennt, dass man angeschrien, beleidigt und grob angefasst wird, als Beispiel.

Zitat von Nachtlicht:
dass es manchmal Schutzquellen gab. Sei es eine liebevolle Oma, eine verständnisvolle Lehrerin oder

Gab es bei mir nicht, das waren die Tiere, die mir mein Vater immer wieder weggenommen hat...
Deswegen habe ich extreme Verlustangst heutzutage, ein Grund, weswegen es mit meinem Ex Partner nicht klappte. Mitunter.
Hatte eine Angst, dass er mir genommen wird!
Natürlich gab es viele Anteile auf beiden Seiten.


Sorry liebe TE, ich möchte dein Thema nicht vereinnahmen, aber vielleicht ist es hilfreich andere Erlebnisse und Erfahrungen zu lesen.

10.10.2021 20:24 • x 5 #59


Alittlebitsad


1029
7
2332
Zitat von Nachtlicht:
Was für ein Grauen aus diesen zwei schlichten Sätzen spricht - tut schon beim Lesen weh. Ebenso wie die weiteren Erlebnisse, welche du und andere ...

Es wird zum Glück alles mit der Zeit besser. Zum einen weil man Abstand gewinnt und zum anderen weil man sich selbst verändert, weiterentwickelt. Während die Verursacher immer auf ein und derselben Stufe bleiben.

Ich habe mir geschworen dass ich bei Kindesmisshandlungen dazwischen gehe undzur Anzeige bringen werde, denn das ist kein Kavaliersdelikt.
Leider vermute ich das die Dunkelziffer immens hoch ist

10.10.2021 20:33 • x 3 #60



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag