90

Angst vor den Männern

YsaTyto

YsaTyto


3000
6556
@Jara
muss es denn gleich eine Persönlichkeisstörung sein?
Vllt genügt ja erstmal passiv-aggressiv.
Nicht jeder narzisste Mensch hat eine narzistische PS, nicht jeder, der dissoziiert, hat eine disso-PS usw.
Zudem würde ich mich nicht an der Diagnose festbeißen, sondern schauen, was ich will.

08.11.2019 22:15 • #91


Jara


Ich meinte ja nur, dass davon echt viel auf mich zutrifft. Diagnose ist ja nur wichtig, um zu wissen, was man dagegen tun kann. Und das möchte ich unbedingt.

08.11.2019 22:39 • #92



Angst vor den Männern

x 3


Jara


Hallo ihr Lieben, möchte mal wieder ein kurzes Update geben im Sinne von wie blind kann man eigentlich sein?

Auch ihr hier hattet mir ja mal die Frage gestellt, was meine Exen gemeinsam hatten bzw mein Muster zu erkennen. Oberflächlich hatten sie wie gesagt nix gemeinsam ausser die Gewaltneigung. Leider ist mir dabei etwas sehr profanes nicht in den Sinn gekommen *facepalm*: sie hatten alle 3 die selbe Nationalität (nicht deutsch)!
Lange ging ich davon aus, dass mir Männer dieses Typs äusserlich einfach nur so gefallen, was ja auch der Fall ist. Gestern bei der Therapie kam nun der Hammer raus: meine Urgrossmutter hatte im Krieg ein unerlaubtes Verhältnis mit einem Mann genau dieser Nationalität, was aufflog, da sie ein Kind bekam, welches, wie auch der Mann, daraufhin gewaltsam verschleppt wurden. Für meine Oma wohl ein Trauma, wurden sie und ihre Mama daraufhin öffentlich blossgestellt und gedemütigt. Dies hat sie immer mal wieder beiläufig erwähnt, doch ich kannte weder die Nationalität noch genauere Details.
Klingt jetzt wie ein schlechter Film, jedoch glaubt die Therapeutin nicht an einen Zufall. Irre, was da für Zusammenhänge im Hintergrund wirken können, oder? Habt ihr ähnliche Erfahrungen? Ich bin erstmal wieder ziemlich geplättet (wie immer eigentlich nach der Sitzung).

07.12.2019 11:33 • #93


Frauenfarn

Frauenfarn


620
644
Hui, nein, das ist kein Zufall.
Sowas vererbt sich unbewußt über Generationen...Freud nannte das "Gefühlserbe"
(habe es selber auch erlebt)
https://www.journal-fuer-psychologie.de...ew/268/310

ist aber auch gewissermaßen entlastend, diese Erklärung, oder?

Was hält Deine Thera von Familienaufstellung in diesem Falle?

07.12.2019 11:44 • #94


Jara


Auch? Na das ist ja maln Ding! Familienaufstellung erwähnte sie nicht, nur dass ich meine (passiven) Aggressionen und den Ekel wohl übernommen habe und nicht selber ausgebildet.

07.12.2019 11:50 • #95


Gemini

Gemini


714
3
849
Zitat:
Generell nervt es mich ja schon beim Daten, dass die Kerle so Ansprüche stellen. Ich habe also nur die genommen, die mich nicht von Anfang an damit in die Flucht geschlagen haben. Leider kippte die Lage dann aber immer recht schnell. Ich dachte bisher eben, weil die mich angelogen haben. Ich begreife es auch nicht.

Für mich klingt es danach, dass du nicht weißt was du willst. Und du scheinst zu erwaten, dass ein Mann es ebenfalls nicht weiß und bloß nicht erwähnt, was er sich weiterhin so vorstellt.
Dabei ist es garnicht verkehrt, wenn man so eine kleine Liste im Kopf hat und diese Punkte dann während der ersten Verabredungen alle mal anspricht. Genau das ist nämlich der Schutz davor, dass man immer wieder an den Falschen gerät.
Zum Beispiel nennst du als Beispiel, dass ein Mann wollte, dass du bei ihm einziehst. Wenn sowas für dich aber so ein Unding ist, dann solltest du sowas frühzeitig ansprechen. Sonst könnte der Mann sich ja auch von dir getäuscht fühlen.
Das man völlig ohne Ansprüche und Erwatungen in eine Beziehung geht, das klappt vielleicht wenn man 16 ist und grade erste Erfahrungen sammelt. Ältere Männer und Frauen haben in der Regel schon genug erlebt und wissen daher, was für sie passt und was nicht.

08.12.2019 18:12 • x 1 #96


Jara


Ja das ist wohl wahr, das habe ich mittlerweile auch bemerkt, dass ich da wohl ziemlich falsch rangegangen bin.

08.12.2019 18:17 • #97




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag