133

Asoziales Verhalten im Alltag

CanisaWuff

CanisaWuff


2622
8
4181
Zitat von Milly85:
dass ich quasi die Aura der Menschen spüren kann, wenn sie mich nicht leiden können.

Hi Milly, beschäftige Dich mal mit Hypersensibilität.
Zitat von Syo:
Nee! Wegen dir hab' ich mich erschrocken! Brauchst gar nicht lachen!
Ey.

Ich kann da nur mit dem Kopf schütteln, was für ein Blödmann
Zitat von Sorgild:
Eine freundliche Geste wird viel mehr gewertschätzt, als früher noch.


Stimmt... als ich noch meinen Hund hatte, eine ganz alte Hundedame, hab ich sie aber immer zu mir gerufen, wenn mir Spaziergänger entgegen kamen. Wir wollten einfach niemand belästigen und so ein Hund geht doch mal los um zu schauen. Da hat eine Dame ganz herzlich bedankt, dass ich das mache. Sie hätte so furchtbare Angst vor Hunden und würde immer nur angepöpelt, wenn sie bittet, dass die Hunde nicht zu ihr sollen.


Generell latsche ich immer mit einem Grinsen durch die Welt und quatsche auch Menschen an und die Reaktionen sind auch immer positiv.
Naja, vielleicht denken Sie ja auch, dass ich ein wenig bekloppt bin

08.07.2022 11:46 • x 5 #61


Syo


119
4
201
Vor mir steht ein Teller mit Bandnudeln, Lachs und Sahnesauce.
Ich mag es gern und es ist eines meiner Lieblingsrezepte.
Und ich bekomme keinen Bissen runter.
Mein Magen schmerzt und mir ist irgendwie übel.
Weil mir das alles immer mehr an die Substanz geht.

Bevor ich die Wohnung verlasse schaue ich 5 mal in den Spiegel.
Habe ich was im Gesicht?
Habe ich vielleicht was am Rücken?
Flecken auf der Hose?
Nein. Alles okay......nee, schau' lieber nochmal nach...

Und wieder passiert alle 2 Wochen das Gleiche.
Blöde Kommentare, irgendwas wird einem hinterhergerufen.
Manche starren, manche lachen, manche sind komplett aggro.
Das geht jetzt seit 20 Jahren so.
Ich gehe nur einkaufen und irgendwer kommt mir mit Schw*chtel.

Mein Kumpel meinte letztens dass ich mich nur noch zu hause verschanze und wir uns nur sehen wenn wir an einem Projekt arbeiten.
Und er hat recht...

Letztens dachte ich mir, dass mir diese ganze Vorfälle irgendwann im Wege stehen werden.
Aber eigentlich tun sie das schon immer.
Damals gab es paar Modelangebote und ich hätte mir damit bisschen was nebendei verdienen können.
Ich hab's abgelehnt.
Weil ich Komplexe wegen meines Äußeren habe.
Weil ich Modelsachen oberflächlich fand und damit ja alle recht hätten dass ich mich angeblich selbst toll finde.
Keine Ahnung wie die Leute immer darauf kamen und kommen.
Ich hatte immer totale Komplexe und ein katastrophales Selbstbewusstsein.
Wie soll's auch anders sein wenn man seit Jahren gesagt bekommt dass man der letzte Dreck sei.
Egal wie viel Sport ich mache, ob ich ein Sixpack hab, auf meine Haut achte und meine Nägel feile.
Ich finde mich ständig schrecklich wegen irgendwelchen Kommentaren.
Die Sprüche meiner damaligen Deuschlehrerin, Mitschülern...und heute halt irgendwelche Assis im Alltag.

Am liebsten will ich nur noch irgendwo ganz alleine in einem Haus wohnen wo kilometerweit keine Menschen sind.
Norwegen...Island..irgendwas in der Richtung.
Ich will einfach nur in Ruhe gelassen werden.

Sorry, musste mich mal etwas auslassen..
Essen ist jetzt sowieso kalt.

Hoffe, bei euch ist alles cool.
Passt auf euch auf.

09.07.2022 21:03 • x 1 #62



Asoziales Verhalten im Alltag

x 3


CanisaWuff

CanisaWuff


2622
8
4181
Modeljobs...Mensch warum hast Du das denn nicht gemacht? Es ist doch egal was andere denken.

Ich weiß, sowas ist leicht gesagt.

10.07.2022 09:57 • x 1 #63


FrischerWind


207
1
195
Selbst wenn du n Fleck auf Hose, Shirt oder im Gesicht hast - hör auf perfekt sein zu wollen oder zu meinen , du müsstest es sein.
Das kann sehr helfen.

Rede aus Erfahrung.

10.07.2022 13:09 • x 2 #64


Error

Error


3367
5804
Zitat von Syo:
Egal wie viel Sport ich mache, ob ich ein Sixpack hab, auf meine Haut achte und meine Nägel feile.
Ich finde mich ständig schrecklich wegen irgendwelchen Kommentaren.


Zitat von Syo:
Bevor ich die Wohnung verlasse schaue ich 5 mal in den Spiegel.


Zitat von Syo:
Ich gehe nur einkaufen und irgendwer kommt mir mit Schw*chtel.

Hast Du Dir mal überlegt, ob das Ganze nicht zusammenhängt? Ich meine, wenn man sich total aufbretzelt, erreicht man schnell das Gegenteil der eigentlich beabsichtigten Reaktionen.

Warum identifizierst Du Dich nur über Äußerlichkeiten?

Zitat von Syo:
Die Sprüche meiner damaligen Deuschlehrerin, Mitschülern...und heute halt irgendwelche Assis im Alltag.

Assis gibt es natürlich, aber mir passiert sowas nicht.
Kann es sein, dass Du auf andere Menschen arrogant wirkst? vielleicht ist es Deiner Unsicherheit, Deinem eigenen niedrigen Selbstbewusstsein geschuldet, das aber kann Dein Gegenüber nicht wissen.


Zitat von Syo:
Am liebsten will ich nur noch irgendwo ganz alleine in einem Haus wohnen wo kilometerweit keine Menschen sind.

Das wäre zwar eine Lösung, aber ich glaube nicht, dass Du dann glücklicher wärst.
Zielführender wäre es u.U. den Stil dahingehend zu ändern, dass er auf andere nicht so provokant wirkt, oder halt ein dickeres Fell.

Wie auch immer, ich wünsche Dir dabei gutes Gelingen - denn Du hörst Dich ziemlich unglücklich an, was sehr schade ist.

10.07.2022 20:58 • x 2 #65


Toretto


1823
2
2909
@Syo
Ich für mich kann sagen, dass auch hier die Wahrheit in der Mitte liegt;
1. Kommt es wie bereits geschrieben wurde auch darauf an (aber nicht nur) wie man selbst auftritt. Allerdings wird der unauffällige Durchschnittstyp immer geschmeidiger durchkommen als jemand, der zB permanent optisch polarisiert.

2. Selektive Wahrnehmung; will ich bewusst mehr positives wahrnehmen, bekommt unsoziales Verhalten zumindest eine andere Gewichtung.

3. Nicht persönlich nehmen; Menschen die mich nicht kennen, können mich gar nicht persönlich meinen. Auch das kennt Grenzen - eine Faust in meinem Gesicht wäre zB trotzdem persönlich aber die meisten Alltagssituationen sind ja nicht so krass. Vielleicht reduzierst du die Bedeutung der Verfehlungen anderer auf das Niveau, was du diesen Leuten bedeutest…

4. Ja; die Welt wird aus meiner Sicht zumindest im urbanen Raum anonymer, oberflächlicher, unkonzentrierter und egoistischer. Beispiele gibts viele. Dennoch bleibt zumindest die Frage, ob man es persönlich nehmen sollte…

Was ich aber wirklich aktiv beobachte:
Fahre ich zB mit meinem 0815 Alltagsauto, werde ich selten von hinten bedrängt. Fahre ich mit meinem eher auffälligen Hobbygefährt, habe ich zB auf der Landstraße ständig jemanden hinter mir der drängelt, im Überholverbot trotz Gegenverkehr überholen will etc.
Gehe ich so in die Stadt wie ich "aus dem Bett gefallen" bin, gehe ich in der Menge unter. Style ich mich normal, habe ich hin und wieder das Gefühl ein Alien zu sein und Türen fallen einem zB vor der Nase zu.

Mein Fazit: Je weniger man auffällt, umso weniger wird man wahrgenommen und dementsprechend hat man weniger "Konflikte".

11.07.2022 07:57 • x 2 #66


Toretto


1823
2
2909
Zitat von Syo:
Vor mir steht ein Teller mit Bandnudeln, Lachs und Sahnesauce. Ich mag es gern und es ist eines meiner Lieblingsrezepte. Und ich bekomme keinen ...

Menschen (und auch Tiere) spüren die Unsicherheit anderer. Manchen nutzen dies dann eben aus, um zB blöde Kommentare anzulassen.

11.07.2022 08:00 • x 1 #67


Sorgild


4109
3
8878
Zitat von Toretto:
Gehe ich so in die Stadt wie ich aus dem Bett gefallen bin, gehe ich in der Menge unter. Style ich mich normal, habe ich hin und wieder das Gefühl ein Alien zu sein und Türen fallen einem zB vor der Nase zu.

Mein Fazit: Je weniger man auffällt, umso weniger wird man wahrgenommen und dementsprechend hat man weniger Konflikte.


Da ist auf jeden Fall was dran.
Mir hat sich neulich ein Mann auf dem Weg zum Supermarkt die Uhrzeit sagen lassen.
Hab ich doch glatt getan und dann meinte er am Schluss.. Ehmm nichts für ungut, aber Sie haben da noch etwas Zahnpasta im Mundwinkel. Ich wollte es ihnen nur sagen.
Fand ich echt nett vom ihm.

Mein Fazit: Ich sollte vielleicht doch mal in den Spiegel gucken, bevor ich das Haus verlasse xD

11.07.2022 08:37 • x 3 #68


Syo


119
4
201
Hi,
Sorry nochmal für das Gejammer, letztens.
Ich denke mal, ihr habt insofern recht dass man mir anmerkt dass ich mittlerweile oft latent genervt und unsicher bin.

Mir geht nur nicht in den Kopf, was so provozierend daran ist wenn jemand einfach sein Ding macht.
In der Schule haben die Nerds damals auch immer was abbekommen.
Dachte mir damals schon:
Ja, und? Lasst die Typen doch ihre Comics lesen und über ihren Gamingkram labern.
Das hat 0 Auswirkungen auf euer Dasein, euer Leben und whatever. Meine Güte.
Aber die wurden auch immer angegangen.

Was soll ich jetzt auch großartig machen?
Sport sein lassen, zunehmen, mir diesen momentan angesagten Undercut schneiden lassen?
Nö.
Das bin nicht ich und damit würde ich dem nur aus dem Weg gehen statt zu mir zu stehen.
Allerdings finde ich es auch immer daneben wenn man dann die Verantwortung übernehmen soll wenn andere sich nicht im Griff haben.
Man muss dann so und so reagieren, man muss sich ein dickes Fell wachsen lassen, man muss an sich selbst arbeiten.
Macht theoretisch Sinn aber ich sehe es auch nicht ein dass die Verantwortung beim Opfer liegt und nicht beim Aggressor.
Mag infantil sein aber ich sehe das einfach nicht ein.

Sich wehren ist dann auch oft etwas kurz gedacht.
Damals habe ich auch gekontert und wenn mir jemand an's Leder wollte, hat er auch paar gekriegt.
Das geht dann genau so lang gut bis der Typ paar Tage später mit 3 Leuten vor dir steht.
Dachte mir dann halt immer:
Wer ist denn hier die Schw*chtel? Andere blöd anmachen, sie verkloppen wollen und wenn man dann paar auf die Schna*ze bekommt, holt man sich Leute ran weil man abgeloost hat.
Vier gegen Einen ist ja mal richtig männlich, du Genie.
Mal abgesehen davon, dass der Id*ot mich angegriffen hat und nicht andersrum.

Das mit dem Stigma der Arroganz stimmt allerdings.
Ich wurde oft für arrogant gehalten.
Dabei bin ich lediglich ziemlich introvertiert.
Meine paar Kumpel sagten halt dass sie mich für arrogant hielten, aber so richtig erklären konnte mir das keiner.
Das war aber auch schon als Kind so.
Ich war die meiste Zeit in meinem Zimmer und habe Bücher gelesen.
Meine Mutter hatte sich da irgendwann Gedanken gemacht weil sie es seltsam fand dass ich als Grundschüler so still war und für mich sein wollte.
Das ist aber auch bis heute so und ich verstehe nicht wo da das Problem sein soll.

Was diese Modelsache angeht, hab' ich das nicht gemacht weil ich das als oberflächlich empfand und ein schlechtes Gewissen hatte Geld dafür zu bekommen dass ich mich nur fotografieren lasse während andere echte Knochenjobs machen müssen.
Klar, das wäre nur ein zweistelliger Betrag gewesen aber geht auch um's Prinzip.
Habe es auch nicht kapiert warum man ausgerechnet mich gefragt hat.
Mir ist es auch unangenehm in so einer Position gewesen zu sein.
Ich stehe generell nicht gern im Rampenlicht.

Zitat von Toretto:
Was ich aber wirklich aktiv beobachte:
Fahre ich zB mit meinem 0815 Alltagsauto, werde ich selten von hinten bedrängt. Fahre ich mit meinem eher auffälligen Hobbygefährt, habe ich zB auf der Landstraße ständig jemanden hinter mir der drängelt, im Überholverbot trotz Gegenverkehr überholen will etc.
Gehe ich so in die Stadt wie ich aus dem Bett gefallen bin, gehe ich in der Menge unter. Style ich mich normal, habe ich hin und wieder das Gefühl ein Alien zu sein und Türen fallen einem zB vor der Nase zu.

Mein Fazit: Je weniger man auffällt, umso weniger wird man wahrgenommen und dementsprechend hat man weniger Konflikte.

Und genau das kapiere ich nicht.
Das sind erwachsene Menschen.
Fragen die sich nicht mal selbst was da in denen vorgeht?
Warum kriegen die sich einfach nicht reguliert?
Zitat von Sorgild:
Mir hat sich neulich ein Mann auf dem Weg zum Supermarkt die Uhrzeit sagen lassen.
Hab ich doch glatt getan und dann meinte er am Schluss.. Ehmm nichts für ungut, aber Sie haben da noch etwas Zahnpasta im Mundwinkel. Ich wollte es ihnen nur sagen.
Fand ich echt nett vom ihm.

Find ich cool und sympathisch.

Meh.
Schaue momentan nach Wohnungen weil mir das hier zu assi wird.
Nur blöd dass einem da der Wohnungsmangel und die gestiegenen Preise einen Strich durch die Rechnung machen.

Danke, dass ich mich hier ab und an mal auslassen kann.
Das hilft mir wirklich.

Passt auf euch auf.

25.07.2022 11:15 • x 1 #69


mutig

mutig


50
69
Siehst du vielleicht besonders androgyn aus?
Mir geht das so, ich bin sehr zierlich, wirke auf den ersten Blick eher wie ein Junge und werde auch oft als Junger Herr angesprochen.
Leute die das nicht einschätzen können, lassen sich mal dumme Sprüche oder ich höre sie laut reden und lachen und fachsimpeln, was ich denn nun eigentlich sei.
Gelegentlich fallen auch Beleidigungen.

Aber weißt du was?
Ich gehe einfach weiter, ignoriere das, manchmal sage ich, genau die junge Frau...
Das war es aber auch schon.
Meistens sind die Leute einfach nur unsicher und benehmen sich dann ziemlich dumm.
Aber das hat nichts mit dir zu tun, viel mehr mit ihnen und ihrem Horizont.

Wenn du mal hättest Model werden können, kann ich mir vorstellen, dass du nicht gerade hässlich bist.
Sowas picken sich manche raus.
Vielleicht ist es Neid, vielleicht Unsicherheit, aber in jedem Fall, schlechtes Benehmen.
Und es hat absolut nichts mit dir zu tun.

Ich habe gelernt, dass weniger geredet wird, wenn man gerade aus schaut, Kopf hoch, selbstbewusst gehen und das ausstrahlen.
Augen grade aus, stark sein und Stark wirken
Leider hat dein Selbstbewusstsein ja schon derbe gelitten, könntest du versuchen es wieder aufzubauen?

Ich wünsche dir jedenfalls sehr viel Kraft!

25.07.2022 11:34 • x 1 #70


Begonie


1840
5735
Zitat von Nachtlicht:
Aber ansonsten, ja, ich beobachte eine zunehmende Vermüllung der Straßen, Leute die ihren Dreck aus dem Auto werfen, ewig rumliegender Sperrmüll, Leute die auf die Straße rotzen (ober-eklig!), vor allem eine immer größer werdende Rücksichtslosigkeit in Bezug auf Lärm. Generell seit Jahren zunehmend eine irgendwie unangenehmere, heruntergekommene Atmosphäre in den Innenstädten.

Das siehst nicht nur Du so. Viele sind absolut rücksichtlos, egoistisch, auf ihren Vorteil bedacht und die Umwelt interessiert sie nicht, Der Ton ist rau geworden und wenn man mal zu Jemanden freundlich ist, wird man angeschaut mit dem Ausdruck, was will die denn?

Ja, schade, aber Rücksichtnahme und soziales Verhalten sind in der Regel Mangelware. Viele sind unduldsam und voller Aggressionen sie sich dann oft bei Kleinigkeiten zeigen.
Ich denke mir dann immer über solche Menschen, du fühlst Dich ja selbst nicht mit Dir wohl, Du magst Dich selbst nicht und das ist Dein Grundproblem das Dein Verhalten verursacht. Aber Du denkst auch nie darüber nach was Du anders machen könntest dass es Dir besser geht.
Und dann freue ich mich um so mehr wenn ich mal eine gegenteilige Erfahrung mache.

Mein Mann besaß mal die Frechheit einen Autofahrer zu überholen! Na so was aber auch! Das konnte der Typ nicht auf sich sitzen lassen. Er überholte uns wieder. Damit nicht genug, denn dann fing er an zu deuten, weil ein Parkplatz näher kam. Er wollte vermutlich die Sache auf dem Parkplatz austragen. Ich sagte, wir müssen den loswerden, sonst hast Du noch 50 Kilometer mit dem Ar... Probleme. Ich sagte, setze den Blinker und verlangsame und tu so als ob Du auf den Parkplatz abfahren wolltest. Der Typ fiel darauf herein und setzte auch den Blinker zum Abfahren. Als er auf den Parkplatz eingefahren war, fuhren wir einfach weiter und ich winkte dem Typen freundlich zu. Wir haben ihn dann zum Glück nicht mehr gesehen. Krankes Verhalten, aber nicht mein Problem, sondern seines.

Mach Dir über unfreundliche Menschen nicht so viele Gedanken, denn dann fallen Dir nur noch negative Dinge auf. Sie sind es nicht wert und sie leben in ihrer eigenen Hölle. Beschwere Dich nicht mit den Auswirkungen ihres miesen Innenlebens sondern richte den Blick auf das Positive.
Du siehst immer das was Dich triggert.

Aber das Miteinander, das Menschen früher verband, z.B. in Siedlungen, in Dörfern oder auch in Familien, gibt es fast nicht mehr. Ein soziales und freundliches Verhalten wird als Schwäche ausgelegt. Wenn sie sich damit wohl fühlen, dann ist das so. Aber sie fühlen sich ja nicht damit wohl, denn innerlich sind sie voller Aggressionen und voller Minderwertigkeitsgefühlen und das was sie nach außen zeigen, ist dann die Auswirkung ihres Gefühlslebens.

Dennoch: ihr Problem und nicht Deines!

25.07.2022 11:49 • x 2 #71


Syo


119
4
201
Zitat von mutig:
Siehst du vielleicht besonders androgyn aus?
Mir geht das so, ich bin sehr zierlich, wirke auf den ersten Blick eher wie ein Junge und werde auch oft als Junger Herr angesprochen.
Leute die das nicht einschätzen können, lassen sich mal dumme Sprüche oder ich höre sie laut reden und lachen und fachsimpeln, was ich denn nun eigentlich sei.
Gelegentlich fallen auch Beleidigungen.

Ja, das trifft zu.
Von daher mal von Betroffenem zu Betroffener: Danke.

Ich denke durch dieses ganze LGBTQ-Zeug hat sich das alles noch viel mehr verschärft.
Kann ich auch nachvollziehen.
Man wird ja überall damit zugeballert und die Leute sind genervt.
Glauben dann das man irgendwas damit zu tun hat.
Von daher: Stabile Leistung.
Bis vor paar Jahren war alles entspannter und durch dieses ganze LGBTQ-Bombardement gibt es wieder viel mehr Homophobie als vorher.
Selbst wenn man nicht homose*uell ist, kiregt man da oft die Breitseite.
Will gar nicht wissen wie es denen geht die tatsächlich homose*uell sind.

Zitat von mutig:
Ich wünsche dir jedenfalls sehr viel Kraft!

Ich dir ebenso.
Interessant, dass wir das wohl ähnlich handhaben.
Augen geradeaus, Kopf hoch.
Klar, manchmal hat man auch Tage an denen man mit Kapuze über dem Kopf nur zielstrebig von A nach B geht und denkt Hoffentlich halten heute einfach mal alle die Klappe.
Das peilen die Leute dann aber auch.
Naja, schwache Momente hat man ja mal.

25.07.2022 13:08 • x 2 #72


Milly882


308
2
416
Zitat von Syo:
Hallo, ich muss mir heut' mal etwas Luft machen und wollt' fragen ob ihr vielleicht auch ähnliche Eindrücke habt. Es wird immer gesagt dass, das ...

Ja, leider. Halte nicht mehr viel von den meisten Menschen. Fällt dir das erst jetzt auf? Mir schon länger.

Gerade eben • #73



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag