66

Aufarbeitung nach der Trennung von einem Narzissten

cilli54

cilli54

768
2
300
ich schreibe und lese nun seit über zwei Jahren hier.
Ich lebte sechs Jahre an der Seite eines persönlichkeitsgestörtem Narzissten und habe jetzt als letzten Schritt die Analyse über das " Warum,weshalb,wieso habe ich mich überhaupt auf ihn eingelassen" fast abgeschlossen.
Ich schreibe ganz bewusst "fast",weil das Thema mich leider immer wieder einholt.
In meinem Fall ist es so,dass ich unter einer schwer gestörten narzisstischen Mutter aufwuchs.
Schon in meiner frühen Kindheit musste ich spüren,dass sie mich ablehnte und daraus auch nie einen Hehl machte.
Demütigungen ihrerseits mir gegenüber waren an der Tagesordnung und eine Wertschätzung meiner Person gab es nie.
Meinen Bruder liebte sie dagegen über alles und macht es bis heute so.Mittlerweile habe ich den Kontakt zu ihr völlig aufgegeben,da die Kränkungen bis vor kurzem mir gegenüber einfach nicht aufhören wollten.
Ich muss ehrlich gestehen,dass ich diese Aufarbeitung bezüglich meiner Mutter als entsetzlich empfinde,als ich doch schon vor soooo vielen Jahren wusste dass etwas nicht stimmt,es für mich aber nicht greifbar war.
Nach aussen hin waren wir damals immer die perfekte Familie. Mein Vater hat den ganzen Tag gearbeitet,verdiente richtig gutes Geld und meine Mutter war für uns Kinder und das Haus zuständig.Ich erinnere mich oft an furchtbare Eifersuchtsszenen von meiner Mutter meinem Vater gegenüber.
Ganz prägnant sind Erinnerungen,als ich bewusst spüren musste dass sich ihre Eifersucht auch gegen mich als Tochter meines Vaters richtete. Das äusserte sich in Szenen beispielsweise mit Freunden meiner Eltern,wo ich dann zugegen war..indem sie es als lächerlich hinstellte,dass mein Vater mich als Säugling in den Schlaf schaukelte...einfach unglaublich!
Als ich dann älter wurde,nahm mein Vater mich mit in die Oper (ich spiele verschiedene Instrumente) ,wo meine Mutter trotz mehrfacher Nachfragen meines Vaters einfach nicht mitwollte. Diese Opernbesuche ( meine erste Oper sah ich mit neun Jahren) wurden dann später von ihr richtiggehend zerpflückt,verspottet und niedergemacht!
Nun wird wohl mancher fragen...warum mein Vater sich das hat bieten lassen?
Er war genauso ein Opfer einer Narzisstin,wie ich es lange Zeit danach auch werden sollte.
Durch mein ganzes Leben versuchte sie mich zu kontrollieren und zu manipulieren,hätte ich nicht endlich die Reissleine gezogen ,sie würde es noch heute tun!
Selbst als ich auf meinen letzten Partner stiess...und er war ein Narzisst vor dem Herrn(!) und selbiger sich nicht wie ein normaler Mann trennte,sondern mich vor den Trümmern meines Lebens stehen liess...hatte sie nichts als Hohn für mich übrig. Es wäre an ihr gewesen,mir damals zu helfen! Jedoch empfand sie noch Gefallen an meiner Situation
Ich schreibe hier mal einfach,weil ich mich frage ob es noch andere "Opfer" von Narzissten gibt..Opfer,wo es mal in unserer Kindheit begründet liegt.
Ich bin es nämlich echt Leid immer nur zu lesen,dass Narzissten ja alle Opfer ihrer Kindheit sind.
Das sind sie durchaus nicht alle!

Insofern würde ich mich über eine rege Resonanz hier freuen

19.06.2015 01:29 • x 1 #1


Urmel_


Hallo,
ich hab zwar nur einen Bruchteil Deiner Last selbst erfahren, kann mich aber ganz gut einfühlen.

Es läuft immer auf ein Szenario hinaus: Du kannst die Menschen nicht ändern. Du bekommst keine Genugtuung oder Gerechtigkeit.

Dein Selbstwert ist das Hauptproblem und diesen musst Du ganz allein aus den Trümmern retten.

19.06.2015 08:57 • x 1 #2


Zauberhexe

Zauberhexe


145
2
27
Hallo cilli54,
hab s grad gelesen und denke da hast du einiges hinter dir..wir beide als Opfer? Haben un s gut geschlagen..und jetzt müssen wir da raus. Mein Herz istb grade zertrümmert.. wiesst du ja schon...obwohl ich eigentlich sicher bin ihn nicht mehr zu lieben und schon gar nicht zurück zu wolen gehen mir heute alle guten Momente und das waren in acht Jahren nicht wenige! durch den Kopf und damit quäle ich mich natürlich selbst. Wie weit bist du denn jetzt in der Verarbeitung? Denke deine Verletztung sitzzt schon auch sehr tief

01.08.2015 16:18 • #3


lene79

lene79


349
4
194
Hi an alle,

die Aufarbeitung zum Thema "mein Partner, der narzisst"
hat eine wichtige
unbeantwortete Frage im Raum stehen lassen:
Wenn mein Narz anfangs gar kein Narz war, sondern nur ein gefühlloser Mensch mit Hang zum Sadismus, inwiefern fördern die Partner, die sich aus Liebe komplett unterordnen, seinen Narzissmus?
Vereinfacht: Ist er durch mich Narzisst geworden? War er vorher ein besserer Mensch? Versteht ihr, was ich meine?

Ich komme darauf, weil mir aufgefallen ist, dass meine Ex-Männer allesamt Narzissten waren/wurden, obgleich ich sie vorher als liebevolle Menschen eingestuft habe.

Grüße, Lene

01.08.2015 18:20 • #4


cilli54

cilli54


768
2
300
Hallo Lene,

ich denke keinesfalls dass wir den Sadismus in dem Sinne gefördert haben. Er war schon vorher in ihnen und wir haben sicherlich mit unserer Liebe zu ihm das Öl ins Feuer gegossen.
Ich für meine Person musste eben erkennen,dass ich ein leichtes Opfer für ihn war. Ich war damals fast süchtig nach Liebe,dadurch dass ich beruflich und auch privat einfach überfordert war.
Mein Vater schwer krank,den ich pflegte und dann Vollzeit Beruf.
Mein Ex-Narz war nun auch so ein typischer "Täter"
Wie man ja so schön weiss,überschütten sie einen ja quasi anfangs mit der "Liebe" zu der sie ja gar nicht fähig sind. Sie umgarnen dich!
Himmel,ich dachte damals dass es keinen besseren Menschen geben könnte. Ich wurde überschüttet mit Liebesbriefen,kleinen Aufmerksamkeiten...alle Stunde eine sms. Es war unbeschreiblich!
Als er mich dann aber in den Klauen hatte ging es step by step bergab.
Ich habe es zwar immer mal bemängelt,dass diese Aufmerksamkeiten nach liessen,bekam dann zur Anwort" Ach Schatz,wir wohnen doch jetzt zusammen. Du siehst mich doch jeden Tag"
Seine cholerischen Anfälle begannen allerdings dann...anfangs habe ich mich noch heftig dagegen gewehrt,später war ich wie eine kleine Maus und hatte schon Angst davor.
Er lachte dann immer so hämisch,ich müsste doch keine Angst haben..er sei doch ein völlig friedfertiger Mensch!
Narzissten sind niemals friedfertig,lach!
Sie erhalten ja erst ihre Befriedigung durch die Qualen,die sie uns zufügten.
Das ist eben die Perversion in ihnen. Das nächste Opfer haben sie ja immer gleich in Petto^^

01.08.2015 18:48 • x 2 #5


Zauberhexe

Zauberhexe


145
2
27
Hallo Lene, hallo cilli,
ich glaube auch nicht, dass wir die Exemplare zu Narzissten machen, wir lassen es aber leider zu, dass sie uns zum Opfer machen. Ein schleichender Prozess...eine Fahrt ins Ungewisse und abwärts.woh limmer.
@cilli- so beginnt es wohl immer totale Vereinnahmung, Zärtlichleit und smsen ohne Ende, wir, die nichts als Liebe im Auge haben denken das große Los gezogen zu haben....und dann den Absprung schaffen...sooo hart, vor allem wenn die guten Phasen immer wieder kommen..Wir sind nicht schuld daran, wir haben nur zu lange an das Gute geglaubt! Das ist keine Schande, Dumm und Selbstzerstörerischaber keine Schande

01.08.2015 19:35 • #6


lene79

lene79


349
4
194
Hallo,

Das empfinde ich genauso, nur die Frage lässt mich manchmal nicht los, ob wir die Entstehung zu ihrer PS begünstigen. Mein Narz meinte einmal zu mir: ich bin nur bei dir so. Bei anderen nicht
Damit könnte er natürlich gelogen haben, um mich bewusst mit der Tatsache zu konfrontieren, dass nur ich seinem Sadismus verdient habe, oder er hat tatsächlich bei anderen Menschen keine Selbstwahrnehmung, um also einschätzen zu können, ob er ihnen gut tut oder nicht.
Er hat einen riesigen Freundeskreis. (was seinem oberflächlichen Charme geschuldet ist)
er ist sehr beliebt, bei fast allen. Allerdings weiß ich, dass er von vielen auch nicht verstanden wird.
Was ich damit sagen will, ist: Narzissten entstehen doch erst in Abhängigkeit zu einem Schwachen labilen Menschen, die sich nach ganz viel Liebe sehnen. Wir sind Opfer, ja, aber Narzissten entdecken dann erst ihre Macht, die sie auf ihre Opfer haben - die engsten Freunde oder Verwandten des N., sind die etwa Opfer?
Würde es die Diagnose NPS geben ohne ihre Mitwirkenden?

Tatsächlich gebe ich mir manchmal die Schuld an seinem Verhalten, weil ich es zugelassen habe, mich so behandeln zu lassen. Wenn ich im Vorfeld Grenzen gezogen hätte oder Chilli bei ihrem Mann,
möglicherweise hätten diese Typen dann sehr schlechte Karten gehabt, sich sadistisch auszudrücken, und andere empathischere Verhaltensweisen entwickelt.

So vermute ich es, aber natürlich ist alles reine Spekulation
LG Lene

01.08.2015 19:53 • #7


niente


Zitat:
Tatsächlich gebe ich mir manchmal die Schuld an seinem Verhalten, weil ich es zugelassen habe, mich so behandeln zu lassen. Wenn ich im Vorfeld Grenzen gezogen hätte oder Chilli bei ihrem Mann,
möglicherweise hätten diese Typen dann sehr schlechte Karten gehabt, sich sadistisch auszudrücken, und andere empathischere Verhaltensweisen entwickelt.


Steckt in deinen Worten nicht noch eine leise Hoffnung?
Wenn ich mich entsprechend verhalten hätte, dann wäre er empathischer gewesen. So etwas?

Natürlich sind dem Narz nahestehende Energiequellen für ihn aber er entwickelt auch in der absoluten Einsamkeit keine Empathie.
Manche (gerade ältere Narze) sind sehr einsam und das ändert aber auch gar nichts an ihrem Gefühlsleben.

Sobald du in irgend einer Form in Beziehung zum Narz bist, gehen die Machtspiele los. Du müsstest nicht kränkbar, nicht provozierbar sein; du müsstest mit Gleichmütigkeit ertragen, dass Narz einfach mal für Wochen oder Monate sang und klanglos verschwindet (was schlussendlich bedeutet, nicht in Beziehung zu sein); du dürftest nichts erwarten, um von seiner Seite etwas zu ernten, dass man nur im entferntesten Respekt nennen kann.
In Narz-Sprache heißt Respekt auch einfach, kaum oder gar keine Macht über jemanden zu haben.

Wie soll das in einer Liebesbeziehung möglich sein? Man kann das ganze grausame Spiel vielleicht etwas in die Länge ziehen wenn man einen guten inneren Abstand zu ihm hat und nicht so abhängig ist aber ein empathischer Mensch, der dich nicht bloß als Objekt betrachtet, wird er dennoch nie werden.

Wenn er sich (überhaupt) anständig verhält, dann weil er weiß, dass du völlig (!) unabhängig von ihm bist, oder weil er weiß, dass er durch dich in irgend einer Form Vorteile hat.
Nur so lange wird er seine liebevolle Seite raushängen lassen.

Ein echter Narz ist wie ein ausgehungertes Raubtier. Ist er allein, geht er nervös in seinem Käfig auf und ab, liebt ihn jemand, stürzt er sich auf die Beute. Mag die Beute noch so stolz und stark sein, sich widersetzen, so bewirkt das keine Liebe, sondern es ist ein Reiz, sich spitzfindigere Strategien auszudenken, den besonderen Leckerbissen zu verschlingen. Auch als stolze, selbstbewusste Frau bleibst du Objekt für den Narz. Und dauert es zu lange oder ist insgesamt nicht befriedigend genug, wird zwischendurch woanders gefressen.

Zeig mir also eine Lücke im System Lene, in dem so etwas wie Beziehung, gar eine liebevolle, respektvolle Beziehung zu einem Narz möglich wäre.
[/quote]

01.08.2015 21:28 • x 2 #8


breath


Warum ein Narzisst?
Dem erliegen nicht nur Menschen mit einer schwierigen Kindheit oder mangelndem Selbstbewusstsein.
Narzissten sind in vielen Fällen charismatisch, maßlos, zerrissen, fantasievoll, leidenschaftlich, stürmisch, melancholisch, verschmelzend, wegstoßend, elektrisierend, intelligent...-
im Positiven wie im Negativen.
Das ist kann sehr betörend, anziehend sein. Wer so einen Menschen an seiner Seite haben will, sollte nicht glauben, diese hoch explosive Kombi bei einem gesunden, ausgeglichenen Menschen zu finden. Diese Achterbahnfahrten zwischen Himmel und Hölle gibts nur mit durchgeknallten Menschen. Wer das Intensive will, den wird es immer wieder magisch hinziehen zu solchen Menschen. Die aufregendsten Menschen sind immer zugleich die unmoralischen Menschen.
Unvergesslich bleiben nicht diejenigen Menschen die am liebevollsten mit uns umgingen, sondern diejenigen, die uns die intensivsten Gefühle beschert haben.
Ihr habt die Qual der Wahl
Sich nur die schönen Dinge heraus picken, gibts nicht

01.08.2015 23:27 • x 1 #9


Sibel


1
Hallo ,ich wurde gerade von einem Narzissten verlassen , 4 j psychospielchen hin her , er hat mir systematisch mein Selbstwertgefühl genommen ich war eine attraktive Frau mit beiden Beinen im Leben , Beruf , Freunde , ich habe alles aufgegeben , schon nach ein paar Monaten sagte er war ein Fehler mit mir zusammen zu ziehen , solange ich machte was er wollte so war wie er verlangte war ich gut .... Dann ist er fremdgegangen ich war schwanger ... Dann sagte er er liebt mich nicht nur als Mensch er hätte Mitleid mit mir hat er auch seinen Freunden erzählt ... Im Streit immer ich liebe dich nicht habe dir nie Hoffnung gemacht .. Dann kam unsere Tochter , die Liebe seines Lebens bla bla ...er war immer weg von Anfang der Beziehung waren immer Freunde Priorität ... Dann manchmal dachte ich er liebt mich hat alles für mich getan ... Dann komplette Distanz ... Am Anfang is er mir hinterher gelaufen 2 Monate ,war charmant , Blaue vom Himmel erzählt .. Er wollte mich immer verlassen ich habe geweint .. Siehst du du kannst nicht ohne mich leben ... Ein Mann der nicht arbeitet .. Nur damit beschäftigt ist vor dem Spiegel zu stehen .. Klamotten ... Fotos mit Posen Hunderte .... Bei Facebook .. Schulden ... Keine Ausbildung aber ich kann nicht ohne ihn .... 3 j hat er das gesagt ...atraktiver Mann mit Ausstrahlung das denkt man zuerst! Dann wollten wir umziehen er hat alles renoviert Mühe gegeben ,,,,ich freue mich alles wird besser hier wir schaffen das ! Seine Worte ! Dann hätte ich nachts seinen Kumpel angerufen weil sein Handy aus war warum er da pennt seit Tagen ... Seit dem nichts ! Ich muss alleine leben steh auf eigene Beine wir passen nicht !

01.08.2015 23:54 • #10


NKenner


Zitat:
Dem erliegen nicht nur Menschen mit einer schwierigen Kindheit oder mangelndem Selbstbewusstsein.
Narzissten sind in vielen Fällen charismatisch, maßlos, zerrissen, fantasievoll, leidenschaftlich, stürmisch, melancholisch, verschmelzend, wegstoßend, elektrisierend, intelligent...-

dito!
Narzissten müssen Menschen anziehen weil sie die Aufladung und Aufmerksamkeit von anderen Menschen benötigen. Deswegen werden narzisstische Menschen zu perfekten Lover oder Loverin.



Zitat:
Das empfinde ich genauso, nur die Frage lässt mich manchmal nicht los, ob wir die Entstehung zu ihrer PS begünstigen. Mein Narz meinte einmal zu mir: ich bin nur bei dir so. Bei anderen nicht

Der Narzisst fährt zu Hochform auf wenn du es mit dir machen lässt. Man kann also durchaus den N herauskitzeln. Ein N kann durchaus seine Ambitionen unterdrücken, er darf dich ja nicht verlieren.
Was ich z.B. aus eigener Erfahrung sagen kann, ist das Kinder narzisstischer Elternteile immer wieder auf Narzissten reinfallen. Das muss man irgendwann erkennen und sich gezielt das andere,unauffällige, langweilige Pendant suchen.

02.08.2015 01:08 • x 1 #11


Zauberhexe

Zauberhexe


145
2
27
Guten Morgen alle,
hörtt sich alles sehr spannend an.
Liebe Lene, ich hatte auch sehr oft Schuldgefühle in der Beziehung. Wenn er plötzlich mal wieder ohne eine Erklärung weg war, man sich das Gehirn zermartert, was wohl schief gelaufen sein könnte, was ICH wohl falsch gemacht hatte,
Dann die Vorhsltungen, Abwertungen seinerseits, wenn er sich wieder gemeldet hat. Manchmal so unsinnige Dinge, über die " Normale" Menschen lachen oder wegsehenoder doch zumindest gleich ansprechen und aus der Welt räumen würden...
Seit ich sicher weiss, dass dieses Verhalten einfach nicht aufhören wird, dass er wohl gar nicht anders kann, und er mir immer immer nur Erergie aussagen wird - ja er hat mir durch seine charmante, zärtliche und extreme Art auch viel gegeben und das alles wünschte ich mir auch soooo sehr, aber die guten Zeiten sind nur Aufffüller, damit mMann dan wieder ordentlich anzapfen kann...Hab das jetzt für mich klar uns somit fällt das Loslassen grade leichter.
Dennoch, jetzt ist er neu verliebt?! Ich spüre keine Eifersucht, wie sonst als, mir tut die FRau nur jetzt schon leid, wenn sie nicht früh genung dahinter kommt und den Absprung kriegt. Und trotzdem hab ich diese Bilder im Kopf, was er ihr in diese schönen Anfangszeit alles Bietet- das volle Programm halt und die Vorstellung schmerzt halt doch..irre ist das und ich werde stark sein irgendwann
Schönen Sonntag
Gruß Zauberhexe

02.08.2015 06:27 • x 1 #12


lene79

lene79


349
4
194
"Was ich z.B. aus eigener Erfahrung sagen kann, ist das Kinder narzisstischer Elternteile immer wieder auf Narzissten reinfallen. Das muss man irgendwann erkennen und sich gezielt das andere,unauffällige, langweilige Pendant suchen."

leider ist Chilli aus beruflichen Gründen gerade nicht online, schade. Wirklich Schade.

Japp! Eine unglaubliche Tragik! Da ich selbst die Erfahrung gemacht habe, dass zeitlebens auf die Anziehungskräfte zweier sich schlafwandlerisch findender Narzissten soviel Verlass ist wie auf die Blüten/Bestäuber-Kombination, glaube ich inzwischen auch, dass sogar die langweiligen, unauffälligen aus dem Muster fallenden Partner am Ende narzisstische Eigenschaften entwickeln.
Es ist eine Endlos-Mär.
Dieses hochspannende Verhältnis zwischen zwei "durchgeknallten Menschen" ist in der Tat eine sehenswerte Komödie mit dramatischen Tiefgang, immer filmreif. Große Gefühle, Nähe-Distanz-und dann der Hass.

Welche Liebessüchtige möchte nicht mit der Schauspielerin dieses Oskarprämierten Filmes tauschen?

Langweilig wirds in jedem Fall, wenn wir plötzlich unseren
Regisseur wechseln und für das Bühnenstück andere unbekannte Schauspieler wählen mit weniger Charisma.

Doch trotzdem glaube ich an die Liebe.
Ich kann nicht aufhören, daran zu glauben.
Wenn ich Musik höre, (jetzt z.B alte Kamellen von Johnny cash) dann weiß ich, dass es Liebe wirklich, wirklich, wirklich gibt.

02.08.2015 09:57 • x 1 #13


Chapeau


Zitat:
Da ich selbst die Erfahrung gemacht habe, dass zeitlebens auf die Anziehungskräfte zweier sich schlafwandlerisch findender Narzissten soviel Verlass ist wie auf die Blüten/Bestäuber-Kombination, glaube ich inzwischen auch, dass sogar die langweiligen, unauffälligen aus dem Muster fallenden Partner am Ende narzisstische Eigenschaften entwickeln.


nein, das stimmt so nicht. Wenn ein Mensch ganz normal tickt, Empathie besitzt, bindungsfähig und ausgeglichen ist, wird er durch einen bestimmten Partner nicht mit einem Mal ein Narzisst. Das ist überhaupt nicht möglich. Wer Empathie besitzt, legt sie in einer gewissen Beziehungsdynamik nicht einfach ab. Genau so wird ein Narzisst durch einen gesunden Partner nicht wie durch eine fügung des Himmels Empathie entwickeln. Es kann mächtig drunter und drüber gehen und man kann sich bis zu einem gewissen Grad gegenseitig anstecken aber so weit geht es dann doch nicht.
Ich selbst habe narzisstische Züge, gehöre wohl oder übel zu diesen charismatischen Wilden aber die gesunden Pendants wurden durch mich nie zu Narzissten. Auch ich empfinde es als Tragödie, dass es mir meinesgleichen immer wieder antun und ausgeglichene Menschen mich leider sehr langweilen. Man kann sich nicht entscheiden, in wen man sich verliebt. Man kann sich zwar für eine gesunde Beziehung entscheiden aber das Herz wrd doch nur schwach klopfen.

02.08.2015 10:08 • x 1 #14


Zauberhexe

Zauberhexe


145
2
27
Hallo chapeau,
finde gut wie du das schreibst und das zeigt eigentlich schon wenn du für dich die Erkenntnis hast, narz. Züge zu haben, dass du an dir arbeitest?
Da ich grad versuch zu kapieren und zu verstehen um endlich ganz loszulassen, hast du vielleicht einige Antworten für mich ?

02.08.2015 10:23 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag