421

Aufgeben oder die Schritte Richtung Ehe weiter gehen

vt_at

48
1
79
Hallo zusammen, nach vielem lesen schreibe ich doch nun auch mal einen Beitrag. Ich bin hierbei der EM und meine EF hat einen AF. Wir sind seit 10 Jahren verheiratet und haben 3 Kinder, beide Mitte 30. In unserer Ehe ging es viel bergauf und viel bergab. Ja, auch ich trage meine Verantwortung, dessen bin ich mir bewusst. Ich habe ihr nicht immer die Liebe gezeigt, die sie benötigt hat. Daher gab es bei uns immer wieder mal Stunk. Von meiner Seite aus gab es aber nie irgendwelche Ambitionen aus der Ehe auszubrechen.

Als Team haben wir immer sehr gut zusammen gearbeitet und eigentlich jede Hürde gemeistert. Letztes Jahr hat sie eine neue Stelle angetreten in einer Männerdomäne. Eigentlich hätte ich bereits damit rechnen müssen, aber man hat doch die Scheuklappen auf. Ich muss dazu sagen, dass es nicht ihre erste AF war. Sie hatte bereits eine vor mehreren Jahren. Wir sind da relativ gut durchgekommen. Ich selbst habe es etwas schwerer verarbeitet. Oder eigentlich gar nicht wirklich, weil wir es nie aufgearbeitet haben. Bis jetzt. Ich hatte immer Angst um unsere Beziehung, dass so etwas nochmal passieren kann, habe sie aber als Frau nie aufgegeben.

Dieses Jahr dann, Anfang Sommer, war sie wie verändert. Ich wusste sofort, da ist etwas im Busch, ich habe es einfach gespürt. Ich kannte das Gefühl. Ich habe sie darauf angesprochen sie ist weinend an dem Abend zu einer Freundin gegangen und danach sagte sie mir das sie nicht weiß, ob unsere Ehe noch eine Chance hat. Ich habe sie nicht verurteilt, da ich meine Fehler kannte. Ich habe sie geliebt, aber ich habe es ihr anders gezeigt als sie es brauchte. Ich war immer für sie da, habe weitgehend alles gemacht. Habe sehr viel zurückgesteckt, dass Sie ihr Auszeiten bekommt und mit Freundinnen einen trinken gehen kann. Habe mich um die Kinder gekümmert, wann immer es ging, aber war eben auch auf der anderen Seite gute 50h jede Woche im Job eingespannt. Also Paar Zeit gleich 0, das gebe ich zu.

Ich habe meinen Job gewechselt, dass ich wieder mehr Zeit für die Familie habe, aber da war es schon zu spät. Sie hatte eine neue AF. Ich habe sie auch bereits darauf angesprochen, aber sie streitet es bisher ab. Ich weiß aber das sie sich schon 3-4 mal getroffen haben.

Im Sommer ging es dann wieder bergauf mit uns. Die Leidenschaft ist zurückgekommen. Wir haben uns beide enorm gewandelt und viel an uns gearbeitet. Es gab aber wieder einen Dämpfer. Auf einmal war sie wieder abweisend und kalt. Ich habe sie daraufhin angesprochen, auch wegen des Typen. Sie leugnet alles. Die 3-4 Wochen danach war sie komplett abweisend zu mir. Sie sagt, der Streit wäre schuld gewesen, bei dem ich das Thema angesprochen habe.

Dann ging es wieder Berg auf mit uns. Eines Abends ruft sie mich wieder an, sie habe eine Freundin getroffen, mit der sie einen Wein trinken möchte. Ich sagte ja klar viel Spaß. Sie ist nachts irgendwann nach Hause gekommen. Ich hatte es gerochen, Männerparfüm und das war nicht nur leicht, sondern sehr penetrant. Mir wurde Kots übel. Ich hatte sie auch darauf angesprochen sie meinte nur keine Ahnung was du riechst, sie war bei ihrer Freundin. Sie habe beim Gehen ihren Mann kurz umarmt. Mehr nicht. Sie hat keine Szene gemacht, nichts. Sie war total lieb und fürsorglich, aber hat auch nicht weiter darüber gesprochen.

Kurz darauf taucht ein Wanderstein auf. Mit ihrem Namen und dem Typen, mit einem Datum wo ich wusste, dass sie definitiv auf diesem Berg war. Ihr Name ist sehr selten, also ausgesprochen unwahrscheinlich, dass es um jemand anderen geht. Und der Name vom Typen ist auch selten und er arbeitet bei ihr im Unternehmen. Sie hatte es abgestritten. Ich habe den Finder angeschrieben, wo er den Stein genau gefunden hatte. Er sagte mir daraufhin nur, dass es lustig sei, da sich kurz vorher eine Frau gemeldet hatte und genau das Gleiche gefragt hatte, aber sie wohl auf dem Stein auch gemeint ist. Es war sie, sie hatte es mir auch dann gesagt, aber streitet weiterhin alles ab.

Ich habe aber an mir weiter gearbeitet und die Hoffnung nicht ganz aufgegeben. Sie geht mehrerer Schritte auf mich zu, aber jetzt kommen die Zweifel in mir hoch. Mein Herz sagt, ich liebe diese Frau, aber mein Kopf hat inzwischen zeifel. Was ist, wenn sie mir nur etwas vorspielt? Ja, man fühlt sich wie ein Trostpreis. Unsere Kinder tun mir leid. Ich weiß auch das ich meine Schuld daran trage aber frage mich, ob ich wirklich schuld an der Affäre trage? An der damaligen Ehe ja trage ich meine Schuld, aber dafür das Sie so weit gegangen ist? Sie weiß, dass ich hinter ihr stehe und für die Familie alles geben würde. Dass ich jeden aus dem Dreck ziehen würde und jeden Stein in Bewegung setzen würde, um unserer Familie zu helfen.

So langsam zweifle ich einfach und hader mit mir selbst. Ich weiß, es wird keine pauschale Lösung geben. Ich weiß auch das ich diese Frau liebe, aber ich weiß inzwischen einfach auch das ich kein Spielzeug bin. Auch wenn sie beteuert, dass sie nur mich liebt, bleibt dieser fade Beigeschmack. Wenn ich das Thema ansprechen möchte, kommt sofort die Vorwurfskeule. Das dort nichts ist und ich mir das alles im Kopf zusammen spinne. Leider sprechen aber diese Dinge oben eine andere Sprache und auch das sie auf einmal das Handy abgeriegelt hat. Oft nicht erreichbar ist. Lange Mittagspausen und gern auch unterwegs ist. Ich stelle ihr nicht nach, aber laufe dann zu Hause auf und ab wie ein Tier im Zoo vor Unruhe. . ich weiß einfach nicht, was ich machen soll. Eine gemeinsame Beratung lehnt sie. Sie hat aber einen psychologischen Beistand an ihrer Seite. Was dort besprochen wird, weiß ich allerdings nicht. Ich mische mich auch nicht ein, den das ist privat. Es kommen immer mal Aufgaben für uns als paar. Diese sendet sie mir dann oder sagt sie mir. Fragen über uns. Was uns glücklich macht und co. Aber auch Aufgaben zur Bindung und zu Ritualen für die Partnerschaft. Ja ich glaube, dass sie es wirklich will, aber ich glaube einfach, dass dieser Typ einfach noch da ist und ich habe inzwischen mit mir das Problem.

08.11.2022 13:16 • x 2 #1


Butterblume63

9882
1
25285
Lieber Te!
Bist heute nun schon der zweite Mann hier der sich verbiegt. Schau Mal in den Thread von Marian rein. Ich schätze du findest dich zum großen Teil wieder.

08.11.2022 13:22 • x 6 #2



Aufgeben oder die Schritte Richtung Ehe weiter gehen

x 3


vt_at

48
1
79
Danke nur finde ich ihn nicht Wenn ich in der Suche Marian eingebe finde ich nur meinen

08.11.2022 13:26 • #3


teardrops

690
2
1335
Es spricht so viel für eine Affäre, dass ich überrascht bin, dass das immer noch nicht geklärt ist.
Die Frage ist: Was willst du? Wo geht dein Weg hin?

08.11.2022 13:29 • x 1 #4


Butterblume63

9882
1
25285
member/Marian1976/
Vielleicht funktioniert es so?

08.11.2022 13:29 • x 3 #5


vt_at

48
1
79
Zitat von teardrops:
Es spricht so viel für eine Affäre, dass ich überrascht bin, dass das immer noch nicht geklärt ist. Die Frage ist: Was willst du? Wo geht dein Weg hin?

Sie streitet es weiterhin ab. Sobald das Thema auf den Tisch kommt. Oder sie wird richtig kalt und stinksauer, wenn ich es anspreche, dass es dann wieder einige Tage trüb ist zu Hause. Klar bin ich mir inzwischen eigentlich zu 99,9999999% sicher, aber allein wegen der Kinder sollten es 100% sein. Ich will mir später nicht mal sagen müssen, dass ich eine Anschuldigung erhoben habe, die dann unwahr ist, gegen die Mutter der Kinder, die alles für mich sind. Inzwischen zweifle ich aber gar nicht mehr an der Affäre, für mich ist sie so sicher wie das Amen in der Kirche. Wenn ich die GPS Daten aus dem Auto auslesen würde, wüsste ich auch wo er wohnt und wann sie wo war. Aber das mache ich nicht. Das würde mir sofort als Kontrollzwang hingeworfen werden. Ich zweifle eher, ob ich den richtigen Weg gehe, weil sie zurzeit eigentlich voll in meine Richtung läuft.

08.11.2022 13:48 • #6


Laura543

41
1
33
Vielleicht schämt sie sich, kommt nicht von los, hasst sich selbst dafür.. und will dich nicht mit rein ziehen? Schwierig wenn sie nicht redet.

Ich glaube die Kunst bei solchen Dingen, wenn man es anspricht, ist, zu signalisieren dass man gerne wertfrei dem anderen zuhören möchte- wie es ihm damit geht, was ihm am anderen gefällt usw- ohne Druck zu machen, ohne Vorwürfe. Dass ist ein unglaublicher Drahtseilakt.

Aber noch viel wichtiger ist, für dich zu überlegen, wie du damit umgehen möchtest und kannst. Kannst du ihr wieder vertrauen, möchtest du mit ihr zusammen bleiben- ohne an Kinder etc zu denken. Diese ganzen Dinge ausblenden. Im Prinzip vorstellen da ist nix drumrum. Kein Haus, keine Kinder, nix was geteilt werden muss, nur ihr und dann, wie soll es weitergehen. Möchtest du, kannst du noch nach vorne schauen.

Viel Glück!

08.11.2022 14:02 • x 1 #7


Plentysweet

Plentysweet

14596
24231
Zitat von vt_at:
Sie hat aber einen psychologischen Beistand an ihrer Seite

Warum hat sie den?
Zitat von vt_at:
und ich habe inzwischen mit mir das Problem.

Was meinst Du damit?
Zitat von vt_at:
Ich zweifle eher, ob ich den richtigen Weg gehe, weil sie zurzeit eigentlich voll in meine Richtung läuft.

Und die Aussage versteh ich auch nur bedingt. Meinst Du Deine Frau, die in Deine Richtung läuft ? Das wäre doch dann gut.

08.11.2022 14:07 • x 2 #8


vt_at

48
1
79
Zitat von Plentysweet:
Warum hat sie den? Was meinst Du damit? Und die Aussage versteh ich auch nur bedingt. Meinst Du Deine Frau, die in Deine Richtung läuft ? Das wäre doch dann gut.

Hi,

Er hilft ihr wohl wegen der Ehe. Sie meinte, ohne seine Hilfe wären wir jetzt nicht hier und die Ehe wäre längst gescheitert. Er hat ihr aber wohl aufgezeigt, dass sie mich sehr wohl liebt, aber die Liebe unter deinem Haufen Schutt begraben war. Mehr Details kenne ich nicht und ich denke, das muss ich auch nicht (hoffe ich). Es ist gut, dass sie sich jemanden öffnet, der unvoreingenommen ist.

Ich meine damit das ich gerade an mir Zweifle. Bis vor 2-3 Wochen war mir klar, dass ich diese Frau halten möchte. Unbedingt. Dann kam der Schlag mit dem Parfüm dazwischen und seit diesem Tag zweifle ich. Ich zweifle, ob ich weiter den Weg kämpfen und gehen soll, weil wir bereits ein gutes Stück vorangekommen sind. Aber ich weiß eben auch, dass es dort den anderen gibt. Und man liest hier ja immer wieder, dass man gegen eine Affäre als EM keine Chance hat.

Ja, ich meine sie damit. Sie geht 5 Schritte auf mich zu, dann wieder 2 zurück.

08.11.2022 14:16 • x 1 #9


Unterwegs

Unterwegs

1074
2730
Also deine Frau hatte damals schon eine Affäre und jetzt hat sie wieder eine, aber was noch dreister ist, sie streitet es ab!

Den Kontakt zu ihm bricht sie auch nicht ab. Wie lange willst du dich eigentlich noch zum Narren machen?

Ich würde mal anfangen mit ihr Tacheles zu reden! Und vor allem auch mal ansprechen, dass du so nicht mit dir umgehen lässt!

Ich bin sprachlos. Ich kann ja verstehen, dass du an der Ehe festhalten und daran arbeiten willst, aber doch nicht zu jedem Preis… Doch nicht, wenn sie dir dreist ins Gesicht lügt und dich wohl veräppeln will!

Sie weiß, dass sie mit dir alles machen kann und du ja trotzdem wie ein Depp da bleibst.

Wo bleibt da deine Würde?

Ehe hin oder her. Ich wäre mir da mehr Wert.
Damit die Ehe funktioniert, müssen beide dran arbeiten. Von ihrer Seite sollte mehr kommen.

08.11.2022 14:16 • x 4 #10


vt_at

48
1
79
@Laura543
Hi, ja genau. Ich versuche es so gut es geht, ohne Wertung anzusprechen. Ich mache ihr keine Vorwürfe, ich greife sie nicht an. Ich schreie nicht (was ich nie mache, ich bleibe zu 99% immer sehr ruhig). Wenn es mir zu viel wird, gehe ich kurz aus dem Gespräch heraus. Aber hier gibt es kein durchkommen. Natürlich merkt sie, dass etwas mit mir ist. Sie fragt mich ja auch aber spreche ich genau das an knallt es nur wieder.

08.11.2022 14:19 • #11


vt_at

48
1
79
@Unterwegs Hi, ich weiß nicht, ob sie den Kontakt nun abgebrochen hat. Ich stalke sie nicht und habe es auch nicht vor. Und das Ansprechen ist ja genau das Problem. Siehe meinen anderen Beitrag. Ja, die würde ist wahrscheinlich inzwischen komplett verloren gegangen...

08.11.2022 14:23 • #12


vt_at

48
1
79
@Laura543
Deinen zweiten Absatz habe ich vergessen, entschuldige. Genau das habe ich jetzt die letzte Zeit gemacht. Ich habe einmal alles ausgeblendet und seit dem kommen die Zweifel in mir auf, ob ich das so möchte. Nicht wegen der Liebe. Ich kann sehr sicher sagen, dass ich Sie liebe. Aber ich merke auch, wie es mich zunehmend belastet.

08.11.2022 14:24 • x 2 #13


Butterblume63

9882
1
25285
Zitat von vt_at:
Wenn ich die GPS Daten aus dem Auto auslesen würde, wüsste ich auch wo er wohnt und wann sie wo war. Aber das mache ich nicht.

Liest sich eher wie Angst vor der eigenen Courage. Du hättest dann für dich Gewissheit.....so oder so.
Und was haben die Kinder mit ihrer Affäre zu tun?
Die Affäre betrifft euch als Paar und nicht als Eltern.
Und genügend gehen in eine Therapie und führen die Affäre weiter. Es ist dein Leben und du kommst mir wie Don Quiotte vor der gegen Windflügel kämpft.

08.11.2022 14:24 • x 2 #14


Felica

Felica

7644
5
8489
Ich finde, Du solltest Dich klar positionieren. Schließlich hat sie Dich betrogen, und es ist nicht selbstverständlich, dass Du ihr verzeihst und dass ohne irgendwelche Gespräche.
Ist natürlich bequem für sie.

Sie sollte vielleicht mal aufgezeigt bekommen, dass Eure Ehe und vor allem Du nicht selbstverständlich sind

08.11.2022 14:25 • x 2 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag