92

Trennung von Borderliner - Austausch und Erfahrungen

Buba

Hallo zusammen
Auch ich suche Hilfe hier!
Auch wenn der Strang alt ist, hoffe ich auf Antwort.

Ich war 6 Jahre mit einem BL zusammen (diagnostiziert, mehrere Kliniken, mehrere Therapien seit inzwischen 18 Jahren....)

Auch ich wusste anfangs nichts damit anzufangen aber lernte es recht schnell kennen. Beleidigungen, persönlich und vor allem per sms. Wutausbrüche Inci von zerstören von Möbeln zb. Körperliche Übergriffe . Bei anderen schlecht über mich reden (wobei das alles lügen sind und im Gegenteil ihn betreffen).
Immer hin und her!
Zweimal Führerschein entzogen da er auch Alk. ist. Das ganze gerne mit Medikamenten vermischt...

Er hat mich Anfang Juli verlassen nach einem Streit. Und hätte da bereits eine neue. Seither hat er nur böse Worte für mich! Auf seinem Profilbild ist ihr Hund sofort aufgetaucht (wir haben einen gemeinsamen) er schickte Bilder von ihr, von den beiden gemeinsam im Bett und eine verächtliche Nachricht nach der anderen.

Ich habe ihm nie was getan und kann das nicht verstehen! Im Gegenteil ich war immer auf Abruf. Klinik fahren, Krankenhaus fahren nach Suizid Versuch usw usw usw

Wie soll ich darüber hinweg kommen?

29.10.2018 13:52 • #106


Arielle60

6
1
Hallo. ...leider kenne ich deinen Namen nicht. ..auch ich war mit einem Borderliner zusammen die ganze Geschichte würde jetzt den Rahmen sprengen. ...was du tun sollst oder wie du darüber hinweg kommst kann dir leider keiner sagen. ...deinen Weg musst du allein finden. ..es ist verdammt schwer. ..ich kann dir sagen was ich getan habe. ...nichts..ausser ihn in ruhe gelassen. ..ihn blockiert überall wo es ging. ..wenn ich irgendwelche Sachen über ihn gehört habe. ...habe ich zu den Leuten gesagt. .will ich nicht wissen. ....und ich bin zu meiner psychologin gegangen und habe meine letzten Stunden die ich hatte dafür aufgebraucht. ....doch eines kann ich dir sagen er ist wie eine sucht. ..wenn er unverhofft vor mir stehen würde weis ich nicht was ich mache. ...ich liebe ihn immer noch. ..l.g.petra

29.10.2018 14:33 • #107


Buba

Hallo Petra
Vielen Dank für deine Antwort.
Blockiert ist er auch überall aber ich habe das Gefühl, er wird sich eh nicht mehr melden. Er hat jetzt ja die perfekte Frau gefunden... er behauptet ja in unserem Umkreis auch, dass ich schuld bin an allem was passiert ist. Was völliger Schwachsinn ist, denn ich weiß dass es bei ihm seit 18 Jahren so läuft.
Aber ja typisch halt: alles auf andere schieben!
Zb ist er vor paar Wochen vor einem Supermarkt betrunken eingeschlafen. Polizei und Sanitäter wollten ihn wecken. Er ist völlig ausgerastet hat um sich geschlagen, seinen Kopf auf das Auto gehauen . Er musste mit Hand und Fuß fesseln abgeführt werden. Nicht der erste Vorfall
Woher ich das weiß? Am nächsten Tag kam eine E-Mail an mich von ihm: du hast es geschafft! Ich bin ausgerastet! Kannst es in der Zeitung lesen

Habe ich natürlich nachgeschaut. Aber das ist ein typisches Beispiel er macht etwas und sofort bin ich schuld obwohl wir weder Kontakt hatten noch ich dabei war !

Oder er hat das Cabrio das ich ihm geschenkt habe komplett zusammengelegt. Betrunken natürlich.
Kommt er hierher behauptet natürlich ich wäre schuld! Ähhhh hallo? Wer verdammt noch mal nimmt sich sowas raus? Ein Auto zu Schrott fahren und das jemanden in die schuhe schieben!

Am meisten belastet mich dass er jetzt bzw sofort in eine neue Beziehung gegangen ist. Dort alles soooo toll ist usw usw und so normal! Das wäre was er braucht! Normal? Normal ist er nicht! Wie hätte denn unsere Beziehung normal sein können? Ich war normal jetzt ein Wrack!

Lg Sonja

30.10.2018 09:05 • #108


Arielle60

6
1
Guten morgen Sonja...ich kann dir nur raten nimm es nicht persönlich. ...haha guter Witz wie soll das gehen. ..ich habe mich in der Beziehung völlig aufgegeben. ...bin immer noch dabei wieder zu mir zu finden das was ich früher gemacht habe wieder zu tun...ich gewinne sogar meinen alten FreundesKreis zurück die mir jetzt einen Spiegel vor halten wie ich war....ich kann dir nur raten alles was du hörst oder eine E mail die du bekommst ignorieren nicht öffnen. ..mein ex ist wieder mit seiner ex zusammen mit der war er 6 mal zusammen und 6 mal getrennt innerhalb von 5 jahre na dann soll er glücklich werden. ..aber seine Ex ist ebenfalls Borderline. ..Sonja ich kann dir nur raten hole dir Hilfe. ..mach wieder Dinge die du früher gerne gemacht hast....ich mache momentan Qui Gong und Tai Chi. ..ist nicht jedermann sache. ..mir hilft es...und was ich mir auch jeden Tag wieder sage. ...er ist ein armer bedauernswerte mann. ..er ist krank ich will nicht in seiner Haut stecken. ...o Gott ich habe schon wieder zuviel Verständnis aber krank ist krank...die Ursachen liegen meist in der Kindheit. ..l.g.petea

30.10.2018 09:46 • #109


oldie

Hallo NochEine,

ich erkenne mich in dem, was Du beschreibst.
Ja, die laienhafte Diagnose meines Partners ist nicht der Kern,
sondern MEINE Entscheidungen.
'Hilfe' aufzudrängen oder den Drang haben, das Hobby des anderen zu übernehmen, passiert mir, wenn ich nicht aufpasse.
Ich muss immer wieder allein sein, um zu erkennen, was ICH tun möchte,
und ich gebe mir selber Anerkennung, anstatt mich da zu sehnen, wo es sie kaum bis gar nicht gibt.
Ich bin dankbar, dass ich aus dieser alten Prägung herauswachse,
und sie nicht an meine Kinder weitergebe.
Hier im Forum zu lesen, ist immer wieder gut für mich !

31.10.2018 16:55 • #110


oldie

.... mein obiger Beitrag gehört in
Komplementärnarrzissten Austausch. Sorry.

31.10.2018 17:00 • #111


Buba

Hatte mich schon gewundert

31.10.2018 21:55 • #112


Debbiz9

43
3
27
Zitat von Buba:
bzw


Dich belastet, dass er in einer neuen Beziehung ist, weil du eine Beziehung aus Liebe führen würdest. Und nicht wie ein kleines Kind das Mama immer alles machen lässt und wenn Mama nicht das tut was Kind will ist Mama direkt doof und alle anderen sind besser. Kinderspielchen sind das von Borderlinern, mehr nicht! Kein normaler Mensch, gut ich will nichts verallgemeinern, aber kein normaler Mensch, der seine neue Freundin ach so gern hat, springt von der einen Beziehung in die andere und schickt seiner Ex Schlafzimmerfotos. Das würdest du doch bestimmt auch nicht machen

13.11.2018 09:10 • #113


Gast1000

Hallo Zusammen

Nein das würde ich natürlich nicht tun! Ich würde vieles nicht tun, was er tut.
Er ist überall gesperrt bis auf E-Mail, da wir noch etwas finanzielles klären müssen (was der Herr natürlich absolut nicht einsieht).
Jetzt geht er erst richtig ab! Wie hässlich, dumm ich wäre! Mein Haus vergammelt usw. das sind noch die harmlosen Dinge!
Ich finde es echt schrecklich und ist für mich kaum zu verkraften!
Es ist tatsächlich alles vergessen! Zack ausgelöscht! Mit seiner neuen scheint es gut zu laufen da hat er urplötzlich weder ein Alk. noch eine Persönlichkeitsstörung?
Ich begreif die Welt nicht mehr!
Lg

17.11.2018 18:01 • #114


Traveller

Traveller

405
11
407
Ich dachte ich klink mich hier auch mal ein:

Mach dir da kein Kopf drum. Am Anfang ist ja immer alles toll. Es werden schön alle an der Realität gescheiterten Erwartungen direkt auf den neuen Partner projeziert und generell ist das ja die Phase der symbiotischen Verbindung. Alles super, sobald der Partner dann plötzlich nicht mehr der verrückten Idealvorstellung entpsricht wird auch da die Abwärtsspirale einsetzen. Immer wieder dasselbe Muster. Konnte ich bei meinem Ex auch beobachten.
Die Beleidigungen sind echt immer heftig und unter aller Sau. Ich hätte nie gedacht, dass ich so austicken kann vor dieser Beziehung. Da haben sich auch bei mir zum Teil ungeahnte Abgründe aufgetan. Naja, wie auch immer.
Mir haben ein paar Bücher geholfen zu verstehen und mehr meinen Frieden mit diesen Dingen zu finden.
Trotzdem holt mich auch so Manches immer noch ein.
Hoffe du hast dann deine Ruhe, nachdem du ihn überall blockiert hast.

Lg Sophia

27.11.2018 17:29 • x 1 #115


Gast1000

Hallo, Danke für deine Nachricht.
Äußerliche Ruhe, ja. Aber komme innerlich nicht runter.
Lg

29.11.2018 22:19 • #116


Flat2412

3
2
Hallo zusammen,

auch ich bin neu hier und sehr froh darüber, dieses Forum gefunden zu haben, denn ich bin kaputt, absolut kaputt. Dies habe ich in diesem thread einige Male gelesen und bin mir daher sicher, dass ihr mich versteht, was sonst scheinbar fast keiner kann.

In aller Kürze meine Geschichte - leider ist es aber keine Geschichte sondern mein Leben -, denn zunächst ähnelt meine Geschichte vielen meiner Vorrednern, zudem habe ich gerade meine Medikamente eingeworfen und habe also noch max. 1 Stunde Zeit bevor ich einschlafe.

Ich stehe auf zickige Frauen, ja. Eines Morgens vor 9 Jahren sah ich diese Frau vor meinem Büro und es traf mich wie ein Schlag. Dieser Moment wird mir mein Leben lang nie aus dem Kopf gehen. Langsam versuchte ich herauszufinden wer sie war, kurz vor der Hochzeit, ich lies die Finger von ihr und wir freundeten uns an, rein kollegial / freundschaftlich. Jedes Mal wenn ich sie sah, war da dieses Gefühl aber ich unternahm nie einen Versuch. Sie heiratete, wurde schwanger, war im Erziehungsurlaub, bekam Brustkrebs, kam wieder aus der Kranken- / Elternzeit. Wir sahen uns öfter, freundschaftlich und da war diese Magie, jedes Mal wenn wir uns trafen. Ich konnte es nicht verheimlichen, sie hatte gemerkt, dass ich sie "toll" fand. Wir verstanden uns gut, rein freundschaftlich. Alle anderen hackten auf ihr rum, weil sie was an der Klatsche hat, für mich war sie halt zickig, gehört zu ihr, so nahm ich sie, so mochte ich sie. Eines Tages kam sie aus heiterem Himmel auf mich zu und meinte "Du bist der falsche Mann um mir die Aufmerksamkeit zu holen, die ich von meinem Mann nicht bekomme", drehte sich um und ließ mich stehen. Ich war wie vom Schlag getroffen, konnte damit gar nichts anfangen, war aber so verletzt oder enttäuscht und sicher, dass ich mir so ein "assiges" (war meine Meinung damals) Verhalten nicht antun muss. Der Kontakt brach ab, wir sahen uns 4 Jahre nicht, bis auf 1 x als sie vor dem Haus wortlos an mir vorbei ging.

4 Jahre später. Eines Tages arbeitete ich meine Anrufe in Abwesenheit ab. Anruf 1, 2, 3 .... "Hallo, weist Du wer hier ist". Erschrocken sah ich auf das Display, dort stand der Nachname meines Mitarbeiters, doch dann kam der Vorname. Es war sie, aus dem Nichts. Ich stammelte etwas, weiss nicht mehr was wir gesprochen hatten, die Unterhaltung war angenehm. Am Abend schrieben wir kurz Whatzup. Ich verabschiedete mich alsbald mit dem Hinweis, "will nicht zu lange schreiben, nicht dass Du Ärger mit Deinem Mann bekommst". Als Antwort kam: "Ich bin wieder single. Gute Nacht." ... Wir telefonierten, verabredeten uns für die Woche darauf, ich fuhr zu ihr, wir saßen schräg auf dem Sofa und redeten... es war so unendlich vertraut. Ich sagte zu ihr "vertraust Du mir?" Als Antwort bekam ich ein "Ja". Ich legte ihren Kopf in meinem Schoss und das war es. In dieser Sekunde veränderte sich mein Leben leider für immer. Wie der Moment an jenem Morgen an der Treppe vor meinem Büro, so werde ich auch diesen Moment niemals vergessen können. All meine Sorgen, mein Ärger, Stress und alles um mich herum war weg. Ich konnte atmen. So saß ich / lag sie da für 3-4 Stunden. Ich streichelte ihr Haar und wir schauten uns nur an.

Wir sahen uns schnell öfter, kamen zusammen. Es war der Himmel auf Erden, das übliche halt. Wir redeten über die letzten Jahre und ihre Bulimie, die sie scheinbar im Griff hatte. Da waren ihre Zickereien, die ich ja kannte, etwas extremer aber OK. Es begannen die Selbstvorwürfe, sie sei fett, hätte Pickel, sei dämlich, könne eh niemanden etwas recht machen. Ich versuchte ihr ein anderes Bild zu vermitteln, dass von der perfekten Frau.... vergebens. 2 Tage vor der Hochzeit meiner besten Freunde kam eine Whatzup "Manchmal ändert sich alles schlagartig, wir können und nicht mehr sehen." Ich war wieder mal wie vom Schlag getroffen. An ihr Handy ging sie nicht mehr. Ihre folgenden Whatzup waren voll vom Selbstvorwürfen und Kritik an mir, die ich nicht im Ansatz nachvollziehen konnte. Eifersuchtsscenen entstanden aus dem Nichts, ich konnte mich gar nicht so schnell grundlos rechtfertigen wie ich neue Dinge um die Ohren gehauen bekam. Nachdem wir einige Wochen nichts voneinander gehört hatten, kam eine Whatzup "Du fehlst mir so, es war der grüßte Fehler meines Lebens. Ich brauche Dich". Natürlich bin ich zurück zu ihr, ich hatte sie ja innerlich niemals aufgegeben. ... Es war vom ersten Augenblick wieder der Himmel auf Erden. Zum Thema S. muss ich nichts sagen, so wie es "leider" ist, unbeschreiblich, nie zuvor dagewesen. Alles lief toll, eine kurze Weile, bis aus dem Nichts der nächste Hammer kam, der mir mehr und mehr den Boden unter den Füssen weggezogen hat. Aber es passierte noch etwas, gewisse Nachrichten oder Vorwürfe verletzten mich nicht, sie trafen mich in zuvor nicht gekannter Weise.

Ihr merkwürdiges Verhalten heute super lieb, morgen unausstehlich, ohne Grund ohne irgendetwas verwunderte mich so stark, dass ich mit meinem Freund, einem Arzt redete- Er sagte mir, dass Krebs und eine anschließende Chemo durchaus auf die Psyche schlagen können. Sie war krank, ja, ich liebe sie dennoch, also sah ich über alles hinweg, entschuldigte alles. Die tollen Momente wurden weniger, die Vorwürfe aus dem Nichts heftiger. "Ich verlasse sie sowieso wegen einer anderen. Sie kann mit anderen ja eh nicht mithalten." All meine Versuche ihr zu erklären, dass ich 9 Jahre ihr immer hinterher geschaute hatte, auch in den 4 Jahren immer an sie denken musste und nach 18 Jahren endlich das erste Mal wieder richtig glücklich bin, erreichten sie nie. Jedes "Tief" traf mich und zerstörte etwas in mir. 14.10.18 der Himmel auf Erden. 16.10.18 trafen wir uns in der Mittagspause, sie war übel gelaunt, zickte rum. Ich habe sie "eingefangen", sind wieder zurück Richtung Büro,ich habe sie geküsst, sie streifte mit Ihrer Hand über meine Brust, lachte mich an und ging in ihr Büro, ich um die Ecke in meins. 2 Stunden später kam die Whatzup "such Dir eine ohne Kinder" .....

Seitdem ist mein Leben die Hölle. Warum hat sie Schluss gemacht? Sie reagierte zunächst auf nichts mehr. Dann kamen 3, 4 Whatzup bzw, emails mit jeweils gegenteiligen Inhalten über den Grund der Trennung. Alles aus der Luft gegriffen und völlig an der Realität vorbei, ich wusste nicht wie mir geschieht. Sie redete sich etwas ein, was niemals im Ansatz in meinen Gedanken oder Gefühlen vorgekommen ist. Alle Versuche ihr das zu erklären, vergebens. Es vergingen 5 Wochen in welchen ich 8-10 Stunden im Bett lag und heulte. Ich konnte einfach nicht aufhören. Irgendwann begann ich den Schmerz mit Vodka abzutöten. Innerhalb von 2-3 Wochen trankt ich meine gesamte Vodkasammlung - und die war groß - auf. Anfangs abends um einschlafen zu können aber schon bald abends zum Einschlafen und gleich morgens um 6 nach dem Aufwachen. An Aufstehen, Arbeiten, Einkaufen, Putzen war und ist eigentlich nicht zu denken. Meine erste Ärztin verschrieb mir 2,5 mg Tavor "nur für den Notfall". Ich nahm es um diesen unbeschreiblichen Schmerzen einfach nur für ein paar Stunden zu entkommen, es war jeder Tag ein Notfall. Tavor sagte mir nichts, es half, alles andere ist ohnehin uninteressant. Ohne die Tabletten war alles unerträglich. Diese immer wiederkehrende Frage "Warum?". In meinen ganzen vorausgegangenen gescheiterten Beziehungen habe ich meinen Teil zum Scheitern beigetragen, ja. Bei ihr? NEIN! Ich habe sie auf Händen getragen, vergöttert, ihr jeden Wunsch von der Augen abgelesen. Sie hatte mich geküsst und gelacht, 2 Stunden später ist alles weg, das kann ich sein.

In meiner Verzweiflung bin ich zu einem Psychologen. Nach vielleicht 5 Minuten Schilderung meines Problems unterbrach er mich und sagte "Herr Flat, nicht Sie haben hier das Problem, es ist ihre Partnerin. Ist sie mal auf Borderline untersucht worden?" Damit konnte ich nichts anfangen. Nein, sie hatte eine Chemo. Wieder zu Hause habe ich gegoogelt und hatte den nächsten Zusammenbruch. Von den .... ihre Unsicherheit und "Zickigkeit", die blutigen Oberschenkel weil der Pickel weg musste, die Distanzierung von allen anderen Familienangehörigen, Kollegen, kaputte Freundschaften, ihre ständigen Angstausbrüche ich würde sie sitzen lassen... das war nicht die Chemo, es war BL. Das hat mich derart getroffen, dass ich damit rein gar nicht mehr fertig wurde. An Arbeiten gehen war nicht mehr zu denken. Mein Weg führte mich zum Psychater. Sein Vorschlag: Antidepressiva und "melden Sie sich in einer großen Dating-Onlineplattform an, das lenkt ab". Das war leider sein voller ernst. Nach drei weiteren nicht brauchbaren Ärzten habe ich nun einen Arzt gefunden, welcher sich Zeit nimmt, mir zugehört hat, mit BL etwas anfangen kann, versteht dass ich "kaputt" bin. Er wollte mich bereits stationär in eine Klinik einweisen, was ich damals noch ablehnte. Ich bekam anderer Psychopharmaka und die Empfehlung weiter den Psychologen aufzusuchen und mich um eine Kur zu kümmern. Die nun verordnete Tabletten, brauchen 1-1,5 Stunden, danach schlafe ich ein und 10-12 Stunden durch. Morgens bin ich "benebelt", kann arbeiten gehen, fühle nichts und es ist OK, was für meine Situation ein Segen ist. Sobald die Wirkung der Tabletten aber nachlässt verschlechtert sich mein Zustand merklich (auch für Aussenstehende). Den Kontakt zu meinen Freunden habe ich abgebrochen, da sie mit mir leiden, wenn Sie mich so sehen. So, wie ich mein Leben noch niemals war.

Die ganze Situation hat dazu geführt, dass ich meinen aktuellen Job nicht mehr machen kann und zwangsversetzt werde. Mein Job war immer immer sehr sehr wichtig, krank zu Hause war ich so gut wie nie. Dieses Jahr schon 22 Tage, der Rest meiner Fehltage war "Urlaub". Ich bin in keinem Loch, ich bin in der Hölle. Ich bekomme rein gar nichts mehr geregelt. Ich bin kaputt, vollig ausgesaugt, leer und total wie mit einem Baseballschläger vor den Kopf geschlagen. Von den Schmerzen und dem Wunsch sie einfach in meinen Armen halten zu können, rede ich nicht. Ich bin froh, wenn meine Medikamente wirken und diese Gedanken mir gleichgültig sind. Es ist wirklich so, dass ich bei dem Lesen dieses threads das erste Mal seit dem 16.10. im Ansatz begreife, was mit mir los ist. Antworten werde ich sicherlich niemals bekommen, selbst wenn werde ich sie wohl nicht verstehen bzw. nachvollziehen können und habe realisiert, dass ich sie nie wieder im Arm halten darf. Wie ich mit all dem Schmerz umgehen und aus der Hölle rauskommen soll weiß ich nicht. Alleine werde ich es sicher nicht schaffen. Ich lese mich durch verschiedene Foren, was mir etwas hilft. Völlig irrationale Dinge aus den letzten 6 Monaten kommen hoch und erklären sich nun. Aber ich brauche Hilfe und hoffe, dass ihr mir hier den einen oder anderen Schubs in die richtige Richtung geben könnt. Ich tendiere inzwischen doch zu einem stationären Aufenthalt ob als Kur oder Akutklinik ist mir inzwischen auch fast relativ egal, allerdings will ich nicht wie von meinen anderen Ärzten wegen Liebeskummer angelächelt und ruhig gestellt werden, sondern hätte liebend gerne jemanden, der weiß wovon er redet und dass diese Trennungsschmerzen ohne etwas nicht dauerhaft 24 Stunden am Tag zu ertragen sind. Sorry für den langen post, sind auch nur Fragmente, das ganze Auf und Ab zu beschreiben ist too much und wiederholt sich ohnehin. Über ein feedback ob als post oder PN bin ich jedem von Euch sehr dankbar.

12.12.2018 20:32 • x 1 #117


Rob_

23
38
Vielleicht hilft dir meine erfahrung ein wenig

Ich erzähle es nur grob so schnell wie möglich: meine ex ist auch eine BL.
sie streitet es zwar ab, aber sie gibt mir nie recht, egal was ich sage.
sie verletzte sich auch selbst, um ihre seelischen schmerzen zu übertünchen, die sie in dieser zeit wegen mir erleiden musste, wie sie mir vorwarf.
dabei liebte ich sie über alles.ich wünschte mir nichts mehr, als dass wir uns wieder vetragen und ich verhielt mich auch so. aber sie hat es nicht zugelassen.

als ich sie kennenlernte vor etwa 5 jahren waren wir beide unendlich verliebt
sie ist extrem emotional - gerade das machte sie für mich so hinreissend und süß
ihre persönlichkeit hat mich umgehauen. ihre emotionale offenheit.
es fühlte sich an wie ein traum
ich hatte meine traumpartnerin gefunden
sie erschien mir wie ein geschenk, als wäre sie zu mir geschickt worden.

aber auch damals war es immer schon eine achterbahnfahrt der gefühle
ständig gab es kleinere streitereien wegen "nichts", die sich aber wieder einränkten.
noch.
weil sie damals noch bereit war, sich wieder zu vertragen
dies lies immer mehr nach. überhaupt befindet sich ihre gefühlswelt ständig in bewegung.


als sie sich dann immer sicherer wurde, dass ich an ihr festhalte, und ihr alles verzeihe, ging es richtig los.
die letzten 2 jahre von 4 waren die hölle. sie wurde bösartig, und es wurde immer schlimmer. egal was ich machte - sie fand immer einen grund

morgens noch extrem liebevoll, und abends beim wiedersehen war ihre stimmmung um 180° gedreht - grundlos
ich las in einem forum hier, von lügen die sie selbst glaubt. genau das habe ich auch erlebt.
aber ich will darauf jetzt nicht eigehen.

Meistens warf sie mir vor, ich wäre desinteressiert und ich würde sie abschieben.sie nicht lieben. das stimmte natürlich nicht.
ihr verhalten war nicht verstehbar. und grausam. ohne gewissen. ich gab ihr keinen grund sich so zu verhalten. das machte es auch so schlimm.

ich bekam kopfschmerzen aus diesem grund.
es war ein schmerz der mit ihrem verhalten kam und ging und sich genau ihrem verhalten anpasste, der zunahm je gemeiner sie war.
Dass ich ihr immer wieder verziehen habe und erneut vertraute, brachte nichts. ausser dass sie sich immer sicherer wurde, dass ich an ihr festhalte.

es ging nur noch um macht. ein machtspiel: "wer hat die macht"
das sie gewann.
sie sorgte am ende für die trennung, durch ihr eiskaltes, rücksichtsloses nicht verstehbares verhalten.

sie denkt bestimmt immer noch, ich würde sofort wieder zu ihr zurückkommen, sobald sie mit dem kleinen finger wackelt.

das schlimme ist, ich könnte sie vielleicht wirklich nicht abweisen.
_______________________________________________________________________

Wie habe ich es geschafft damit besser klar zu kommen?
( ich komme gar nicht wirklich damit klar, nur besser.)

ich versuchte meine sicht auf sie ändern.
sie nicht mehr als liebevolle, süße frau zu betrachten, die sie auch mal war, für die ich alles getan hätte. sondern sehe ihr grausames, rücksichtsloses verhalten von zuletzt. ich bekam auch wut auf sie.

dadurch wurde es etwas einfacher es zu ertragen. ganz vergessen habe ich sie noch nicht. das kann ich bestimmt auch niemals.

manchmal kommt es wieder durch, und ich vemisse ich sie wahsninnig. so wie gestern und heute. das ist ein sehr trauriges gefühl.
________________________________

versuche dir klar zu machen, dass sie nicht die tolle partnerin ist, die du in ihr siehst. Was machte sie denn letztendlich

Sie ist rücksichtslos.und ihr ist egal, wie du damit klar kommst. Ist das liebe ihrerseits ?
Du vermisst das gefühl dass sie dir gab. aber vermisst du wirklich sie ? diese unberechenbare rücksichtslose person der es total egal ist wie es dir geht ?

das ist alles was ich dir raten kann:
sie so zu sehen wie sie wirklich ist
ihre negativen seiten
und nicht so, wie du sie dir wünschst.
die tabletten ... solltest du wieder lassen sobald du kannst. und eine psychotherapie machen

14.12.2018 04:32 • x 1 #118


Flat2412

3
2
Danke für Deine Antwort.

Pffff.... Deine Empfehlung ist genau das, was mein Psychiater sagte (der noch nachvollziehbare und akzeptable Ratschlag).

Auch mache ich mache schon eine Psychotherapie. Mein Psychologe hat mich ja erst auf den Pfad von BL gebracht, was für mein Psychiater auch sofort klar war. Ich hatte leider in meinem früheren Leben mit BL nie etwas zu tun und nun ist es zu spät.

Ich bin daher erst am Anfang, mich mit BL zu beschäftigen, viele, viele, unendlich viele Dinge der letzten Monate kommen wieder hoch wenn ich das von Euch hier so lese. Damit umzugehen ist kaum erträglich. Ihre Worte über ihre Ex waren "Wenn es kaputt war, war mir das egal. Das die Person weg war, hat mich niemals interessiert, ich hatte immer nur Panik keinen mehr abzubekommen": Das war eine harte Aussage und ich weiss nicht, warum ich mir damals keine richtigen Gedanken darüber gemacht habe. Aber heute, mit dem Wissen, wie so eine Aussage zur BL passt und ich Nr. 08/15 bin...

Meine Tabletten weglassen geht nicht und ich glaube das ist auch immer noch die bessere Alternative als der massive Alk. der letzten Monate, den ich brauchte, um alles zu betäuben. Ich nehme nun eine morgens und eine abends um länger dieses Betäubtheitsgefühl zu haben. Wenn die Wirkung nachlässt, bin ich kurz vorm Durchdrehen. Es sind nicht nur diese Gedanken über das "Warum", sondern auch diese Übelkeit, diese nicht endenden Kopfschmerzen und Scherzen einfach überall.

14.12.2018 14:30 • #119


Rob_

23
38
ich glaube aber, dass das der weg ist. sie nicht mehr so zu sehen wie man sie sich wünscht. sie ist ein monster. mache dir das bewusst.
sorry wenn ich blöde fragen stelle - woher kommt dieser schmerz bei dir. was verletzt dich so ? vermisst du sie oder hast du wut oder bist du enttäuscht und desillusioniert? oder hast du wut auf dich selbst weil du es nicht früher gemerkt hast.

bei mir war es zuerst überwiegend enttäuschung und dann wut. die auch die stiche im kopf erzeugte. und jetzt vermisse ich sie noch manchmal. das ist aber nur wunschdenken. ich will kein monster mehr und das ist sie. sie nicht so ist wie ich ich dachte.

14.12.2018 15:41 • #120




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag