96

Trennung von Borderliner - Austausch und Erfahrungen

Krissie

Krissie


7
10
Hallo Mansu,

es ist ein verstörendes Verhalten und für einen "normalen" Menschen NICHT zu verstehen und nachzuvollziehen !
NEVER !
Es ist so eine schwierige Kiste, weil sie einerseits auch so liebe.-und gefühlvoll sein können......... Ich weiß......
Aber du hast es ja jetzt ja schon ein paar Jahre versucht und es funktioniert nicht. Es kann nicht funktionieren, weil eine normale Beziehung gar nicht möglich ist. Und das hat nichts mit dir zu tun. Egal, was du auch versuchen würdest -- du hast gar keine Chance........sondern du wirst immer wieder in die chaotische Psyche eines kranken Menschen hineinkatapultiert. Im tiefsten Inneren wird dein Verstand es dir schon längst gesagt haben, nur dein Herz will es noch nicht so recht wahr haben: Es wird wahrscheinlich kein happy end geben -- du kannst ihn nicht retten --nur dich selbst.
Lies dir deinen Post noch mal selbst in Ruhe durch und frage dich, was du einer Freundin raten würdest, die dir diese Geschichte erzählt. Würdest du ihr raten, sich selbst zu schaden und es zum x ten Male noch mal zu versuchen, obwohl doch jeder weiß, dass es nicht funktionieren wird und nur weiteres Leiden zur Folge hat ?
Loslassen fällt oft schwer. Noch schwerer ist festhalten, was zu viel Kraft kostet.

23.04.2017 19:00 • x 1 #61


mansu


12
6
Hallo Krissie,
ja, du hast Recht. Ich habe mich schon nach der ersten Trennung gefragt, ob ich das noch möchte, und ob ich ihm jemals wieder vertrauen kann. Ein liebes Wort, und schon waren diese Bedenken vergessen.
Dieses Mal ist es ein riesen Scherbenhaufen mit existenzieller Not. Und sein Schweigen ist umso weniger zu verstehen. Ich frage mich, hat er mich je geliebt oder mir nur etwas vorgespielt? Warum habe ich nie etwas gemerkt? Wollte ich nicht sehen?
Der Mann wird 56 Jahre alt; alles was ich möchte ist ein Grund, damit ich verstehen und auch abschließen kann.

Einer Freundin würde ich natürlich raten, ganz schnell das Weite zu suchen. Ich weiß auch nicht, warum ich mich so reinhänge. Liegt vielleicht wirklich daran, dass ich immer den Eindruck hatte wir sind Seelenverwandt. Das fehlt nun natürlich.

Es ist mir letzte Woche passiert, dass ich schon Fehler auf der Arbeit gemacht habe, weil ich mich einfach nicht mehr konzentrieren kann. Fatal, weil ich noch in der Probezeit bin.
Ich wünschte mir, ich hätte die Kraft, die ich einmal besessen habe. Und den Mut.
Was ist nur aus mir geworden. Ein einsamer Mensch ohne soziale Kontakte und ohne Selbstbewusstsein. Es wird viel Arbeit auf mich zukommen. Hoffe ich pack das.

23.04.2017 19:43 • x 1 #62


Tila


52
3
13
Ich bewundere deine Geduld mit ihm...so wie du schreibst bist du von ihm total emotional abhängig und genau das ist das Ziel einen Borderliner...trotz dem allen was er gemacht hatte überlegst du noch mit ihm weiter Beziehung zu führen...ich bin mir fast absolut sicher dass du hoffst er ändert sich...

23.04.2017 21:38 • #63


mansu


12
6
Ich weiß dass ich aus dieser Abhängigkeit dringend raus muss und dass es kein zurück geben darf/wird.
Und ändern wird er sich nie.
Ich suche einen Weg aus dem Schlamassel rauszukommen und um Schadensbegrenzung. Und dass mein Schmerz aufhört.

24.04.2017 07:12 • #64


Krissie

Krissie


7
10
Diese beiden Dinge werden leider nicht so geschehen, wie du sie dir- verständlicherweise- wünscht:
Zum einen das Verstehen können. Was in diesen Köpfen vor sich geht ist für uns nicht nicht wirklich zu verstehen. Ich glaube, sie verstehen es selbst nicht, warum sie so fühlen und handeln..........
Das Andere ist, dass der Schmerz dich noch eine lange Zeit begleiten wird. Darauf mach dich gefasst. Es ist ein sehr langes Abschied nehmen, immer wieder begleitet von der Frage, ob man es doch nicht noch einmal hätte versuchen sollen......Aber die Antwort ist NEIN. Sie muss nein sein, weil man sonst selber daran zu Grunde geht. So eine instabile Kiste ist auf Dauer nicht auszuhalten und macht einen seelisch und dann auch körperlich krank. Führe dir immer wieder vor Augen, dass du es verdient hast eine "normale" Beziehung zu führen. Eine Partnerschaft, die glücklich macht , die Kraft gibt, anstatt sie zu rauben. Das ist doch der Sinn des Ganzen. Und nicht, dass es einem mit Partner schlechter geht, als ohne. Denn auch wenn man dann erst einmal alleine ist, ist man die ganze psychische Belastung los. Man kann heilen, wieder zu sich selbst finden. Und dann kommt auch wieder die Kraft.........Besorge dir Bücher, wenn du lesen magst. Bücher wie z.B. "Borderline brach Herz", oder "Wenn lieben immer wieder weh tut" . Hab Mut, du schaffst das!

24.04.2017 08:14 • x 2 #65


mansu


12
6
Danke. Das stimmt. Mir ist selber aufgefallen dass ich viel besser schlafen kann seit er weg ist. Und ja, ich muss mich retten. Denn ich bin seit 2014 an Depression erkrankt. Ich muss nun auf mich achten.
Muss nun sehen dass ich aus dem finanziellen elend komme. Und lernen mir nicht das Hirn über das "warum" zermarter.
Ich muss wohl meinen Chef informieren und fragen ob ich mehr stunden arbeiten kann. Denn Miete will bezahlt sein.

24.04.2017 08:22 • #66


PaulSafari


46
3
14
Ich kann Krissie nur zustimmen. Die Bewältigung nimmt Zeit in Anspruch, in der man gut daran tut, sich selbst zu stärken, achtsam gegenüber sich selbst zu sein und den anderen gehen zu lassen, wie er ist. Warum 'sie' so handeln, wird unklar bleiben.
Interessant ist der Aspekt, warum man selbst sich so einen Partner/in sucht bzw. gesucht hat. Denn das führt zwangsläufig zu den Dingen, die man bei sich selbst nachholen muss, um zu reifen. Ohne diese eigene Fehlentwicklung wären wir auf solche Partner sehr wahrscheinlich nicht mehr angesprungen. Was hat der Partner/die Partnerin dir gespiegelt, was du meinst, nicht zu haben? Gehe davon aus, dass - wenn Du Dich da abholst und das nachholst - Du die Sehnsucht nach diesem Partner nicht mehr haben wirst...
LG,
Paul

24.04.2017 09:03 • x 2 #67


mansu


12
6
Stimmt, Paul. Er spiegelte mir selbstbewusstsein, Kraft, Mut, Aufmerksamkeit und endlich jemanden der mich "liebt".
Vermutlich muss ich mich erst einmal beim selbstbewusstsein abholen.
Ich kann mich erinnern, dass ich mir immer einen Partner wünschte, für den ich Alles bin. Der mich versteht und für mich da ist.....
Nun ja, kurzzeitig hatte ich ihn....langfristig hab ich die Quittung.

24.04.2017 09:18 • x 1 #68


PaulSafari


46
3
14
Du bist ja nicht alleine, vielleicht hilft das ein bisschen. Letztlich wollen wir alle lieben und geliebt werden.

24.04.2017 09:21 • x 1 #69


flowerpowerx

flowerpowerx


22
1
13
Hi
ich habe es leider auch durch gemacht. Ich war fast 2 Jahre mit ihm zusammen und nach und nach fing es an das er mich belogen hat. Er hat seit seiner Kindheit Depression , das wusste ich auch und konnte gut damit umgehen. Als ihm gesagt wurde das er Bordeline hat fing es an das er mich sch. behandelt hat und es wurde immer häufiger das er log. Er hat meine Familie bei seiner Familie aufs übelste schlecht gemacht. Als meine Eltern das raus bekommen haben , wollten die nichts mehr mit ihm zu tun haben und haben ihn rausgeschmissen. Er ist zurück zu seiner Familie gezogen hat vorher mit mir aber noch Schluss gemacht. Am nächsten Tag hat er sich bei mir entschuldig und gesagt das er es nicht wollte und so doof wie ich war habe ich nachgegeben und ihm noch eine Chance gegeben .Aber es wurde alles noch Schlimmer. Er hat nicht richtig zu mir gestanden er hat es zu gelassen das seine Familie mich aufs übelste beschimpft und nie etwas gesagt. Als ich ihm am Telefon gesagt habe das es so nicht weiter geht hat er Schluss gemacht, danach mich noch beschimpft und über all geblockt wo er konnte.
Er schrieb meiner Schwester und hat ihr gedroht das er uns Anzeigen wird( was ihm nichts bringt weil wir nichts falsches getan haben)
ich wusste nicht das man sich so täuschen kann ...vorallem erst ist meine erste große liebe und ich bin einfach nur so verletzt wegen ihm , weil er mich so abserviert hat , obwohl ich alles für ihn gemacht habe...
ich würde am liebsten zu ihm fahren und zur rede stellen aber das bringt mir leider nicht.
LG

24.04.2017 09:43 • #70


Krissie

Krissie


7
10
Ich glaube, es hat was mit unserem "inneren Kind" zu tun, warum es uns so schwer fällt uns zu trennen und wirklich von ihnen loszukommen.......Wenn man in der Kindheit keine bedingungslose Liebe erfahren hat und das ist es ja, wonach wir uns alle sehnen.... dieses geliebt werden und angenommen sein, so wie man ist, mit all seinen Fehlern und Schwächen.....und dann kommt jemand, der das vermeintlich tut und gerade am Anfang, in dieser Idealisierungsphase wird man ja gefeiert, wie noch nie im Leben hat man das Gefühl, endlich angekommen zu sein. Aber das ist ein fataler Trugschluss. Man landet ja nach einiger Zeit höchst unsanft auf dem Boden der Realität....... Aber das Herz scheint dieses wundervolle Gefühl nicht mehr vergessen zu können......ich finde, das hat so was wie mit dem Beginn einer Art Sucht zu tun.......und es ärgert und verwundert mich zugleich, dass selbst bis heute kein Tag vergeht, an dem ich nicht an ihn denken muss.........unglaublich

24.04.2017 10:41 • x 2 #71


flowerpowerx

flowerpowerx


22
1
13
Nein leider kann man diese Person nicht vergessen... ok meine Trennung ist erst ganz frisch aber das andere Menschen sich so verändern können hätte ich niemals gedacht, vorallem das er sich so verändert hat war für mich wie ein schlag ins gesicht...aber ich werde positiv denken und mein leben wieder in die Hand nehmen irgendwann wird der richtige kommen und ich hoffe er lässt mich jetzt in ruhe ...ich habe wirklich noch nie einen menschen geliebt wie ihn und ich hab auch damit gelebt das er depressiv ist , das hat mich nie gestört , ich habe ihn so geliebt wie er ist doch irgendwann kann man einfach nicht mehr weil man zu viel belogen wurde

24.04.2017 18:17 • #72


mansu


12
6
Das stellt auch mich vor einem Rätsel. Heute super lieb....Plötzlich heimliche Flucht. Da fragt man sich ob die das bewusst tun und so berechnend sind oder nicht

24.04.2017 18:45 • #73


flowerpowerx

flowerpowerx


22
1
13
ja leider kann man es vorher nicht sehen wie die Person wirklich ist aber eins kann ich sagen ich werde mich nie wieder von jemanden so mies behandeln lassen...vorallem ich liebe diese Person ja wirklich überalles...aber er hat mich schon oft mies behandelt sowie belogen ...es is glaube besser so...das doofe is ja nur das die Gefühle noch da sind obwohl die Person dich so sehr verletzt hat und es immer noch tut...schade das man Gefühle nicht auf Knopfdruck ausstellen kann..

24.04.2017 19:56 • #74


mansu


12
6
Manchmal frage ich mich ob ich der borderliner in der Beziehung war. Woher kommt das? Schuldgefühle? Abhängigkeit?

25.04.2017 10:19 • x 1 #75




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag