135

Beidseitige Angst nach Fremdgehen

Xell1990

100
3
29
Hallo Liebes Forum,

Kurz zur Geschichte: Ende Januar dieses Jahres hat mich ( 29 M ) meine Freundin ( 24 W) mit ihrem Arbeitskollegen betrogen ( wir waren ca. 18 Monate zusammen ). Darauf folgten mehrere Wochen Kontaktsperre meinerseits. Ich nutzte diese Zeit, damit ich mich um mich selbst kümmern kann. Machte wieder verstärkt Musik, beschäftigte mich wieder mit Fotographie, unternahm viel mit Freunden, machte Sport und versuchte meine Gefühlswelt zu sortieren.
Nach einigen Wochen allerdings schrieb mir meine Ex einen Brief, schilderte ihre Lage, ihre Gefühle und suchte das Gespräch mit mir. Nach mehreren Tagen voller Gespräche entschlossen wir uns zusammen zu raufen und es noch einmal zu versuchen. Ich wusste das es schwer werden wird. Aber es ist echt nicht ohne.
Die Zeit mit ihr ist wunderschön, aber trotzdem merkt man eben, dass was anders ist selbstverständlich. Das nicht alles so wie vorher wird, war mir klar. Was ja allerdings nicht heißt, dass es schlechter sein muss. Wir hatten beide massiv Probleme mit uns selbst, die Eltern kamen dazwischen, die Wohnsituation war mehr als bescheiden, und und und. Klar entschuldigt das nicht die Tat, aber es hat mir gut getan es zu verstehen. Sie hat mir versprochen was zu ändern und siehe da:
-Sie hat sich einen Psychologen gesucht und fängt momentan eine Therapie an ( verdacht auf ADS )
-Hat eine Verlegung bei der Arbeit beantragt, ist auch momentan krankgeschrieben, da sie körperlich und seelisch ausgelaugt ist und ihr die Arbeit zusetzt und sucht parallel nach neuer Arbeit
-Redet sehr viel und offen mit mir, auch wenn es ab und zu unangenehm ( für beide ) ist.

Auch ich gebe mir mehr Mühe, achte auf meinen Körper und Gesundheit, unternehme viel mit ihr, rede ebenso viel mit ihr und zeige ihr durch Taten, dass ich sie Liebe, nicht nur durch Worte.

Nun ist Sie die letzten Tage sehr komisch, sie schaut sehr unglücklich aus. Als ich sie darauf ansprach sagte sie mir, sie bereut die tat so sehr und es tue ihr leid mich so verletzt zu haben. Außerdem sagte sie, sie hätte Angst, dass sich irgendwer zwischen uns stellt und die Beziehung wieder zerbricht, nach all dem Ringen und Kämpfen.

Meine Angst ist, wahrscheinlich durch den Vertrauensbruch, dass da vielleicht. noch mehr ist, was sie mir nicht sagt. Wir unternehmen und lachen viel, haben viel und gut S. und am Wochenende stellt sie mich ihrer Großfamilie vor. Hab ich falsches Misstrauen und unterstelle ihr zu Unrecht was? Das ist alles gerade verdammt verwirrend und ein richtiges Gefühlschaos.
Hat da jemand schon mal wer Erfahrungen mit gemacht?

19.04.2018 09:12 • #1


gala

gala


396
2
527
Zitat von Xell1990:
Hab ich falsches Misstrauen und unterstelle ihr zu Unrecht was?

Ich glaube nicht, dass man kurz nach einer solchen Sache von falsch oder Unrecht reden kann. Es klingt dämlich, aber aus meiner Erfahrung heraus, würde ich mittlerweile bei sowas immer auf meinen Bauch hören und mich niemals mit ein paar simplen Worten dazu bringen lassen auf mein Bauchgefühl zu sch.n.
Du solltest ihr meiner Meinung nach nicht alles offen legen was dich daran beschäftigt, aber gleichzeitig auch genug Input an sie weiter geben, dass sie merkt, dass dich ihre Antworten und ihr Verhalten so nicht zufrieden stellen.
Sie soll mit diesem Selbstmitleid aufhören, dass ihr der Fehler so Leid tut... das mag zwar sein, dass das tatsächlich so ist, aber dass du aus dem Grund ihr Unglück/schlechte Lauen abbekommst, macht das ganze doch nur schlimmer.

19.04.2018 09:58 • #2



Beidseitige Angst nach Fremdgehen

x 3


Xell1990


100
3
29
Zitat von gala:
Es klingt dämlich, aber aus meiner Erfahrung heraus, würde ich mittlerweile bei sowas immer auf meinen Bauch hören und mich niemals mit ein paar simplen Worten dazu bringen lassen auf mein Bauchgefühl zu sch.n.


Ich weiß nicht ob es Bauchgefühl, oder übersteigerte Angst/Misstrauen ist.


Zitat von gala:
Du solltest ihr meiner Meinung nach nicht alles offen legen was dich daran beschäftigt, aber gleichzeitig auch genug Input an sie weiter geben, dass sie merkt, dass dich ihre Antworten und ihr Verhalten so nicht zufrieden stellen.


Bin ich dabei.


Zitat von gala:
Sie soll mit diesem Selbstmitleid aufhören, dass ihr der Fehler so Leid tut... das mag zwar sein, dass das tatsächlich so ist, aber dass du aus dem Grund ihr Unglück/schlechte Lauen abbekommst, macht das ganze doch nur schlimmer.


Bin ich deiner Meinung, das Getue verunsichert nur noch mehr

19.04.2018 10:14 • #3


Gast2000


Zitat:
Zitat Xell1990:
Nach einigen Wochen allerdings schrieb mir meine Ex einen Brief, schilderte ihre Lage, ihre Gefühle und suchte das Gespräch mit mir. Nach mehreren Tagen voller Gespräche entschlossen wir uns zusammen zu raufen und es noch einmal zu versuchen. Ich wusste das es schwer werden wird. Aber es ist echt nicht ohne.
Die Zeit mit ihr ist wunderschön, aber trotzdem merkt man eben, dass was anders ist selbstverständlich. Das nicht alles so wie vorher wird, war mir klar. Was ja allerdings nicht heißt, dass es schlechter sein muss. Wir hatten beide massiv Probleme mit uns selbst, die Eltern kamen dazwischen, die Wohnsituation war mehr als bescheiden, und und und. Klar entschuldigt das nicht die Tat, aber es hat mir gut getan es zu verstehen.


Zitat:


Hallo @Xell1990, ich bin nicht der Auffassung von @gala. Was kann und soll seine Freundin, die ja auch wahrscheinlich
noch reichlich verunsichert ist, denn tun? Ich habe nichts gelesen was Deine These plausibel macht.

TE, deine Freundin ist wahrscheinlich dem werben des Arbeitskollegen erlegen, es war neu, prickelnd, sie war in
einer Situation mit massiven Problemen und hat vermutlich die Folgen nicht bedacht oder verdrängt.

Deine Freundin hat offenbar um Dich gekämpft und ihren schlimmen Fehler sehr bereut. Du hast ihr eine 2. Chance gegeben. Aus Deinen Zeilen kann ich nicht entnehmen, dass sie jetzt irgendetwas falsch macht. Sie hardert, sich und Dich in diese Situatition gebracht zu haben und zeigt Reue.

Wenn Du und sie von ganzem Herzen die Beziehung wollt, darf die schlechte Vergangenheit nicht ständig präsent in
eurem Alltag sein. Es ist doch völlig klar, dass das sonst schleichendes Gift für eure Beziehung ist. Du hast Dich
entschieden wieder mit ihr in einer Beziehung zu leben und sie hat sich für Dich entschieden. Ehrlichkeit, Offenheit,
Loyalität, der liebevolle und respektvolle Umgang miteinander auf einem gemeinsamen Weg, muß jetzt für
Deine Freundin und Dich das wichtigste sein.

TE, aus Deinen Zeilen lese ich Deine Verunsicherung. Das ist völlig normal und wird auch noch etwas anhalten. Du
und Deine Freundin könnt es schaffen die Beziehung wieder auf feste Fundamente zu stellen. Viel Glück und alles
Gute.

19.04.2018 22:23 • x 1 #4


unbel Leberwurs.


9993
1
10408
Das Vertrauen kann sich doch jetzt erst langsam wieder aufbauen.

Quäl Dich doch nicht damit, ob noch mehr gewesen sein könnte bei den beiden.
Versuch einen Haken dran zu machen...

20.04.2018 11:19 • #5


ich60


244
216
Xell1990
Ich hab hier in einem Post gelesen, was ich gut finde, sich eine gewisse Zeit/ Stunden in gewissen Abständen zu nehmen um sich über das Thema zu reden (Streiten). Aber nur in dem Zeitfenster, dann ist bis zum nächsten
mal d.h. nächstes Zeitfenster "RUHE"!
Sonst macht Ihr Euch kaputt.
LG

20.04.2018 11:46 • x 2 #6


uwe74


@Xell 1990:

Hallo erstmal. Respekt, dass Du ihr eine Chance gibst, ich hätte es wohl nicht getan. Wer einmal fremdelt, kann und wird es vermutlich immer wieder machen, wenn Bedarf, Frust, Lust etc. dazu verleiten. Und wenn ein anderer Mann Deine Freundin umwickeln konnte, sagt das auch schon was aus über ihre "Widerstandskraft".

Dazu der Verdacht bei der psycholog. Therapie. ADS. Keine gute Kombo mit einer Affäre bzw. einem Seitensprung. Hatte in meiner beruflichen Laufbahn auch mit ADS-Patienten zu tun, viele waren nicht beziehungstauglich und was Dir widerfahren ist, hatte ich bei meinen Schützlingen oft erlebt, besonders die ADS-geplagten Damen waren sehr oft mehrgleisig unterwegs. Dein Bauchgefühl könnte Dich also bestätigen oder vorwarnen.

Ich wäre und bin skeptisch, ob das bei Euch dauerhaft gutgeht. Wenn sie wirklich an Dir hängt, muss die sich gewaltig anstrengen. Das wird auch für Dich nicht leicht werden, dass schon mal vorweg. Es wird Dir wohl nichts übrig bleiben, als Geduld zu haben und mit Argusaugen und Wolfsohren hinzuhören.

Oder die Reissleine ziehen.

Ich wünsche Dir/Euch viel Glück und Erfolg.

L.G.

Udi

20.04.2018 12:44 • #7


Sally77


Hallo Xell,

Zunächst mal meine Hochachtung für dein Verhalten. Du scheinst für dein Alter sehr reif und besonnen zu sein. Allerdings, wie Uwe schon sagt, ist das ganze eine ziemlich schwierige Situation für eine junge Beziehung. Der Fehltritt deiner Freundin wird noch Jahre auf euch lasten und ihr solltet euch beide gut überlegen, ob ihr das (er-)tragen könnt und wollt. In eurem Alter stehen doch eigentlich alle Signale auf Zukunftsplanung und da sollte die Gegenwart und Vergangenheit möglichst unbelastet sein.

Ich weiß ein bisschen, wovon ich rede, denn ich bin seit über 30 Jahren mit meinem Mann zusammen und hatte vor 4 Jahren einen einmaligen, ziemlich doofen und ziemlich ätzenden Fehltritt mit einem anderen (Blöd)mann. Dieser belastete meine Ehe auf Jahre sehr schwer und kommt heute noch manchmal aufs Tablett. So etwas, egal wie lang und wie oft es war, belastet eine Beziehung schwer, wie du jetzt am eigenen Leib, bzw. anhand deines Bauchgefühls spürst. Immer wenn irgendetwas "komisch" ist, werden deine und auch ihre Gedanken wieder um die alte Geschichte kreisen. Im Moment ist das ja schon wieder der Fall. Dabei muss gar nicht mal etwas schlimmes passiert sein. Bei mir war es z.B. ein Jahr nach dem ONS so, dass der Typ sich wieder bei mir meldete. Er war gerade wieder solo und suchte nach einer Möglichkeit, sich auszuleben. Da kam ihm die gute alte Sally in den Sinn. Ich bin darauf natürlich nicht eingegangen aber alleine die Tatsache, dass er mich angeschrieben hatte, veränderte mein Verhalten gegenüber meinem Mann. Der merkte das natürlich sofort und reagierte prompt. Die nächste Beinahe-Trennung hätte uns fast wieder aus der Bahn geworfen. Mit viel Mühe, endlosen Gesprächen und vielen Tränen kriegten wir erneut die Kurve. Wir sind allerdings ein altgediehntes Ehepaar, uns wirft nichts mehr so schnell um, weil wir wissen, was wir aneinander haben und verlieren könnten. Wie wollt ihr das aber schaffen?

Ich will dich nicht entmutigen. Ich will dir nur die Realität aufzeigen, die dich in den nächsten Jahren erwartet. Bist du dafür stark genug? Bist du im Notfall auch stark genug für euch beide?

Ich wünsche Dir alles Liebe!

Sally

20.04.2018 13:37 • x 1 #8


Xell1990


100
3
29
Vielen lieben Dank für eure Antworten. Ich werde mir dies bezüglich wohl einige Gedanken machen müssen. Hört sich ja alles nich so, ich sag mal, vielversprechend an :/ .
Ich weiß ehrlich gesagt nicht was ich machen soll. Werde von Kopf und Herz stündlich hin und her gerissen.


Zitat von uwe74:
Wer einmal fremdelt, kann und wird es vermutlich immer wieder machen, wenn Bedarf, Frust, Lust etc. dazu verleiten.


Ich hoffe mal sehr stark, dass das nicht stimmt.

Mir persönlich ist es auch schonmal passiert, vor 5 Jahren bin meiner damaligen Freundin fremd gegangen mit der ex. Das wird mir sehr sehr wahrscheinlich nicht noch einmal passieren.

Aber interessant wie die Meinungen auseinander gehen.

23.04.2018 07:39 • x 1 #9


Svenson83


123
2
130
Wer einmal fremdgeht wird das wieder tun.. Hab meiner Ex diverse Chancen gegeben.. In einer Phase bei der sie zu wenig Aufmerksamkeit von mir bekommen hat, hat Sie diese einfach woanders geholt.. Ich bin der Meinung das sich Charakter nicht so auf einen Schlag ändern.. Ich habe draus gelernt..

23.04.2018 07:49 • #10


hahawi

hahawi


10868
2
21397
Dieser allgemeine Tenor hier wer einmal Fremdgeht, der tut es immer wieder ist aber jetzt kein biologisches Grundgesetz.
Ich find das ein wenig zu verallgemeinert.
Sag ich jetzt als ehemaliger Fremdgeher, der das seit über 20 Jahren nicht mehr gemacht hat und auch keine diesbezüglichen Absichten mehr hat.

23.04.2018 07:59 • x 2 #11


mcteapot


Zitat von Xell1990:
Mir persönlich ist es auch schonmal passiert, vor 5 Jahren bin meiner damaligen Freundin fremd gegangen mit der ex. Das wird mir sehr sehr wahrscheinlich nicht noch einmal passieren.

es kommt auf die Erfahrung an, die man daraus lernt.
Als junges Mädel, ungefähr in dem Alter deiner Holden hab ich auch einen einzigen Fehltritt begangen. Seitdem nie wieder, ist über 30 Jahre her.

Allerdings hielt diese Beziehung es nicht aus. Man muss abschließen, am Vertrauen arbeiten und es hinter sich lassen. Wenn jedoch, deine Freundin immer wieder auf das Thema kommt, kam man es nicht abschließen. Das kann auch zu Belastungen führen und zum Bruch
ein wahrlicher Weg auf schmalem Grad

23.04.2018 08:04 • x 2 #12


Xell1990


100
3
29
Zitat von mcteapot:
Allerdings hielt diese Beziehung es nicht aus. Man muss abschließen, am Vertrauen arbeiten und es hinter sich lassen. Wenn jedoch, deine Freundin immer wieder auf das Thema kommt, kam man es nicht abschließen. Das kann auch zu Belastungen führen und zum Bruch
ein wahrlicher Weg auf schmalem Grad


Es ist nicht die Freundin die auf das Thema kommt, sondern ich. Ich frage mich ständig:
- Was waren die Ursachen / Auslöser, dass es überhaupt so weit gekommen ist
- Was lief schief in der Beziehung
- was muss jetzt gemacht werden, damit sowas nicht mehr passiert
- War ich nicht mehr " Mann " genug für sie, hab ich ihr zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt
- Fehlte ihr die Anziehung
- Hatte sie einfach nur viel Probleme mit sich selbst
- War es eine Kombination aus mehreren Faktoren, wenn ja welche
- etc.

So geht es mir seit Tagen. Ich möchte am liebsten das ganze so schnell wie möglich aufarbeiten und dann 'nen Haken daran setzen. Aber dazu würde ich halt erst gerne die Ursachen wissen, wie es dazu gekommen ist, eben dass es nicht noch einmal soweit kommt.

23.04.2018 08:14 • #13


mcteapot


Einmal ganz sachlich und emotionslos ausdiskutieren und dann, nach Beantwortung aller Fragen Vertrauen wieder aufbauen

23.04.2018 08:18 • x 1 #14


hahawi

hahawi


10868
2
21397
@Xell1990
Das Fremdgehen eines Partners ist immer ein gewaltiger Bumms für das eigene Ego.
Da ist es leider so, dass man sich beginnt zu Hinterfragen, sein Selbstbild in Frage stellt und sich ein bisserl deppert vorkommt.
Was ich bei dir glücklicherweise vermisse, das ist Kopfkino. Das ist sehr oft ein gewaltiges Problem, das bei Dir anscheinend eher nicht so ist.
Das mit dem schnell aufarbeiten, das wird so, solltet ihr ernsthaft an einem Weiterbestehen Eurer Beziehung arbeiten wollen, nicht funktionieren. da sind, wie Du oben schon beschreibst, die Verunsicherungen erstmal zu gross und gehören auch ausgeräumt.

Das Positive, und jetzt kommts, ist ja, dass Du Dir da wirklich was herausholen kannst aus der Geschichte, dass sowohl Dich als auch Euch partnerschaftlich weiterbringen kann.

23.04.2018 08:22 • x 2 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag