74

Belügt sie mich wegen Kleinkram? Ist das eine Störung?

Freddie

Angenommen, die medizinische Seite wäre abgeklärt und ohne Befund.

Wenn ich 64 und topfit wäre, dann würde ich erstens nicht meine Zeit mit Halma spielen verbringen und mich vor allem nicht von einem über 20 Jahre jüngeren Partner gängeln lassen. War sie die gesamte Zeit eurer Partnerschaft Hausfrau? Selbst bei positiver Berechnung und ihr hättet euch vor 25 Jahren kennengelernt, dann wäre sie damals 39 Jahre alt gewesen sein. Was hat sie zu dem Zeitpunkt eures Kennenlernens gemacht? War sie berufstätig? Warum dieses Hausfrauen Dasein? Hat sie Kinder? Wenn ja, kannst du mit ihnen über die veränderte Situation sprechen? Wie genau sieht euer Getrenntleben aus?

09.02.2019 23:20 • x 1 #31


AFX

AFX

703
2
415
Zitat von HerrFuchs:
Meine Frau ist 64. Aber geistig topfit.



Geistig kann Sie nicht top fit sein, wenn sie sich Din A5 Blätter als Gedächtnisstütze zurecht legt

09.02.2019 23:34 • x 1 #32


HerrFuchs

HerrFuchs


106
1
80
Wir sind erst seit 10 Jahren zusammen. Da war sie 54, ich 33. Sie war an einem Geschäft beteiligt und das war da gerade bankrott gegangen. Sie zog dann zu mir und wir heirateten schnell vor allem wegen der Krankenversicherung. Sie hat seit dem nie wieder gearbeitet.
Sie hat immer davon gesprochen, weider ein Geschäft aufzubauen. Ich habe ihr auch geholfen damals mit Geld, Material, Werkstatt aufgegaut für sie und mit Werkzeugen usw. Es stellte sich für mich aber nach und nach heraus, dass das nie was wird mit ihrem Neuanfang, bis heute nicht. Mir wäre es lieber gewesen, sie geht arbeiten. Das wollte sie aber nicht. Deshalb wollte sie dann nur noch Hausfrau sein. Sie meinte auch sie hätte für den Rest ihres Lebens genug von den Kunden jeden Tag und arbeiten gehen lohnt sich nicht.
Den Haushalt hat sie aber immer nur wiederwilling und nachlässig gemacht. Sie kehrte und staubsaugte zB nur wenn es ich sie darum bat. Manche Sachen machte sie gerne (Kochen, Wäsche waschen, ihre Sachen aufräumen) andere überhaupt nicht (Wäsche wegräumen, in meinem Zimmer kehren oder mal mein Bett beziehen).
Da ich ja voll arbeitete fühlte ich mich ein wenig alleine gelassen mit der ganzen Verantwortung für zwei Leute und zusätzlich am Haus bauen. Andererseits sagte ich mir, naja sie ist wohl krank und schwach. Aber die Ärzte sagten immer sie ist topfit und 100% Leistungsfähig. Da war sie auch immer sehr stolz darauf. Das hat sie mir jedesmal stolz berichtet, wenn sie von den Ärzten kam.
Ich weiß eben nicht, ist sie faul und will ausgehalten werden?
Ist sie geschwächt, will das aber nicht wahr haben?
Oder ist sie ein bischen schräg.

Sie machte auch imemr mal solche halb Bemerkungen mal im Spass mal mehrdeutig, dass sie sich iregenwann einmal scheiden lassen wird von mir. Dass sie vielleicht nur mit mir zusammen ist, um ein Essen zu haben. Dass sie micht vergiften könnte, aber lebendig und arbeitend bin ich ja nützlicher, also bräuchte ich keine Angst zu haben. Ich denke heute, dass sie mit meinen Ängsten spielen wollte. Damals dachte ich immer, ich hör wohl nicht recht und das habe ich jetzt mal nicht gehört.

09.02.2019 23:40 • x 1 #33


Freddie

Ganz im Ernst - ist das wirklich so, oder hat hier jemand am Samstag Abend nichts weiter zu tun?

Ich denke bei all dem Negativen hier, wird die Idee in Bezug auf eine Trennung wohl schon früher gekommen sein. Da musste nicht erst eine Tür repariert werden. Sollte die Geschichte stimmen, ist es jetzt für eine Berufstätigkeit ohnehin zu spät. Also Änderungsperspektive gleich null, es sei denn, sie macht ihre "Arsen und Spitzenhäubchen" Vorstellungen wahr, dann würde sich einiges für dich ändern. Aber so willst du es wahrscheinlich nicht.

Mir fällt dazu nur auf, dass du nichts von Liebe oder Anziehung schreibst, sondern eure Ehe als eher karitative WG beschreibst, aus der du zwischendurch Malin die Keine fliehst - aber Moment, lebst du nicht fast abstinent? Dann war es wohl zum Limo-trinken und den Kopf klar kriegen? Nein, ich will das Ganze nicht ins Lächerliche ziehen. Wenn es tatsächlich so ist, dann schreib mal, was sie dir bedeutet und warum du trotz der Trennung eine Versöhnung nicht ausschließt. Vielleicht wird es dann deutlicher.

09.02.2019 23:56 • x 1 #34


Freddie

Sollte heißen: "mal in die Kneipe fliehst" - Sorry!

09.02.2019 23:57 • x 1 #35


ManuelH

Zitat von HerrFuchs:

Also dur meinst:
1.) Ich habe mich wie ein Ar. benommen, weil ich sie nicht ernst genommen habe?
2.) Sie hat das Theater inszeniert um beachtet zu werden?

3.) Ich hätte lieber mit ihr reden sollen als hier zu schreiben?
Über die Sache habe ich mit ihr ja mehrmals geredet. Aber sie streitet alles ab, was ja verständlich ist.
Den Kern der Sache, dass sie mehr Aufmerksamkeit und Zuwendung wollte, das habe ich natürlich vergeigt. Ja ich weiß, ich war schaisse


Sage nicht das Du mistig bist und bitte auch darum das nicht als Angriff zu werten. Rede bzw. schreibe eben so, aber nicht böse gemeint. Ja aber hast gut zusammengefasst was ich meinte. Und ja zeig ihr nicht nur das sie irgendwie doof ist oder so. Ja achte und respektiere sie einfach mehr. Ist ja schön das Du so pragmatisch bist, bin ich auch aber ein bisschen Gefühl muss auch sein . Selbst wenn sie es abstreitet wenn Du sie zur Rede stellst, wer lässt sich schon gerne da entblößen hehe. Wird das natürlich abstreiten. Normal. Und der Spruch von wegen das Dich der Handwerker da verprügeln könnte, auch eine indirekte Art zu zeigen daß sie Dich liebt, nicht will das Dich wer verletzt. Manche Menschen da leider Gefühle nicht so direkt aussprechen können sondern dann so über Bande spielen. Denke sie liebt Dich und mag mehr Herz und Emo von Dir und nimm das mal an oder gebe ihr mehr davon und Alles schick dann .

09.02.2019 23:58 • x 1 #36


Freddie

Schon SEHR indirekt ihre Kommunikation. Aus Liebe zu sagen, dass man den Partner vergiften könnte, er aber lebend und arbeitend nützlicher ist? Bei uns Zuhause drücken wir Liebe und Emotionen irgendwie anders aus...

10.02.2019 00:07 • x 2 #37


HerrFuchs

HerrFuchs


106
1
80
Ja solche Ansagen, mit dem Vergiften und den latent ausgesprochenen Scheidungsdrohungen, die sind bei mir leider doch hängen geblieben und haben mich langsam fertig gemacht. Obwohl ich das zunächst immer verdrängt habe.

Vllt ist das aber nur eine Macke von ihr, die ich nicht kapiert habe und ich war einfach ein Esel?

Sich selbst zu analysieren ist eben so schwierig.


Erstmal danke, dass Du bzw Ihr das hier lest und mich verstehen wollt.

Zitat:
zwischendurch Malin die Keine fliehst

Also zuerst: Ich gehe selten in Kneipen, wenn dann nur mit Kollegen oder zu Familienfeiern und da trinke ich stets Alk. -Freie Sachen.

Die Trennung kam später, lange nach der blödsinnigen Sache mit der Türe. Die Trennung kam, bei einem Urlaub bei ihrer Schwester. Da wollte sie auf keinen Fall mit mir zusammen im Gästebett nächtigen, obwohl ich das immer wollte. Gerade im Urlaub freute ich mich auf gemeinsame Hotelbetten usw. weil ich dann immer auf mehr Nähe hoffte. Nicht nur auf S. sondern vor allem wegen Kuscheln und Händchen halten. Statt mit mir zu kuscheln schlief sie lieber auf dem Sofa im Wohnzimmer.
Mit ihrer Schwester schlief sie aber die ersten paar Nächte tadellos zusammen im Bett der Schwester auch dort lange fernsehend. Ich allein nebenan. Ich dachte naja, Schwestern die sich lange nicht gesehen haben, wollen eben mal kuscheln. Schön und gut. Aber mit mir wollte sie eben nicht kuscheln. Das ist für mich eigentlich der Knackpunkt an der ganzen Beziehung. Ich will mehr Nähe.

Deshalb wolte ich auch immer gerne zusammen einschlafen. Aber sie wollte das nie. Von Anfang an nicht. Sie wollte immer getrennte Schlafzimmer. Das erfuhr ich aber erst nach der Hochzeit. Davor schlief sie immer mit mir zusammen.Dann meinte sie, sie braucht nur 4-5 Stunden Schlaf (ich ca. 7) und dass ich schnarche, was auch stimmt. Sie schnarcht auch. Aber ich finde das süß und freue mich wenn sie gut schläft. Ich kann darüber einschlafen. Sie aber nicht. Wenn ich schnarche, weckt mich dann alle paar Minuten, so macht sie mir klar, dass es nicht geht.

Auf Anraten der Schwester schlief sie eine Nacht mit mir im Gästebett. Nachts um zwei wurden wir wach und ich nahm sie in den Arm und streichelte sie. Auf einmal wie von BLitz gerührt sprang sie auf, um im Wohnzimmer TV zu schauen. Da kam ich mir wieder mal blöd vor. Denn solche Momente gab es schön öfter auch S. -Entzug. Immer wenn ich ankam wurde ich vertröstet auf später. Kam ich später wieder an, hatte sie eine andere Ausrede oder sagte später. In Momenten wo kein S. möglich war zB Mitternacht unter der Woche (wenn ich 6 Uhr aufstehen muss) oder im Garten oder einem Museum sagte sie immer dass sie S. vermißt und mehr will. Kam ich dann am Wochenende an, wollte sie wieder nicht. Das war wie ein doofes Spiel.

Jedenfalls war es bei der Schwester so: Ich hatte Ihre alten Sachen aus der Geschäftspleite aus einer gemieteten Garage zur Schwester gefahren. Das war seit Monaten zwischen der Schwester und ihr abgesprochen. Dafür war von mir auch ein LKW gemietet worden. Als die Sachen in der Garage der Schwester standen, stellte die Schwester fest, dass es ihr zuviel ist und dass die Sachen wieder weg müssen. Das ging aber gar nicht, weil die Garage schon gekündigt war. Chaos eben. Ich meinte ich verstaue die Sachen im Keller oder im Dachboden. Aber ich fahre hier nichts mehr weg, weil alles abgesprochen war und ich mir jetzt blöd vorkomme. Wenn die Sachen weg sollen, dann ist das eine Sache zw. den Schwestern. Daraufhin hat meine Frau auch den Umzug der Sachen wie von der Schwester gewünscht organisiert und es war Frieden.

Allerdings war kein Frieden für die Schwester. Die Schwester giftete mich dann beim Frühstück an, dass ich der Ehemann bin und gefälligst die Sachen wegzufahren hätte. Ich wieder: Das ist eine Sache zwischen euch Schwestern.
Daraufhin brüllte sie micht an, was mir einfiele und das ich ein schlechter Gast sei usw. Sie forderte dann den Hausschlüssel. Sie warf mich raus.

Das Schlimme für mich war aber, dass meine Frau sich auf die Seite der Schwester schlug und mit der Schwester zusammen das Haus verließ und im Auto wegfuhr. Da stand ich nun also alleine im Haus der Schwester, wie ein Idiot. Kam mir auch sehr verlassen vor. Den Rest des Urlaubs habe ich dann alleine verbracht. Und danach kam es zur Trennung.

So und nun überlegen wir ob wir uns wieder zusammenraufen. Allerdings ist es ein Katz-und-Maus-Spiel. Denn keiner will zuviel wagen oder zuviel zugeben. Auch will ich meiner Frau keine falschen Hoffnungen machen, bevor ich mir nicht ganz ganz sicher bin, dass ich den Rest meines Lebens mit ihr zusammen sein will. Denn nochmal will ich so eine Trennung nicht erleben. Ihr scheint es genauso zu gehen. Jedenfalls schreibt sie mir, dass sie mich sehr vermisst und ich habe ihr das auch geantwortet. Ich denke eigentlich 24/7 nur an sie.

Wenn ich mit ihr wieder zusammengehe, habe ich aber auch Angst, dass sie mich nie mehr ernst nimmt.
Auch bin ich mir nicht sicher, ob sie dann nur mit mir zusammen ist, um versorgt zu werden und mich und meine Macken nur aushält um nicht arbeiten zu müssen. Es ist alles zum k. Jeden morgen bevor ich es zur Arbeit schaffe, muss ich erstmal ne Runde heulen.

10.02.2019 00:34 • x 1 #38


AFX

AFX

703
2
415
Zitat von HerrFuchs:
Wenn ich schnarche, weckt mich dann alle paar Minuten, so macht sie mir klar, dass es nicht geht.



Danke für! Sorry, aber diese Sorgen habe ich nicht mehr. Du glaubst nicht, wie mich das stets geärgert hat.
Irgendwann habe ich unten auf der Couch geschlafen, aber auch weil unsere Tochter damals im Bett schlief und für mich kein wirklicher Platz vorhanden war.
Wenn ich mal so nachdenke, mich hat es später auch gestört wenn sie morgens dann zum Bad ging. Ihre morgen Toilette. Frauen können so eklig sein.

10.02.2019 01:02 • x 1 #39


HerrFuchs

HerrFuchs


106
1
80
Ja und fandest Du das nicht doof, dass DU aus dem Ehebett vertrieben wurdest?
Für mehr Nähe und Zärtlichkeit ist das doch nicht gerade zuträglich oder?

@manuelh:
Nein ich werte das nicht als Angriff. Tacheles ist doch das einzige was wirklich helfen kann.

10.02.2019 01:04 • x 1 #40


Lebensfreude

Lebensfreude

3736
4
5235
@AFX wie eklig Männer mit der Mirgentoilette sind, will ich hier gar nicht schildern

10.02.2019 01:05 • x 2 #41


HerrFuchs

HerrFuchs


106
1
80
@lebensfreude: Sorry das ist Offtopic.
Was hältst Du von meiner Geschichte?

10.02.2019 01:09 • #42


AFX

AFX

703
2
415
Zitat von Lebensfreude:
@AFX wie eklig Männer mit der Mirgentoilette sind, will ich hier gar nicht schildern



Männer sind Gentlemens, Frauen........
Können Mitarbeiter der städtischen Klärwerken bestätigen.

10.02.2019 01:20 • #43


Lebensfreude

Lebensfreude

3736
4
5235
Zitat von AFX:


Männer sind Gentlemens, Frauen........
Können Mitarbeiter der städtischen Klärwerken bestätigen.

ach ja? wat hat dat eine mit dem anderen zu tun?

10.02.2019 01:24 • #44


Lebensfreude

Lebensfreude

3736
4
5235
Zitat von HerrFuchs:
@lebensfreude: Sorry das ist Offtopic.
Was hältst Du von meiner Geschichte?

wenn sie wahr ist: beginnende Demenz.
Das mit den Hinweiszetteln und gestohlenen Sachen kommt mir alles bekannt vor.

10.02.2019 01:26 • x 2 #45




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag