31

Beziehung am Ende-Mann verhält sich zurückweisend

lareinenoire

lareinenoire

23
1
1
ja da hast du wahrscheinlich recht...

09.01.2017 06:36 • #31


Shank

Das Wichtigste habe ich vergessen zu erwähnen. Sein insgesamtes Verhalten in den letzten Monaten könnte seine mangelnde Liebe dir gegenüber gar nicht besser ausdrücken, egal was er dir jetzt alles vordichtet.

Das alleine sollte dir klar sein und auch genügen, damit du für dich weist, wie es weitergehen soll. So bitter es auch ist.

09.01.2017 06:52 • #32


Sarina80

Triff deine Entscheidungen sonst treffen andere sie für dich.
In der jetzigen Situation musst du erst einmal zur Ruhe kommen. Er schläft im Schlafzimmer, du im Wohnzimmer? Die Sache ist ganz einfach: Er schläft die nächste Zeit bei seinem Freund, bei Mutti,im Hotelzimmer, auf der Parkbank...aber sicher nicht bei dir. Das ist sein Problem, nicht deins. Setze erst einmal eine klare Grenze und verschaffe dir Respekt. Dann wird man mit der Zeit sehen, ob eine Annäherung wieder möglich sein wird, ob du das wirklich möchtest oder nicht. In dieser Akutphase musst du erst einmal zu deiner eigenen Stärke zurück kehren. Dafür wünsche ich dir Kraft.

09.01.2017 07:49 • x 2 #33


Ricky

Ricky

3761
2
3499
Ich sehe das ähnlich wie Sarina, aber vllt. mal aus der Perspektive eines Mannes, der selbst mal in so einer Situation steckte. Ich habe mich letztlich getrennt, weil ich gemerkt habe, dass mir etwas fehlt. Er will ja offenbar zu Dir zurück, wenngleich nicht sicher ist, warum...

deshalb solltest Du dem ganzen Zeit geben und für Dich entscheiden. Keine Kurzschlussreaktionen, sondern überlegen, was ist das Für und was das Wider. Denn seien wir ehrlich? Die 20 Jährige Blondine kann in den 3 Monaten nicht die Erfahrungen, Erinnerungen und das Zusammenleben auf dem Level erreicht haben, wie ihr es erlebt habt. Jetzt ist eben die Frage:

Willst Du das alles deswegen wegwerfen? Ändert sich wirklich so viel, weil er se.xuell verwirrt war? ODER ist es tatsächlich so, dass er nichts bzw. zu wenig für Dich empfindet? Ich glaube das sind die eher rationaleren Fragen in der emotionalen Phase. Ist vllt. auch mal etwas anders gedacht, als das übliche "Mach Schluss!".

Moin.

09.01.2017 08:17 • x 3 #34


lareinenoire

lareinenoire


23
1
1
danke ricky auch dass hilft mir. es sind 12 jahre in denen wir durch dick und dünn gegangen sind.waren alles was wir gegenseitig hatten (wir haben beide keinen rückhalt aus familien).er hat mir auch erklärt was in zur anderen getrieben hat und natürlich bin ich auch nicht schuldlis dass es nicht mehr gut gelaufen ist zwischen uns. es rechtfertigt find ich trotzdem nicht sein Verhalten.und wann hätte er es beendet wenn ich nicht drauf gekommen wäre?wärs dann halt einfach so weiter gelaufen? er hat jetzt panik mich zu verlieren bombadiert mich mit er wird kämpfen er will alles tun....aber warum erst jetzt und wie gesagt ich krieg das bild nicht aus dem kopf es ist so lächerlich dass es so ein kind ist und was anderes ist sie nicht. sie ist das krasseste Gegenteil von mir dass man sich vorstellen kann.sie verkörpert alles was er lt. ihm nie wollte.wie soll ich dass verstehen

09.01.2017 09:28 • #35


Kroenchen_richten

Kroenchen_richt.

1102
1
1316
Ruhe bewahren und anfangen Dein Leben zu leben.
Ihr seid relativ jung zusammen gekommen. Womöglich noch die erste oder zweite Beziehung im Leben. Dann der Trott, keine Weiterentwicklung bei Euch beiden. Da kommt schon mal die Frage auf, war das jetzt alles im Leben.
Zieh Dich zurück, öffne Dich für die Welt, fang neue Dinge an. Mach Dich unabhängig und interessant.
Ganz ehrlich mit 34 nur vor dem Fernseher, grusel.
Wenn er sich selbst nicht mehr versteht, hat er mit der Situation auch gehörig zu kämpfen. Gebt Euch Freiraum zum Wachsen.
Heulen ist die übrigens die beste Methode sich klein und uniterressant zu machen. Steh auf und geh raus. Unternimm was, erweitere Deinen Horizont.
Enstaube Dich mal von dem Alltagsmief. Die Gedanken weg von ihm zu Dir. Bist Du mit Dir so 100% zufrieden.
Oder ist es mal Zeit für eine Korrektur und Neudefinition?
Über Trennung würde ich jetzt nicht nachdenken, Abstand ja, aber vorrangig am Selbstbewußtsein und Ego arbeiten.

09.01.2017 10:17 • x 1 #36


lareinenoire

lareinenoire


23
1
1
Hallo Krönchen danke für deine Antwort du hast sicher auch recht wir sind schon sehr jung eine sehr ernsthafte Beziehung eingegangen. sicher die paar jahre vorher gabs schon mal andere aber naja...wir haben auch gestern wieder lange Gespräche darüber geführt was alles schief gelaufen ist. er kam früher von der Arbeit da er nur mehr geheult hat und sein chef in heim geschickt hat. Wenigstens gehts ihm jetzt gleich beschissen wie mir....es ist einfach so schwierig ich empfinde unendlich wut und hass gegen ihn und gleichzeitig liebe ich ihn noch.

10.01.2017 06:01 • #37


monamuh

429
3
278
Wut verstehe ich gut, aber wie kann man jemanden hassen, den man liebt?

10.01.2017 08:31 • #38


Ketilein

Ketilein

606
2
226
Als ich deine Geschichte gelesen habe dachte ich sofort da muss eine andere sein,ich habe auch meine Hand ins Feuer gelegt bei meinem und er hat sich genauso verhalten und es war eine andere,

10.01.2017 08:58 • #39


sonne42

238
1
216
ZU 99, 999 % steht immer ein anderer Person dahinter....

Wir wollen es nur am Anfang leider nicht Wahr haben & stellen sie noch auf ein Podest. Sie streiten ja am Anfang auch alles ab ... müssen ja erst abchecken, ob der oder die Neue auch im Alltag passt.

Solange wird 2 gleisig gefahren....... bis dann die Katze aus dem Sack gelassen wird & die Bombe platzt....

Un dann wird einem komplett der Boden unter den Füssen weggerissen....

Ich lese hier seit 22 Monaten mit. Un es ist immer das selbe Spiel.
Leider... & dss Schlimme, soo eine Trennung, ist keine normale Trennung auf Augenhöhe. Man wird vor vollendete Tatsachen gesetzt, ohne etwas dagegen tun zu können.

Man fällt in ein tiefes Loch & muss sich mühsam da heraus ziehen...

Es tut mir mega leid, dass dir das jetzt auch wider fahren ist.
Mir ging es vor 2 Jahren auch so & ich möchte sowas nie wieder durch machen müssen. Un tief in meinem Inneren schmerzt es immer noch.

Ich glaub es wird mich ein Leben lang begleiten. So eine Verletzung heilt, aber die Narben sind zu dick & zu tief....

Ich wünsche dir für die kommende Zeit mega mega viel Kraft, verständnisvolle Freunde, die dich auf deinem Weg begleiten sollen....

Traurig sowas immer wieder zu lesen !

Alles Liebe !

10.01.2017 09:34 • x 1 #40


lareinenoire

lareinenoire


23
1
1
im Nachhinein denk ich mir eh wie blöd war ich warum wollte ich es nicht sehen es gab soviele anzeichen....ich frag mich auch ob ich das je vergessen kann. ich versteh auch einfach nicht warum er jetzt auf einmal um mich kämpft und heult und sich aufführt wieso weiss er dass erst seid ich ihn aufgedeckt hab? wenn ich versuchen würde die Beziehung weiter zu führen würde es je wieder werden wie vorher? im Moment gruselts mich wenn ich daran denke nochmal von ihm berührt zu werden nachdem er dass ja auch bei ihr gemacht hat. ich weiss einfach nicht wie was wohin wir schlafen jetzt getrennt aber ich bin noch zu hause ich hab versucht zu meiner Schwester zu ziehen aber dirt fühl ich mich fremd und noch elender

10.01.2017 09:54 • #41


Kroenchen_richten

Kroenchen_richt.

1102
1
1316
1.Dein Hauptaugenmerk sollte nur bei Dir liegen.
Sorge jetzt vernünftig für Dich und entdecke Dich und die Welt neu.
2. Es ist noch nicht alles den Bach runter.
Mit der Aufdeckung hast Du ihm quasi die Augen geöffnet.
Indem Herzchenzustand war das Denken inaktiv.
3. Zeit lassen.
Ich vermute mal Dein Partner gehört zu den sich wenig richtig mitteilenden Menschen, wenn es um Gefühle und Bedürfnisse geht. Denkbar auch er hat geredet, aber Du Dich verschlossen. Wie auch immer er gehört sicher nicht zu den chronisch kranken Fremdgeher wie mein Ex.
Er hat halt seine verletzte Seele kurieren wollen, seine Unzufriedenheit in der Beziehung und mit sich. Insofern, ja mei, sie war Medizin. Und Medizin ist selten auf Dauer gut. ;-) Das ging nicht gegen Dich.
Wenn Ihr beide versteht , wieviel Ihr beide dazu beigetragen habt und Du für Dich wo auch Dein Anteil liegt, ist eine Heilung/ verzeihen möglich.
Nur das geht eben nicht sofort.
Vielleicht mit einer Paartherapie.Viele Gespräche und Verständnis. Keine ständigen Vorhaltungslitaneien , die bringen eh nichts, außer Abwehr.
An S. musste jetzt mal überhaupt nicht denken.
4. Wenn nichts fruchtet, ist noch immer Zeit zu gehen.

10.01.2017 19:50 • x 1 #42


candle2181

Ich war in einer ähnlichen Situation wie Du.Nachdem ich durch einen dummen Zufall die Wahrheit aufgedeckt hatte,gestand er alles.Er wollte unsere Beziehung weiter führen und beendete seine Affäre telefonisch in meinem Beisein.Nachdem wir Nächte durch diskutierten,warum ,wieso,weshalb habe ich dann beschlossen uns eine Chance zu geben.Damals dachte ich,mit dieser Zeit der Reflektion wäre das schlimmste überstanden...aber das war nicht so.Ich konnte ihm einfach nicht mehr vertrauen,so sehr ich mich auch bemühte. Wenn er unterwegs war ohne mich malte ich mir ständig aus wie er mich wieder betrog,ich kontrollierte seine Taschen etc. Ich fühlte mich dann immer schlecht,aber ich konnte nicht anders.Es folgte ein Jahr voller Quälerei,Zweifel,Misstrauen.Eine schlimme Zeit für uns beide.Schliesslich trennte ich mich.Das Jahr hätte ich mir ersparen können.Ich weiss,es gibt wirklich Paare die es schaffen sowas wegzustecken und daran wachsen...aber die meisten zerbrechen daran.Ich hab in der Zeit danach auch oft zu hören bekommen,ich hätte auch Anteil daran gehabt,am Fremdgehen wären immer zwei schuld.Lass Dir sowas nicht erzählen!Vielleicht hatte ich Defizite,vielleicht hatte ich zu viel zu tun,vielleicht habe ich ihn auch vernachlässigt.Aber bitte,dann hätte er das Gespräch suchen müssen,sich trennen,wie auch immer....es kann doch keine Lösung sein,so nach dem Motto,Du hast ja keine Zeit für mich,also hol ich mir meine Aufmerksamkeit woanders.Wenn jemand sich dazu entschliesst dann bitte erst die eine Beziehung beenden.Ich finde man trägt als Partner immer auch emotionale Verantwortung und man hat sich dieser bewusst zu sein,solche Erfahrungen sind so traumatisierend das man sie ein Leben lang nicht mehr los wird.Die Fingerabdrücke die wir auf den Seelen anderer Menschen hinterlassen,verblassen nicht...
Ich wünsche Dir viel Kraft und die richtige Entscheidung

10.01.2017 22:34 • x 2 #43


Kroenchen_richten

Kroenchen_richt.

1102
1
1316
Zitat von candle2181:
Ich hab in der Zeit danach auch oft zu hören bekommen,ich hätte auch Anteil daran gehabt,am Fremdgehen wären immer zwei schuld.Lass Dir sowas nicht erzählen!

Wenn Du nicht gerade den s-süchtigen Partner hast, doch, dann muss man seine Fehler suchen.
Natürlich wäre es schön, wenn der Patrner vorab reden könnte. Aber man hat sich in ihn verliebt mit genau diesen Fehlern. Und hat man selbst nicht zu oft gesagt, na und so bin ich, so muss er mich annehmen.
Die Aussage generell, der andere ist schuldig finde ich gefährlich. Und das obwohl ich einen s. süchtigen Partner hatte.
Trotzdem habe ich mich gefragt, was habe ich dafür oder gegen getan. Und die sollte sich jeder ehrlich stellen.

Ich kann für mich heute sagen, ich bin nicht Schuld, aber zum Schluß habe ich ihn unterbewußt dazu gedrängt endlich zu gehen. Ich habe keine Wut darüber. Wut habe ich nur bezüglich der Trennung und der Kinder, es war und ist unnötig, was da an Krieg gelaufen ist.

Mir ist egal mit wem er ins Bett steigt, wen er betrügt, nur meine Kinder sind mir nicht egal, was sie von seinen Spielen mitbekommen.

´Was heißt das? Das ein Partner über gewisse Dinge sich nicht öffnet lerne ich in der Beziehung,
Natürlich wäre es schön, und besser, wenn er es tut. Gut meine Bausstelle war anders, ich hätte Striptease am Nordpol machen können es hätte nichts geändert.
Aber normalerweise ist das immer ein Fingerzeig auf eine Schieflage.
Und der sollte man sich stellen, und wenn es nur für die Zukunft ist.

11.01.2017 01:58 • #44


lareinenoire

lareinenoire


23
1
1
Danke krönchen ich bin denk ich ganz bei dir. genau dass sagt mir eigentlich mein bauchgefühl.du liegst da sehr richtig mit allem.wir haben darüber gesprochen was ihn dazu getrieben hat und ich weiss erst seitdem wie verletzt er schon seit sehr langer zeit ist wegen diverser verhaltensweisen von mir.nein er ist absolut kein mensch der seine Gefühle immer offen auf den tisch legt. es ist auch dass erste mal seit 12 jahren dass ich ihn jetzt oft weinen sehe.ich hab ganz ehrlich das gefühl dass es ihm grad gleich dreckig geht wie mir und als wiederholungstäter würd ich ihn eher nicht einschätzen aber was weiß man schon.mit solchen Einschätzungen werd ich in Zukunft eher vorsichtig sein.wir haben beschlossrn im Moment in so einer art wg zu leben. wir versuchen normal miteinander zu reden und nicht auf eine riesen distanz zu gehen. wenn wir vielleicht eine chance haben wollen dann müssen wir dass zusammen aufarbeiten.ich kann noch nicht sagen ob ich jemals verzeihen kann es wird die zeit zeigen. im Moment muss dass leben irgendwie weiterlaufen auch wenns sehr weh tut. ich hoffe wir wollen nicht zwanghaft an etwas festhalten was nicht mehr da ist

11.01.2017 07:04 • #45






Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag