10

Bin total einsam nach Trennung

Johnson


Hey Alena,

danke für deine Antwort. Genau das ist es: mein Herz hinkt meinem Kopf hinterher. Rational gedacht, weiß ich, dass es gar keinen Sinn mehr mit uns ergibt, aber wenn ich sie jetzt wiedersehen würde, dann käme sofort das Herzklopfen wieder, zusammen mit einem flauen Gefühl in der Magengegend. Deshalb hab ich auch so Angst davor, jetzt bald meine Sachen bei ihr abzuholen

Dass Du geschrieben hast, ich solle sie loslassen, auch wenn ich sie noch liebe, gefällt mir gut. Das nimmt einem irgendwie den Druck, ich sage mir sonst immer ich muss jetzt unbedingt aufhören sie zu lieben, aber das geht wohl nicht von heute auf morgen.

Und dass Du die Sache mir der Dankbarkeit ansprichst, ist auch total toll. Im Moment bin ich schon sehr dankbar dafür, dass es mich nicht so übel, wie manch andere hier erwischt hat. Das ist teilweise echt harter Tobak, was man hier zu lesen bekommt. Aber auch, dass es dieses Forum hier gibt, ist für mich einfach unglaublich wertvoll. Der Austausch hier tut so ungemein gut.

Ich nehme mir jetzt auch vor viel bewusster zu leben, die Momente auszukosten und zu genießen. Es wird wohl noch lange Zeit dauern bis ich über die ganze Sache hinweg sein werde, aber wenigstens habe ich die Hoffnung, dass es besser wird.

Gute Nacht
Johnson

04.10.2013 23:59 • #61


Alena-52


Zitat von Johnson:
Rational gedacht, weiß ich, dass es gar keinen Sinn mehr mit uns ergibt, aber wenn ich sie jetzt wiedersehen würde, dann käme sofort das Herzklopfen wieder, zusammen mit einem flauen Gefühl in der Magengegend. Deshalb hab ich auch so Angst davor, jetzt bald meine Sachen bei ihr abzuholen

Dass Du geschrieben hast, ich solle sie loslassen, auch wenn ich sie noch liebe, gefällt mir gut. Das nimmt einem irgendwie den Druck, ich sage mir sonst immer ich muss jetzt unbedingt aufhören sie zu lieben, aber das geht wohl nicht von heute auf morgen.
ja, im bauch sitzt oft angst und herzklopfen ist der begleiter, aber was ist daran so schlimm ?
es sind körperempfindungen, die durch gefühle ausgelöst werden, sie tun dir nichts.
lasse sie einfach da sein, fühle sie, bleibe bei ihnen, so können sie langsam weniger werden.

ja, in liebe loslassen können beweist grösse und stärke und gleichzeitig macht es auch traurig, aber diese trauer wird durch die liebe getragen und geht dann auch bald wieder.

liebe kann ewig bleiben, sie wandelt sich nur im laufe der zeit, löst dann keine trauer mehr aus, vielleicht manchmal manchmal etwas wehmut. damit können wir gut leben.

05.10.2013 00:16 • #62



Bin total einsam nach Trennung

x 3


Johnson


Ich werde mich wohl damit abfinden müssen, dass dieses miese Gefühl fürs erste mein ständiger Begleiter sein wird... mit Aussicht auf Besserung - irgendwann. Es ist wirklich ein gutes Gefühl in Liebe loszulassen. Es ist schwerer und tut sehr weh, aber es bereichert einen bestimmt ungemein.

Aber was wäre das Leben, wenn es immer nur geradeaus gehen würde und sich alles immer genauso fügt, wie man es möchte. Die Trennung hat mir zum Glück wieder gezeigt, was mir für mein Leben wichtig ist. Und dass ich das nie wieder für irgendjemanden aufgeben werde, nie wieder. Dennoch werde ich die Zeit mit ihr zu schätzen wissen, ich denke, dass sie für immer eine der schönsten Zeiten meines Lebens sein wird. Irgendwann werde ich hoffentlich auf diese Zeit zurückblicken können und empfinden wie schön es war - ohne den Schmerz zu fühlen.

Entgegen vieler Anderer geht es mir abends/nachts immer viel besser und über den sonstigen Tag verteilt ziemlich schlecht. Morgen früh bis Morgennachmittag wird es dann bestimmt wieder schlimmer, paradox.

Also wünsch ich besonders allen, die das zu später Stunde noch lesen halbwegs gut gelaunte nächtliche Grüße
Johnson

05.10.2013 02:40 • #63


Alena-52


hi johnson

das hört sich fast nach einer depressiven verstimmung an, wenn es morgens bis nachmittags schlimmer ist, ich würde dir empfehlen mal zum arzt zu gehen, lasse dir etwas pflanzliches verordnen, keine chemie.
johanniskraut, hochdosiert hilft bei leichten bis mittelschweren depressionen ausreichend.

ja, wichtig ist die liebe zu sich selbst niemals hintenan zu stellen, das nimmt uns dann zuviel von unseren selbstwertgefühlen, das tut uns nicht gut.

schlafe auch gut!

05.10.2013 02:51 • #64


Johnson


Wollte mir eigentlich auch schon vor ein paar Wochen Johanniskraudragees kaufen, durfte die allerdings vor der OP nicht nehmen. Damit könnte ich aber ja jetzt anfangen, gut, dass Du mich daran erinnerst!

Ich versuche jetzt meine Selbstliebe an oberste Stelle zu setzen, auch wenn es mir nicht immer gelingt. Aber mit der Zeit lern ich das bestimmt auch noch.

So, jetzt bin ich aber wirklich raus.

Gute Nacht Welt und gute Nacht Alena

05.10.2013 03:16 • x 1 #65


Johnson


Hallo zusammen,

man, seit Samstagabend geht es mir immer dreckiger - kann wieder kaum noch schlafen und breche in Tränen aus

Alles kommt wieder hoch Sie war die erste von der ich nach langer Zeit überhaupt wieder Zuneigung erfahren habe. Von Freunden und Familie kannte ich das gar nicht mehr, da es dort auch überall Probleme gab Ich denke deshalb habe ich mich so an sie geklammert, einfach weil ich wieder nach langer Zeit Liebe erfahren habe und total angst hatte, diese wieder zu verlieren.

Und jetzt tut es wieder so weh, dass die Person, der ich am meisten vertraut habe, mich so belogen und betrogen hat. Sie hat sogar herzhaft gelacht als sie mich angelogen hat - sie geht/ging so unrespektvoll mit mir um, hielt sich nicht an Vereinbarung, machte mich noch zur Sau, weil ich traurig war wegen ihr und diesem Kerl. Woher kommt nur diese ganze Wut und womit habe ich das alles verdient? Ich verstehe das alles nicht, ich will nie wieder einem Menschen vertrauen oder so lieben. Ich will nie wieder so verletzbar sein

Mir geht es so schlecht gerade, ich musste die ganze Nacht weinen und habe kaum geschlafen. Fühle mich wieder wie ganz am Anfang der Trennung Mein Leben fühlt sich kein bisschen lebenswert mehr an, ich vermisse es so sehr wieder ihre Zuneigung zu spüren - plötzlich hasst sie mich regelrecht - und ich hab ihr doch nichts getan

Ich bin jetzt ganz dankbar für jede liebgemeinte Antwort!

Liebe Grüße

07.10.2013 10:26 • #66


Alena-52


hallo johnson

ich glaube es ist die verletzung in dir, die noch geheilt werden kann und das kann manchmal dauern.
deine wut ist verständlich, denn wer mag es schon so behandelt zu werden.

es kann etwas helfen wenn du dir immer wieder bewusst machst, dass du völlig ok bist
und das niemand das recht hat so mit dir umzugehen.

versuche dich immer wieder aufzubauen und tue dir gut, mach was schönes für dich.
wenn du das gefühl hast es wird zu arg, scheue dich nicht einen arzt aufzusuchen,
er kann dir etwas verschreiben was den größten kummer etwas lindern kann.
hast du dir schon johanniskraut besorgt ?

es kann immer noch mal tiefe täler geben, grade wenn wenig ablenkung und freunde da sind, die einen etwas aufbauen können.
aber auch du wirst wieder aus diesem tal herauskommen.
das kriegst du hin !

07.10.2013 12:16 • #67


Johnson


Hallo Alena,

ja, das wird es wohl sein. Ich fühle mich so verletzt, weil sie mich ja ohne mit der Wimper zu zucken belogen hat und mich dann sogar noch schlecht gemacht hat als ich wissen wollte, was denn überhaupt da los sei. Ich komme einfach gar nicht damit klar. Ich hatte noch nie wirklich viele Freunde und wenn dann waren es auch nicht wirklich gute, sondern eher welche, die mich in eine missliche Lage gebracht haben. Zuhause lief es auch nicht viel besser und dann kam sie.

Sie war einfach der erste Mensch, der mir wieder gezeigt hat, wie schön das Leben sein kann. Ich fühlte mich nach so vielen Jahren zum ersten Mal wieder geliebt und wusste: Auf die kann ich mich zu 100% verlassen. Da ich nichts anderes hatte, ist sie dann die erste richtige, aber auch einzige Stütze in meinem Leben geworden. Deshalb verletzt mich die ganze Sache glaube ich auch so sehr. Und jetzt habe ich niemandem mehr und auch wenn ich mich bemühe finde ich echt sehr wenig Kontakt zu anderen. Ich bin jetzt total ziellos geworden, habe gar keinen Antrieb mehr. Das Einzige, das ich noch habe, was mir wirklich wichtig ist, ist Musik. Ich glaube ohne Musik hätte ich diese Zeit gar nicht durchgestanden und würde schon längst nicht mehr unter euch weilen.

Und ja, ich hab mir schon Johanniskraut besorgt. Nehme es seit Samstag und paradoxerweise geht es mir auch seitdem wesentlich schlechter. Kann das vielleicht so eine Erstverschlimmerung sein? Das Zeug soll ja sowieso erst nach frühestens 2 Wochen wirken, so wie ich gehört habe.

Danke für deine schnelle Antwort Alena!

Liebe Grüße

07.10.2013 12:54 • #68


Alena-52


dann hast du es nicht leicht in der letzten zeit gehabt und dann noch diese erfahrung zu machen war dann besondern schlimm. johanniskraut wirkt in der entspannenden wirkung meist schneller als in der stimmungserhellenden, deshalb kann es sein, dass deine emotionen, die du sonst etwas unterdrücken konntest jetzt mehr spürbar sind, einerseits ist es gut weil du dich jetzt damit auseinander setzen kannst.
alles, was du schreibst bestärkt nur, das es gut ist jetzt von dieser freundin weg zu sein.
sie ist nicht so herzlich zu dir wie du es verdienst.
aber das ist ihre art, nicht deine. du bist anders und gehst liebevoller und verständnisvoller mit menschen um und das zeichnet dich aus.

traurig ist, dass du so wenig unterstützung bekommst. versuche deinen freundeskreis auszubauen, vielleicht über ein tolles hobby. lerne dich selbst mehr zu schätzen und sei stolz auf dich für das was du bist.

es ist schwer mit diesen gefühlen überwiegend allein klarkommen zu müssen, aber es wird dich auch stärken. nach jeder krise können wir gestärkt da herauskommen. es braucht eben alles seine zeit.

versuche dich etwas mehr abzulenken, gehe raus, an die luft, suche dir etwas womit du dich beschäftigen kannst und wenn du traurig bist, sei traurig und wenn du wütend bist, sei wütend,
alles ist gut. gefühle sind nur eine energie, die fliessen will und muss, damit sie wieder gehen kann.

07.10.2013 13:08 • x 1 #69


Johnson


Ja, die letzten Jahre waren echt nicht leicht für mich. Und irgendwie hab ich das alles unterdrückt und nicht wahrhaben wollen. Die Trennung hat mir jetzt die Augen geöffnet und diese neue Sicht auf die Dinge macht mich zur Zeit ganz schön fertig

Und ich glaube auch, dass es gut ist, dass ich von ihr weg bin. Sie ist einfach ein Mensch geworden, für den ich nie etwas übrig haben würde, hätte ich sie vorher nicht von ihrer guten Seite kennengelernt. Wie Du schon beschrieben hast, hinken meine Emotionen meinem Verstand noch hinterher. Die Verletzungen brauchen noch eine Weile um zu heilen und auch die Sehnsucht nach ihr wird hoffentlich mit der Zeit weniger werden.

Dass ich verständnisvoll und immer gutmütig mit anderen Menschen umgehe, rufe ich mir jetzt auch immer wieder wach. Dass dies meine Eigenschaft schlechthin ist, das ist das, was ich nie an mir aufgeben will.

Wenn ich ganz viel Glück habe, klappt es vielleicht mit ein paar alten Freunden eine kleine Band zu gründen. Wird wahrscheinlich dann doch wieder nicht funktionieren wie die Beiden kenne, aber es wäre echt toll, wenn das funktionieren würde. Dann hätte ich wieder was, das mich wirklich aufbaut.

Und ja, es ist wirklich eine lange Achterbahnfahrt der Gefühle. Deshalb bin ich unglaublich froh, dass das Forum und vor allem Du mir hier zur Seite stehst. Tut echt sehr gut!

Liebe Grüße

07.10.2013 14:01 • #70


Alena-52


Zitat von Johnson:
Ja, die letzten Jahre waren echt nicht leicht für mich. Und irgendwie hab ich das alles unterdrückt und nicht wahrhaben wollen. Die Trennung hat mir jetzt die Augen geöffnet und diese neue Sicht auf die Dinge macht mich zur Zeit ganz schön fertig
hi Johnson
das ist sicher sehr schwierig wenn auf einmal so vieles bewusst wird, aber genau darin liegt auch die chance zukünftig etwas ändern zu können, z.b. das das passiert weil wir nicht gut genug sind, denn meistens ist es das gegenteil wir waren lange zu gut und haben unseren eigenen wert damit vermindert und das fühlt sich nicht gut an, herz und seele leiden darunter.
wenn du zuviel auf einmal zu verarbeiten hast kann es hilfreich sein sich unterstützung von einem therapeuten zu holen, scheue dich nicht das zu tun wenn du zu sehr leidest unter dieser situation. denn es kann wichtig sein ganz alte wunden heilen zu können denn die vermischen sich wahrscheinlich mit der jetzigen situation.
Zitat:
Die Verletzungen brauchen noch eine Weile um zu heilen und auch die Sehnsucht nach ihr wird hoffentlich mit der Zeit weniger werden.
ja, das wird sie garantiert und ich glaube du sehnst dich nach all dem nicht wirklich nach ihr, sondern einfach nach der damaligen leichtigkeit und den schönen gefühlen und auch daran, dass du dich nicht mehr allein gefühlt hast.
Zitat:
Wenn ich ganz viel Glück habe, klappt es vielleicht mit ein paar alten Freunden eine kleine Band zu gründen. Wird wahrscheinlich dann doch wieder nicht funktionieren wie die Beiden kenne, aber es wäre echt toll, wenn das funktionieren würde. Dann hätte ich wieder was, das mich wirklich aufbaut.

das wäre ja super und ein tolles hobby, falls das mit den beiden nicht klappt, könntest du doch versuchen irgendwo mit einzusteigen - gibt es kein wochenblatt bei euch wo du inserieren könntest ?
es gibt immer mehrere möglichkeiten und es finden sich auch lösungen.
versuche dir kleine ziele zu setzen die du erreichen möchtest, so kannst du dich wieder mehr auf deine zukunft freuen und jetzt kannst du alles machen was dir gut tut. überlege dir wie du wieder mehr anschluss bekommen kannst, vielleicht findet sich etwas geeignetes.
ich drücke dir ganz doll die daumen und auch, dass es dir bald besser geht!

07.10.2013 19:34 • #71


Johnson


Hallo Alena.

Ja, es ist wirklich hart jetzt alles auf einmal zu merken, aber besser als es gar nicht zu merken denke ich. Und das mit dem zu gut sein stimmt auch. Ich versuchte es immer allen recht zu machen und stellte mich dabei an die letzte Stelle. Deshalb war ich dann bestimmt auch oft so antriebslos, weil ich gar nichts mehr für mich tun wollte. Und wahrscheinlich sehne ich mich im Moment wirklich mehr nach Leichtigkeit, Liebe und Geborgenheit als wirklich nach ihr. Sie ist halt nur die einzige Person von der ich das kenne und deshalb muss ich wahrscheinlich auch so viel an sie denken.

Ja über einen Therapeuten habe ich schonmal nachgedacht, allerdings ist das mit dieser sehr depressiven Stimmung eher selten, so 1 bis 2 Tage in der Woche. Ich wollte jetzt erstmal schauen wie sich alles entwickelt.

Habe mir überlegt ein Ehrenamt auszuüben. Man tut etwas gutes und trifft dabei auch bestimmt nette Menschen.

Danke für deine lieben Worte und viele Grüße

07.10.2013 23:11 • #72


Alena-52


Zitat von Johnson:
Ja, es ist wirklich hart jetzt alles auf einmal zu merken, aber besser als es gar nicht zu merken denke ich.
hallo Johnson

als ich anfing mehr klarheit für mein leben zu wollen , schrieb ich mir stichwortartig die dinge auf, die ich verändern wollte, ich legte mir dazu einen zettel, später ein kleines buch, zu. und schrieb dazu fragen auf, z.b. habe ich mein herz/innere führung gefragt :

- was kann ich aktiv tun um meinem wunsch nach mehr freude,
- …… ,, ….. einem neuen hobby,
- …… ,, ….. liebevolleren freundschaften/partner etc.
näher zu kommen
- wie möchte ich mich fühlen – und was kann ich dafür selbst tun
- wie möchte ich von anderen behandelt werden – und was kann ich selbst dafür tun
- wieviele gute freunde möchte ich haben - und was kann ich dafür tun
- wieviel geld möchte ich zur verfügung haben - und was kann ich dafür tun

dein herz weiss schon die antwort und auch was du brauchst, wenn du dir diesen zettel täglich, am besten abends vor dem schlafengehen (wirkt besser aufs unterbewusstsein) immer wieder durchliest und/oder auch bei dir trägst, wirst du antworten bekommen wenn du fragst und dich auf deine innere führung verlässt. wende dich mit diesen fragen an deine seele, die in deinem herzen zu hause ist oder an deine innere führung, wie immer du es nennen magst. deine fragen werden beantwortet werden, durch deine innere stimme.

als ich mal sehr traurig war ging ich mit meinem hund zum see, mein hund sprang ins wasser und ich setzte mich auf eine bank und beobachtete ihn, dann kamen kinder dazu, sie warfen einen stock ins wasser und mein hund schwamm begeistert danach. es machte mir freude zuzuschauen, und es ging mir gleich etwas besser, dann sah ich etwas am ufer glitzern, ich ging hin und fand einen schönen kleinen, bunten stein, ich habe beschlossen, das soll ab jetzt mein glücksstein sein und da ging es mir noch mal etwas besser und ich trug ihn lange bei mir. obwohl es schon lange her ist habe ich immer noch den stein, er liegt jetzt auf einer fensterbank und wird da von der sonne beschienen, manchmal nehme ich ihn in die hand und schon denke ich an das erlebnis und fühle es auch wieder.
das sind so kleine dinge, die uns helfen könnten auf andere gedanken zu kommen.
es gibt auch die möglichkeit für sich ein kleines „notfall-päckchen“ anzulegen, mit vielen schönen dingen, die mal freude machten, das kann ein bild sein, die eine schöne situation zeigt, eine CD, ein buch, etwas was ich mir mal gekauft habe um mir eine freude zu machen oder etwas, was ich mal geschenkt bekam. es in traurigen zeiten in die hand zu nehmen kann helfen auf andere gedanken zu kommen, sofern sie mit einer person zu tun haben über die getrauert wird ist das aber ungünstig, dann sollten es dinge sein, die nichts mit ihr zu tun haben.
Zitat:
Und das mit dem zu gut sein stimmt auch. Ich versuchte es immer allen recht zu machen und stellte mich dabei an die letzte Stelle. Deshalb war ich dann bestimmt auch oft so antriebslos, weil ich gar nichts mehr für mich tun wollte.
das ist ein kräftezerrendes unterfangen, was nicht funktioniert, denn irgendetwas kann es immer geben, was jemanden nicht gefällt. deshalb ist es sinnlos es jedem recht machen zu wollen, auch beste freunde müssen respektieren, dass du ihnen nicht immer alles recht machen kannst weil es gegen dein inneres geht. und es endet auch meistens mit enttäuschung –über sich selbst- nämlich es wieder nicht gut genug zu machen.
du bist erstmal der wichtigste mensch für dich auf dieser welt, im flugzeug wird darauf hingewiesen wenn die sauerstoffmasken heruntergelassen werden, was in notfällen getan werden kann : zuerst immer sich selbst mit dem wichtigsten versorgen, hier ist der sauerstoff gemeint, nur wenn ich selbst genug davon habe, kann ich auch anderen helfen.
und so ist das auch bei allem anderen und das ist nicht egoistisch, sondern erstmal selbstachtung, selbstversorgung und selbstschutz und eigenliebe.
wer immer nur gibt, dem geht irgendwann die kraft raus, er kann deshalb depressiv werden.
ein auto muss auch immer wieder neu aufgetankt werden, damit es weiterfahren kann und nicht irgendwo stehen bleibt. und wir können auf unsere energie achten und auch darauf, das wir uns damit wohl fühlen, unwohlsein ist immer ein wichtiger hinweis, dass etwas nicht mehr stimmt, in disharmonie geraten ist. das ist ein wichtiges zeichen, dass ich etwas ändern sollte, damit es mir besser gehen kann und ich dafür mehr kraft für mich einsetzen muss.
das leben braucht immer einen ausgleich, auch in freundschaften und partnerschaften, was ich gebe muss in irgendeiner form wieder zurückkommen, nur so bleibt die gute energie in fluss.
Zitat:
Und wahrscheinlich sehne ich mich im Moment wirklich mehr nach Leichtigkeit, Liebe und Geborgenheit als wirklich nach ihr. Sie ist halt nur die einzige Person von der ich das kenne und deshalb muss ich wahrscheinlich auch so viel an sie denken.

du kannst jetzt lernen dir das erstmal selbst alles zuzugestehen und dafür zu sorgen das du dich mit dir selbst so fühlen kannst. mache dir das immer wieder bewusst was du alles für dich täglich tust, das können die „normalsten dinge sein“ ,z.b. genügend schlafen, morgens duschen, zähneputzen, gesundes essen, wohlfühl-klamotten, arbeiten, rad fahren, musik hören, mit freunden sprechen/treffen, ein buch lesen, etwas für dich aufschreiben was du gut gemacht hast, worauf du stolz und dankbar sein kannst – all das machst du für dich, damit du dich wohl fühlst und das ist auch eigenliebe und wertschätzung, oft ist es nur nicht bewusst, sich dessen bewusst machen kann helfen ein besseres lebensgefühl zu schaffen, es ist besser sich auf die positiven dinge zu konzentrieren als auf die gedanken, die mit einer traurigen vergangenheit zusammenhängen.
Zitat:
Habe mir überlegt ein Ehrenamt auszuüben. Man tut etwas gutes und trifft dabei auch bestimmt nette Menschen.
das ist eine tolle idee, vielleicht gibt es ein tierheim, hundesportverein, kinderschutzbund, altenpflegeheim, ein anderer verein – wo du in irgendeiner form helfen kannst – ob es jetzt direkte hilfe oder indirekte hilfe ist, zB. helfen das grundstück in ordnung zu halten, zu fegen, harken, reinigen oder etwas besorgen , für tiere futterspenden/wärmende decken zu sammeln, dich für den umweltschutz einsetzten, etc. es gibt da sicher viele möglichkeiten.
es gibt auch günstige kurse an volkshochschulen, die manchmal tolle kurse anbieten, auch darüber kannst du neue menschen kennenlernen.
frage dich, wo möchte ich meine hilfe anbieten, was gefällt mir am besten – und was kann ich dafür tun um dahin zu kommen. welche schritte sind dazu notwendig.

es gibt viele möglichkeiten um deine situation etwas zu mildern und um dich auch sinnvoll mit schöneren dingen zu beschäftigen. wenn ich anderen helfe, helfe ich mir immer auch selbst damit, es muss nur mit meinem herzenswunsch zusammenhängen und ich darf mich darüber selbst nicht vergessen dabei.

ich bin ganz sicher du wirst deinen weg finden und später wirst du stolz darauf zurückblicken können was du alles geschafft hast!

08.10.2013 11:03 • #73


Johnson


Zitat von Alena-52:
als ich anfing mehr klarheit für mein leben zu wollen , schrieb ich mir stichwortartig die dinge auf, die ich verändern wollte, ich legte mir dazu einen zettel, später ein kleines buch, zu. und schrieb dazu fragen auf, z.b. habe ich mein herz/innere führung gefragt


Das ist eine wirklich gute Idee, danke! So hat man einen roten Faden, es fällt mir sonst schwer mal einen Gedanken auch länger zu verfolgen. Man bekommt dann auch wieder eine Vorstellung, was man eigentlich im Leben will und verrennt sich nicht wieder.

Und ein paar Lieder habe ich auch immer parat, falls es mir mal schlechter geht, das hilft mir meistens wirklich sehr gut. Und ich denke jetzt kann ich auch langsam wieder mit Sport anfangen, das ist schon mal eine große Erleichterung für mich, das hilft sehr gut um die ganze Anspannung los zu werden.

Ich muss mir glaube ich noch stärker bewusst machen, dass ich mir selbst diese Liebe und Geborgenheit geben kann, die ich so vermisse. Im Grunde ist ja jetzt schon alles besser als der größte Teil der Vergangenheit, bis auf die Anfangsphase unserer Beziehung, der ich manchmal noch so nachtrauere. Muss mir einfach stärker reinpoche, dass es mir doch jetzt auch gut geht, so wie alles ist.

Ich bin nur erstmal so niedergeschlagen momentan, weil es bis jetzt immer mein größter Wunsch war ein Familie zu gründen und jetzt Angst habe keinen mehr zu finden. Ich weiß, ich bin noch jung und da bestimmt werde ich noch jemanden finden, aber irgendwie habe ich trotzdem so eine innere Unruhe deswegen. Man fühlt sich halt generell so unbestätigt, wenn man so schwer Kontakt bekommt und man das Gefühl hat viele Leute distanzieren sich von einem. Ich brauche einfach mehr Selbstvertrauen und muss mir mehr Selbstliebe aneignen, aber ich glaube, dass fällt mir zumindest momentan noch sehr schwer. Kommt wohl alles mit der Zeit, wenn ich mich intensiver mit mir selbst beschäftige. Ich hoffe bald wird alles besser.

Liebe Grüße!

08.10.2013 19:13 • #74


Holzer60


4790
5
6499
Hallo Johnson mein Bester!

Ich lese seit einiger Zeit mit und bin von deinen Einträgen tief

betroffen. Ich kann es echt nicht mehr mit ansehen, wie sehr du

nun immer noch leidest!

Wir haben ja bereits mehrfach über pn miteinander kommuniziert

und da ich verschiedene Hintergründe kenne, weiss ich auch, dass

dir dies alles besonders schwer fällt!

Aber es ist an der Zeit "loszulassen"... Mensch Johnson, du bist

ein "junger", "gutherziger" sowie sehr "intelligenter" Mensch,

der sein ganzes Leben noch vor sich hat (!).

Klar ist das alles hart u. sehr schwer, aber du musst jetzt endlich

mal erkennen, dass es vermutlich für immer vorbei ist. Wir wissen

alle wie du fühlst, denn das haben wir nahezu alle ja auch durch,

aber gerade deshalb müsstest du langsam mal erkennen, dass

das Leben weitergehen muss und auch weitergehen wird.

Du hast die Chance für einen absoluten Neuanfang, aber leider

stehst du dir selber im Weg. Ich bin 53 Jahre und finde es auch

nicht gerade lustig, dass ich zum zweitenmal einen solchen Tritt

bekommen habe. Zumal ich mit diesem Alter nicht mehr derartige

Möglichkeiten habe, wie du sie bekommen wirst.

Du schreibst doch selber, vielen Menschen geht es schlechter u.

da hat das Schicksal noch viel härter zugeschlagen!

Was ich niedlich finde ist, dass du immer über alles nachdenkst,

wie zum Beispiel über Sport! Du musst nicht drüber nachdenken,

du musst es tun! Wenn ich lese, dass du Angst hast keine neue

Frau zu finden oder mal keine eigene Familie zu bekommen, dann

fällt mir jedesmal die Kippe aus der Gesichtsöffnung!

Setze dir Ziele und setze diese um, ein Ziel nach dem anderem.

Werde dir darüber klar, wer du bist, was du kannst und halte dir

immer vor Augen, dass nur du selbst über dein Leben bestimmst.

Trenne dich von alledem, was dich belastet und wenn du es nicht

ganz alleine schaffst, dann hole dir professionelle Hilfe.

Noch was Johnson, wenn ich die Inhalte deiner meisten Einträge

so betrachte, dann ist es für mich kein Wunder, wenn du immer

wieder in so einem schwarzen Loch steckst! "Loslassen!"

Sei ein Mann, höre auf zu trauern, ziehe den Finger und beginne

endlich mal richtig mit dem Neuanfang.

PS

Also Kopf hoch mein Guter!

VG Holzer

08.10.2013 19:56 • #75



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag