10

Bin total einsam nach Trennung

Johnson

Hall liebes Forum,

vor ca. 4 Wochen wurde ich von meiner Freundin verlassen. Wie es dazu kam könnt ihr hier lesen https://www.trennungsschmerzen.de/was-so ... 14688.html

Nun geht es mir zwar phasenweise ganz gut, aber ich bin generell so unglücklich mit meinem Leben. Sie ist jetzt nicht mehr da und da ich mich so sehr auf sie fixiert habe, habe ich fast alle meine Freunde verloren. Habe zwar schon viel Kontakt zu meinen alten Bekanntschaften aufgebaut, aber so Recht habe ich da nichts zu erwarten. Ich fühle mich einfach so einsam, kaum jemand scheint an mich zu denken. Sie amüsiert sich jetzt wahrscheinlich mit ihren ganzen Freunden und ich bin schon froh darüber, dass ich überhaupt eine einzige SMS zu meinem Geburtstag von nem Kumpel bekommen habe.

Komme mir einfach so oft wie ein Mensch zweiter Klasse vor und finde es so traurig, dass so gut wie nie mal ein Mensch auf mich zukommt und frage mich dann immer. ob ich vielleicht unnormal bin

Wie kann ich den Kontakt zu meinen Freunden wieder verbessern? Will auch nicht ständig als Trauerkloß da auftauchen nachdem ich mich so lange nicht gemeldet hab. Aber mir macht die ganze Sache mit der Trennung noch so zu schaffen, ich vermisse sie noch immer so sehr Man, ich bin im Moment echt down

Freue mich über jede nette Antwort!

16.09.2013 00:29 • #1


Alena-52


Zitat von Johnson:
Sie ist jetzt nicht mehr da und da ich mich so sehr auf sie fixiert habe, habe ich fast alle meine Freunde verloren.

Komme mir einfach so oft wie ein Mensch zweiter Klasse vor und finde es so traurig, dass so gut wie nie mal ein Mensch auf mich zukommt und frage mich dann immer. ob ich vielleicht unnormal bin

Wie kann ich den Kontakt zu meinen Freunden wieder verbessern? Will auch nicht ständig als Trauerkloß da auftauchen nachdem ich mich so lange nicht gemeldet hab.
hallo johnson

dir ist klar, dass du dich zu sehr auf deine ex fixiert hast und damit deinen freunden gleichzeitig den rücken gekehrt hast.
jetzt ist deine freundin weg und alles andere hast du schon vorher aus deinem leben geklickt, das jetzt wieder zurück zu holen ist nicht einfach zumal du jetzt in deiner trauerphase nicht gerade ein leichter umgang bist.
einige dieser freunde könnten sich überfordert und auch hilflos fühlen, andere wiederum sagen sich warum soll ich ihn jetzt trösten, er hat mich vorher solange ausgeblendet.

du kannst ihnen ehrlich sagen, wie du dich fühlst und das du erst jetzt erkennst wie wichtig gute freunde sind und das sie es wert sind ihre freundschaft zu erhalten, auch wenn du in einer beziehung bist.
du möchtest gern wieder zu ihnen gehören, auch wenn du gerade eine schlimme zeit durchmachst, dafür mögen sie verständnis haben.

zusätzlich kannst du über sport oder einem neuen hobby auch neue freunde gewinnen. du machst gerade eine lernerfahrung, die dir zeigt was du beim nächsten male anders machen kannst.

du wirst das wieder hinkriegen, wo ein wille ist, finden sich wege.

alles gute!

16.09.2013 01:54 • #2



Bin total einsam nach Trennung

x 3


Johnson


Danke für die Antwort Alena.
Du hast wohl Recht, es braucht alles ein bisschen Zeit. Allerdings hat man manchmal so Phasen, in denen man das Gefühl hat die ganze Welt wendet sich von einem ab und dann ist man echt sehr geknickt :/
Da muss ich wohl jetzt einfach durch, aber es ist schön, dass das Forum für einen da ist und einen unterstützt, vor allem, wenn man wieder Rückschläge erleidet und es einem mal wieder nicht so gut geht.

16.09.2013 21:37 • #3


Alena-52


ja, es fühlt sich anfangs wie auf einer berg- und talfahrt an.
das ist so und darf sein.
nehme es vollkommen an wie es ist.
mir gehts jetzt total beschi.... und ich fühle mich einsam und allein
keiner da, der sich für mich interessiert .... das ist jetzt dein gefühl
aber das bist nicht du selbst.
gefühle können sich erst ändern wenn wir bereit sind sie vollkommen anzunehmen.
einmal voll hindurchzugehen bis auf den grund
dann bist du wieder bei dir selbst und hast dein gefühl umwandeln können.

hinter diesen gefühlen steht ein alter schmerz, welcher es bei dir ist kannst nur du selbst wissen.

welcher schmerz mag das sein ?

keiner liebt mich so wie ich bin ? ich bin nicht gut genug ?
ich werde ausgegrenzt ? ich fühle mich unwichtig ? nichtig ?

16.09.2013 21:45 • #4


Maiglöckchen43


15
2
1
Hi Johnson, vielleicht tröstet es dich, dass nicht nur du dich wie ein Menschen der zweiten Klasse fühlst. Du kannst zumindest mit dem Mitleid anderer Menschen rechnen. Ich wurde von meinem Geliebten verlassen und habe anscheinend kein Recht zu trauern, weinen, mich verlassen fühlen. Das geschah mir doch recht. Überall lese ich nur, dass ich erbärmlich bin. Niemand will verstehen, dass man auch einen Liebhaber von ganzem Herzen lieben kann und man am Boden zerstört ist wenn man verlassen wird. Diese Schmerzen sind unerträglich. Ich bin auch total alleine, kann das niemanden erzählen und hier auf dem Forum findet man auch kein Verständnis. Ich weiß gar nicht wohin mit meinem Schmerz.
Du bist nicht alleine.

16.09.2013 22:08 • #5


Johnson


Hey, danke für eure Antworten!
Die nächste Woche wird für mich jetzt sowieso besonders hart, da ich ab heute eine Woche im Krankenhaus liegen muss :/ Aber da tut es jetzt besonders gut zu hören, dass man nicht alleine ist.

Wir sind keine Menschen zweiter Klasse, wir sind nur einfach viel einfühlsamere und rücksichtsvollere Menschen, die vielleicht mal mehr an sich selbst denken sollten. Das ist zwar schwer, aber wird uns sehr gut tun, denke ich

Lasst euch alle nicht unterkiegen!
Liebe Grüße

17.09.2013 18:48 • x 1 #6


Alena-52


hi johnson

ich hoffe du hast den krankenhausaufenthalt gut überstanden und auch, dass der trennungsschmerz etwas milder geworden ist!

lasse dich nicht unterkriegen, ist wird wieder besser werden, alles veränderst sich wieder, auch das schlimmste!

24.09.2013 01:03 • #7


Johnson


Hey Alena,

ja der Aufenthalt lief ganz gut, heute darf ich endlich raus

Das mit dem Trennungsschmerz ist so eine Sache. Erst ging es mir immer besser, aber dann habe ich leider zufällig ein neues Bild von ihr gesehen, obwohl ich sie bei Facebook schon gelöscht hatte Und woah, sie sah so unbeschreiblich gut aus. Ich habe im Moment das Gefühl als würde ich mich nochmal neu in sie verlieben, ich fühle mich plötzlich auch wieder körperlich total zu ihr hingezogen.

Das ist überhaupt nicht gut im Moment, ich merke, wie ich wieder beginne Hoffnung aufzubauen, da sie mir bei unserem letzten Gespräch keine wirkliche Absage gemacht hat, auch als ich sie mehrmals direkt darauf angesprochen habe.

Ich glaube die jetzige Entwicklung wird mir gar nicht gut tun, aber ich weiß nicht, was ich dagegen tun soll

LG Johnson

24.09.2013 09:09 • #8


Alena-52


hey Johnson

es ist ja auch noch nicht lange her und sofern du irgendetwas von ihr hörst oder siehst bist du schnell wieder im gefühlschaos. am besten ist es sich dann abzulenken, freunde treffen, sport machen, musik hören, alles was dir gut tut.

so wie sie dich behandelt hat, würdest du sie wirklich wiederhaben wollen ? oder ist das jetzt nur so ein gedanke weil du dich alleingelassen fühlst ?

24.09.2013 14:11 • #9


Johnson


Nun ja, ablenken kann ich mich im Moment noch nicht so sehr, weil ich mich jetzt nach dem Krankenhausaufenthalt noch mindestens eine Woche schonen muss.

Ich denke viel zu sehr in der Vergangenheit. Wir haben einfach so unglaublich gut zusammen gepasst, doch jetzt hat sie sich so verändert. Vielmehr würde ich mit der Person, die sie früher war, wieder zusammenkommen wollen. An diese Zeit hat mich dieses Bild auch so erinnert.

Ich will mich aber eigentlich jetzt wirklich um mich kümmern und sie links liegen lassen, mich von ihr lösen. Wenn es wirklich nochmal etwas mit uns werden soll, dann müsste sie schon auf mich zu kommen und ich müsste auch merken, dass sich etwas bei ihr geändert hat. Ansonsten ist das ganze wohl eher eine Illusion meinerseits, sollte ich mich einfach wieder so auf sie einlassen/mich wieder bei ihr melden und denken, dass dann alles gut wird.

Es ist halt so, dass ich mich zwischenzeitlich schon wieder ganz gut fühlte und es jetzt wieder ein bisschen bergab geht. Ich glaube ja auch selbst, dass ich einfach noch lange Zeit brauchen werde bis ich über die Sache hinweg bin, aber manchmal ist es halt noch so schwer zu akzeptieren, dass sie jetzt nicht mehr da ist, vor allem, da wir wirklich eine sehr sehr intensive, nahe Beziehung geführt haben.

Liebe Grüße Johnson

24.09.2013 15:07 • #10


Alena-52


Zitat von Johnson:
Nun ja, ablenken kann ich mich im Moment noch nicht so sehr, weil ich mich jetzt nach dem Krankenhausaufenthalt noch mindestens eine Woche schonen muss.

Ich denke viel zu sehr in der Vergangenheit. Wir haben einfach so unglaublich gut zusammen gepasst, doch jetzt hat sie sich so verändert. Vielmehr würde ich mit der Person, die sie früher war, wieder zusammenkommen wollen. An diese Zeit hat mich dieses Bild auch so erinnert.
das ist gerade jetzt natürlich nicht hilfreich wenn du jetzt körperlich zusätzlich noch eingeschränkt bist und macht es schwerer abstand zu bekommen. aber andererseits kann es auch gut sein, so hast du mehr zeit um dich mit den auswirkungen wegen der trennung auseinanderzusetzen.
Zitat:
Ich will mich aber eigentlich jetzt wirklich um mich kümmern und sie links liegen lassen, mich von ihr lösen. Wenn es wirklich nochmal etwas mit uns werden soll, dann müsste sie schon auf mich zu kommen und ich müsste auch merken, dass sich etwas bei ihr geändert hat. Ansonsten ist das ganze wohl eher eine Illusion meinerseits, sollte ich mich einfach wieder so auf sie einlassen/mich wieder bei ihr melden und denken, dass dann alles gut wird.
das ist eine wichtige erkenntnis! sie hat dich am ende nicht gut behandelt, fährt noch mit dir in den urlaub und sagt dir gleich am ersten tag, dass sie sich nach dem urlaub mit einem anderen treffen will. das ist schon heftig, was sie dir da zugemutet hat, also wusste sie ja schon vor eurem urlaub von ihrem plan und hat auch schon länger mit dem anderen gebaggert.
das ist alles andere als fair. und wer sich so verhält hat nicht mehr genügend liebe für den anderen, denn sonst würde er sich nicht so verhalten.
Zitat:
Ich glaube ja auch selbst, dass ich einfach noch lange Zeit brauchen werde bis ich über die Sache hinweg bin, aber manchmal ist es halt noch so schwer zu akzeptieren, dass sie jetzt nicht mehr da ist, vor allem, da wir wirklich eine sehr sehr intensive, nahe Beziehung geführt haben.
ja, es wir eine zeit dauern, aber je eher du erkennen kannst, dass es nicht mehr die richtige freundin für dich war, je eher kannst du abstand von ihr bekommen.
eine zeitlang wirst du noch trauern, aber es wird immer besser werden.
deine freundin hat dich nicht verdient. irgendwann wirst du auch wieder jemanden finden mit dem du eine schöne, intensive beziehung führen kannst.
alles zu seiner zeit.

gute besserung ! wenn du bald wieder mehr machen kannst wird es dir auch helfen dich wieder mehr abzulenken !

24.09.2013 17:21 • x 1 #11


Johnson


Danke Alena, Du triffst wirklich immer den Nagel auf den Kopf.

Genau diese Sache mit dem Urlaub macht mich immer so fertig. Ich dachte ich kenne diesen Menschen in und auswendig, ich habe schon gemerkt, dass sie mir etwas verheimlicht, aber das sie so 'ne miese Sache mit mir abgezogen hat, enttäuscht mich echt sehr. Ich versuche mir auch immer einzureden, dass sie mich nicht verdient hat, aber das fällt einfach unheimlich schwer. Ich wüsste auch gar nicht, ob ich ihr jemals wieder vertrauen könnte, falls wir (rein theoretisch) wieder zusammenkommen würden.

Ich denke es wird einfach besonders viel Zeit in Anspruch nehmen mich von ihr zu lösen, da ich so unglaublich abhängig von ihr war, außerdem war sie ja auch meine erste Freundin, meine erste große Liebe. Und jetzt habe ich ja im Grunde nichts mehr und muss mir erst alles, besonders Freundschaften, wieder langsam erarbeiten.

Ich motiviere mich immer wieder damit, dass es ja eigentlich nur noch besser werden kann. Aber dann sind da wieder diese Phasen, in denen ich am liebsten einfach wieder 1 Jahr in die Vergangenheit zurückversetzt sein möchte. Man fühlt sich dann so ohnmächtig, weil man nichts tun kann.

Liebe Grüße
Johnson

24.09.2013 19:10 • x 1 #12


Alena-52


hi johnson
wie kennen den partner nie wirklich, auch nach 30 jahren nicht weil wir ihn nur durch die briller unserer erfahrungen sehen können. deshalb können wir gar nicht verstehen was da aufeinmal passiert, uns werden dann manchmal die augen geöffnet, blinde flecken gezeigt, aber das kann uns auch helfen genauer hinzuschauen und uns immer wieder zu überprüfen. wo wir gerade stehen und wie wir uns fühlen und ob wir etwas daran verändern wollen.

ja, ohnmacht und hilflosigkeit sind nur gefühle, denn du bist es ja nicht. du schreibst hier, machst was für dich, isst, trinkst wenn dir danach ist - also stimmt dein gedanke nicht.

was aber so ist, verlassenheitsgefühle haben auch diese gefühle von ohnmacht und hilflosigkeit mit im rucksack. wenn du jetzt diese gefühle auflösen willst, kann bewusstsein helfen. nämlich, dass du dir dann sagt : hey, was denke ich da überhaupt, ich bin doch gar nicht hilflos und ich bin auch nicht ohnmächtig, denn du hast die macht deine gedanken zu ändern. z.b. wenn ich einen freund besuche bin ich ja gar nicht ohnmächtig, sonst könnte ich es ja nicht tun, ich kann auch musik hören oder mich mit kumpels verabreden, ich kann alles tun, was ich möchte, also bin ich nicht hilflos oder ohnmächtig.
das einzige was ich nicht kann ist jemanden zu zwingen mich zu lieben, aber damit kann ich gut leben, denn es gibt ja soviele menschen auf der welt, die das können und irgendwann wird mir auch wieder jemand begegnen, der mich verdient hat und der mich nicht so lieblos behandelt wie X es tat.
so möchte ich nicht mehr behandelt werden und ich werde mein bestes tun, damit das nicht mehr geschehen kann. ich sorge ab jetzt selbst gut für mich.
neue gedankenformen sind heilsam.
probiers mal

25.09.2013 16:02 • #13


Johnson


Hey Alena,

mit der Ohnmacht meinte ich eher, dass ich noch so viel Ungewissheit ihrerseits habe, da sie mir auf all meine Fragen immer nur so schwammige Antworten gegeben hat und ich nun eigentlich keine Möglichkeit habe zu erfahren, was eigentlich Sache ist.

Aber bezüglich dieses "Andersdenkens", von dem Du schreibst: Damit habe ich schon angefangen und es tut sehr gut. Ich falle allerdings noch oft in meine alten Denkmuster zurück, besonders wenn ich wieder viel über die Vergangenheit nachdenken muss. Aber ich denke mal das ist alles eine Frage der Zeit. Heute fühlte ich mich sogar mal - wenn auch nur für wenige Sekunden - zu 100% unbeschwert und einfach nur glücklich - was für ein tolles Gefühl!

Aber ich bin mir auch im Klaren darüber, dass bestimmt auch noch viele Momente kommen werden, in denen es mir wieder richtig dreckig gehen wird. Der Trend allerdings ist ein Aufwärtstrend, auch wenn es nur sehr sehr schleichend und mit Rückschlägen vorangeht - aber hey, besser als nichts!

Befinde mich im Moment wieder in einer Phase, in der es mir etwas besser geht. Und ich hoffe mal nicht, dass es an den starken Schmerzmitteln liegt, die ich noch nehmen muss, die ballern nämlich echt ganz schön rein

Aber wie gesagt, mittlerweile weiß ich, dass sich das alles binnen weniger Augenblicke wieder ändern kann, also genieße ich es im Moment so gut es geht.

Liebe Grüße
Johnson

25.09.2013 22:24 • #14


Alena-52


hi johnson

ich verstehe schon was du meinst mit der ohnmacht, wollte dir nur aufzeigen wie du damit dein unterbewusstsein programmierst weil du ihm unbewusst den auftrag gibst : ich bin ohnmächtig
es führt diesen auftrag sofort aus und du fühlst dich dann auch so.

unser leid erzeugen die unbewussten glaubenssätze in uns. wenn du dir mal eine halbe stunde aufschreiben würdest was du so alles denkst würdest du das nicht mal deinem besten freund zeigen wollen

ja, nur der augenblick zählt und wenn es dir da gut geht - einfach geniessen.

wir haben tausende von alten unwahren und lieblosen glaubenssätzen in uns,
wenn wir diese alle umwandeln können wären wir alle frei von diesem ganzen kummer in uns.
es braucht halt alles seine zeit.

der weg daraus ist nicht gerade, es geht auf und ab und auch mal ein stückchen geradeaus.
wie im leben, so ist es auch mit trennungen.

die schmerzmittel können auch schon dämpfen, sie relaxen ja die muskeln - auch den denkmuskel, der ja keiner ist- hirni kommt bisserl zur ruhe weil einige zentren gedopt werden ...

dennoch wirst du langsam immer besser damit umgehen können und wenn du wieder fitter bist, hast du andere möglichkeiten und kannst dich besser ablenken.

was macht dir an der vergangenheit zu schaffen ?

25.09.2013 22:43 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag