1002

Bindungsphobiker endültig loslassen?

Atmani


Zitat von ysabell:
Und wenn Dein Ex Dir doch wieder Geschmack auf das Leben machen konnte, dann wird ein liebesfähiger Partner das erst recht können


@ysabell

ein liebesfähiger Partner wäre in den letzten Jahren mein Wunsch gewesen. Ich habe mich immer nach einer Paarbeziehung gesehnt.
Nur durch mein jetziges Misstrauen wird es bestimmt nicht leichter, jemanden kennenzulernen. Die "red flags" habe ich im Auge.

Für mich ist es vorrangig, dass ich zuerst gesund werde, um mich auf jemanden neu einzulassen. Ich brauche viel Ruhe und mein "Funktionieren" soll ebenfalls etwas reduziert werden.
Das die empfundene Ausweglosigkeit ein Familienerbe sein könnte, habe ich noch nie so gesehen.
Kann jedoch gut sein....ich musste, von Seiten meines Vaters aus, immer funktionieren, damit ich geliebt werden konnte.

Was er so unter Liebe verstand. Heute glaube ich, dass er auch narzisstisch geprägt war.....er hatte einen sehr strengen Vater und das zog sich anscheinend durch die verschiedenen Generationen. Meine Mutter war abhängig von ihm.
All das habe ich aber erst viel später erkannt, als meine Eltern schon verstorben waren.

Ich hatte auch als Kind und Jugendliche niemanden in der Familie, der mich mal aufgefangen hätte. Mich so akzeptierte, wie ich war. Mich mal lobte, mich in den Arm nahm.
Man hatte dort seine Vorstellungen, wie ein Kind zu sein hat und wenn ich etwas falsch machte, dann sprach mein Vater eine ganze Woche nicht mit mir.....on/off.

Energie habe ich meinem EX auf jeden Fall genug gegeben. Ich werde sie zurück bekommen und sie für mich einsetzen, darauf kannst du wetten.
.
Zitat von ysabell:
Wenn ich viele Jahre zurück denke und mich an meine finstersten Momente erinnere, in denen ich machmal sogar sterben wollte, dann bin ich heute heilfroh, dass ich noch da bin, denn aus heutiger Sicht war nicht alles so düster und unmöglich, aber ich konnte damals eben noch nichts anderes sehen.


Diese finsteren Momente hatte ich auch, die sind aber nicht mehr gegenwärtig.
Dazu gibt es auch ein wunderschönes Gedicht von Mascha Kaleko. Es heißt "Letztes Lied".

Ich danke dir für deine lieben und verständnisvollen Worte. Ich habe früher hier lange im Forum als Gast viele deiner Beiträge gelesen, daher kenne ich dich als tiefgründige, starke Frau. Ich bewundere deine klaren Gedanken.

Liebe Grüße
Atmani

31.03.2018 22:25 • x 2 #496


Emily


1135
8
1144
Zitat von Memyself:
Du ich schiess mich auf niemanden ein. Ich sehe jeden Beitrag für sich. Ich bedanke mich auch bei Leuten für gute Beiträge, mit denen ich schon im Clinch war. Deine Abwehrmechanismen sind für mich sehr deutlich, und auch nicht durchdringbar, von daher möchte ich die Konversation beenden.


Natürlich, da du anscheinend Psychologie studiert hast.
Und nicht mit Frauen zu Recht kommst, die dir die Stirn bieten, und sich deine kalte,
unhöfliche Art nicht gefallen lassen.

31.03.2018 22:28 • #497



Bindungsphobiker endültig loslassen?

x 3


Atmani


Zitat von Nanuk:
Kann ich absolut bestätigen. Nach meiner Trennung und dann irgendwann intensiven Datingphase habe ich zig solcher Typen richtig schön auflaufen lassen.
Gerade die Singlebörsen sind voll von Ns. Habe mir irgendwann richtig einen Spaß daraus gemacht.

Hatte auch mal einen hoch narzisstischen Psychologen gedatet. Selbst dem ist die Kinnlade runtergeklappt, weil er sich so siegessicher war und ich ihn mit seinen eigenen Waffen geschlagen habe.

Danach wusste ich, okay du bist wieder halbwegs fit für die Welt.



Frohe Ostern an alle!

@Nanuk .....dieses dann später "Meister" sein, auf dem Gebiet des Narzissmus , und bei einem Date sie sofort zu durchschauen, kann das nicht auch zu generellem großen Misstrauen führen?

Ich könnte mir vorstellen, dass ich mich bei einem Dating nicht auf Gespräche konzentrieren könnte, sondern nur die "red flags" und irgendwelche Anzeichen dieser Störung achte.
Mir würde es wahrscheinlich meine Authentizität nehmen, oder ist das gedanklich falsch?

01.04.2018 10:40 • x 3 #498


ysabell


Frohe Ostern ihr Lieben!

Zitat:
Dazu gibt es auch ein wunderschönes Gedicht von Mascha Kaleko. Es heißt "Letztes Lied".


habe mich heute morgen gewundert, warum ich solche aufgequollenen Froschaugen habe Dann fiel mir wieder ein: ich las das Gedicht und die Tränen kullerten nur so. Wunderschönes Gedicht!

01.04.2018 11:03 • x 1 #499


Mercredi


Zitat von Nanuk:
Hatte auch mal einen hoch narzisstischen Psychologen gedatet. Selbst dem ist die Kinnlade runtergeklappt, weil er sich so siegessicher war und ich ihn mit seinen eigenen Waffen geschlagen habe.


@nanuk
Das ging mir die letzten Tage nicht aus dem Kopf, und ich möchte nochmal darauf zurückkommen. Wie war der drauf und woran hast du's gemerkt und welche Waffe hast du gewählt? Bin neugierig. Denn das dürfte ja wohl die Königsdisziplin schlechthin gewesen sein.

Und: Ich will sowas nie wieder erleben.

08.04.2018 20:38 • #500


Hanne123


1041
1
2078
Hallo,

schade, mich hätte eigentlich mehr die Ausgangsproblematik (Bindungsphobie) interessiert.
Dass das mit N Hand in Hand geht, ist oft aber nicht zwangsläufig so. Und über N gibt es hier ja diverse Threads, da wäre die Diskussion hier besser aufgehoben gewesen - auch für andere, die sich mit dem Thema N auseinandersetzen? Das Thema hat das Ausgangsthema ja leicht platt gemacht jetzt hier.

Wie dem auch sei: Wie geht es Dir denn jetzt und inzwischen, froschweg?

12.04.2018 11:59 • #501


froschweg

froschweg


204
3
323
Hallo Hanne,
lieb, dass du fragst. Für mich ist das Kapitel abgeschlossen. Ich bin über diese Trennung hinweg, und mir geht es gut! Abstand und Zeit sind und bleiben das einzig wahre Heilmittel für den akuten Schmerz.

Ob mir die Lehren, die ich aus dieser Erfahrung gezogen habe, für die Zukunft helfen und verhindern, dass ich wieder so schmerzhaft in eine ungesunde Beziehung gerate, wird sich zeigen. Ich hoffe es. Die Baustellen, die ich (sicherlich immer noch) habe, sind nicht zu unterschätzen. Ich mache mir da nichts vor!

Daher fand ich es auch okay, dass sich der Austausch in diesem thread mittlerweile etwas verlagert hat, denn ich kann zu meinem Thema akut keinen neuen Input geben. Darüber bin ich im Grunde auch ganz froh. Ich habe aber gesehen, dass die Beiträge zum Thema Bindungsangst anderen Usern, die in einer ähnlichen Lage sind/waren, geholfen haben.

Bestimmt bzw. leider (leider deswegen, weil immer eine traurige Geschichte damit verbunden ist) wird es sicher in Zukunft neue Threads zu diesem Thema geben.

12.04.2018 15:16 • x 4 #502


froschweg

froschweg


204
3
323
Hallo liebe Foris,
ich möchte mal ein Update zu meiner Situation geben.
Ich bin immer noch fast schon demütig dankbar, dass der Liebeskummer schon seit einiger Zeit vorbei ist. Trotzdem hatte ich das Bedürfnis nach einer persönlichen Konfrontation mit dem Ex-Frosch. Ein sh. t-Test am eigenen Leibe?! Meine EST-Erklärung stand an, die hat er die letzten 2 Jahre für mich erledigt. Also habe ich den Frosch angeschrieben und gefragt, ob er mir ein letztes Mal dabei helfen würde. Er sagte ohne Zögern zu und kurz darauf war der persönliche Termin vereinbart. Ich stellte beruhigt fest, dass mich die Kontaktaufnahme keine Überwindung kostete und die nahende Begegnung keine große Aufregung verursachte.

Am Tag der Begegnung bekam ich interessante news: demnächst zieht er mit seiner Freundin (zu der er nach mir vor über 6 Monaten warm gewechselt hat) in eine neue gemeinsame Wohnung und die Hochzeit ist terminiert. Erstes Zusammenziehen in eine gemeinsame Wohnung und erste Hochzeit in seinem Leben - nach fast 49 Lebensjahren und unzähligen kurz- und mittellangen Beziehungen davor.

Als ich ihm (und indirekt wahrscheinlich auch mir selbst) dann sagte Alles gut; du hast alles richtig gemacht, begann der Frosch kurz über unsere vergangene Beziehung zu sprechen. Ich hätte in diesem Moment aufsatteln können, um auch nochmal mit ihm gemeinsam zu reflektieren. Habe ich nicht. vielleicht war ich überrollt von diesen Neuigkeiten. vielleicht wollte ich auch einfach nicht. Ich hatte ihm einfach nichts mehr zu diesem Thema zu sagen. Ich blieb äußerlich cool, habe ihn beglückwünscht und meine allerbesten Wünsche für die Zukunft ausgesprochen - wie ich heute erfuhr, kam das scheinbar nicht so ganz authentisch rüber .

Mein Ego und mein Selbstwertgefühl haben jedenfalls nach diesen Neuigkeiten kurz gekränkt aufgeschrien:
Es ist gar nicht so, dass er grds keine Nähe kann er konnte und wollte nur nicht mit MIR!
Er hat mich nie geliebt er hat mich einfach nicht gewollt; nicht, dass er es aus Bindungsangst nicht KONNTE; er hat es schlicht nicht gewollt MIT MIR nicht gewollt!

Zwischenbilanz: Verletztes Ego und angeschlagener Selbstwert! Nicht mehr! und nicht weniger! Wenn man das durchschaut, hat es nicht so viel Macht über einen. Und deswegen ging es auch schnell vorbei.

Schon einen Tag später wurde ich sauer (auf die Welt), weil:
-ich diese Packung, die mir da (vom Universum) verabreicht wurde, doch etwas zu heftig fand!
- ich es ätzend fand, dass mir so eine absurde und höchst seltene happy-End-Story präsentiert wurde! 3 Wochen nach einer Trennung! 2. Datepartnerin beim Onlinedating nach der Anmeldung und dann gleich die Frau fürs Leben?! Verrückt!

Aber auch die Wut war einen Tag später weg. Und dann war es gut. Dabei fiel mir dann auch wieder ein: in der Anfangszeit unserer Beziehung legte der Frosch auch mit mir relativ schnell den Fokus auf den Masterplan gemeinsame Wohnung und das Thema Heiraten /Hochzeit. Ich bekam zunehmend das Gefühl, das ist ein globaler Lebenstraum von ihm: Hochzeit und gemeinsames Häuschen. Aber nicht speziell mit mir. Mit irgendwem, der ins Konzept passt! In mir wuchs mit der Zeit der Eindruck, der Frosch folgt einem großen Plan, einem Drehbuch. Und ich spielte nicht wie gewünscht mit! Ich war nicht bereit, mich so kurz nach der Scheidung perspektivisch mit einer in Zukunft denkbaren Hochzeit zu beschäftigen! Ich war nicht bereit, die nächsten Jahre meine Wohnung und mein Wohnumfeld zu verlassen!

Der Frosch sagte selbst an dem Tag, als ich die Trennung aussprach zu mir: Wenn die Umstände anders gewesen wären, wären wir zwei heute schon ganz woanders! Mag sein. Entscheidend ist aber: es mindert nicht meinen Wert und muss mein Ego wirklich nicht tangieren! Diese Sichtweise verschaffte mir wieder schnell meine innere Ruhe.

Am Rande beschlich mich das Gefühl, dass er es sich selbst jetzt beweisen muss und es ihm eine große Genugtuung war, mir diese Neuigkeiten zu präsentieren (das vermute ich immer noch. erst recht nach heute - siehe weiter unten). Denn ich habe ihm nach Trennung gesagt, dass er meiner Meinung nach unter Bindungsangst leidet. Demzufolge Gefahr läuft, von einer gescheiterten Beziehung in die nächste zu stolpern, wenn er sich dieser Angst nicht stellt.

Mittlerweile, drei Wochen nach dieser letzten Begegnung und den Neuigkeiten von Hochzeit & Co., bin ich komplett ausgesöhnt (und mein Herz ist offen für einen anderen Mann). Das wurde mir heute in folgender Situation klar:

Der Frosch hat sich heute wieder unter einem Vorwand gemeldet, um mir mitzuteilen, dass er annimmt, dass mich seine Zukunftspläne ganz schön geschockt haben. Eine Nachricht von ihm versetzt mich nicht mehr in Aufregung. Gestaunt habe ich aber, und ich musste schmunzeln. Ich habe ehrlich geantwortet, dass mein Ego kurzfristig beleidigt aufgeheult hat; sich das aber binnen eines Tages aufgelöst hat. Ich habe ihm an dieser Stelle nochmal versichert, dass ich ihm sein Glück gönne und ihm alles Gute für die gemeinsame Zukunft mit seiner Verlobten wünsche.

Und dass ich das tatsächlich so meine und fühle, wie ich es geschrieben habe, macht mich sehr glücklich. Denn nun bin ich frei. Dieses Forum hat mich auf diesem Weg begleitet - vielen Dank an alle, die mir direkt (durch direkten Austausch) und indirekt (durch das Mitlesen) dabei geholfen haben.

Ich hoffe, ich schlage nicht so bald mit einem neuen Thema hier auf

09.05.2018 13:16 • x 6 #503


Hanne123


1041
1
2078
Wow, Frosch. Glückwunsch, dass Du diese Nachricht so schnell und reflektiert verpackt hast!
Für mich wäre sowas gerade noch der Gau - wenn sie dann noch schwanger wird/ist der SUPER-GAU.

Auf der anderen Seite: Er kennt sie nicht mal ein Jahr? Hatte nie eine feste, zuverlässige Beziehung? Hat nie mit einer Frau zusammengewohnt? War nie verheiratet? Mit Ende 40? Und zieht das jetzt alles im Express-Tempo durch mit einer, die er unter ein Jahr kennt?
Sorry, aber da kann ich nur sagen: Beileid (ihm und der Frau). Das wird im Leben nix.
Es hört sich tatsächlich für mich auch so an, als wenn er sich etwas beweisen wollte (er ist halt DOCH bindungsfähig).
Super-Grund dafür, zusammenzuziehen, geschweige denn gleich einen Hochzeitstermin zu machen.
Sorry, das geht im Leben nicht gut. Sowas klappt nur in Hollywood-Drehbüchern. Im wahren Leben: keine Chance.

Aber wie Du schon sagst, kann Dir das sowieso egal sein bzw. Du bist bewunderungswürdig darüber hinweg.

Glückwunsch!

11.05.2018 19:26 • x 1 #504


froschweg

froschweg


204
3
323
Hallo
@Hanne123
nee, schwanger wohl eher nicht (mehr...zu alt).

Zitat von Hanne123:
Sorry, aber da kann ich nur sagen: Beileid (ihm und der Frau). Das wird im Leben nix.


Du, sag das nicht...aber ich bin ehrlich gesagt auch skeptisch.

14.05.2018 10:23 • #505


Hanne123


1041
1
2078
Zitat von froschweg:
Hallo
@Hanne123
nee, schwanger wohl eher nicht (mehr. zu alt).


Oh. Verstehe. Na das tut mir aber leid.

Zitat von froschweg:

Du, sag das nicht. aber ich bin ehrlich gesagt auch skeptisch.


Dass das jetzt klappt, geschweige denn langfristig stabil wird mit von 0 auf 1000 in unter einem Jahr finde ich ähnlich realistisch wie Maria Empfängnis. Meine feste Meinung.
Halt uns auf dem Laufenden bitte. Und wenn es "erst" in ein paar Monaten ist. Nachdem es da geknallt hat.
Ich finde, ein wenig Schadenfreude ist manchmal total okay.

14.05.2018 10:29 • #506


froschweg

froschweg


204
3
323
Zitat von Hanne123:
Halt uns auf dem Laufenden bitte. Und wenn es "erst" in ein paar Monaten ist. Nachdem es da geknallt hat.

Mache ich, falls ich es erfahre

Zitat von Hanne123:
Ich finde, ein wenig Schadenfreude ist manchmal total okay.

Oh jaaaaa

14.05.2018 10:45 • x 1 #507


Hanne123


1041
1
2078
Zitat von froschweg:
Mache ich, falls ich es erfahre


Oh jaaaaa


Danke. Ich warte geduldig ab. Sehr geduldig.
Die Sache mit dem Amen und der Kirche und so.

14.05.2018 11:01 • x 1 #508


Mercredi


Liebe @froschweg

als du das

Zitat von froschweg:
Ich habe ihm an dieser Stelle nochmal versichert, dass ich ihm sein Glück gönne und ihm alles Gute für die gemeinsame Zukunft mit seiner Verlobten wünsche.


vor ein paar Tagen geschrieben hast, habe ich Ähnliches ebenfalls an meinen Ex geschrieben und meinte es auch so. (Das fühlte ich und war mir ganz wichtig) Und es hat mich ebenfalls befreit! Seit 5 Tagen fühle ich mich völlig anders, ohne Groll - mein zehnwöchiges Trennungsleiden hat definitiv die Talsohle durchschritten. Und es ist nicht schlimm, wenn er nicht darauf reagiert - ich schätze mal, gar nicht, aber es ist auch nicht wichtig. (Wir haben keine Kontaktsperre, die war irgendwie nicht nötig, er ist wohl sehr mit der Neuen beschäftigt^^)

Ich muss sagen, dass mir aber auch die Videos von Martin Uhlemann geholfen habe, die ich vor ca. 1 Woche entdeckt habe. Der Mann hat einen gewöhnungsbedürftigen Style, aber ich habe nicht auf die "Verpackung", sondern auf die Message geachtet, und ich muss sagen, die zündet in mir. Ich kann jetzt ganz viele Verhaltensmuster verstehen, die mich in meinen Beziehungsjahren begleitet haben, und ich kann jetzt ohne Groll feststellen, dass ich meinen Ex - nach toxischer Beziehung - endlich gehen lassen kann und ihm von Herzen alles Glück wünsche (welches ich mir selbst auch wünsche).

Insofern hat mich sowohl konkret dein Post inspiriert, der kam quasi genau zur richtigen Zeit, und eine weitere Grundlage waren für mich die Videos. Das geht alles in die gleiche Richtung. Ich fühle mich jeden Tag ein bisschen freier. Danke, froschweg. Danke, Forum.

PS: Bin ebenfalls gespannt, wie es bei deinem Ex und seiner Next weitergeht, so wie bei meinem mit seiner Next. Wenn man seine vorherige Beziehung(en) nicht reflektiert, endet das im selben Desaster. Denke ich.

15.05.2018 21:11 • x 2 #509


froschweg

froschweg


204
3
323
Hallo
@Mercredi

Zitat von Mercredi:
Und es hat mich ebenfalls befreit! Seit 5 Tagen fühle ich mich völlig anders, ohne Groll - mein zehnwöchiges Trennungsleiden hat definitiv die Talsohle durchschritten.


Das freut mich sehr für dich! Im Grunde wissen wir ja, dass der Liebeskummer in der Regel früher oder später immer irgendwann vorbei geht und man dann auch loslassen kann. Trotzdem ist es ein so erleichterndes Gefühl, wenn es endlich vorbei ist und Geist und Körper neue Kräfte mobilisieren können.

Zitat von Mercredi:
Und es ist nicht schlimm, wenn er nicht darauf reagiert - ich schätze mal, gar nicht, aber es ist auch nicht wichtig.


Ja, es ist egal. Ich habe auch (vorerst) keine Reaktion mehr auf meine Antwort seiner Nachricht an mich bekommen. Das ist auch nicht nötig. Meine versöhnliche Haltung tut in erster Linie mir gut. Wenn es ihm auch was gibt, auch schön. Ist aber zweitrangig.

Zitat von Mercredi:
Wenn man seine vorherige Beziehung(en) nicht reflektiert, endet das im selben Desaster. Denke ich


Das denke ich auch. Aber wer weiß, inwiefern unsere Exe reflektiert haben; man steckt ja da nicht drin. Von mir aus soll er glücklich werden. Das eventuelle erneute Beziehungscheitern unserer Exe betrifft uns ja nicht mehr. Da müssen dann andere durch. Es würde mich überraschen, falls ich es überhaupt erfahre. Es gibt ja keine persönlichen Schnittstellen mehr.

Von daher: stürzen wir uns in unser Leben und lassen dem Anderen seins!

16.05.2018 12:14 • x 2 #510



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag