82

Bitte Tips bei Trennungs-/Scheidungsverfahren

ratgeberAT


Hi,

Falls sich ein jemand aus Österreich zum Thema Interessiert, kann ich folgenden Ratgeber empfehlen: anwaltfinden.at/ratgeber/ Dort findet Ihr alle Infos zum Thema Scheidung in Österreich und zwar so aufgearbeitet das sie für jeden verständlich sind.

Hoffe dem/der ein oder anderen weitergeholfen zu haben.

LG

24.09.2019 16:12 • x 2 #31


trixi-77

trixi-77


361
5
330
Heute war der 2. Termin beim Mediator. Es ging darum, erstmal die Finanzen zu trennen. Auch, wenn wir aufgrund der unsäglichen Wohnmarktsituation hier wohl zunächst weiter unter einem Dach wohnen bleiben müssen.

Wie die finanzielle Lage sowohl bei Aufsplittung der Kosten und Unterhaltsberechnungen aussieht, hat mich allerdings schockiert.
Mein Mann käme am Ende des Monats bei 0 raus, mir bleibt auch fast nichts.
Und das bei akademischer Ausbildung, Promotion (beide) , er in Vollzeit und ich gut halbtags (die Kinder sind ja erst 5 und 9).

Ja, jetzt könnte man sagen: das hast Du jetzt davon, hättest Du Dir eher überlegen können etc...
Aber auch, wenn es meine neue Liebe nicht geben würde, ich mich wegen unserer ganz eigener Differenzen trennen würde:
Es kann doch nicht angehen, dass man schließlich zusammen bleibt (unglücklich), weil man sonst finanziell nicht über die Runden käme oder aber mehrere Stufen des sozialen Abstiegs in Kauf nehmen müsste (auch die Kinder!).
Wie gesagt, gut ausgebildet, gut verdienend und beide vergleichsweise sparsam in den Ausgaben (kaufe meine Kleidung bei H&M, zum Teil auch bei Aldi oder Tchibo, für die Kinder viel auf Flohmärkten etc). Da bleibt nicht viel Möglichkeit zu sparen!

11.10.2019 17:38 • #32


6rama9

6rama9


4781
4
7782
Zitat von trixi-77:
Ja, jetzt könnte man sagen: das hast Du jetzt davon, hättest Du Dir eher überlegen können etc...

Ja... das wäre hier tatsächlich der richtige Kommentare. Du hast den Karren so richtig in den Dreck gefahren und wirst halt jetzt ein paar Jahre den Gürtel sehr viel enger schnallen müssen. Mein Mitleid mit selbstgemachten Problemen hält sich sehr in Grenzen.

11.10.2019 17:57 • x 2 #33


trixi-77

trixi-77


361
5
330
Zitat von 6rama9:
Ja... das wäre hier tatsächlich der richtige Kommentare. Du hast den Karren so richtig in den Dreck gefahren und wirst halt jetzt ein paar Jahre den Gürtel sehr viel enger schnallen müssen. Mein Mitleid mit selbstgemachten Problemen hält sich sehr in Grenzen.


Das habe ich von Dir eh nicht anders erwartet.
Vielleicht hat ja noch jemand einen Kommentar, der nicht aus wirtschaftlichen Gründen eine lieblose Bruder-Schwester- Beziehung aufrecht erhalten würde, wie es @6rama9 offenbar täte.

11.10.2019 18:09 • #34


6rama9

6rama9


4781
4
7782
Zitat von trixi-77:

Das habe ich von Dir eh nicht anders erwartet.
Vielleicht hat ja noch jemand einen Kommentar, der nicht aus wirtschaftlichen Gründen eine lieblose Bruder-Schwester- Beziehung aufrecht erhalten würde, wie es @6rama9 offenbar täte.

Ich würde so eine Beziehung nie aufrecht erhalten. Aber ich hätte mich, wie die meisten hier schon vor Jahren von einem Mann getrennt, den ich nicht liebe. Und schon gar nicht ein Haus mit ihm gekauft und ein zweites Kind gezeugt, obwohl ihr schon wie Bruder und Schwester gelebt hatten. Du bist jahrelang vor einer Entscheidung davongelaufen und hast deinen Mann da unwissend mit reingerissen. Deinen Fehlentscheidungen musst du dich halt jetzt stellen. Jammern ist zwar menschlich, hilft aber nicht.

11.10.2019 18:13 • x 2 #35


trixi-77

trixi-77


361
5
330
Zitat von 6rama9:
Ich würde so eine Beziehung nie aufrecht erhalten. Aber ich hätte mich, wie die meisten hier schon vor Jahren von einem Mann getrennt, den ich nicht liebe. Und schon gar nicht ein Haus mit ihm gekauft und ein zweites Kind gezeugt, obwohl ihr schon wie Bruder und Schwester gelebt hatten. Du bist jahrelang vor einer Entscheidung davongelaufen und hast deinen Mann da unwissend mit reingerissen. Deinen Fehlentscheidungen musst du dich halt jetzt stellen. Jammern ist zwar menschlich, hilft aber nicht.



Jajaja, nur wäre die finanzielle Lage vor ein paar Jahren keine andere gewesen. Und unwissend war mein Mann auch nicht. Es ist an ihm ja kaum vorbei gegangen, dass wir kein Liebespaar mehr sind, sondern eher ein Orga-Team.

Nur um die wirtschaftliche Lage geht es mir gerade in diesem Strang. Das Haus ist da eher noch eine Altersvorsorge. Zwei Mieten würden wesentlich mehr kosten als die monatlichen Tilgung des Hausdarlehens.
Natürlich wärst Du NIEMALS in so eine Situation gelangt!

11.10.2019 18:18 • #36


KoSch


Zitat von trixi-77:
Heute war der 2. Termin beim Mediator. Es ging darum, erstmal die Finanzen zu trennen. Auch, wenn wir aufgrund der unsäglichen Wohnmarktsituation hier wohl zunächst weiter unter einem Dach wohnen bleiben müssen. Wie die finanzielle Lage sowohl bei Aufsplittung der Kosten und Unterhaltsberechnungen aussieht, hat mich allerdings schockiert. Mein Mann käme am Ende des Monats bei 0 raus, mir bleibt auch fast nichts. Und das bei akademischer Ausbildung, Promotion (beide) , er in Vollzeit und ich gut halbtags (die Kinder sind ja erst 5 und 9). Ja, jetzt könnte man sagen: das hast Du jetzt davon, hättest Du ...


In guten Zeiten war es doch für Dich Ok. dass ihr zusammen gewirtschaftet habt und euch etwas aufgebaut habt.
Nun stellst Du fest, allein reichts hinten und vorne nicht.
Wer solls nun bezahlen?
Der Steuerzahler und der Neue?
Trennung ist auch immer trennen vom Kapital.

11.10.2019 18:26 • x 2 #37


Spreefee

Spreefee


1130
2
1224
Geht es ehrlich ums Geld

11.10.2019 18:27 • x 1 #38


KoSch


Zitat von Spreefee:
Geht es ehrlich ums Geld


Wen fragt die liebe @Spreefee , ich lese hier viel übers Geld.

11.10.2019 18:30 • x 1 #39


Spreefee

Spreefee


1130
2
1224
Weil mir Geld sch***egal ist. Geld macht nicht glücklich. Ich verstehe nicht, wie man sich enttäuscht zeigt, wenn man sich trennt, dass nicht mehr übrig bleibt.

Ohne Partner, getrennt zu sein, ist eine Wahl, eine Entscheidung die man bewusst trifft.

Das ist doch dann innerer Wunsch und Zufriedenheit an sich.

Wie kann man dann noch mit Erwartungen herausgehen, keine Abstriche machen zu wollen?

Man kann doch nicht alles haben wollen? Wie kann man erwarten, auf ganzer Ebene Gewinner zu sein.

Ist doch gut, wenn beide mit Null rausgehen.

Ich würde lieber bei Wasser und Brot leben, als im Kopf das Geld zu haben, wenn es mir ohne meinen Mann besser geht.

11.10.2019 18:51 • x 1 #40


tina1955


1203
1
1797
Wie wäre es denn als Frau auch 8 Stunden am Tag arbeiten zu gehen, machen ja sehr viele Frauen?

11.10.2019 18:51 • x 2 #41


KoSch


Zitat von Spreefee:
Weil mir Geld sch***egal ist. Geld macht nicht glücklich. Ich verstehe nicht, wie man sich enttäuscht zeigt, wenn man sich trennt, dass nicht mehr übrig bleibt.

Ohne Partner, getrennt zu sein, ist eine Wahl, eine Entscheidung die man bewusst trifft.

Das ist doch dann innerer Wunsch und Zufriedenheit an sich.

Wie kann man dann noch mit Erwartungen herausgehen, keine Abstriche machen zu wollen?

Man kann doch nicht alles haben wollen? Wie kann man erwarten, auf ganzer Ebene Gewinner zu sein.

Ist doch gut, wenn beide mit Null rausgehen.

Ich würde lieber bei Wasser und Brot leben, als im Kopf das Geld zu haben, wenn es mir ohne meinen Mann besser geht.


Dann bist du ein rühmliche Ausnahme, wenn ich von meiner Wenigkeit ausgehe, dann ging es immer nur um die Kohle. Hätte ich nicht vorher alles sauber geklärt, währe ich immer der Gekniffene gewesen.
Heute blicke ich zurück und denke, ach wie gut dass ...

Habe immer fair gehandelt, was sich die Exen geschaffen haben konnten sie mitnehmen, aber nicht einen Cent mehr.

11.10.2019 19:05 • x 2 #42


Spreefee

Spreefee


1130
2
1224
Zitat von trixi-77:
Vielleicht hat ja noch jemand einen Kommentar, der nicht aus wirtschaftlichen Gründen eine lieblose Bruder-Schwester- Beziehung aufrecht erhalten würde, wie es @6rama9 offenbar täte.


Das sagt doch kein Mensch! Du musst halt nur mit den Konsequenzen leben!

Weißt du, Warmwechsler wechseln immer wieder warm. Tachelis!

Warum? Weil es einfacher ist, als an einer Beziehung zu arbeiten.

Er hat Anteile, ja, er hat dir nicht eher die rote Karte gezeigt, damit du auf den Boden der Tatsachen ankommst.

Ich schätze, er ist auch nicht glücklich damit und hat sich gewünscht, dass du zur Besinnung kommst.

Jeden Tag den er mit dir länger verheiratet ist, kostet ihm Geld.

Du bist aus der Ehe schon längst ausgestiegen. Und dann soll er für deine Affäre dich noch belohnen

Echt Boah. Wie würdest du an seiner Stelle handeln?

Ich habe mit drei Kindern Vollzeit gearbeitet. Geht! Und bei geteilten Sorgerecht, sind dir mehr Stunden durch aus zumutbar. Sie werden es überleben und du auch.

Wenn du deine Affäre so sehr liebst, ist das Opfer doch eher gering.

Hust....

11.10.2019 19:08 • x 1 #43


LonelyXmas

LonelyXmas


3244
4539
Zitat von trixi-77:
Da bleibt nicht viel Möglichkeit zu sparen!


Armes Trixi. Vielleicht kann Dein neuer Freund etwas beisteuern, solange er noch nicht geschieden ist und noch keinen Unterhalt zahlen muss

11.10.2019 19:31 • x 1 #44


trixi-77

trixi-77


361
5
330
Zitat von KoSch:

In guten Zeiten war es doch für Dich Ok. dass ihr zusammen gewirtschaftet habt und euch etwas aufgebaut habt.
Nun stellst Du fest, allein reichts hinten und vorne nicht.
Wer solls nun bezahlen?
Der Steuerzahler und der Neue?
Trennung ist auch immer trennen vom Kapital.


Es geht mir vor allem darum, dass mein Mann nicht bei Null raus kommt.
Ich hätte sogar bessere Karten (dafür würde mein NM allerdings ein Batzen Zugewinnausgleich zustehen).

11.10.2019 20:03 • #45




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag