71

Borderline? Oder mieser Charakter?

Blanca

Blanca


3937
26
5499
Mit meinem ersten Freund und mir ging es in den späten 1980ern nicht nur ziemlich kurz und überaus heftig zu, sondern auch krachend auseinander. Viele seiner Verhaltenssprünge waren so bizarr, daß sie mich schwer irritiert haben. Ich brauchte Jahre, um über diese Beziehungskiste hinwegzukommen und über ein Jahrzehnt, bis ich im - mittlerweile verbreiteten - Internet auf Artikel über psychische Störungen stieß. Darunter war auch Borderline - und die ganze Symptomatik hoch und runter lesend begann ich endlich zu begreifen, was die Vorfälle von damals möglicherweise (!) erklären könnte.

Ich hatte nie wieder Kontakt mit ihm, fand aber so endlich einen friedvolleren Abschluß mit der Sache damals.
Nicht für ihn, sondern ganz für mich.

"Diagnostiziert" habe ich da sicher ebensowenig wie bei der Freundin des TE hier.
Aber wie gesagt: Von Denkverboten diesbezüglich halte ich ebensowenig.

11.10.2020 12:48 • x 1 #46


Sanctuary


15
1
16
Zitat von Blanca:
Die Motivation der Freundin macht aber einen Unterschied für die persönliche Einschätzung des TE.

Sollte sie rein bösartig motiviert sein, so wäre das verachtenswert.

Sollte ihr Handeln (zumindest streckenweise) einer psychischen Störung gestundet sein, so wäre es zumindest verzeihlich (was eine Trennung nicht ausschließen muß). Zudem würde es Vorfälle zumindest erklären, die so bizarr sind, daß sie einen ansonsten recht irritiert im Raum stehenlassen.

Natürlich kann niemand von hier aus feststellen, ob und inwiefern die Freundin des TE tatsächlich psychisch gestört ist. Aber daß es keine Diagnose gibt, muß einen ja nicht daran hindern, das als mögliche Erklärung zumindest in Betracht zu ziehen - wenn auch unter bleibendem Vorbehalt. Sich diesen Weg mit einem Denkverbot selbst zu versperren, halte ich für wenig zielführend, vor allem wenn sich die Hinweise in Form von Symptomen häufen.

Vielleicht findet der TE so eher seinen Frieden mit ihr und der nun wohl bald anstehenden Trennung. Dann ist doch gut.


Das war/ist ja auch meine Intention hinter dem ganzen Thread. Ich versuche, typisch männlich, eine rationale Erklärung für die ganze Situation zu finden damit ich mit dem Finger auf etwas zeigen kann. Ist wahrscheinlich kompletter Unfug da ja ihre Taten rational nicht zu erklären sind. Sie wird wohl selbst von ihren Gefühlen getrieben sein und diese befinden sich eben scheinbar im steten Wandel zwischen Mann des Lebens und ich kann etwas besseres haben.

Ich möchte mich nicht versperren....habe nun von diversen Seiten gehört, dass Borderline eine Möglichkeit wäre. Aber selbst wenn habe ich dadurch ja nix gewonnen. Da kommen neue Fragen bei mir auf. Sie müsste doch selbst erkennen, dass diese Gefühlsschwankungen absolut kontraproduktiv sind und einem glücklichen Leben im Wege stehen. Und wenn sie das erkennt müsste sie doch etwas dagegen unternehmen. Klar, ist sicher schwierig in den Spiegel zu schauen und zu reflektieren. Da ist es eben leichter sich auf Tinder anzumelden und den nächsten zu finden mit dem gaaaanz bestimmt alles viel besser laufen wird.

Bezüglich meiner Freunde....ich weiß, dass sie auch diesmal wieder hinter mir stehen werden und habe keine Sorge, dass sich jemand abwendet. Ich schäme mich eher...nochmal so dumm gewesen zu sein, alle Ratschläge in den Wind geschossen zu haben...

Ich habe diese Frau einfach wirklich vom Herzen geliebt und die Erkenntnis, dass es bei ihr nicht so war ist sehr schmerzhaft...egal ob Borderline oder nicht, ich habe es nicht verdient so verarscht zu werden.

11.10.2020 12:57 • #47



Borderline? Oder mieser Charakter?

x 3


Blanca

Blanca


3937
26
5499
Zitat von Sanctuary:
Sie müsste doch selbst erkennen, dass diese Gefühlsschwankungen absolut kontraproduktiv sind und einem glücklichen Leben im Wege stehen.

Ja, aber bis dahin kann der Weg weit sein.

Völlig anderes Beispiel:

Ich hatte seit meiner Jugend depressive Verstimmungen, leide unter einer bestimmten Zwangshandlung und bin ständig angespannt (Druck und Engegefühl im Brustbereich). Es kommen noch ein paar Symptome hinzu, aber das führt jetzt zu weit. Je älter ich wurde und je mehr ich unter (zeitweise extremen) Berufsstress geriet, desto schlechter ging es mir damit. Zwar suchte ich Ärzte auf, doch so richtig helfen konnte mir keiner.

Bis ich dann irgendwann Artikel über Mangelerscheinungen las und von selbst auf den Gedanken kam, mal den Vitamin D-Spiegel prüfen zu lassen. In der Tat war er viel zu niedrig, also begann ich mit der Einnahme (inzwischen plus Vitamin K2, Magnesium und Calciumcitrat). Eine Woche später erlebte ich zum ersten Mal in meinem Leben (!) was es heißt, tiefenentspannt zu sein und sich von innen heraus glücklich zu fühlen, ohne daß jemand in meiner Nähe war.

Kein Qi Gong, kein Yoga, keine Meditation oder Mindfulness-Übung hatten das je bewirkt - trotz vieler Stunden über Stunden, die ich mir für all diese Dinge gestohlen habe. Und nun fühlte ich mich plötzlich buchstäblich wie neu geboren!

Alles, was meine Krankenkasse dafür hatte abdrücken müssen waren rund Euro50 für den extra Labortest und das Rezep gewesen. Inzwischen nicht mal mehr das, weil ich lieber Tropfen einnehme und die dann halt selbst zahlen muß. Zu dem Zeitpunkt hatte ich allerdings auch bereits 2 Therapien hinter mir, für deren Kosten manch einer ein volles Jahr arbeiten gehen muß. War zwar eine interessante Zeit und insofern möchte ich sie nicht missen, aber kosteneffizienter wäre gewesen, die Ärzte hätten bei der Blutuntersuchung einen etwas holistischen Ansatz gefahren und sich auch mal die Mühe gemacht, über das Standardprogramm hinauszuschauen.

Erst seitdem weiß ich, wie "Entspannung" oder "Glück" sich anfühlen. Vorher kannte ich beides schlicht nicht. Dafür mußte ich es erst mal selbst erleben dürfen und auch wenn dieser Zustand leider nicht völlig anhielt, so danke ich bis heute meinem Schöpfer auf Knien, daß auch mir dies nun endlich vergönnt worden ist. Seither bin ich nicht mehr dieselbe!

Exkurs:
Zugleich war es für mich unglaublich entlastend zu wissen, daß ich eben keine psychische Störung habe, mir den ganzen Zeitaufwand für meditative Übungen etc. sparen kann und vor allem auch völlig richtig lag, als ich den Einsatz von Psychopharmaka rigoros ablehnte. Im übrigen steht für mich seither fest, daß die moderne Medizin vor allem eines ist: Ein Riesengeschäft, in dem auch gern mal versucht wird, den Patienten passend für die Diagnosen zu machen, die man sich ihm zu stellen zutraut - sofern man ihn nicht gleich mit dem Gefühl ziehen läßt, ein Simulant zu sein. Eben alles: Nur nicht sich auch als Arzt mal etwas mehr Mühe geben... aber wen wundert's, in einer neoliberalen Welt, wo man Patienten immer mehr "Eigenverantwortung" an ihrem Zustand rüberzudrücken sucht?


Zitat von Sanctuary:
egal ob Borderline oder nicht, ich habe es nicht verdient so verarscht zu werden.

11.10.2020 13:27 • #48


Der_aus_Münster.


53
49
Es ist doch vollkommen egal, ob BL oder was auch immer auf ihrer Seite los ist!
Fakt ist, dass die Frau ihm ganz offensichtlich nicht gut tut und er Dinge beschreibt, die für das eigene Wohlbefinden auf Dauer nachhaltig schädlich sind, weil man irgendwann nicht mehr ohne professionelle Hilfe aus dieser Schleife herauskommt! Und wenn man noch in der Lage ist auf sich zu schauen, seine Grenzen zu ziehen und sich nicht manipulieren zu lassen, dann ist meine Empfehlung zu rennen, so lange es noch geht! Ob PS oder nicht, es gibt einfach Menschen, die einem nicht gut tun! Und daran kann sehr wohl auch die eigene Bedürftigkeit und die Dynamiken, die man selber zu verantworten hat schuld sein. Und in diesem beschrieben Fall sagt mir mein Bauch, run!

11.10.2020 13:58 • #49


hojaki

hojaki


519
615
Zitat von Der_aus_Münster:
Es ist doch vollkommen egal, ob BL oder was auch immer auf ihrer Seite los ist!
Fakt ist, dass die Frau ihm ganz offensichtlich nicht gut tut und er Dinge beschreibt, die für das eigene Wohlbefinden auf Dauer nachhaltig schädlich sind, weil man irgendwann nicht mehr ohne professionelle Hilfe aus dieser Schleife herauskommt! Und wenn man noch in der Lage ist auf sich zu schauen, seine Grenzen zu ziehen und sich nicht manipulieren zu lassen, dann ist meine Empfehlung zu rennen, so lange es noch geht! Ob PS oder nicht, es gibt einfach Menschen, die einem nicht gut tun!


Das sehe ich auch so..... die Beziehung entwickelt sich als ungesund und tut dem TE @Sanctuary nicht gut.

11.10.2020 14:35 • #50


Blanca

Blanca


3937
26
5499
Soweit ist der TE doch längst:
Zitat von Sanctuary:
Ich weiß, dass es nichts bringt, aber es würde für mich manches erklären.

Zitat von Sanctuary:
Rational gesehen sollte ich die Beine in die Hand nehmen und weit weglaufen.

Schönen Sonntag noch.

11.10.2020 14:38 • #51


gast86


1
Hallo lieber TE,
deine Schilderung hört sich echt nicht nach einer einfachen Situation an und um ehrlich zu sein auch unverständlich wie du dies ertragen konntest/kannst. Verständlich aber dass du nach Gründen suchst und gerne das WARUM dahinter verstehen möchtest. Manche Menschen wollen eben immer eine exakte Erklärung, die allerdings leider oft dann für andere nicht nachvollziehbar ist. Ich hoffe durch den Input konntest du deine Gedanken etwas ordnen und für dich entscheiden wohin du möchtest - wobei du eigentlich ja klar kommuniziert bzw. ausgesprochen hast, dass du sie aus deinem Leben streichen willst. Andererseits wirkt deine Entscheidung auf mich durch deine Worte klar vorgegeben, es scheint aber dass du in Gedanken noch nicht überzeugt bist und die Entscheidung dein Leben ohne sie zu verbringen noch absolut nicht in Stein gemeisselt wäre?!

Hier wurden doch nun bereits einige Antworten bezüglich BL und Charakter zum Meinungsaustausch bereitgestellt. Meine persönliche liegt irgendwo in Mitte aller Antworten. Relevant fände ich aber wie du damit umgehst bzw diese Meinungen für dich und eure Situation individuell zusammen fasst. Konntest du bereits etwas Klarheit finden? Habt ihr Kontakt od. hast du es bereits geschafft dich "abzunabeln" (zumindest den Beginn)?
Wie denkst du über sie - ist sie nach wie vor die Frau mit der du alt werden möchtest? Kannst bzw. wie konntest du früher mit ihren doch sehr eigensinnigen Zügen umgehen? Wie war eure Kommunikation?

Ich hoffe du kannst etwas Ruhe für dich finden und eine klare aber konsequente Entscheidung treffen damit du ein glückliches Leben haben kannst - das du bestimmt verdienst!

Einen schönen Tag an Dich und alle anderen hier

Gerade eben • #52




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag