50027

Club der nach langjähriger Beziehung Verlassenen

Stromer68

Stromer68


368
2
341
Zitat von Rheinländer:
Hallo ihr lieben verlassenen. Ich habe mich damals auch in einen Freizeitverein angemeldet. Der war lokal und mein Lebensretter. Inzwischen bin ich sehr intensiv bei Gemeinsam Erleben mit meiner Partnerin unterwegs. Das ist der offiziellen Nachfolger von Spontacts. Tolle Erlebnisse sind da garantiert, ...

war ein interessanter Tip. Hab mich mal da registriert. Sicher auch eine kleine Datenkrake, aber was solls

23.05.2022 20:16 • x 1 #8851


Mario58


9
23
Moin, an alle, die ihre Trennung noch nicht verarbeitet haben. Meine Geschichte hatte ich bereits geschrieben. Heute gehts mir wieder sehr Bescheiden. Wir sind getrennt , aber Leben noch in der gleichen Wohnung, bis ca. zum 1.7. Dann wird sie ausziehen, in ihrer eigenen Mietwohnung. Momentan ist sie bis Mittag auf Arbeit, danach hat sie 14 Tage Urlaub. Die Koffer sind schon gepackt und sie fährt nach Leipzig ( gute 4 Stunden), zu ihren Neuen. Ich könnte Kotzen.(sorry) Natürlich fängt jetzt wieder, das Kopfkino an. Mir gehts schlecht und Sie freut sich. Hat sich extra schick gemacht, Haare gefärbt, alles Rasiert und neue BH gekauft, die hier rumlagen. Kopfkino an. Werde später etwas Bike fahren, denn Kopf frei bekommen. Man könnte doch auch erwarten, das sie das Treffen macht, wenn sie ihre eigene Bude hat, würde ich dann nicht mitbekommen. Aber nach 26 Jahren, ist wohl Zuviel verlangt, auf den Ex, Rücksicht zunehmen.
Schönen Sonntag, ihr Lieben

29.05.2022 09:00 • x 1 #8852



Club der nach langjähriger Beziehung Verlassenen

x 3


EngelohneFlügel

EngelohneFlügel.


1759
2
6512
Ja das ist sehr schmerzhaft aber sieh es positive, sie ist ja dann erstmal aus deinem Dunstkreis. Abstand ist da ein guter Helfer. Ich kenne das auch. Nach der endgültigen Trennung lebten wir noch 3 Monate im Haus zusammen. Und auch bei meiner Ex-Frau war es so, das sie ihre neue Lebenseinstellung überall im Haus präsentierte. Da lagen auf einmal Dess. und sowas bei der Wäsche und ja, das war nicht gerade einfach alles.
Man stellt sich automatisch die Frage, warum geht das jetzt alles was vorher für sie ein unding war.
Aber du wirst das schaffen. Viele haben das durch und auch du wirst diesen letzten Zeitabschnitt meistern.

29.05.2022 09:12 • x 4 #8853


MaKu

MaKu


365
1
751
Das ist wirklich sehr hart Mario. Eine Runde Männerdrücken.
Kopfkino ist schwierig abzuschalten, aber zumindest versuche dich mal zu zwingen, nicht die Trigger-Dinge anzuschauen. NF auch noch bei mir im Haus, aber ich gucke sie nicht mehr an. Sobald Unterwäsche auch nur in meiner Nähe erscheint, weggucken. Nicht einfach. Das mit dem Next ist natürlich extrem, aber das wurde in deinem Thema glaub ich schon mal gesagt, dass du viell. die Trennung akzeptieren musst, aber sie nach 26 J. doch dir etwas mehr Respekt schuldet und diskreter sein könnte. Du hast eh nix mehr zu verlieren, also sag ihr das in aller Deutlichkeit. Bleib stark, Mann. Wir sind bei dir.

29.05.2022 09:12 • x 5 #8854


Felix13125

Felix13125


175
238
@MaKu da heißt es immer, Männer sind harte Typen. Neee, wir haben auch Gefühle - Punkt -
Diese Respektlosigkeit ist natürlich der Höhepunkt....
Mir hat Wut geholfen..und diese wandelt sich in Gleichgültigkeit um. Dieses Kopfkino ist ne miese Sache und leider gibt es dagegen außer Zeit kein wirkliches Rezept. Echt schade dass das was man hatte und wollte, für eine neues Hochgefühl getauscht wird. Ich glaube, heutzutage ist der Begriff Liebe nicht mehr klar erkennbar. Viele denken sich nach Jahren na nu, keine Schmetterlinge mehr... ja so kann das nach vielen Jahren auch sein, aber um was geht's es bei Paaren die 20 - 30 - 40 Jahre zusammen sind? Geborgenheit, Vertrautheit und ja logisch auch Sicherheit und Gewohnheit. Die 100% sich auf den Partner verlassen zu können, ist doch am Ende das was zählt?

29.05.2022 09:20 • x 6 #8855


Mario58


9
23
Vielen Dank, für euere trösteten Worte. Schön zu wissen, ich bin nicht alleine, andere machen dieses auch durch. Gibt es eigentlich an meinen Wohnort Schweinfurt und Umgebung, Menschen die hier aktiv sind, könnte man doch mal ein Treffen organisieren. Das würde wahrscheinlich vielen Helfen.

29.05.2022 09:44 • x 1 #8856


Wirdschon

Wirdschon


1394
6761
Hallo an die Männerrunde und ich erdrück euch gerade virtuell, ganz ganz fest! Gespürt?

Hilft wahrscheinlich nicht, deswegen hol ich mal ein paar Bierchen aus dem Kühlschrank, schnapp mir Eure Ars*chkeksinen, alle in nen Sack und klopp mal drauf.
Schrottwichtelvermöbelung nannten wir das hier unter der Treppe.

Tja und nu? Auch nicht besser? Leider kann ich Euch sonst nicht helfen, außer mit dem ewig gleichen Tipp: Zeit und Geduld (hart erkämpft, geb euch trotzdem ein Stück ab) …

LG
Wirdschon

29.05.2022 09:51 • x 8 #8857


Colly


95
1
163
Ich glaube auch, dass diese Tiefe Verbundenheit nach so vielen gemeinsamen Jahren viel mehr wert ist, als die Schmetterlinge am Anfang. Die sind auch schön und wichtig, aber den Partner so gut zu kennen (wobei ich meinen anscheinend nicht kannte), ist wichtiger. Die Liebe ändert sich, sie geht ja nicht.
Und die Schmetterlinge sind immer irgendwann weg.

29.05.2022 09:55 • x 4 #8858


MaKu

MaKu


365
1
751
Zitat von Felix13125:
Ich glaube, heutzutage ist der Begriff Liebe nicht mehr klar erkennbar. Viele denken sich nach Jahren na nu, keine Schmetterlinge mehr... ja so kann das nach vielen Jahren auch sein, aber um was geht's es bei Paaren die 20 - 30 - 40 Jahre zusammen sind?

Felix, du hast vollkommen recht. Worüber hier ja meist gesprochen und weswegen meist getrauert wird, ist diese körperlich Liebe, Schmetterlinge, Se.. usw. Aber die wahre Liebe, das ist eine Entscheidung für einen Menschen... in Guten wie in schlechten bla bla ... für viele ist es leider bla bla, denn wenn diese schlechten Zeiten kommen ... bye bye.

Meine Mutter war 55 Jahre verheiratet. Vater war Alki, Choleriker, alte Generation... Frauen in die Küche usw. Sie war lange unglücklich, aber sie traf diese Entscheidung...

In meiner Ehe gab es auch Höhen und Tiefen, aber ich habe diese NIE in Frage gestellt. Denn ich traf vor 25 Jahren diese Entscheidung, dass ich mit diesem Menschen mein Leben verbringen möchte.

Wenn man natürlich gleich beim 2ten Date in die Kiste springt und nur noch die Hormone tanzen, lernt man den Menschen nicht wirklich kennen. Dann wird das dann hinten raus schwer.

Wir sind leider zu einer sehr oberflächlichen Gesellschaft degeneriert.

29.05.2022 09:56 • x 6 #8859


EngelohneFlügel

EngelohneFlügel.


1759
2
6512
Zitat von Wirdschon:
schnapp mir Eure Ars*chkeksinen, alle in nen Sack und klopp mal drauf.
Schrottwichtelvermöbelung nannten


stimmt, da war ja was....

29.05.2022 10:05 • x 2 #8860


Wirdschon

Wirdschon


1394
6761
Zitat von MaKu:
Wir sind leider zu einer sehr oberflächlichen Gesellschaft degeneriert.

Nein, nicht alle, nicht wir!

Es ist ja was schönes, sich zu verlieben. Leider scheint dieses Gefühl manch einer/einem sämtliche bisherigen Werte zu schreddern. Die Drecksinsekten saugen all den Respekt, die Ehrlichkeit, die Loyalität für den bisherigen Partner aus. Man muss das wohl auch so zulassen, damit man eine Rechtfertigung für sein Tun hat um sich im Spiegel anschauen zu können. Und Zack, blendet man all das Gute der Partnerschaft aus, Affärendynamik setzt ein, schlechte Gefühle durchs Lügen und seine Werte verkauft zu haben verbindet man mit dem Partner, die tollen Gefühle durch Heimlichkeit und Unalltäglichkeit verbindet man mit dem Neuen und schon ist die Rechtfertigung fertig, weil für Gefühle kann man nix ( Augenroll, Augenroll, Augenroll)

Klar kann der Neue zum Partner werden, aus einer Affäre heraus aber mit Scherbenhaufen, Unreflektiertheit und dem irgendwann zerspringen der rosaroten Brille ist dann doch ein Stück schwerer.
Und wenn dann der Alltag zeigt, grünes Gras wächst da, wo das Gras gehegt und gepflegt wird, ist es wie vorher aber ohne Sicherheit und Geborgenheit, weil man ja weiß, zu was man selber und der Neue fähig ist. Dann ist’s oft zu spät, das Alte zu retten, denn dann ist man hoffentlich geheilt und auch ohne den ehemaligen Partner glücklich

Viel Senf am Sonntag Vormittag, sorry

29.05.2022 10:15 • x 9 #8861


alleswirdbesser

alleswirdbesser


6217
12489
Zitat von Colly:
Ich glaube auch, dass diese Tiefe Verbundenheit nach so vielen gemeinsamen Jahren viel mehr wert ist, als die Schmetterlinge am Anfang. Die sind auch ...

Auch diese tiefe Verbundenheit ist irgendwann weg, nicht nach wenigen Monaten, aber die Jahre werden es richten, ganz ohne dein Zutun. Wichtig ist nur wenig Kontakt halten, nur soviel wie es absolut notwendig ist.

Mein Gedanke damals unter anderem Nie wieder wird ein Mann mich im Kreissaal bei der Geburt unseres Kindes begleiten. Mit keinem werde ich je wieder solches intime Erlebnis teilen können. Er dagegen kann immer noch Vater werden und es mit einer anderen erleben. Heute: Na und?

Es relativiert sich einfach mit der Zeit sobald die vergangenene Partnerschaft und die Gedanken daran nicht mehr so im Vordergrund steht. Man muss sich ja nach so vielen Jahren quasi entwöhnen nicht mehr dieses Wir -Denken zu leben. Sondern nur noch Ich.

Ich habe ja einige Zeit nach der Trennung von meinem Exmann meinen Forumsgrund kennengelernt. Und da sprach ich schon erfolgreich die Ich-Sprache. Er dagegen hat mich von Anfang an versucht auf WIR umzupolen. Was ich damals so süß fand.... Heute sehe ich es anders. Das war weder süß noch Liebe. Er war frisch getrennt und ist von einem WIR sofort zum anderen übergegangen. Dabei hätte ihm eine ICH Phase gut getan. Das hat er offenbar erst später in seiner Therapie realisiert und unsere Beziehung beendet. Strohfeuer halt. Diese Trennung war schlimmer als die andere. Da wurde mir klar, die ganze Kreissaal Geschichte habe ich überbewertet. Viel krasser ist es, wenn man noch so frisch verliebt ist wie ich damals. Hätte ich vorher niemals gedacht und bin deshalb so unvoreingenommen in die Beziehung gestürzt, habe mich über die intensiven Gefühle gefreut und genoss die kurze Zeit, die wir hatten, sehr. Dann kam sein Burnout und Depriphase.

Heute bin ich vorsichtig geworden, möchte eigentlich nie wieder so die Kontrolle verlieren und lieber den Kopf regieren lassen, sollte ich je jemanden kennenlernen.

29.05.2022 10:15 • x 2 #8862


Fidschicat

Fidschicat


10423
1
18088
Ich sende mal kurz:
Nach 28 gemeinsamen Jahren und vielen durchstandenen Höhen und Tiefen gab ich auch nicht für möglich gehalten, dass ich je wieder glücklich werde

Aber ich bin es.
Ich konnte Zeit nur mit mir verbringen
Mich mal besser kennenlernen
Und was soll ich sagen, ich mag mich (wieder)
Der Partner von damals ist ein Teil meiner Geschichte und somit natürlich immer ein Mini Teil von mir
Ich hege weder Groll noch Wut oder Sehnsucht oder Traurigkeit gegen oder für ihn
Da ist nix mehr
Ich kann ganz sachlich und emotionslos über die gemeinsamen Jahre und Erlebnisse reden
Wir haben allerdings auch keine Berührungspunkte mehr wie zB gemeinsame Kinder

An dem abgedroschenen Spruch "alles wird gut" ist wirklich was dran

Ich drück euch mal

29.05.2022 10:19 • x 11 #8863


Ema

Ema


6783
17149
Zitat von MaKu:
Meine Mutter war 55 Jahre verheiratet. Vater war Alki, Choleriker, alte Generation... Frauen in die Küche usw. Sie war lange unglücklich, aber sie traf diese Entscheidung...


Und das findest du ernsthaft erstrebens- oder nachahmenswert?

29.05.2022 10:21 • x 2 #8864


Felix13125

Felix13125


175
238
@alleswirdbesser
Ja, am Anfang sollte meiner Meinung nach der Kopf die Führung übernehmen. Der kann mit seinem Antennen, welche aus Erfahrungen ganz automatisch entstehen, Eckpunkte setzten - einfach Abtasten....zumindest subjektiver als mit rosa Brille auf der Nase und dem Bauchkribbeln. Und dann kommt die Schwierigkeit - Kopf im richtigen Moment aus - damit sind keine Intimitäten gemeint, sondern das ZULASSEN. Ich finde ansonsten die Gefahr sehr groß, sich in Gedanken zu verlieren und zu viele Parameter gegenüberzustellen. Und dann wird der Moment verpasst

29.05.2022 10:25 • x 2 #8865



x 4