50027

Club der nach langjähriger Beziehung Verlassenen

Stromer68

Stromer68


368
2
341
Zitat von maenneken:
Hausgemacht und selbst verschuldet zu einem guten Zeil. Mit anderer Persönlichkeitsstruktur wär mir das nicht passiert. Aber meine Psychologin sagte ich soll mir das nicht so zu Herzen nehmen und grübeln. Ich sei ein sehr stabiler,starker in sich ruhenden Mensch,im Prinzip genau das,was Menschen mit dieser Diagnose ...

Ja, Selbstschutz. Wie bei meiner zweiten.

29.05.2022 13:29 • x 1 #8881


Cary

Cary


212
619
Wir - Ihr seid stark, wir brauchen den ganzen Psychokram nicht. So wie unsere Mütter und Väter und alle Generationen davor. Was wir erleben sind Basics - eine harte Nummer, aber wir kriegen das hin.

Damals - wird immer wieder angeführt - damals waren die Männer die Familienernährer, vergesst das nicht. Sie hatten eine Task die wirklich fordernd war. Heute hat man zumindest ähnliche Voraussetzungen, das gibt natürlich Raum auch seine eigene Entwicklung zu erleben.

Wenngleich ich selbst auch daran glaube dass man sich irgendwann kommittet, das man irgendwann den richtigen findet für den man bereit ist sein Leben daran zu strukturieren. Aber leider funktioniert das nicht immer

Ich würde nie sagen selbstverschuldet - ich würde auch nie sagen hätte man besser machen können - das seid ihr, ich, viele andere hier in diesem Forum. Wir leben unsere Überzeugung, und wenn sie irgendwann stirbt - dann bauen wir eine Neue

Ich kenne das selbst, ich habe auch lange geweint, aber irgendwann wacht man auf und die Sonne lacht wieder

Ich habe keinen Neuen, aber ich habe ein Leben zurück - das ist deutlich mehr wert

29.05.2022 14:47 • x 7 #8882



Club der nach langjähriger Beziehung Verlassenen

x 3


Marco91


18
1
16
@maenneken Ich habe vor 1,5 Monaten meine Beziehung zu einer Bipolaren Frau beendet ( 1 Jahr 7 Monate nur ). Ich kann in deinen Sätzen ziemlich viel aus meiner Beziehung wiederfinden, obwohl du dich wirklich nur kurz gehalten hast.

Untreue scheint eine typische Eigenschaft dieser Krankheit zu sein. Ich habe auch ein Helfersyndrom und dachte mir wirklich, dass ich der Schlüssel zu ihrer Heilung bin. Es gab so viele Gespräche, so viele Streitereien aber auch so unglaublich viel schöne Momente, was bei Menschen mit dieser Störung ja leider die Falle ist. Wer einmal eine Manie als Partner mitgemacht hat, weiß, wovon ich spreche.

Ich habe ihr einen Seitensprung mit ihrem Ex verziehen, wir haben viel zusammen unternommen und ich habe, so falsch es auch ist, mein eigenes Privatleben völlig vernachlässigt.

Ende vom Lied ist, nach dem 10. Streit, welcher wieder von Ihr ausging, habe ich meine Sachen gepackt und bin aus der gemeinsamen Wohnung ausgezogen. Ich war die ersten 2 Tage völlig erleichtert und dann kam der übliche und hier im Forum oft umschriebene Schmerz. Normalerweise lese ich nur mit, aber dein Beitrag hat mir wirklich zu denken gegeben, was mit mir geschehen wäre, wäre ich noch länger, z.B. über Jahre so wie du, bei ihr geblieben.

31.05.2022 16:18 • x 3 #8883


Marco91


18
1
16
Zitat von maenneken:
Hausgemacht und selbst verschuldet zu einem guten Zeil. Mit anderer Persönlichkeitsstruktur wär mir das nicht passiert. Aber meine Psychologin sagte ich soll mir das nicht so zu Herzen nehmen und grübeln. Ich sei ein sehr stabiler,starker in sich ruhenden Mensch,im Prinzip genau das,was Menschen mit dieser Diagnose ...


Und auf die Gefahr hin, hier direkt n Doppelpost in die Manege zu kloppen: Auch hier kann ich mich bestätigt fühlen, würde ich eine andere Persönlichkeitsstruktur besitzen, wie ihre Exfreunde vor mir, wäre es nie so weit gekommen. Wir können nur sagen, dass wir aus so einer Tragödie lernen müssen. Ich war auch in psychologischer Behandlung für Angehörige Bipolarer Störung weil das eben der einzige Weg ist, die Sache komplett zu verstehen - und doch hat es nicht gefruchtet. Ich weiß nicht, was man noch alles hätte tun können um die Beziehung aufrecht zu erhalten, aber ich war seelisch und körperlich am Ende, obwohl ich ebenfalls ein recht besonnener, ruhiger Mensch bin, der normalerweise anderen Leuten Tipps gibt.

31.05.2022 16:26 • x 2 #8884


maenneken


937
1369
Marco,

Man kann nichts,rein gar nichts machen.Das muss initiativ und gewollt von ihnen ausgehen.
Daran hapert es aber nach einer Zeit.
Bin auch x mal darauf reingefallen,besser hab mir gedacht,sie wird schon merken,daß ihre negativen Erwartungen nicht von jedem erfüllt werden-langer,sehr langer Lernprozess das es nicht so ist.
Einzige was hilft,ist sich abzugrenzen,bestimmt aber freundlich Grenzen zu ziehen auch wenn dann Drama vorprogrammiert ist.Ist wie mit einem kleinen Kind und wenn man mal auf die objektive Schiene gesetzt worden ist,sieht man das auch und es ist ja auch so,daß innere Kind wurde damals massivst fehlgeprägt.Autsch,schon wieder Verständnis.

01.06.2022 10:18 • x 2 #8885


Marco91


18
1
16
Zitat von maenneken:
Marco, Man kann nichts,rein gar nichts machen.Das muss initiativ und gewollt von ihnen ausgehen. Daran hapert es aber nach einer Zeit. Bin auch x mal ...


Du sprichst mir aus der Seele @maenneken

Bei ihr ist auch die Mutter psychisch krank und Alk.. Ihre beiden Schwestern sind von verschiedenen Vätern usw... Schwere Kindheit, falsche Freunde, das übliche.

Hast du noch Tipps für mich im Umgang mit der Sache?

01.06.2022 11:17 • x 1 #8886


Isie

Isie


488
658
@Marco91
Das scheinst du genau so gut zu machen.
So viel reingehangen und versucht.
Manchmal haben Dinge eben keinen Sinn mehr.

04.06.2022 08:49 • x 1 #8887