99

Corona Tipps zur Entspannung etc

Irrlicht

Irrlicht


1179
1916
Zitat von Jane_1:
Stelle mir das gerade sehr gemütlich vor. Was nettes fernsehen, Katzen liegen schlafend auf dem Sofa, ich stickend.

Wie früher bei meiner Oma

31.10.2020 14:37 • x 2 #46


Jane_1

Jane_1


371
767
Zitat von Irrlicht:
Wie früher bei meiner Oma

Mein Sohn liebt es, wenn ich in seiner Gegenwart Handarbeiten mache, er meint, das sei auch für ihn total entspannend

31.10.2020 14:52 • x 2 #47



Corona Tipps zur Entspannung etc

x 3


kuddel7591

kuddel7591


9095
2
7987
Spazieren gehen, wandern, Rad fahren....um nahen Umfeld des Zuhause oder in der etwas entfernteren Natur....im BUNT des Herbstes. Die Wahrnehmung der Natur....durch Bewegung in der Natur, die Stille wahrnehmen, die Geräusche wahrnehmen - durch Wind und Tiere "ausgelöst", durch jetzt raschelndes Laub zu gehen. das fallende Laub zu sehen, die Lichteffekte zu sehen...

...das ist meist ohne viel Aufwand möglich, kostet kaum Geld....evtl. Fahrgeld für Bus und/oder Bahn.

Und anschließend - da bleibt der Phantasie die Freiheit eines jeden uneingeschränkt. Kaffee und Kuchen, ein Tee, ein "Kaltgetränk", ein Snack dazu, ein Bad, eine "Dusche", die Couch, die warme Wolldecke dazu...oder oder oder oder.

Neue Sinnfindung von etwas, was in Vergessenheit geraten ist - weil nicht (mehr) up to date?
Selbstfindung - zu sich selbst finden, bzw. WIEDER zu sich selbst finden - mit dem Liebsten gemeinsam oder auch alleine.

In meinem Umfeld gibt es über 500 km Wander-/Radwege.... kilometerweit keiner "Menschenseele" zu begegnen...sich selbst dem hinzugeben, was die Natur "kostenlos" liefert - Farbenspiel, Tiere, Landschaft(en) mit z. T. phantastischen Panoramen.

Entschleunigung - wenn nicht jetzt...wann dann?!

Das sollte Frau/Mann "mal" machen - dabei bleibt es meist...an der Umsetzung scheitert das oft - VIEL zu oft. (Weiter) E(e)igeninitiativ zu sein, bzw. zu werden... und der innere Schweinehund wird
immer kleiner - "versprochen"...

Ach so.... einen Hund vom Nachbarn, von Bekannten, von Freunden auszuführen, im Tierheim für ein paar Stunden "auszuleihen"...evtl. später sogar zu übernehmen. Bewegung tut ALLEN gut - körperliche wie mentale Beweglichkeit ....

31.10.2020 15:19 • x 4 #48


kuddel7591

kuddel7591


9095
2
7987
2 Std. frische Luft....und jetzt war der Vollmond zu sehen.

Nee... nicht groß überlegen - einfach machen. Warum anziehen, Augen auf, Ohren auf...los geht´s!

Nee - schlechtes Wetter gibbet nicht - es gibt nur nicht angepasste Kleidung.

Und jetzt dampft der heiße Tee, wartet meine Couch, wartet die Wolldecke.

PS: es war egal, ob Corona unterwegs war.....oder Carola...

31.10.2020 18:11 • x 1 #49


Abendrot


2470
4033
Zitat von kuddel7591:
Warum anziehen,


Da kann ich mir vorstellen , das du dich nach einem Spaziergang in warme Decken hüllst und einen heißen Tee brauchst .

31.10.2020 18:39 • x 5 #50


Babs54

Babs54


3343
2
8674
Zitat von Abendrot:

Da kann ich mir vorstellen , das du dich nach einem Spaziergang in warme Decken hüllst und einen heißen Tee brauchst .


Obwohl es heute ja recht warm war

31.10.2020 19:55 • x 1 #51


LouisK


194
1
43
Ein Artikel von einem Psychiater, der Tipps gibt, wie man mit dem Lockdown umgehen kann:

https://www.zeit.de/zeit-magazin/leben/...en/seite-2

31.10.2020 20:00 • x 1 #52


Jane_1

Jane_1


371
767
Zitat von LouisK:
Ein Artikel von einem Psychiater, der Tipps gibt, wie man mit dem Lockdown umgehen kann:


Hier übrigens der link nochmal, mit Beginn auf der 1. Seite
https://www.zeit.de/zeit-magazin/leben/...ettansicht

Und hier die Anleitung für psychische Gesundheit, die das Therapeuten Team im ersten Lockdown schon veröffentlicht hatte. https://www.psych.mpg.de/2628420/psychi...ancing.pdf

Schön klar und übersichtlich, mit konkreten Handlungsempfehlungen

Was übrigens auch super ist: Tanzen.
Dazu braucht man keinen Club. Gestern Abend hatte ich Besuch von einer sehr guten Freundin und wir haben darüber gesprochen, was wir vermissen. Nämlich u.a. Tanzen. Haben dann die Musik sehr laut aufgedreht und 2,5h durchgetanzt, bis wir völlig verschwitzt und fertig waren.

Mache ich auch manchmal alleine, dann nicht soo lange.

01.11.2020 15:28 • x 3 #53


Abendrot


2470
4033
Es müssen nicht immer großartige Dinge sein , die man unternimmt .

Habe mich mit meiner Tochter an einem See getroffen , die Enkelkinder ( 5 und 8 Jahre alt ) sind in kleine Bäumchen geklettert , haben sich versteckt und wir waren natürlich " ganz aufgeregt " wohin sie verschwunden sind .
Es war ein Heidenspass für sie , dass wir sie nicht finden konnten .
Dann etwas gegessen , weiter durch ein kleines Wäldchen , ganz leise , mit der Befürchtung Wildschweinen zu begegnen und in der Hoffnung Rehe zu entdecken .
Sie fanden es sehr spannend , zumal Sätze wie : " Ich rieche schon die Wildschweine " , die Aufregung erhöhten .
Auf dem Weg zu einer Weide eine riesige tote Ringelnatter gefunden , sie wurde wohl tot getreten .
Sah relativ unverletzt aus ,die Augen noch blank und es stand im Raum , wer sich traut sie anzuticken , um zu sehen , ob sie noch lebt .( Wir wussten ja , dass sie tot ist ) Für die Kinder war es eine Herausforderung . OK , festgestellt , sie lebt nicht mehr .
Der Enkelsohn hat sie mit einem Stock ins Gebüsch gezugen , das war dann ihr Grab .Wir haben sie mit Hölzern bedeckt .
Die Enkeltochter fand es so gruselig - schlimmer als Halloween .
Anschließend zum Bahndamm gegangen , es kam ein Güterzug , wir haben zusammen die Waggons gezählt , ganz laut schreiend .
Dann ein Personenzug , Enkelsohn hüpfte und winkte - der Lokführer hupte als bekäme er Geld dafür und winkte ebenfalls .
Wir hätten uns fast auf den Hosenboden gesetzt vor Schreck , denn leise war das Hupen wahrlich nicht .
Leider war die Weide frisch gegüllt und ich habe nicht bemerkt , dass sich mein weißer Hund ausgiebig im Kuhdung gewälzt hat . Anschließend sah sie schwarz /weiß aus , der Lacher darüber war mir gewiss .
Anschließend auf den Weg zu unseren Autos gemacht , die Kinder plappernd mit rosigen Wangen .Dann in entgegengesetzte Richtungen gen Heimat gefahren , ich mit stinkendem Hund im Auto .

War ein schöner sonniger Tag , mit manchen Landschaftsbildern , wie von Renoir gemalt ,
trotz Corona und hat nur Benzingeld gekostet .

Man kann sich viele schöne Dinge ausdenken - den Abstand haben wir gewahrt und trotzdem Nähe erlebt .
Nein , einsam fühle ich mich nicht und ohne Corona und die Einschränkungen hätten wir den Tag ,vielleicht ohne die Aktivitäten draußen , in der jeweiligen Familie verbracht .
Viele Erlebnisse auch mit Freunden und Sohn und seiner Familie .

01.11.2020 20:42 • x 2 #54



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag