211

Darf ich mich unter diesen Umständen trennen?

Dattel

912
1
1578
TE, Du gehst doch eh nicht, sie bleibt Dein hilfloser Klotz am Bein.
Du kannst Dir gerne jahrelang die Haare raufen, das tun Angehörige kranker Menschen 24/7.

NUR mal zum Arzt gehen
NUR die Medikamente nehmen
NUR aufhören zu trinken
NUR etwas Sport treiben
NUR einen Halbtagsjob machen
usw.

Versteh' mich nicht falsch, Du kannst hier natürlich schreiben, was Du magst, aber es reicht voll und ganz, wenn Du immer und immer wieder die gleichen guten Ratschläge liest.
Die bleiben in ihrer hervorragenden Wirkung genauso konstant wie die Haltung von Dir und Deiner Frau.......

20.03.2019 17:28 • x 1 #106


EsPasstNicht


181
5
90
Zitat von willan:
@EsPasstNicht Dein Thread ist von Juni 2018, also knappes Jahr. Was hat sich verändert?


Ständiges Hin und Her zwischen Hoffnungsschimmern und Rückschlägen. Also im Grunde nichts. Ich will es einfach nicht wahrhaben, dass manche, offenbar auch meine Frau, extremen Druck benötigen, z. B. Deadlines, bis sich was ändert. Und eigentlich möchte ich auch nicht mit jemandem zusammen sein, die das braucht und nicht selbst auf die Idee kommt.
Und offenbar will ich es nicht wahrhaben, obwohl offenkundig, dass meine Ehe schon längst gescheitert ist.

20.03.2019 17:40 • #107


Selina20

46
59
Du bist das "Opfer" ihrer Neurose.
Da geht es schon längst nicht mehr um Liebe oder Ehe.
Sie braucht jemanden der sich um sie kümmert und alles andere ist diesen kümmern untergeordnet.
Es ist wichtig für sie komplett von jemand anderen abhängig zu sein.

Deshalb wird sie keinerlei Schritte in Richtung Unabhängigkeit vollziehen.
Sprich: kein Job, kein kümmern um ihre Angelegenheiten, das ist alles deine! Sache.
Und ganz wichtig : sie hat keine Schuld.
Die hast du, der psychiater oder irgendjemand.
Würde sie ihre eigene Schuld sehen würde ihr grenzenloser selbsthass ans Licht kommen. Das muss sie unbedingt vermeiden.
Tabletten ändern daran auch nicht viel.

Sie ist in der typischen opferrolle gefangen.
Du kannst nur versuchen dich und deine Kinder zu retten.

Die Möglichkeiten sind:

Gehen und sie ihren Schicksal überlassen (das geht tatsächlich bis zum selbstmord)

Oder die Trennung vollziehen und gleich neben ihr eine Wohnung beziehen um dich weiter kümmern zu können.

Oder, falls ihre dominante Mutter noch verfügbar ist - sie dort wieder abgeben.

Ich habe Menschen in dieser opferrolle erlebt, da hat auch 20 Jahre Therapie inklusive Medikamente nichts! geändert

Das "Handeln" (in welche Richtung auch immer) ist, wie immer in dieser Ehe, deine Sache

20.03.2019 20:26 • x 2 #108


Gartenfee17

Gartenfee17

159
1
295
Für mich liest sich das so, als hättet ihr deine Affairen nie aufgearbeitet. Deine Frau hat das bestimmt bis ins Mark erschüttert, wenn sie vorher schon depressiv war, erst recht. Sie hofft auf Liebesbeweise von dir und erntet Vorhaltungen. Und du hast vielleicht auf eine Belohnung oder auf Dankbarkeit gehofft, dafür dass du geblieben bist und die bleibt nun aus? Zwei Jahre sind nicht lang, um eine Affairen zu verkraften. Für die Betrogene ohnehin nicht.

Ob deine Frau stabil genug ist, um zu arbeiten, kann hier niemand beurteilen. Vielleicht auch du nicht. Als Geldgeber fällst du jedenfalls nicht weg, wenn du ausziehst, sondern bleibst bis auf den Selbstbehalt unterhaltspflichtig. Das weißt du sicher. Ist das der Grund, dass du so drängst, dass sie arbeiten soll? Und auch der Grund, warum du bei ihr geblieben bist?
Im anderen Thread schreibst du einerseits, du hättest Silke haben können, andererseits dass sie sich sehr seltsam verhalten hat (routinierte Umarmung, kein persönlichen Fragen etc.). Warum redest du dir ein, dass du mit Silke ein neues/besseres Leben gehabt haettest? Mein Gefühl sagt mir, dass du mir dir unzufrieden bist und deine Frau dafür verantwortlich machst. Vielleicht schaust du mal auf dich und deine Fehler und erst danach auf ihre.

20.03.2019 20:32 • x 2 #109


EsPasstNicht


181
5
90
Gestern kam wieder "Wenn ich nur wüsste, wo ich hingehen kann." Na wenn das kein Liebesbeweis ist
Und dann kam: "Dann würde ich mir einen Job suchen und meinen eigenen Weg gehen."
Darauf ich: "Einen Job kannst Du Dir auch jetzt schon suchen!"
Schweigen folgte.

24.03.2019 20:40 • #110


EsPasstNicht


181
5
90
Zitat von Hitachi:
@EsPasstNicht :...

...wird jetzt sehr hart für dich!...du trennst dich nicht, weil du FEIGE bist, ganz einfach ...wie ganz vielen die immer wieder ne noch so absurde Ausrede finden wollen, warum sie nicht trennen....schlicht und ergreifend FEIGE....


Hast Du Dich denn mal unter vergleichbaren Umständen getrennt?
Falls ja, kann ich Deinen Beitrag ernst nehmen.

07.04.2019 16:25 • #111


Hitachi

Hitachi

2810
3639
Zitat von EsPasstNicht:

Hast Du Dich denn mal unter vergleichbaren Umständen getrennt?
Falls ja, kann ich Deinen Beitrag ernst nehmen.


....ob du meine Beiträge ernst nimmst oder nicht, ist mir mit Verlaub pups egal! Aber um deine Frage zu beantworten!

2 mal, einmal mit meinen Kindern, das 2. mal weil die Liebe weg war und ich so niemals mit einem Mann zusammen leben könnte als EP! reicht dir das?...

07.04.2019 16:31 • #112


EsPasstNicht


181
5
90
Zitat von Hitachi:

....ob du meine Beiträge ernst nimmst oder nicht, ist mir mit Verlaub pups egal! Aber um deine Frage zu beantworten!

2 mal, einmal mit meinen Kindern, das 2. mal weil die Liebe weg war und ich so niemals mit einem Mann zusammne leben könnte als EP! reicht dir das?...


Nicht gleich so flapsig werden, OK?
Was war denn der Grund beim 1. Mal?
Und warum war beim 2. Mal die Liebe weg?
Wie lebst Du jetzt?

07.04.2019 16:34 • #113


Hitachi

Hitachi

2810
3639
Zitat von EsPasstNicht:

Nicht gleich so flapsig werden, OK?
Was war denn der Grund beim 1. Mal?
Und warum war beim 2. Mal die Liebe weg?
Wie lebst Du jetzt?


....du hast angefangen, oder denkst du ich schreibe hier Kommentare die ich nicht ernst nehme, bzw. wovon ich 0 Ahnung habe!

du kannst gerne meine Beiträge verfolgen ist ja für alle öffentlich! In verschiedenen Threads hab ich schon darüber geschrieben, was meine Gründe waren!

07.04.2019 16:41 • x 1 #114


EsPasstNicht


181
5
90
Zitat von Hitachi:

....du hast angefangen, oder denkst du ich schreibe hier Kommentare die ich nicht ernst nehme, bzw. wovon ich 0 Ahnung habe!

du kannst gerne meine Beiträge verfolgen ist ja für alle öffentlich! In verschiedenen Threads hab ich schon darüber geschrieben, was meine Gründe waren!


Es sind 1486...

07.04.2019 16:48 • #115


Hitachi

Hitachi

2810
3639
Zitat von EsPasstNicht:

Es sind 1486...


...wow doch schon so viele, meine Güte! naja ich bin halt vielfältig unterwegs!

07.04.2019 16:52 • #116


vivianjulie18

vivianjulie18

240
3
306
Zitat von MeineMeinung:
Seltsam. Am Anfang überwiegend Meinungen gegen ein Trennung. Dann werden vom TE scheibchenweise negative Informationen über die EF nachgeschoben, bis alle Zeichen auf Trennung stehen. Son kann man sich auch seine Bestätigung holen. Und wie fast immer war es das Auftauchen einer dritten Person, die die Erkenntnisse des TE beschleunigen. Ich denke mal, den Blitz hätte man auch schon im Eingangspost erwähnen können. Immer das Selbe.

Richtig, da bin ich absolut bei dir. Deshalb ist auch nichts mehr zu retten, weil die affaire wahrscheinlich schon im vollen gange ist bzw. Kurz bevor steht. Und um sich das schön zu reden, wird jetzt alles negative der Ehefrau aus dem urschleim gewühlt. Sorry, widerlich in meinen Augen.

07.04.2019 17:00 • #117


Verry

Verry

380
320
Zitat von Hitachi:

....ob du meine Beiträge ernst nimmst oder nicht, ist mir mit Verlaub pups egal! Aber um deine Frage zu beantworten!

2 mal, einmal mit meinen Kindern, das 2. mal weil die Liebe weg war und ich so niemals mit einem Mann zusammen leben könnte als EP! reicht dir das?...


Du hast also Erfahrung mit schwer depressiven Partnern, sehe ich das richtig.

07.04.2019 17:01 • #118


Hitachi

Hitachi

2810
3639
Zitat von Verry:

Du hast also Erfahrung mit schwer depressiven Partnern, sehe ich das richtig.


....nicht nur damit, auch mit Alk-abhängigen EP, leider ja....

07.04.2019 17:05 • #119


EsPasstNicht


181
5
90
Ich hatte ja neulich von dem 6stündigen Heulen nach dem Therapeuten geschrieben - sie hatte dort Gegenwind bekommen. Nun war sie erneut da und bekam dringend - m. E. völlig gerechtfertigt - nahegelegt, sich wegen ihrer psychischen Störungen in eine Tagesklinik zu begeben. Ihre Reaktion: Sie sagte mir, sie bricht die Therapie ab!

07.04.2019 17:54 • #120




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag