9873

Das Dilemma der intelligenten Frau

KGR

526
2
536
Zitat von woodstock:
ejeije Kätzchen, lass einmal 5 gerade sein, für mich muss eine Frau sich nicht durch Studium oder Beruf profilieren oder gar definieren, wenn sie sich im haus kreativ und mit Freude beschäftigt, sich liebevoll um mich kümmert, dabei nichts vermisst, ist das für mich das grosse Glück

Natürlich darfst du dir so eine Frau suchen, wenn du das möchtest, aber dann darfst du dich eben nicht beschweren, wenn die Frau im Falle einer Scheidung dein Haus und Unterhalt bekommt.

12.10.2018 14:55 • x 1 #4411


Kaetzchen

Kaetzchen

7513
3
15669
Zitat von Tempest:
Und noch etwas, Selbstbewusstsein und Selbstüberschätzung liegen sehr sehr eng beieinander.


Ja, und Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz :wink:

12.10.2018 15:14 • x 1 #4412


kuddel7591

kuddel7591

4509
2
4143
Zitat von Tempest:
@kuddel7591


ganz einfach, sie müssen einfach wollen :wink:


@

"Wer nicht will, der hat schon?"

Oder will sich ein Mann ggf. nicht hingeben/aufgeben, (lieber) selbstbestimmt bleiben,
anstatt sich zu überwerfen, weil (vermeintlich) "starke" Frau eher dominant als wirklich
stark ist?

Oder braucht Mann unbedingt eine "Versorgerin", die seine Socken wegräumt, kocht,
wäscht, bügelt? Braucht Frau unbedingt DEN (materiellen) "Versorger"...oder will Frau
eher den "BE"-Sorger?

Der Thread macht das "Dilemma" deutlich....und es ist nicht allein die TE, die das
Dilemma zu bewältigen hat/versucht! :wink:

Zitat KGR

Zitat:
Natürlich darfst du dir so eine Frau suchen, wenn du das möchtest, aber dann darfst du dich eben nicht beschweren, wenn die Frau im Falle einer Scheidung dein Haus und Unterhalt bekommt.


@ KGR

wer will schon vor Vertragsunterzeichnung das Kleingeduckte lesen, was "im Fall der Fälle"
an Konsequenzen zu erwarten ist!?

Leben = Wunschkonzert?
Liebe = Wunschkonzert?

Nö... oder!? :wink:

12.10.2018 15:17 • #4413


ysabell

@Tempest Du Witzbold!

Zitat:
Weißt du eigentlich, dass Deutschland zu den waldreichsten Gebieten Europas gehört?
Bevor ich eine Baumpatenschaft mache, übernehme ich lieber eine Patenschaft für Menschen in Not.


ist doch völlig schnuppe! Es ging um`s Prinzip. Orte aufsuchen, wo es etwas humaner zugeht, als in Bodos Welt.
Kam drauf weil bei uns gerade händeringend Baumpaten gesucht werden. Da geht es auch nicht um Geld, sondern um die Baumpflege. Jeder Pate ist für einen Baum zuständig und wird von Kennern unterrichtet usw. Ich denke halt, dass es tesa mal gut täte, unter solche Menschen zu kommen.
Ich will so ein Pate werden, wenn ich mal mehr Zeit habe. Finde das toll!
Und das waren nur plakative Beispiele. Ein Sprach-oder Tanzkurs geht ja auch.

12.10.2018 15:40 • #4414


Tempest

528
4
451
Zitat:
Ein Sprach-oder Tanzkurs geht ja auch.


Also was die Tanzkurse anbelangt kann ich nur darauf aufmerksam machen, dass dabei der Herr führt :wink:
Frauen, die damit Probleme haben, sollten lieber Bäume schneiden :mrgreen:
Gruß Tempest

12.10.2018 16:21 • #4415


ysabell

Man @Tempest Du Pappnase! Liest Du eigtl. mit?

Zitat:
Also was die Tanzkurse anbelangt kann ich nur darauf aufmerksam machen, dass dabei der Herr führt :wink:

wie gut, dass Du darauf aufmerksam machst!
Genau deswegen schlug ich es tesa schon vor 1OO Seiten vor. Weil ich meine, dass ihr genau das mal gut täte.
Zitat:
Frauen, die damit Probleme haben, sollten lieber Bäume schneiden :mrgreen:

Ich hab es sogar so sehr drauf, dass beim Salsa und Tango so viele Männer herbei geströmt kamen, um mit mir zu tanzen, dass es schon genervt hat :zunge:
Abgesehen davon ist dieses Gebalze und Affentheater irgendwann langweilig und Frau erholt sich davon beim Bäume sitten :D
Ich mochte eigtl. nur mit einem einzigen Mann gerne tanzen. Der war kein heißer stolzer Argentinier und auch kein hüftschwingender Salsatänzer, sondern ein Mann, der wie ein zartes, steifes Strichmännchen aussah, ganz zurückhaltend war und aufgrund seines Feingefühls göttlich führte :herz:
Du bist vermutlich eher so ein Tänzer, der beim Salsa seinen Unterleib so aufdringlich an einen presst :lol: :P Diese Typen hab ich immer gleich von mir geschleudert!

12.10.2018 17:43 • #4416


Tempest

528
4
451
@ysabell
Zitat:
Du bist vermutlich eher so ein Tänzer, der beim Salsa seinen Unterleib so aufdringlich an einen presst :lol: :P

Nein, beim Tanzen mache ich sowas nicht, das kommt dann ggf später :wink:

12.10.2018 18:47 • #4417


ysabell

@Tempest

bei Dir folgt ja eine Überraschung auf die andere! :D

Zitat:
Also was die Tanzkurse anbelangt kann ich nur darauf aufmerksam machen, dass dabei der Herr führt :wink:


Zitat:
Nein, beim Tanzen mache ich sowas nicht, das kommt dann ggf später :wink:


das sind so Sachen, die man ja nie im Leben erwarten würde! Wow! Der Mann führt also beim Tanzen und im Bett bekommt man seine Lenden zu spüren. Echt?! Ohne Dich wäre ich weiter blauäugig durch`s Leben gerannt. Danke für die Aufklärung! :mrgreen:

@kuddel7591

naja, ich vermute, dass tesa sich eher nicht traut. Etwas ungewohntes zu tun, kostet ja immer Überwindung. Ich denke jeder kennt das. So äußerte sie z.B. Änsgte bezügl. eines Tanzkurses. Glaube weil sie recht groß ist und früher schlechte Erfahrungen damit machte.
Neues auszuprobieren löst Ängste aus. Auch Männer kennenzulernen, die sie wollen :)

12.10.2018 19:47 • #4418


Tempest

528
4
451
@ysabell
hmm...
ich kann jetzt nicht so ganz nachvollziehen, was du mir damit eigentlich sagen wolltest,
aber natürlich helfe ich wo ich kann :daumen:

12.10.2018 20:27 • #4419


kuddel7591

kuddel7591

4509
2
4143
Zitat Ysabell

Zitat:
naja, ich vermute, dass tesa sich eher nicht traut. Etwas ungewohntes zu tun, kostet ja immer Überwindung. Ich denke jeder kennt das. So äußerte sie z.B. Änsgte bezügl. eines Tanzkurses. Glaube weil sie recht groß ist und früher schlechte Erfahrungen damit machte.
Neues auszuprobieren löst Ängste aus. Auch Männer kennenzulernen, die sie wollen :)


@

tja.... dann würde sich bestätigen, dass die TE Ressentiments gegenüber Vergangenem hegt - egal worauf bezogen. Das können Situationen, Dinge, aber auch Menschen sein. Wenn dem so wäre, sind es tatsächlich NICHT "die" Männer gewesen, die ihr 30 Jahre nicht behagten...die behagten ihr nicht, weil sie sich wohl selbst eingeschränkt hat, sich selbst nicht freigelassen hat - unbewusst selbstverständlich. Was auch immer in ihrer Vergangenheit war - die unsichtbare Maske hat sie sich selbst aufgesetzt und hat das wohl mit ihren Verhalten "intelligent" zu kaschieren versucht. Und nein - Männer lassen sich nicht unbedingt etwas vormachen, nur um zu....! Die es wirklich ernst meinen, erst recht nicht.
Da aber seit den ersten Misserfolgen kategorisiert wird, was Männer angeht, konnte das nichts werden....30 Jahre lang. 1.000 Bücher über das Verhalten von Männern gelesen zu haben - was
sollte aus den Büchern hervorgehen. Vllt. ging aus den Büchern so Lapidares über Männer hervor, dass sie die Einfachheit (nicht die der Männer) nicht verstanden hat.

Ängste - jeder Mensch hat Angst. Angst ist eine Schutzfunktion. Angst kann aber auch lähmen, vor Neuem "bewahren", vor Neuem sperren...und Voreingenommenheit ist geradezu eine Folge.

Es gilt, sich Ängsten zu stellen, um mit diesen Ängsten leben zu können, sogar GUT leben lässt. Ängsten einen Namen geben....das kann eine Möglichkeit sein. Angst vor Enttäuschung, Angst vor Verletzung. Angst vor Verlust (von was auch immer). Angst vor Einsamkeit. Angst davor, nicht gemocht/geliebt zu werden. Angst vor der Ehrlichkeit sich selbst gegenüber. Angst vor "Enttarnung". Angst vor "Gesichtsverlust!"

Und der heiße Brei ist es, um den die TE immer wieder herum redet....Ihre Antworten auf bestimmte Posts sind vorhersehbar. Dass sie z. T. nicht mehr antwortet...vorhersehbar. Ihr Verhalten ist mit der Zeit berechenbar....eine sehr verletzliche Frau, empfindliche Frau (was nichts Negatives sein muss), die einen Panzer um sich hat, den Außenstehende sehen/spüren ....nur sie selbst nicht. Nein... mit "stark" hat die TE nichts zu tun...

überall, wo ich Punkte gesetzt habe, könnten auch Fragezeichen stehen...

12.10.2018 22:00 • #4420


leilani1801

1718
13
2392
Guten Morgen die Damen und Herren!

Mir brennt was auf der Seele, was ich unbedingt loswerden muss.
Kurzum - ich habe den Eindruck, dass mein Chef auf mich steht. Deswegen wollte ich mal nachfragen, wie ihr die Lage einschätzt.

Ich arbeite mittlerweile seit über 20 Jahren in dieser Einrichtung - so lange kenne ich bereits meinen Chef. Ich habe noch nie gehört, dass er irgendwas mit einer Kollegin gehabt hätte, habe aber sehr wohl mitbekommen, dass die eine oder andere Kollegin ihn ganz gut fand - insbesondere, da er seit einiger Zeit von seiner Frau und seiner Tochter getrennt lebt.

Ich fand bislang nur, dass er ein guter Chef ist, auch nicht hässlich ist - ansonsten habe ich mir diesbezüglich wenige Gedanken gemacht.

So.... vor einigen Monaten hatten wir eine kurze Unterhaltung auf dem Gang - da hatte ich das erste seltsame Gefühl. Wir haben uns ganz normal unterhalten aber irgendwie schaute er mich plötzlich sehr lange und intensiv an - so dass ich ziemlich irritiert war.
Habe mir aber nichts weiter dabei gedacht und fertig. Man denkt ja erstmal, man bildet sich was ein.

Einige wenige Wochen später hatten wir ein berufliches Gespräch unter vier Augen. Das berufliche war schnell geklärt, dann lenkte er das Gespräch plötzlich in eine private Richtung so à la wie es mir aktuell persönlich geht (will er wohl als guter Chef auch mal wissen), was ich so in meiner Freizeit mache etc. und erzählte mir auch sehr viel, wirklich persönliche Dinge aus seinem Leben, unter anderem seine familiäre Situation.
Ich kenne ihn ja ein bisschen und weiß schon, dass er sich gerne mal privat unterhält etc., aber dennoch fand ich das Gespräch schon äußerst persönlich und hatte etwas das Gefühl, dass er mich abcheckt. Konnte das aber auch nicht wieder so richtig einordnen. Lenkte es dann von mir aus wieder aufs Berufliche und meinte am Ende zu ihm, dass er seinen Job wirklich gut macht.
So. Auch dieses Aufeinandertreffen hakte ich irgendwie noch unter "nettes Gespräch" ab und freute mich über das gestiegene Vertrauensverhältnis. So was kann bei einem so langen Arbeitsverhältnis, wenn man sich so lange kennt ja auch normal sein. Man verbringt viel Zeit miteinander und bekommt einiges voneinander mit.

Allerdings ignorierte er mich danach die kommenden Tage KOMPLETT, was ich auch wieder seltsam fand. So als ob ihm die plötzliche Nähe im Nachhinein unangenehm war. Deswegen wieder Haken drunter.

Vor wenigen Tagen hatten wir nun eine Fortbildung zusammen mit dem Vorstand - also auch die Chefs waren mit dabei. Plötzlich ohne dass ich es mitbekam, saß auf einmal mein Chef neben mir - bin total erschrocken. Das war eine völlig verkrampfte Situation - versuchte ein bisschen Small Talk mit ihm - aber er war völlig unlocker, was für ihn absolut untypisch ist.

Er hätte sich wirklich überall hinsetzen können... na ja.

Wie auch immer - kann sein, dass ich mir einfach zu sehr einen Kopf mache. Mein Bauchgefühl sagt mir aber schon, dass er sich von mir angezogen fühlt.

So - jetzt stellt sich mir die Frage, was tun.

Ich weiß für mich ganz genau, dass ich von meiner Seite aus nie etwas unternehmen würde. Klar er gefällt mir schon, er ist ein netter, attraktiver Mann, aber eben mein Vorgesetzter.

Mein Beruf ist mir sehr wichtig und deswegen spiele ich bereits alle möglichen Szenarien durch und wie ich mich am besten verhalten sollte. Mich würde es auf jeden Fall nicht wundern, wenn er mich die kommenden Wochen auf einmal fragte, ob wir in der Mittagspause nicht mal zusammen was essen gehen wollen oder so.

Die Frage ist nun, wie komme ich aus der Nummer raus ohne ihn vor den Kopf zu stoßen?

Wäre er nicht mein Chef bzw. wäre er bereits geschieden, dann würde ich mir das eventuell mal überlegen.
Aber so?

Ihr seid sicherlich auch der Meinung, dass ich mich auf keinen Fall auf irgendwas einlassen sollte, wenn es soweit kommt, oder?

Für mich ist das Problem noch nicht einmal, dass er mein Kollege bzw. Chef ist. Für mich liegt das Problem eher darin, dass er noch verheiratet ist. Und verheiratete Männer sind für mich ein absolut rotes Tuch, selbst wenn getrennt lebend.

14.10.2018 07:45 • #4421


tesa

tesa


1386
6
1615
Zitat von ysabell:
naja, ich vermute, dass tesa sich eher nicht traut. Etwas ungewohntes zu tun, kostet ja immer Überwindung. Ich denke jeder kennt das. So äußerte sie z.B. Änsgte bezügl. eines Tanzkurses. Glaube weil sie recht groß ist und früher schlechte Erfahrungen damit machte.
Neues auszuprobieren löst Ängste aus. Auch Männer kennenzulernen, die sie wollen


Ad Tanzkurs: richtig, ich mache keinen, weil es mich eigentlich nicht interessiert etwas zu machen, was ich eigentlich gar nicht will, um mich dann eventuell der Gefahr auszusetzen, dass ich dort auf der Ersatzbank sitze, wie als Jugendliche erlebt. Und es war immer ich, die auf der Ersatzbank saß - der Kurs dauerte ein Jahr.

Zitat von leilani1801:
Und verheiratete Männer sind für mich ein absolut rotes Tuch, selbst wenn getrennt lebend.


Ist das nicht eigentlich die Antwort?

Ich würde es auf mich zukommen lassen. Wenn er tatsächlich fragt, ob wir essen gehen, würde ich das mal tun. Kann ja auch ein Chef-Mitarbeiterin Gespräch sein! Und wenn es tatsächlich soweit kommt, dann würde ich ihm sagen, dass ich das "in der Firma" für keine gute Idee halte. Das wäre übrigens mein Problem, wobei noch Vorgesetztenthematik dazu kommt. Der andere Grund wäre für mich keiner!

14.10.2018 08:44 • x 1 #4422


kuddel7591

kuddel7591

4509
2
4143
@ leilani1801

das Heft des Handels liegt allein in deiner Hand - rational betrachtet. Gefühle sagen sicher nicht
immer das gleiche...sagen aber auch nicht immer die Wahrheit;-)

Zunächst hast du ja "nur" den Eindruck, dass....! Und du hast einige Dinge erwähnt, die für dich
ein NO GO wären - er ist zwar getrennt, aber noch nicht geschieden. Du hast erwähnt, dass er
"eben auch" dein Chef ist.

Wie sich eine Situation "Chef/Angestellte" verhält - es würde sich ja nicht allein auf dich und den
Chef auswirken, sondern auch auf deine Kolleg/innen. Wie "neutral" das gehalten werden könnte -
alles Spekulation. Von der Hand weisen lässt es sich ganz sicher nicht.

Zitat:
Ihr seid sicherlich auch der Meinung, dass ich mich auf keinen Fall auf irgendwas einlassen sollte, wenn es soweit kommt, oder?


Die Entscheidung wirst du selbst zu treffen haben. Es fällt dir schwer zu entscheiden - sonst wäre es
kein Thema hier im Forum geworden. "Unsicherheit" in alle Richtungen? Ggf. etwas zu verpassen, aber auch Risiko zu gehen, dass es sich auf das Berufsleben auswirken könnte?

Heikle Angelegenheiten - mein Chef fing mit einer Büroangestellten etwas an. Nach außen nichts erkennbar....aber - es kam zu "Gerede" im Kollegium. "Blicke" waren die Folge. Ob sich eine beidseitige Abhängigkeit ergeben hat - NUR auf ihre Arbeit bezogen....Spekulation.

Vorgesetzten-Angestellten-Verhältnisse...auf das Private, wie auf die Arbeit bezogen, ist sicher eine andere "Kiste". Einen Tipp geben... das macht keinen Sinn - egal in welche Richtung gehend.

14.10.2018 08:45 • #4423


leilani1801

1718
13
2392
Zitat von tesa:
Ist das nicht eigentlich die Antwort?


Für mich definitiv. Das kenne ich aus vielen langjährigen Beziehungen so, dass es auch extrem krasse Krisen gab, inklusive getrennt leben über ein paar Jahre und am Ende versucht man es doch nochmal miteinander.
Finde das auch gut und richtig so. Eine Ehe ist mir auch als Außenstehende wirklich heilig und erhaltenswert. Und ich fände es ehrlich gesagt auch das beste, wenn man wieder zusammenkommt, gerade wenn ein Kind im Spiel ist.
Wenn da nicht durch eine Scheidung wirklich ein klares Ende gemacht wird, würde ich mich in dem Fall auf ein Dreieck einlassen. Und Dreiecke sind nix für mich. Mal davon abgesehen, dass ich einer anderen Frau niemals den Mann ausspannen würde.

Dass er mein Chef ist, ist für mich eine Überlegung - allerdings beunruhigt mich DAS nun nicht so sehr. Selbst wenn er mich nach allen Regeln der Kunst benutzen und veräppeln würde, schätze ich mich selbst als viel zu rational ein, als dass das großartig auf meine Arbeitsleistung Wirkung hätte. Dann würde man sich ne zeitlang aus dem Weg gehen und gut ist.
Aber wohlmöglich mache ich mir da was vor.

Eigentlich bin ich selbst auch aktuell überhaupt noch nicht soweit, dass ich mir mit wem auch immer eine feste Beziehung vorstellen kann. Dazu ist meine letzte Trennung noch viel zu kurz her. Momentan könnte ich mir eher eine Affäre vorstellen, obwohl das eigentlich gegen meine Einstellung geht. Allerdings hat man nach einer gewissen Zeit ein großes Bedürfnis nach körperlicher Nähe - und das wird bei mir immer stärker und steht gerade in Widerspruch zu meinen moralischen Ansprüchen.

Genau deswegen mache ich mir wohl gerade so einen Kopf. Da gibt es jemanden, der möglicherweise Interesse hat, aber nicht wirklich geeignet ist für was längeres. Würde wohl gerade zu meinen Bedürfnissen passen.

Allerdings wäre ich schön doof, wenn ich mir dafür ausgerechnet meinen Chef aussuchte.

Gibt am Ende nur Stress und selbst wenn man alles daran setzt, dass die Kollegen nichts mitbekommen, kommt es meistens doch raus.

Und die blöde wäre wohl ich. Nämlich die unprofessionelle vom Chef ge***ste Angestellte.

14.10.2018 09:09 • x 1 #4424


Sohnemann

Sohnemann

2850
1
3630
Da mit dem Chef oder der Chefin zu pop. somit das Blödste ist was man machen kann,
stellt sich die Frage, wie man überhaupt auf Idee kommt?

14.10.2018 09:15 • x 1 #4425




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag