9940

Das Dilemma der intelligenten Frau

Kaetzchen

Kaetzchen

7525
3
15724
Zitat von tesa:
Ich bin seit kurzem in einer Beziehung.


Wie kurz ist denn seit kurzem? Ich wundere mich immer sehr darüber, wenn Leute nach ein paar wenigen Treffen schon von Beziehung sprechen, denn bei mir dauert das mehrere Monate Kennenlernen bis ich überhaupt sagen kann, ob das eine Beziehung werden kann oder nicht? :kratzen:

Zitat von tesa:
ch habe aktuell ein Zugehörigkeitsgefühl, weil er sich sehr bemüht und mir das gefällt. Vielleicht entwickelt sich Liebe daraus, aber kein Verliebtheitsgefühl, wie ich es kenne.


Klingt jetzt auch nicht so wirklich doll für mich. Eher so nach "Gelegenheit macht Liebe" - er war halt da und war willig, und obwohl ich ihn eigentlich langweilig finde, nehm ich den mal. :roll: Und wie soll sich Liebe entwickeln, wenn es keine Verliebtheit im Vorfeld gab?

Zitat von tesa:
Und jetzt kam mir dieser Gedanke: vielleicht haben all jene, die sagen, dass man beim/nach dem ersten Treffen nicht verliebt sein kann, es einfach nur nie erlebt?


Klar kann man sich auf den ersten Blick "verlieben" (ich würde es verknallen nennen). Genau genommen braucht man dazu ja höchstens 1,5-2 Stunden. Manchmal geht es sogar auch noch schneller. Im Grunde genügt ein langer Blickkontakt :D Wenn die Hormone erst mal in Schwung sind, sind sie das. Und dazu reicht manchen Menschen schon das Gefühl, dass der andere/die andere "überlegen" ist. Das wird wohl hier der Fall sein - er findet Dich toller als Du ihn, deshalb ist er verliebt und Du nicht. Die Frage aller Fragen, die sich mir hier stellt ist eher - warum bist Du in einer "Beziehung" mit einem Mann, in den Du nicht verliebt bist und den Du anscheinend eher langweilig findest? :nixweiss: Das klingt für mich stark nach Bedürftigkeit als nach allem anderen. Der arme Mann :mrgreen:

10.01.2019 16:13 • x 3 #5221


Elvisett

Elvisett

152
7
161
Muss mich erstmal durch die Antworten lesen. Bei mir war mein Studium tatsächlich ein Punkt an dem die Ehe zerbrochen ist. Ein männlicher Freund meinte das ist wohl ein Steinzeit Komplex: Ich Mann kann Feuer machen- oh Mist Frau kann selber auch Feuer machen. ... Ist also wohl was dran

10.01.2019 16:18 • x 2 #5222


Kaetzchen

Kaetzchen

7525
3
15724
Zitat von Elvisett:
Muss mich erstmal durch die Antworten lesen. Bei mir war mein Studium tatsächlich ein Punkt an dem die Ehe zerbrochen ist. Ein männlicher Freund meinte das ist wohl ein Steinzeit Komplex: Ich Mann kann Feuer machen- oh Mist Frau kann selber auch Feuer machen. ... Ist also wohl was dran


Ich denke nicht, dass man das so pauschal sagen kann. Es hängt ja davon ab, worin der Mann seine "Rolle" in der Beziehung sieht - er möchte ja gebraucht werden. Und wenn er sich in der Rolle als Ernährer und Versorger gebraucht fühlt, wird ihm das natürlich fehlen, wenn die Frau plötzlich genauso viel oder sogar mehr verdient als er. Dann knirscht es. Es gibt aber auch Konstellationen, in denen die Frau mehr verdient/beruflich erfolgreicher ist als ihr Mann (Frau Merkel z.B. als prominentes Beispiel) und wo es trotzdem gut geht. Wenn der Mann eben eine andere Rolle in der Beziehung hat.

10.01.2019 16:37 • #5223


kuddel7591

kuddel7591

4722
2
4267
@

verdammte Kiste - so gern hätte ich Unrecht behalten....denn Muster setzen sich tatsächlich fort,
wenn anderweitig kein Staat zu machen ist. Jahrelange Muster gehen jahrelang den Bach runter.
Das Muster nicht zu verändern....und zack, ist es erneut passiert - altes Muster "unbewusst" herbei und schon....geht der Kladderadatsch von vorn los.....wetten, dass...? Auch hier... ich hoffe, ich
habe tatsächlich mal Unrecht... :wink:

10.01.2019 17:20 • x 1 #5224


Elvisett

Elvisett

152
7
161
@ Kaetzchen: Gibt sicher Männer die damit umgehen können- aber es scheint so zu sein dass es zumindest bei vielen ein Problem darstellen kann.

10.01.2019 18:57 • #5225


kuddel7591

kuddel7591

4722
2
4267
Zitat von Elvisett:
@ Kaetzchen: Gibt sicher Männer die damit umgehen können- aber es scheint so zu sein dass es zumindest bei vielen ein Problem darstellen kann.


@ Elvisett

es geht nicht um die Männer, die "anspringen" sollen...oder auch nicht. Es geht um das Verhalten,
die Vorgehensweise der TE...und darauf ist @Kaetzchen detailliert eingegangen. Welchen Zugang die Männer auf die TE hatten/haben, war zu keiner Sekunde Thema dieses Threads. Daher...nicht "die Männer" sind das Problem der TE, die "kamen und gingen" - dass die Männer
wieder "gingen", bzw. gegangen wurden....DAS ist der Knackpunkt.

10.01.2019 22:41 • x 1 #5226


YsaTyto

YsaTyto

68
184
Huhu liebe @tesa :)

antworte Dir hier.

Genießt Du es trotzdem mit ihm? Fehlt "nur" die Verliebtheit? Magst Du ihn gerne berühren? Hörst Du ihm gerne zu usw.?
Wenn alles schön ist, nur die Schmetterlinge nicht wie irre fliegen, finde ich persönlich es gar nicht so schlecht.
Vor vielleicht 15 Jahren hätte ich es wild gestikulierend von mir gewiesen, aber heute empfinde ich die Verknalltheit als das geringste Abenteuer der Liebe. Es sollte dennoch schon tief bewegen.
Ich habe es sicherlich schon einmal geschrieben: meine längste und schönste Beziehung fing damals auch mit meinem gegenüber meiner Therapeutin ausgerufenen "Laaaangweilig!" an :D Sie sagte etwas wie "Warten Sie es doch erstmal ab." Es wurde dann aber auf ganz anders als vertraute Weise alles andere als langweilig.
Ich würde es einfach ausprobieren. Du wirst ja merken, ob in Deinem Inneren etwas berührt und bewegt wird. Es kann sein, dass Du Erfahrungen machst, die Du nicht kennst.

Ich weiß nicht mehr, wie Du es formuliertest, aber ich glaube, Du schriebst mehrmals, dass Du auf Ars chloch-Typen stark reagierst? Bad Boy halt. Von daher doch super, wenn er nicht Deinem Beuteschema entspricht.
Dieses Ringen mit solchen Typen ist einseitiges Abenteuer. Und vor allem immer das gleiche. Es macht Spaß, noch ganz andere Abenteuer zu erleben.

10.01.2019 22:53 • x 3 #5227


tesa

tesa


1488
6
1790
Zitat von Kaetzchen:
Wie kurz ist denn seit kurzem? Ich wundere mich immer sehr darüber, wenn Leute nach ein paar wenigen Treffen schon von Beziehung sprechen, denn bei mir dauert das mehrere Monate Kennenlernen bis ich überhaupt sagen kann, ob das eine Beziehung werden kann oder nicht?


Das hängt schon mal davon ab, wie man Beziehung definiert. Für mich ist man mit allen Menschen mit denen man interagiert in Beziehung. Die Frage ist die Qualität der Beziehung.

Und in dem Moment wo es irgendwie körperlich wird, sprich nach dem ersten Kuss, wird's für mich exklusiv. Anders könnte sich ja gar keine "feste" Beziehung entwickeln.

Zitat von Kaetzchen:
Und wie soll sich Liebe entwickeln, wenn es keine Verliebtheit im Vorfeld gab?


Tja, genau darum geht's bei der Frage, die ich mir stellte. Andere User meinen ja, man könne nicht verliebt sein, wenn man den anderen nicht kennt. Ich (und auch du) stimmen dem nicht zu. Ich kann mich schnell verlieben.

Zitat von Kaetzchen:
warum bist Du in einer "Beziehung" mit einem Mann, in den Du nicht verliebt bist und den Du anscheinend eher langweilig findest?


Weil ich ein Muster habe und meistens dann schwer verliebt bin, wenn der andere mich NICHT will. Ich glaube, dass mein Verliebtheitsgefühl eher ein Buhlen um die Gunst des anderen ist.

Zitat von Kaetzchen:
Der arme Mann


Keine Sorge, es geht ihm gut :)

Zitat von YsaTyto:
Genießt Du es trotzdem mit ihm? Fehlt "nur" die Verliebtheit? Magst Du ihn gerne berühren? Hörst Du ihm gerne zu usw.?


Ja, also es ist nicht so, dass ich mich überwinden müsste, ihn zu berühren oder so. Das kenne ich ja auch von anderen. So ist es nicht. Darauf ließe ich mich nicht ein.

Eigentlich fing er an interessant zu werden, weil ich mit ihm lachen kann. Und er ist zur Abwechslung mal wirklich auf Augenhöhe aufgrund gleichwertiger Ausbildung/Job.

Zitat von YsaTyto:
Es wurde dann aber auf ganz anders als vertraute Weise alles andere als langweilig.


Ich glaub, in die Richtigung wird's gehen.
Ich denke oft an ihn und fühl mich wohl. Was "fehlt" ist die Achterbahn, die ich mit meinen Badboys erlebe. Aber dieser Zustand fehlt mir in Wahrheit nicht. Ich bin froh, dass es mal nicht so ist, als wäre ich D.süchtig.

Zitat von YsaTyto:
Dieses Ringen mit solchen Typen ist einseitiges Abenteuer. Und vor allem immer das gleiche. Es macht Spaß, noch ganz andere Abenteuer zu erleben.


Ganz genau! Ich genieße, sein zu können, wie ich bin, sagen zu können, was ich will und nicht ständig auf der Hut sein zu müssen, ob er "morgen" auch noch da ist!

11.01.2019 00:30 • x 4 #5228


YsaTyto

YsaTyto

68
184
@tesa

Zitat:
Eigentlich fing er an interessant zu werden, weil ich mit ihm lachen kann. Und er ist zur Abwechslung mal wirklich auf Augenhöhe aufgrund gleichwertiger Ausbildung/Job.

Ich glaub, in die Richtigung wird's gehen.
Ich denke oft an ihn und fühl mich wohl. Was "fehlt" ist die Achterbahn, die ich mit meinen Badboys erlebe. Aber dieser Zustand fehlt mir in Wahrheit nicht. Ich bin froh, dass es mal nicht so ist, als wäre ich D.süchtig.

Ganz genau! Ich genieße, sein zu können, wie ich bin, sagen zu können, was ich will und nicht ständig auf der Hut sein zu müssen, ob er "morgen" auch noch da ist!


hey, das klingt doch gut! :D :kuss:
Die altvertraute Achterbahn wird Dir vergehen, wenn Du mit ganz anderen konfrontiert wirst :) Für mich wurde es schweißtreibend :D Spannend!

11.01.2019 00:38 • x 1 #5229


Gretel

Gretel

1942
2
1824
Tesa?

Ich hab hier immer nur mitgelesen.....aber jetzt muß ich mal sagen:
Das hört sich richtig gut an. Riecht nach einer Entwicklung Deinerseits, nach Wachstum!

:daumen:

11.01.2019 00:39 • x 3 #5230


Emma14

Emma14

1175
842
Zitat von Kaetzchen:
(Frau Merkel z.B. als prominentes Beispiel) und wo es trotzdem gut geht.


Von der Beziehung der Frau Merkel zu ihrem Mann weiß man nichts. :mrgreen:

11.01.2019 01:42 • x 1 #5231


whynot60

2707
4000
Und wollte es wohl auch gar nicht wissen! :shock:

11.01.2019 03:06 • x 2 #5232


Elvisett

Elvisett

152
7
161
@kuddel7591 Sorry versteh deine Antwort überhaupt nicht? Was ist mit anspringen usw?!

11.01.2019 06:06 • #5233


KGR

624
2
757
Zitat von tesa:
Hier schreiben viele, man könne nicht nach einem Treffen verliebt sein, geschweige denn nach einiger Zeit von Liebe reden. Letzterem stimme ich zu, ersterem nicht.

Manche Leute können auch nach einer Sekunde verliebt sein. Das ist individuell unterschiedlich.

11.01.2019 13:32 • #5234


KGR

624
2
757
Zitat von tesa:
Ich genieße, sein zu können, wie ich bin, sagen zu können, was ich will und nicht ständig auf der Hut sein zu müssen, ob er "morgen" auch noch da ist!

Hab ich dir das nicht schon vor Monaten gesagt?

Du hast geschrieben, du machst seit Jahrzehnten Therapien und liest Bücher über das Wesen des Mannes und ich hab darauf gesagt, hör auf mit dem Unsinn und sei einfach so, wie du wirklich bist, ohne Taktieren, dann findest du jemanden, der dich wirklich will.

Na, dann hatte ich doch Recht?

11.01.2019 13:44 • x 1 #5235




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag