9945

Das Dilemma der intelligenten Frau

kuddel7591

kuddel7591

4755
2
4306
Zitat von KGR:
Manche Leute können auch nach einer Sekunde verliebt sein. Das ist individuell unterschiedlich.



@

....das wird niemand einordnen können, wie lange es dauern kann oder wie schnell es geht,
verliebt zu sein. Das ist auch nicht der Punkt.

Die "Neuaufnahme" des Threads durch die TE besagt, dass sie sich in einer "neuen Beziehung"
befinde, worauf die Antwort kam, dass das bei der TE "ziemlich rasch" gehe, von einer "neuen
Beziehung" zu reden. Eine Beziehung entstehen zu lassen, um sie wachsen lassen zu können, bevor überhaupt die Rede davon sein könne, war angerissen worden.

"In Beziehung treten"....klar gibt es viele Definitionen, was "Beziehung" bedeuten kann. Eine partnerschaftliche Beziehung aufzunehmen, dauert sicher länger, als eine freundschaftliche
Beziehung aufzubauen. Eine partnerschaftliche - in 2 Wochen? 6 Wochen? 8 Wochen? Oder
sind es gar Monate, die es dafür braucht, um tatsächlich von einer partnerschaftlichen Beziehung
zu reden, die halt ALLES beinhalten soll? Wie lange dauert es, um sich wirklich beschnuppert
zu haben, vertraulich zu sein, miteinander vertraut zu sein? Tage? Wochen? Monate?

@ Elvisett

mit "anspringen" war gemeint, dass bei der TE eine Diskrepanz vorlag/vorliegt, weil die Männer
nicht SO auf sie ansprachen, wie sie es wollte.

Den Thread zu lesen...sicher - mit viel Zeitaufwand verbunden. Zum besseren Verständnis allerdings
"vonnöten", um das eine oder andere zu verstehen (lernen)!

11.01.2019 13:50 • x 1 #5236


leilani1801

1975
14
2650
Zitat von tesa:
Weil ich ein Muster habe und meistens dann schwer verliebt bin, wenn der andere mich NICHT will. Ich glaube, dass mein Verliebtheitsgefühl eher ein Buhlen um die Gunst des anderen ist.


Um mal im Sinne von Hemschemeier zu sprechen:

Wenn du das Muster hast, dass du dich in der Regel nur dann verliebst, wenn der Herr dich nicht will oder sich unsicher ist, dann lebst du ein Kindheitsmuster weiter. Sprich: du hast gelernt, dass Liebe etwas ist, dass du dir erkämpfen musst und dir nicht einfach so geschenkt wird.
Dazu kommt, dass so heiß/kalt - Geschichten süchtig machen. Du bekommst ganz viel Dopamine, dann wieder gar nicht, dann wieder usw.

Gesund ist das überhaupt nicht, vor allem total sinnlos. Da selten ein Mann der so drauf ist, sich plötzlich anders verhält. In der Regel quält man sich in einem endlosen Liebesdrama und wird emotional nie satt.

Trifft man dann mal tatsächlich auf einen Mann, der echtes Interesse hat und Nähe will entwickeln sich die Gefühle gemächlich, das Drama, der Thrill fehlt. Das "Edgige". Natürlich sind die Gefühle dann nicht so extrem aber nachhaltiger.

Dennoch muss man da differenzieren: Bin ich schon verknallt aber eben nicht so extrem, da es kein Drama gibt, das die Gefühle verstärkt oder lasse ich mich auf eine Vernunftsbeziehung ein, wo die Polarität fehlt.

11.01.2019 16:53 • x 3 #5237


Gretel

Gretel

1980
2
1915
ich möchte mal auf die arrangierten Ehen aufmerksam.
Sehr interessant!

https://www.bento.de/gefuehle/arrangier ... cfe188557b

11.01.2019 17:01 • x 1 #5238


tesa

tesa


1491
6
1803
Zitat von leilani1801:

Um mal im Sinne von Hemschemeier zu sprechen:

Wenn du das Muster hast, dass du dich in der Regel nur dann verliebst, wenn der Herr dich nicht will oder sich unsicher ist, dann lebst du ein Kindheitsmuster weiter. Sprich: du hast gelernt, dass Liebe etwas ist, dass du dir erkämpfen musst und dir nicht einfach so geschenkt wird.
Dazu kommt, dass so heiß/kalt - Geschichten süchtig machen. Du bekommst ganz viel Dopamine, dann wieder gar nicht, dann wieder usw.

Gesund ist das überhaupt nicht, vor allem total sinnlos. Da selten ein Mann der so drauf ist, sich plötzlich anders verhält. In der Regel quält man sich in einem endlosen Liebesdrama und wird emotional nie satt.

Trifft man dann mal tatsächlich auf einen Mann, der echtes Interesse hat und Nähe will entwickeln sich die Gefühle gemächlich, das Drama, der Thrill fehlt. Das "Edgige". Natürlich sind die Gefühle dann nicht so extrem aber nachhaltiger.

Dennoch muss man da differenzieren: Bin ich schon verknallt aber eben nicht so extrem, da es kein Drama gibt, das die Gefühle verstärkt oder lasse ich mich auf eine Vernunftsbeziehung ein, wo die Polarität fehlt.


So fühl ich das.
Es ist sehr nett und ich herrlich entspannt. Interessanterweise hat er sehr rasch meine Distanziertheit angesprochen. Das hat mich überrascht, weil ich mich gar nicht distanziert fühle. Aber ich nehm das schon ernst, dass er es so wahr nimmt.

11.01.2019 22:32 • x 2 #5239


tesa

tesa


1491
6
1803
Zitat von Gretel:
ich möchte mal auf die arrangierten Ehen aufmerksam.
Sehr interessant!

https://www.bento.de/gefuehle/arrangier ... cfe188557b


So denk ich mir das auch.
Ich mach das jetzt mit dem Kopf.
Der Mann bringt ja vieles mit, was ich mir vorstelle. Warum triggert mich einer, der das alles nicht tut/hat und einer der so ist, wie ich das will nicht? Das ist irgendwie krank. Deshalb freue ich mich, dass ich offenbar was ausgestrahlt hab, was ihn interessiert hat. Und das ist ja genau das, was wir hier lang und breit besprochen haben. Nur bislang haben mich solche Typen von Männern nicht angesprochen im Sinne von Kontakt aufgenommen. Und an ihren Hals werfen wollte ich mich nicht.

So wie's jetzt ist, ist es herrlich unspektakulär. Ich genieße diesen Zustand. Und allmählich stellt sich ein neues Gefühl ein. Ich fange an, ihn zu vermissen!

11.01.2019 22:52 • x 4 #5240


derBaum

140
1
201
Das mit der arrangierten Ehe klappt deswegen glaube ich, weil die Alternativen "fehlen". Zu viel Freiheit und zu viel Auswahl verwirrt vielleicht, oft suchen wir doch immer was noch besseres. Wenn zwei Menschen sich nur aufeinander konzentrieren stelle ich mir das einfacher vor. Und sich auch auf Konflikte einlassen, wenn es mal nicht so rosig ist. Bei viel Freiheit und anderen Alternativen weicht man glaube ich leichter einfach aus und wirft die Flinte ins Korn.

12.01.2019 02:15 • x 2 #5241


Gretel

Gretel

1980
2
1915
Zitat von derBaum:
Das mit der arrangierten Ehe klappt deswegen glaube ich, weil die Alternativen "fehlen". Zu viel Freiheit und zu viel Auswahl verwirrt vielleicht, oft suchen wir doch immer was noch besseres. Wenn zwei Menschen sich nur aufeinander konzentrieren stelle ich mir das einfacher vor. Und sich auch auf Konflikte einlassen, wenn es mal nicht so rosig ist. Bei viel Freiheit und anderen Alternativen weicht man glaube ich leichter einfach aus und wirft die Flinte ins Korn.


Auf eine gewisse Weise - wenn man mal abstrahiert - lkann man ja auch Online- Beziehungen als arrangierte Ehen betrachten.
Auf den "besseren" Portalen wird nach Persönlichkeits-Tests und Vorlieben sorgfältig nach dem passenden Deckel fürs Töpfchen gesucht, und dann trifft man sich.

12.01.2019 02:21 • x 1 #5242


Kaetzchen

Kaetzchen

7529
3
15745
Tesa, das klingt doch schon sehr viel besser :D und da die berühmten Schmetterlinge im Bauch nur Adrenalin sind, ausgestoßen bei Angst (meistens ist es Verlustangst und/oder Unsicherheit zu Beginn) hat das Gefühl, das Du halt gut kennst, gar nicht wirklich was mit Verliebtheit zu tun. Wenn dann etwas gleich mit viel Sicherheit losgeht, fehlen die Schmetterlinge natürlich. Die können aber auch später noch kommen, wenn erste Unsicherheiten auftreten - und das werden sie ja wahrscheinlich, nur nicht so heftig wie mit Deinen sonstigen "Bad Boy"-Typen :wink:

Dass Du das Ganze als "auf Augenhöhe" empfindest, ist doch auch super! Und ich finde es klasse, dass Du Dich darauf einlassen kannst. Ich drück Dir die Daumen, dass es gut geht!

PS: Zum Thema "Beziehung" - für mich ist das eine Beziehunganbahnung. Die dauert ja viele Monate, bis sie dann zu einer Beziehung wird (oder halt auch nicht, viele Beziehungsanbahnungen gehen nach 4-6 Monaten in die Hose). Die Amerikaner haben ja dafür den Begriff "Datingphase" erfunden - also erstmal datet man unverbindlich einige Monate, bevor sich dann beide evtl für eine Beziehung entscheiden. Finde ich eigentlich ganz prima.

14.01.2019 14:37 • x 4 #5243


tesa

tesa


1491
6
1803
Ich werde von meinem Umfeld gefragt, ob ich verliebt bin. Diese Frage stellt grade ein Problem für mich dar.

Zitat von Kaetzchen:
gar nicht wirklich was mit Verliebtheit zu tun.


Wie fühlt sich Verliebtheit für Euch an?

14.01.2019 17:52 • x 1 #5244


WW-Bärchen

WW-Bärchen

347
2
281
Zitat von tesa:
Wie fühlt sich Verliebtheit für Euch an?

Die Erfahrung, wie sich Verliebtheit anfühlt muss jeder selbst erleben und beurteilen.
Verliebt sein und seine Auswirkungen ändern sich mit dem älter werden und Erfahrungen die man selbst sammelt.
Die Schmetterlinge wandern vom Bauch in Richtung Herz und Hirn.
Das auf den ersten Blick hin und weg sein - :herz:
wird abgelöst von rationalen Überlegungen. :kratzen:
Bauchgefühl ist immer noch wichtig aber Sicherheit in der Zukunft fängt an zu überwiegen im Alter.
Früher wollte man einen Sportwagen und wenn man endlich das Geld für so etwas hat
holt man sich doch lieber einen SUV weil´s bequemer und zuverlässiger ist.
Man wird auch Kompromiss bereiter als in jungen Jahren.
Supermann der die Welt rettet wird abgelöst von dem Feuerwehrmann um die Ecke. :wink:

15.01.2019 09:11 • x 2 #5245


tesa

tesa


1491
6
1803
Zitat von WW-Bärchen:
Die Erfahrung, wie sich Verliebtheit anfühlt muss jeder selbst erleben und beurteilen.
Verliebt sein und seine Auswirkungen ändern sich mit dem älter werden und Erfahrungen die man selbst sammelt.
Die Schmetterlinge wandern vom Bauch in Richtung Herz und Hirn.
Das auf den ersten Blick hin und weg sein - :herz:
wird abgelöst von rationalen Überlegungen. :kratzen:
Bauchgefühl ist immer noch wichtig aber Sicherheit in der Zukunft fängt an zu überwiegen im Alter.
Früher wollte man einen Sportwagen und wenn man endlich das Geld für so etwas hat
holt man sich doch lieber einen SUV weil´s bequemer und zuverlässiger ist.
Man wird auch Kompromiss bereiter als in jungen Jahren.
Supermann der die Welt rettet wird abgelöst von dem Feuerwehrmann um die Ecke. :wink:


Ich mag deine Kommentare sehr!
Dieser ist nicht nur witzig, er ist auch sehr weise!

Ich mag meinen Feuerwehrmann sehr!
Ob und wann es Liebe wird, werden wir sehen! :)

15.01.2019 09:16 • x 2 #5246


Elvisett

Elvisett

321
7
585
Also Kompromisse würd ich jetzt weniger machen als früher...

15.01.2019 09:20 • x 1 #5247


SuzyW

SuzyW

503
702
Zitat von WW-Bärchen:
Man wird auch Kompromiss bereiter als in jungen Jahren.

Nö, man lernt ja im Laufe des Lebens immer mehr dazu. Bin definitiv nicht mehr derart kompromissbereit, ich weiß genau was ich will. Wenns nicht passt, bleib ich lieber alleine.

15.01.2019 09:57 • x 1 #5248


Kaetzchen

Kaetzchen

7529
3
15745
Tesa, Verliebtheit ist in erster Linie mal ein egoistisches Gefühl ;) Du würdest auch sofort Verliebtheit spüren (also das, was Du auch als Verliebtheit kennst), wenn sich Dein Mann jetzt mal drastisch zurückziehen und distanzieren würde. Denn genau dann käme dieses Gefühl. Nur weil er es nicht tut und Du gefühlt "zu viel" Sicherheit hast, hast Du das Gefühl nicht. Im Grunde hast Du den Schritt übersprungen und bist direkt in das sichere, komfortable Beziehungsgefühl gegangen. Dazu passt ja auch, dass Du schon von einer Beziehung sprichst nach so kurzer Zeit, weil es sich für Dich halt schon so anfühlt.

Das muss gar nicht schlecht sein, und ich denke, dass sich auch daraus sehr wohl Liebe entwickeln kann. Es fehlt einem dann nur in der Retrospektive diese schöne Verliebtheitsphase mit Kribbeln, Schmetterlingen, Sehnsucht, dem Wunsch, in den anderen hineinzukriechen ... aber ich denke, dass eine Menge Beziehungen ohne das alles angefangen haben und auch lange Bestand haben, wenn die Basis eben gut passt.

15.01.2019 09:59 • x 2 #5249


WW-Bärchen

WW-Bärchen

347
2
281
Zitat von tesa:
Ich werde von meinem Umfeld gefragt, ob ich verliebt bin. Diese Frage stellt grade ein Problem für mich dar.

Wäre eine Option:
Ich bin zufrieden und glücklich ! :daumen:

15.01.2019 10:11 • x 1 #5250




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag