8173

Das Drama des begabten Users-Endstation Sehnsucht

Karina14

Karina14

730
1
1290
Ich stimme Ysa die Qualität des Austausches ist hier sehr hoch, die Gefahren lauern für mich auch eher außerhalb des th. Bitte @GiuliettaV sprich dich aus, was meinst du genau, ich finde hier im Klinikgarten besteht allerdings die Möglichkeit der freien Rede. Lese heute Abend definitiv deine Antwort finde deinen Gedanken zu wichtig.

12.03.2019 08:55 • x 6 #3151


GiuliettaV

GiuliettaV

2171
3661
Zitat von Karina14:
Ich stimme Ysa die Qualität des Austausches ist hier sehr hoch, die Gefahren lauern für mich auch eher außerhalb des th. Bitte @GiuliettaV sprich dich aus, was meinst du genau, ich finde hier im Klinikgarten besteht allerdings die Möglichkeit der freien Rede. Lese heute Abend definitiv deine Antwort finde deinen Gedanken zu wichtig.


Liebe Karina

es ist auf dieser Plattform weder öffentlich, noch im privaten Austausch gestattet, daß ich über gewisse Themen mich austauschen "darf". Eine Anweisung zum Schweigen bezüglich einiger Vorkommnisse im Forum, die sehr wahrscheinlich niemals veröffentlicht werden "zum guten Zweck und Wohle des Forums, der User und Gäste" unter Anderem, es sind noch mehr grundsätzliche Thematiken, mehrere Gründe. Mich hat das sehr nachhaltig beschäftigt und tut es noch und es fühlt sich für mich zunehmend falsch an, mit jeden Tag mehr. Vereinfacht gesagt, ich muß mich fügen und anpassen in einer Art und Weise, die meinem innersten Wesen widerstrebt, wenn ich weiter das Forum nutzen möchte, in welcher Form auch immer. Bin nicht bereit meine Seele zu verkaufen, auch wenn es Abschied bedeutet. Momentan zieht es mir zu viel Energie im Forum insgesamt.

12.03.2019 10:31 • x 6 #3152


Tempi-Gast

2901
2
4201
Zitat von GiuliettaV:
Das widerstrebt meinem Innersten.

12.03.2019 10:38 • x 3 #3153


YsaTyto

YsaTyto

333
853
@GiuliettaV

Zitat:
Allerdings beschäftigen mich auch einige Situationen und Verhaltensweisen von Usern hier im Forum nachhaltig, wo ich ernsthaft am überlegen war und bin, ob ich mich aus dem Forum komplett verabschiede. Innere Abgrenzung, Meiden und Ignorieren und Aufenthalt und Austausch im Forum reduzieren löst die Thematik mE nicht. Ich "darf" es Euch nicht einmal schreiben, öffentlich oder auch im privaten Austausch, worum es dabei geht. Kommt noch Einiges hinzu, was zu umfangreich ist, um es verständlich zu beschreiben und ebenfalls nicht auf dieser virtuellen Plattform erwünscht ist. Es widerspricht meiner Grundeinstellung, meinen Wertevorstellungen, meinem Herzen, meiner Seele und auch meinem Bauchgefühl und fühlt sich an als müsse ich mich selber verbiegen und verraten, wenn ich hier im Forum bleibe und Manches bereits durch meine Teilnahme unterstütze, gleichzeitig totschweigen soll. Das widerstrebt meinem Innersten.


Eine Anweisung zum Schweigen bezüglich einiger Vorkommnisse im Forum, die sehr wahrscheinlich niemals veröffentlicht werden "zum guten Zweck und Wohle des Forums, der User und Gäste" unter Anderem, es sind noch mehr grundsätzliche Thematiken, mehrere Gründe. Mich hat das sehr nachhaltig beschäftigt und tut es noch und es fühlt sich für mich zunehmend falsch an, mit jeden Tag mehr. Vereinfacht gesagt, ich muß mich fügen und anpassen in einer Art und Weise, die meinem innersten Wesen widerstrebt, wenn ich weiter das Forum nutzen möchte, in welcher Form auch immer. Bin nicht bereit meine Seele zu verkaufen, auch wenn es Abschied bedeutet. Momentan zieht es mir zu viel Energie im Forum insgesamt.

erstmal ein dicker Tentakelknuddler

Mich haben Deine Worte heute bei der Arbeit beschäftigt. Aber nicht aus kriminologischem Interesse , sondern weil es Dir so nahe geht.
Ich wurde auch schon mal von der FL gebeten, die Klappe zu halten und fand das im Kontext auch richtig so.
Nun weiß ich ja gar nicht, was los ist, aber sofern es nichts wirklich dramatisches ist, sondern z.B. die Info, dass User x zugleich User y ist oder dergleichen- lass es Dir egal sein!
Frage Dich mal, was diese Konflikte hinter den Kulissen eigtl. mit Deinem Leben zu tun haben. Vermutlich nicht viel?
Ich komme drauf weil ich auch dazu neige, mir vieles zu Herzen zu nehmen und mich manchmal dabei ertappe, mich energetisch und gedanklich völlig in fremden Storys zu verlieren. Es sind ja vermutlich nicht mal virtuelle Freunde. Wenn man sich da innerlich nicht abgrenzt, kann man sein halbes Leben mit Betroffenheit zubringen. Ich würde sagen: nur engagieren, wenn es wirklich was wichtiges ist, sonst verausgabt man sich völlig.
Aber vielleicht ist es ja auch etwas schlimmes. Ich weiß es ja nicht.

12.03.2019 21:29 • x 8 #3154


Karina14

Karina14

730
1
1290
Liebe GiuliettaV, kannst du dich in deinen Privatleben darüber austauschen? Ich finde solche Informationen äußerst bedenklich machst du dir Sorgen oder ist das eine Verwicklung? Ich neige ja dazu mich zu verwickeln weswegen ich ganz selten hier rausgehe. Hab mich draußen schon ein paar Mal angelegt und wurde sogar 1x gesperrt, lustigerweise, weil ich behauptet habe Urmelchen sei das F und werde an den Werbeeinnahmen beteiligt. Mittlerweile habe ich mir angewöhnt auf manche Leute einfach nicht zu reagieren, egal wie die mich kommentieren. Im RL rede ich auch nicht mit jedem. Wenn jedoch ein Redeverbot ausgesprochen werden würde, nach dem Motto wenn du das hier veröffentlichst bist du draußen, würde ich mir mehrere neue Identitäten anlegen die die wichtige Information ständig ausplaudern. Ich lass mir doch den Mund nicht verbieten... Dein Kommentar bestätigt meine Entscheidung ich werde mich jetzt stückchenweise zurück ziehen...

13.03.2019 00:00 • x 4 #3155


whynot60

2881
4417
Zitat von GiuliettaV:
Mich hat das sehr nachhaltig beschäftigt und tut es noch und es fühlt sich für mich zunehmend falsch an, mit jeden Tag mehr. Vereinfacht gesagt, ich muß mich fügen und anpassen in einer Art und Weise, die meinem innersten Wesen widerstrebt, wenn ich weiter das Forum nutzen möchte, in welcher Form auch immer. Bin nicht bereit meine Seele zu verkaufen, auch wenn es Abschied bedeutet. Momentan zieht es mir zu viel Energie im Forum insgesamt.


Das verstehe ich nicht ganz. Dich beschäftigt es so, was im Forum vor sich geht, wer unter welchen Accounts aktiv ist oder als Gast schreibt usw.? Wie kommt denn das?
Mich beschäftigt das gar nicht. Es geht ja weit mehr um die Themen, nicht um die Personen, die man ja nicht einmal im Entferntesten kennt (im Normalfall). Da spielt es doch gar keine Rolle, welches Theater ein paar Leutchen hier vielleicht aufführen. Zudem kann man ja auch etwas aussieben, wenn es einen schon mitnimmt. Irgendwelche Pappenheimereien merkt man üblicherweise doch ohnehin sehr bald.
Jedenfalls sollte man sich davon keine Energien rauben lassen!

@

Etwas ganz anderes einmal zwischendurch: Braucht niemand einen saisonalen Job (Hotelbetrieb, aber recht gemütlich und ohne Nachtarbeit)? Oder kennt jemand von Euch vielleicht jemanden, der auf Suche ist? Es würde ein bezahlter Beinahe-Urlaub in Ö winken .


Zitat von YsaTyto:
Wenn man sich da innerlich nicht abgrenzt, kann man sein halbes Leben mit Betroffenheit zubringen.


Wenn nicht sein ganzes!
Betroffenheit sollte jedenfalls nicht zum Lebenssinn werden. Schon gar nicht auf der ungewissen Spielwiese der Virtualität. Zudem: Betroffenheit lähmt ja mehr als daß sie irgend jemandem nützt.

13.03.2019 03:08 • x 7 #3156


BrokenHeart

2102
2644
Zitat von whynot60:
Hotelbetrieb, aber recht gemütlich und ohne Nachtarbeit)


Schade, ich bin ja eine Nachteule ...... und arbeite auch meistens nachts .... wenn, denn, dann

13.03.2019 03:48 • x 2 #3157


Helli

Helli

1173
3
1972
Guten Tag

Zitat von YsaTyto:
Heißt, hier im Forum habe ich immer mal wieder viel interessantere Gespräche als im RL, oftmals auch thematisch höher konzentriert, und deswegen bin ich gerne hier.


Dem schließe ich mich an, bei mir ist es genauso; im "RL" kommt es eben auch mit den liebsten und engsten Freunden nicht immer zu so einem konzentrierten Austausch, was ja auch schön ist, weil man in der Zeit des Treffens z.B. rumblödelt. Aber genau deswegen ist unsere Klinik eine so schöne Ergänzung (mindestens).

Zitat von Karina14:

Ich stimme Ysa die Qualität des Austausches ist hier sehr hoch, die Gefahren lauern für mich auch eher außerhalb des th.


Karina meine Liebe, ich weiß, Du wirst in den anderen Threads öfter mal dumm angemacht (ich stalke Dich ja), auch gerne mal von Männern. Ich weiß, man nimmt sich das durchaus zu Herzen, auch wenn man es nicht "sollte". Dennoch ein Versuch dazu: Man muß sich eben insbesondere diese Herren auch mal genau ankucken. Manche tummeln sich hier (offensichtlich) seit Jahren im Forum mit der immer gleichen alten Dreh-Leier (offensichtlich haben sie da irgendetwas nicht verwunden) und treten wahlweise als Besserwisser oder als Legitimator für Äußerungen von Frauen auf. Fällt ihnen gar nicht auf nehme ich an und nebenbei halten sie sich sicherlich auch für wahnsinnig aufgeklärt
Das betrifft natürlich nicht alle Männer, aber so einige; das sind also alles DEREN Probleme und Antriebe und wenn man sich das immer mal bewußt macht, dann schiebt man deren Gekeife immerhin wieder dort hin, wo es hingehört, nämlich zu ihnen selbst.
Heißt nicht, daß man sich damit nicht auseinandersetzen soll. Aber vielleicht nur bis zu einem gewissen Grad, man kann ihnen ja nicht ihre eigene Arbeit abnehmen und wozu auch.

Ich fände es jedenfalls schade, wenn sich hier irgendjemand nahezu wegmobben ließe wegen so einem Quatsch.

Einen schönen Tag Ihr Süßen

13.03.2019 09:50 • x 7 #3158


YsaTyto

YsaTyto

333
853
@whynot60

Eule
Zitat:
Wenn man sich da innerlich nicht abgrenzt, kann man sein halbes Leben mit Betroffenheit zubringen.


Whynot
Zitat:
Wenn nicht sein ganzes!
Betroffenheit sollte jedenfalls nicht zum Lebenssinn werden. Schon gar nicht auf der ungewissen Spielwiese der Virtualität. Zudem: Betroffenheit lähmt ja mehr als daß sie irgend jemandem nützt.


für mich ein wichtiges Thema, das mir wohl erst in diesem Jahr so richtig bewusst geworden ist.
In meinem Denken war Betroffenheit, Mitleid usw. lange erste Reaktionsweise, bis ich merkte, dass es mir selbst im "Leidensfall" am besten tut, wenn meine Liebsten eine gewisse Distanz zu meinem Problem haben, zwar empathisch sind, aber statt sich auf meine Gefühle einzuschwingen, andere Impulse setzen.
Also statt nur: Oh ja, wie schrecklich! und solche Dinge, mir dabei helfen, meinen Blick auf anderes zu richten.
3 meiner realen Lieblingsgesprächspartner tun letzteres meistens und dieser Kontrast zu den vertrauten Reaktionsweisen ließ mich mit dem Schnabel drauf stoßen.
Auch dass ich bei meiner Mum und meinem Bruder mich selbst wieder erkenne, wenn sie es auch etwas anders treiben als ich.
Kürzlich gerade passiert: mein Bruder hat gerade mehrere zentrale Lebensthemen, die ihm sehr wichtig sind.
Dann gab es in seinem Umfeld einen unbedeutenden Zwischenfall. Er wurde zu unrecht verbal angegriffen und sein Gegenüber war nicht davon zu überzeugen, dass er nichts böses im Schilde führte.
Nun beobachtete ich mich selbst bei ihm in der Aggrovariante: er steigerte sich völlig hinein, stieg voll auf den Konflikt ein, Tagelang beherrschte es ihn, seine eigenen Themen derweil vergessen.
Es würde zu ihm passen, das ganze noch vor Gericht auszutragen.
Bei meiner Mum und mir das gleiche in der Sorgen-und Anteilnahme-Depri-Variante.
Bei meinem Dad ohne Empathie in der Schwarzmalervariante- sein Blick ist dauerhaft auf alles negative gerichtet.
Jetzt stelle man sich uns alle in einem Haus vor Es entsünde ein Sumpfstrudel, in dem wir noch mehr von dem erzeugten, was uns stört.
Und es fehlte lange Zeit jemand in meinem Leben, der mich mal drauf hinweist, dass es da etwas gibt, das durch diese einseitige Fixierung gestört wird- nämlich mein Leben
Das wichtige trat bei uns allen in den Hintergrund und verkümmerte, die Störfaktoren bekamen viel Raum, wir stürzten uns bewusstlos und gefräßig drauf und wussten nicht, warum es uns schlecht geht. So wuchsen die einstmaligen Störfaktoren zu unserem Leben aus. Prächtig genährt.

Meine Eltern haben neulich mit einem gemeinsamen Freund einen Ausflug zum Ort gemacht, wo sie sich damals kennenlernten.
Meine Mum danach etwas wie "Mir war gar nicht so bewusst, dass Dein Vater wirklich ausschließlich das negative sieht."
Sie gingen bei Sonnenschein gemeinsam durch die Natur und mein Dad nahm nichts um sich herum wahr, sprach nur über Elend, Krieg usw.
Sein Freund durchschaut das alles, verkneift sich aber Kommentare wie "Hör doch mal auf, Dich am negativen festzubeißen! Jetzt ist es doch gerade schön!"
Statt dessen war er sehr liebevoll zu meinem Dad, hob sinngemäß den in schrecklichen Gedanken verlorenen Schwarzmalerkopf vom Boden und richtete ihn zaghaft gen Himmel "Schau mal nach Oben. Die Sonne scheint, schau mal die Wolken, die Bäume. . ." So in etwa. Und mein Dad schien immerhin minimal offen, seinen Blick aus seiner inneren Verknotung ins Jetzt zu holen- und verknotete sich dann schnell wieder in seinen Kriegsthemen
Heißt: ich arbeite dran

Wünsche euch einen schönen Tag, ihr süßen Hummeln

13.03.2019 11:13 • x 5 #3159


Tempi-Gast

2901
2
4201
Zitat von Helli:
treten wahlweise als Besserwisser oder als Legitimator für Äußerungen von Frauen auf
Ick knöpfe mir den Besserverd... ähhh Besserwisser vor, vor dem anderen habe ich nämlich so Null


Ich wünsche Euch noch einen angenehmen Tag.


Noch was: Eben rief mich mein ehemaliger Vermieter an, bei dem ich mal vor 10 Jahren wohnte. Meine alte Wohnung wird zum 1.5. frei, ich bin sein Wunschmieter, aber: 160 Eus mehr als momentan hier (im Herzen der Stadt) und mein Auto wurde dort ab und an mal abgescheppt. Auch gleich in der Umzugsnacht 2008. Wollte morgens um 4:30 Uhr mit müden Knochen zur Arbeet und - Auto wech, da fast jedes Zipfelchen Anwohnerparken oder Garagen-Alt-Bestand.
Dort herrscht Parkplatzmangel, hier stehe ich in meiner Tiefgarage.
Muss da echt mal eine Nacht drüber schlafen. Eine Karte ziehe ich auch noch.

Tschüß!

Edit: Leider wohnten dort auch fast nur . . am WE vor meinem Fenster fast nur Rollatoren und gaaanz viele Weißhaarige. Nun dauerts bei mir ja auch nicht mehr soo lange.

13.03.2019 12:32 • x 4 #3160


Tempi-Gast

2901
2
4201
Ich bin ja immer von der ganz schnellen Truppe. Herr M. hat gerade schon wieder angerufen. Wir beide mussten erstmal laut lachen. Er so: "Frau ähh, ähh ?" Ich schallend gelacht, er auch und meinte gleich, dass er mich an meiner Lache erkennt.

Ich treffe ihn um 14 Uhr in seinem Büro, 1 km Luftlinie von mir. Schnell noch mal Haare waschen und Lippenstift nachziehen. Drückt mir die Daumen!

Grund: Ich soll ihm meine kleine Hündin vorstellen. Meine Zwergschnauzerhündin, Bonny, war damals gerade 1/2 Monat unter der Erde. Dort war ich auch einsam... . . . damals.

13.03.2019 12:53 • x 4 #3161


Helli

Helli

1173
3
1972
Zitat von Tempi-Gast:
Ick knöpfe mir den Besserverd... ähhh Besserwisser vor


Geht klar. Wir werden schon dafür Sorgen, dass Karina und jeder andere Patient auch sich hier wohlfühlt

Tempi, so ganz verstehe ich nicht: Wieso nochmal willst Du jetzt eventuell umziehen?
Die Schilderungen klingen jetzt nicht gerade paradiesisch, und ich meine nicht die Weißhaarigen.


Zitat von YsaTyto:
Wünsche euch einen schönen Tag, ihr süßen Hummeln


Dir auch liebste Eule
(Und allen anderen natürlich auch )

13.03.2019 13:05 • x 5 #3162


Tempi-Gast

2901
2
4201
Helli, da, wo ich momentan wohne wurde wiederholt oberflächlich kaschiert. (Schimmel)
10% von der Kaltmiete für 4 Monate wurden genehmigt und im April habe ich Gerüste vor der Nase. Da wollen sie die feuchten Mauern "trockenlegen".
Alle hatten Angst um meine Gesundheit. Ich wunderte mich nur immer über meine bleierne Müdigkeit.

*Haare_zurückgeworfen_und_losgestachselt*

13.03.2019 13:26 • x 3 #3163


Helli

Helli

1173
3
1972
Ah, jetzt verstehe ich! Dann ist das ja jetzt ein richtiger Glücksfall! Trotz der negativen Aspekte?

Zitat von Tempi-Gast:
*Haare_zurückgeworfen_und_losgestachselt*


Ich drück die Daumen!

13.03.2019 14:09 • x 3 #3164


Tempi-Gast

2901
2
4201
Ich hab' sie, ziehe aber mit einem weinenden Auge hier weg. Zentraler ging es nicht.

13.03.2019 15:21 • x 3 #3165




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag