11618

Das Drama des begabten Users-Endstation Sehnsucht

whynot60


3165
5092
Zitat von Johanna15:
würdest Du Deinem Bruder die liebsten und besten Grüße ausrichten, ihm sagen, dass er als mein Wegbegleiter eine tragende Rolle spielt, ich den Weg an mir vorbei noch nicht geschafft habe, weil ich das Feuer scheue, sich das neu werden noch verzögert, aber ich diese Metamorphose im Blick behalte?


Das habe ich ihm natürlich gerne ausgerichtet!
Doch nun bildet er sich ein, Du seist Lou von Salome, und unterbreitet Dir über mich einen Heiratsantrag!
Was also nun? Hoffentlich klappt es bald mit der Metamorphose und Du weißt auch, in welche Richtung diese gehen soll bzw. nun ja sogar gehen muss!
Wer scheut denn das Feuer, hat er schon die Kälte gekostet?


Zitat von YsaTyto:
ich finde es übrigens nicht ganz fair, dass hier eine Person nachts abgeht, ich hier denunziiert werde, "stranguliert" werden soll, und dann nichtmal Stellung beziehen darf


Am meisten hätte mich anlässlich dieses Vorfalls interessiert, wer denn diesen Thread "gemeldet" hat.
Eine Anstalt ist nun einmal kein Kindergarten.
Jedenfalls: Würde ich so etwas "melden", gewissermaßen der Behörde, so hätte ich endlich auch einmal einen Grund zum Schämen. Das Schämen scheint mir ja zu den schönsten Gefühlen zu gehören, die man überhaupt nur haben kann.

Zitat von YsaTyto:
ich bin jetzt unter die Hiphopper gegangen


Da bist Du für mich nun leider zu weit gegangen. Bis in diese Reiche des gehiphopten Beats werde ich Dir nicht folgen können.
Obwohl mir dieses eine Lied auch etwas melancholisch und somit verlockend tönt.

05.11.2019 02:14 • x 4 #4531


YsaTyto

YsaTyto


1772
3913
@whynot60
Zitat:
Am meisten hätte mich anlässlich dieses Vorfalls interessiert, wer denn diesen Thread "gemeldet" hat.
Eine Anstalt ist nun einmal kein Kindergarten.
Jedenfalls: Würde ich so etwas "melden", gewissermaßen der Behörde, so hätte ich endlich auch einmal einen Grund zum Schämen. Das Schämen scheint mir ja zu den schönsten Gefühlen zu gehören, die man überhaupt nur haben kann.


spannendes Thema! Was sind eure Lieblingsgefühle? bzw welche sind euch verhasst?

Ich nehme mal an, dass hier nicht nur alle sich selbst schreiben, liebste @YsaTyto , sondern auch sich selbst melden. So bekommt das ganze wieder einen Zauber Sich selbst anzeigen hat etwas süß-masochistisches und laut Freud hat Masochismus ja sehr viel mit Scham zu tun. Man lässt den anderen übernehmen, was nicht ins Selbstbild passt. Nur, hm, wäre man in diesem Fall der Sa do oder der Maso-Part? Oder ist das eine Art von Narzissmus? Hat Narziss sein Spiegelbild eigtl. ausschließlich geliebt und bewundert? Etwas öde. Zerrissener wäre es doch eine spannendere Persönlichkeit!

05.11.2019 17:29 • x 2 #4532


hahawi

hahawi


9618
2
18570
Zitat von YsaTyto:
Was sind eure Lieblingsgefühle?

Ich mag es bisweilen, in eine Art Melancholie zu fallen.
Musik von Georges Moustaki oder Leonard Cohen, dazu ein doppelter Calvados oder Brandy, das Licht fast ganz runtergedimmt.

05.11.2019 17:34 • x 3 #4533


Johanna15


1243
3
1825
@whynot60

Wäre ich diese geniale und gleichzeitig skrupellose Frau Louise, könnte ich den Heiratsantrag einmal ablehnen, ohne das es zu einem Zerwürfnis kommt. Aber ich bin sie nicht und bitte um Aufklärung.

Feuer? Herr Nietzsche fordert das verbrennen in der eigenen Flamme, um neu zu werden und vieles mehr....
Aua.



Ein ungeliebtes Gefühl?
Die verzweifelte Ohnmacht, wenn man sich mit einem über alles geschätztem Wesen in Konfliktion befindet und dieses geht aus dem Kontakt.
Ein geliebtes Gefühl?
Die Befeuerung der Phantasie.

05.11.2019 18:22 • x 3 #4534


whynot60


3165
5092
Zitat von YsaTyto:
Was sind eure Lieblingsgefühle? bzw welche sind euch verhasst?


Mein Lieblingsgefühl ist ganz eindeutig die schon dunkelrote Sonnenuntergangsmelancholie mit ihrer Nacht im Rücken! Das hat eine unvergleichliche Erhabenheit, gerade wegen der Stille dieses Gefühls.
Verhasst ist mir eigentlich gar kein Gefühl, weil ich dazu erst einmal hassen können müsste, und das fehlt mir in jeder Lebenslage. Eher ist es so, dass mir ein Gefühl auf die Nerven geht. Angst etwa, Besorgnis wegen Unwissenheit.

Auf diese wahnsinnsgute Idee bin ich noch gar nie gekommen, dass man sich auch selber melden bzw. anzeigen kann! Großartig! Das werde ich demnächst einmal auskosten. Ich breche in mein eigenes Auto ein und erstatte dann gegen mich selber Anzeige. Und ich bin schon gespannt, was dabei rauskommen wird!
@whynot60 Du bist echt ein blöder Hund! So ein Narzissmusextremist aber auch! Das darf doch nicht wahr sein!
Hiermit zerfetze ich mein Wasserspiegelbild in tausend Scherben, und der Sahdoanteil wird dem Masoanteil gerecht und umgekehrt. Perfekter geht es nicht mehr! SB auf ihrem absoluten Höhepunkt!

Zitat von Johanna15:
Wäre ich diese geniale und gleichzeitig skrupellose Frau Louise, könnte ich den Heiratsantrag einmal ablehnen, ohne das es zu einem Zerwürfnis kommt. Aber ich bin sie nicht und bitte um Aufklärung.


Naja, wenn Du nicht diese Frau bist, so kannst Du noch als Pferd auftreten. Auch dann wird Dich mein Brüderchen umarmen.
Aber noch besser wäre natürlich, Du wirst zu einer solchen Frau. Das gäbe wohl etwas mehr her.

Das Verbrennen im eigenen Feuer tut aber sehr wohl! Und vor allem ist es ausgesprochen befreiend! Man glaubt ja gar nicht, was alles an Mist man mit sich schleppt, ehe man nicht seine Asche gesehen hat.
Ich rate mir jedenfalls, mich alle sieben Jahre einmal in Flammen aufgehen zu lassen.

06.11.2019 03:35 • x 3 #4535


YsaTyto

YsaTyto


1772
3913
ich antworte euch noch. Habe gerade in Hahawis Thread schon viel getextet. Und mir gestern übrigens wieder 2 PN`s selbst geschickt, bzw 2 Mal die gleiche Interessanterweise passiert das immer nur bei einem Fori, den ich eigtl. antexten will

06.11.2019 10:43 • x 3 #4536


YsaTyto

YsaTyto


1772
3913
sensationelle Nachrichten, liebe Leute! Sowas begeistert mich zutiefst!

Zitat:
Daktylologe Wolfgang Morawietz erklärt Stabi-Chef Werner Taegert (mit weißen Handschuhen) die Fingerabdrücke auf dem Umschlag zur Todesanzeige. Der Chemiker Jürgen Bügler (sitzend) und der Biologe Jan Grunwald rätseln mit, wie die eigentümlichen Kleckse entstanden sein könnten.

Experten des Landeskriminalamtes in München beschäftigen sich mit einer merkwürdigen Todesanzeige aus dem Jahr 1821

Ein paar Kleckse und Wischer das sollen die Pfotenabdrücke des legendären Katers Murr von E.T.A. Hoffmann sein? Werner Taegert, der Leiter der Staatsbibliothek Bamberg, wüsste nur zu gern, was an der Geschichte dran ist. Er sucht Rat bei den Spezialisten für Urkundentechnik am Landeskriminalamt in München.

. . .In großen Sätzen hastet Jan Grunwald die Treppe aus seinem undefinierbar muffeligen Kellerlabor zwei Stockwerke nach oben. Bei Guido Limmer, dem Chef des kriminaltechnischen Instituts stehen schon die Kollegen. Ratlosigkeit schlägt ihm entgegen. Der Chemiker und der Daktyloskop mit seinem Technikkasten unterm Arm starren auf den Tisch. Den anderen Herrn, der vor dem gefälschten Dali steht und mit eisernem Griff einen Silberkoffer umklammert, kennt er nicht. Ist das vielleicht ?
Also, unterbricht Guido Limmer seinen blitzschnellen Check der Situation, das hier ist das Asservat. Der mutmaßliche Täter ist ein Kater. Wir wissen sogar seinen Namen. Er heißt Murr. Jan Grunwald schaut ungläubig auf eine handschriftliche Todesanzeige. Daneben ein Papierfetzen mit undefinierbaren Klecksen. Der Biologe und Experte für Mikrospuren am LKA grinst: Mal was Neues. Ein Kater als Mörder?
Die blitzenden Augen der Kollegen verraten die Lust am Ulken aber streng räuspert sich der Herr mit dem Silberkoffer: Nein, der Kater war kein Mörder. Er ist der Tote. Dass er auf ganz natürliche Weise starb, steht fest. Es geht hier nur darum, ob das auf dem Umschlag zu seiner Todesanzeige auch seine Unterschrift ist.
Jetzt schielt der Daktyloskop Wolfgang Morawietz ihn skeptisch: Aha! Die, er dehnt die Silben, Un-ter-schrift einer Katze? Nicht irgendeiner Katze!, entrüstet sich der Herr mit dem Silberkoffer, sondern vom Kater Murr! Verstehen Sie? auch er dehnt Von d-e-m Kater der Weltliteratur! Und dann erzählt er begeistert von E.T.A. Hoffmann, und dass der für seinen geliebten Stubentiger in tiefer Trauer eine Todesanzeige verfasste, als dieser im Jahr 1821 verschied. Dazu gibt es ein gefaltetes Stück Papier, das als Umschlag diente. Und das da, er deutet auf die Kleckse, die den Umschlag überziehen, sollen die Tatzenabdrücke von Murr selbst sein.
E.T.A. Hoffmann hatte doch selbst eine kriminologische Ader, wirbt der kofferbewehrte Herr mit herausforderndem Blick in die Runde. Und weil doch die Kripo in München so viele Spezialisten für Kunst, alle Arten von Dokumenten und vor allem für Unterschriften hätte ... Könnte man da nicht mal ? Schließlich gehe es um eine Rarität: das einzige tierische Autograf der Weltliteratur! Ein sensationelles und obendrein ungemein wertvolles Dokument!
Das Expertenteam ist urplötzlich tierisch ernst. Los geht die CSI-Munich-Folge Causa Murr.


https://www.bayerische-staatszeitung.de...opPosition

ETA Hoffmann hat echt eine Todesanzeige für seinen Kater geschrieben und ein Tatzenabdruck ist drauf. Die Kriminologen forschten da echt nach! Wie süß!

Uns wurde übrigens oft m Studium geraten, niemals einen Dichter zu heiraten weil die Geliebten von Dichtern natürlich immer sterben müssen, sonst wäre es nicht so schön romantisch und dramatisch

06.11.2019 17:59 • x 3 #4537


YsaTyto

YsaTyto


1772
3913
@Johanna15

Zitat:
Die verzweifelte Ohnmacht, wenn man sich mit einem über alles geschätztem Wesen in Konfliktion befindet und dieses geht aus dem Kontakt.

das war auch mal eines der allerschlimmsten Gefühle für mich. Kaum erträglich! Als sehr junge Frau hatte ich dann sogar manchmal einen Selbstm ordimpuls Boah Gott sei dank habe ich es nie getan! Heute finde ich das auch alles andere als rosig, aber komme meistens ganz gut damit zurecht.
Zitat:
Ein geliebtes Gefühl?
Die Befeuerung der Phantasie.

Mhhhh ja, wundervoll! Manchmal zu wundervoll, so dass ich auch eine Beruhigung der Fantasie gebrauchen könnte. Diese Hoffmann-Pfotengeschichte z.B. hat mich derartig begeistert und oftmals komme ich davon einfach nicht wieder runter, als hätte ich was eingeworfen.


@whynot60
Zitat:
Mein Lieblingsgefühl ist ganz eindeutig die schon dunkelrote Sonnenuntergangsmelancholie mit ihrer Nacht im Rücken! Das hat eine unvergleichliche Erhabenheit, gerade wegen der Stille dieses Gefühls.

Du scheinst echt meine fehlende Seite zu sein! Ich verstehe das sehr gut und genieße so etwas auch, aber mich so richtig tief hinein begeben tue ich wohl selten. Ist das so ein bisschen wie selig sein für Dich?

Zitat:
Verhasst ist mir eigentlich gar kein Gefühl, weil ich dazu erst einmal hassen können müsste, und das fehlt mir in jeder Lebenslage. Eher ist es so, dass mir ein Gefühl auf die Nerven geht. Angst etwa, Besorgnis wegen Unwissenheit.

Das soll jetzt kein Gesetz sein, aber meine Erfahrung ist, dass gerade Männer mit Unwissenheit schlecht umgehen können. Ist auch Kontrollosigkeit, oder? Nichts tun können. Damit komme ich ziemlich gut klar.

Zitat:
Auf diese wahnsinnsgute Idee bin ich noch gar nie gekommen, dass man sich auch selber melden bzw. anzeigen kann! Großartig! Das werde ich demnächst einmal auskosten. Ich breche in mein eigenes Auto ein und erstatte dann gegen mich selber Anzeige. Und ich bin schon gespannt, was dabei rauskommen wird!
@whynot60 Du bist echt ein blöder Hund! So ein Narzissmusextremist aber auch! Das darf doch nicht wahr sein!
Hiermit zerfetze ich mein Wasserspiegelbild in tausend Scherben, und der Sahdoanteil wird dem Masoanteil gerecht und umgekehrt. Perfekter geht es nicht mehr! SB auf ihrem absoluten Höhepunkt!

06.11.2019 22:14 • x 3 #4538


Johanna15


1243
3
1825
@YsaTyto

Oh man, ich wünsche Dir, dass kein Gefühl der Welt jemals wieder so einen Gedanken des S uizids in Dir auslöst! Damit meine ich natürlich nicht irgendwelche köstlichen endzeitromantischen Ideen , ....die dürfen!

@whynot60

Schaffst Du es wirklich, in regelmäßigen Abständen in Deinem eigenen Tartaros zu glühen und anschließend als Höhepunkt Deine eigene Asche zu betrachten?
Wie ist das neu sein?
Grüße an den verehrten Bruder....

07.11.2019 09:02 • x 3 #4539


YsaTyto

YsaTyto


1772
3913
@Johanna15

danke! Ist knapp 20. Jahre nicht mehr vorgekommen und wird es wohl auch nicht mehr- hoffe ich doch!
Übrigens verstehe ich Nöttchens und Deinen Nietzsche-Dialog nicht ganz, klingt aber interessant!

07.11.2019 12:10 • x 3 #4540


Johanna15


1243
3
1825
@YsaTyto

Das ist gut!

Nöttchen aus Deiner Feder klingt immer etwas.... hm seltsam? Also bei dem, was man so an Dialog zwischen Euch wahr nimmt.

Ich habe keine Ahnung, ob wir dasselbe meinen. Nietzsche strebt ja die Metamorphose zum Übermenschen an. Mal ganz platt gesagt, in seinem Zarathustra gibt er einige Tipps und Kniffe, wie eine Entwicklung über sich selbst hinaus gelingen kann.
Es werden Anregungen vorgeschlagen wie:
-Du gehst den Weg zu Dir selbst und an Dir selbst führt Dein Weg vorbei und an Deinen sieben Teufeln
-verbrennen musst Du Dich wollen, in Deiner eigenen Flamme, wie solltest Du neu werden, wenn Du nicht erst gestorben bist
-hüte Dich vor den Anfällen Deiner Liebe
usw....
Ich übernehme gerade keine Garantie für eine Korrektheit der Zitate....

Wenn ich Whynot richtig verstanden habe, gelingt ihm eine Art der Vernichtung bestimmter eigener Attribute und somit eine Befreiung von sich selbst, in dem er in sein eigenes Feuer steigt....

Aber das nur wild interpretiert....

Naja und Grüße von Nietzsche..... richtig gut!

07.11.2019 12:26 • x 3 #4541


YsaTyto

YsaTyto


1772
3913
@Johanna15

was nimmst Du zwischen Nöttchen und mir wahr? Ich finde den Namen Nöttchen einfach unglaublich witzig!

Danke Dir für die Erklärungen. Habe ja immer mal wieder Nietzsche gelesen, aber stehe das nie durch, obwohl ich nicht nur seine Inhalte, auch seinen Sprachstil bewegend finde. Die anderen hier wissen es ja schon: mir wird innerlich ganz kalt, wenn ich ihn lese. Das ist z.B. ein Gefühl, das ich kaum ertrage. Es ist wie abgeschnitten sein von meiner Liebe.
Aber das hat nichts zu sagen, sind nur meine persönlichen Empfindungen.
Ich lese generell wenig Philosophie weil ich dazu wahrscheinlich zu? zu emotional bin, trotz großer Neugierde für diese Gedankenwelten. Sloterdijks "Weltfremdheit" ist mal eine Ausnahme. Vermutl weil er so versponnen, teilweise richtig poetisch schreibt. Kierkegaard kenne ich noch weniger als Nietzsche und auch wenn mir manche Gedanken abstrus erschienen, fühlte ich mich bei ihm wohl und warm vielleicht wegen seiner Spiritualität?
Ich glaube, ich möchte erstmal ganz und gar Mensch sein, bevor ich vielleicht Übermensch werde, wozu ich mich wohl kaum eigne Auch wenn der Begriff Übermensch von Nietzsche ist, so gibt es dieses Bestreben ja schon lange in vielfältigen Ausformungen. Auch richtige Yogis erheben sich ja über das gewöhnliche Menschsein.
Zitat:
hüte Dich vor den Anfällen Deiner Liebe

im Grunde kann ich zu alledem nichts sagen, ohne ihn vertieft gelesen zu haben, aber das sagt mir z.B. erstmal nicht zu. Vor den "Anfällen" der Liebe sollte man sich vielleicht wirklich hüten, bzw sie infrage stellen, oder auch tiefer nachfühlen, ob das nun wirklich Liebe ist Aber ansonsten würde ich spontan und ganz unwissend sagen- immer tiefer hinein in die Liebe (ohne Liebesobjekt).
Und ich glaube, dass gerade das Feuer das mir fremdste Element ist, sowohl was mein Temperamnent angeht, als auch meine Vorlieben Ich möchte nicht in meiner Flamme verbrennen, sondern eher vielleicht über mich hinaus fliegen in den Stürmen, oooooder tiefer tauchen in die Meere, dahin, wo es ganz still wird, oooodeeer meine Wurzeln tiefer in die Erde, statt in die Lüfte graben

Und sag mal, was ist sozusagen Deine Motivation, Nietzsche ähm umzusetzen? Willst Du eher etwas anstreben? Oder vor etwas entkommen?- wenn ich fragen darf?
Und: wie fühlst Du Dich beim Nietzsche-lesen?
Und: gefiele er Dir als Mann? Liebender?

07.11.2019 15:12 • x 2 #4542


whynot60


3165
5092
Zitat von YsaTyto:
Ist das so ein bisschen wie selig sein für Dich?


Nicht nur ein bisschen, meine fehlende Seite!
Verlöschen, in dem Fall mit dem Tag verlöschen, schon halb oder noch besser fast ganz jenseits alles Sonnenertränkten und Hellbäuchigen - das IST doch Seligkeit! Man verkehrt, wie man es nennt, ja auch nur um dieser Seligkeit des Verlöschens willen, so flüchtig es auch ist (deshalb wohl die vielzahligen Anläufe, wie ich vermute, weil es zumeist ja nicht einmal bis zur Bewusstlosigkeit gelingt).

Zitat von YsaTyto:
Das soll jetzt kein Gesetz sein, aber meine Erfahrung ist, dass gerade Männer mit Unwissenheit schlecht umgehen können. Ist auch Kontrollosigkeit, oder? Nichts tun können. Damit komme ich ziemlich gut klar.


Naja, um Kontrolllosigkeit geht es mir da nicht, sondern um Besorgnis. Das letzte Mal, dass ich dieses Gefühl hatte (das ist nun ja schon eine ganze Weile her), war, als meine Ex einmal nach der Arbeit nicht wie gewohnt nach Hause gekommen ist und auch telefonisch nicht zu erreichen war. Das hat sich für mich aber nicht nach Kontrollverlust angefühlt, ich bin ja absolut nicht kontrollierend, sondern es war einfach die Sorge, es könnte ihr etwas zugestoßen sein. Dann geht man nur noch auf und ab und bringt die Augen nicht mehr weg vom Ziffernblatt der Uhr.

Diese ETA-Geschichte finde ich übrigens äußerst spannend! Da fühle ich mich gleich in meinem Element. Am liebsten wäre es mir ja, ich könnte nichts anderes tun, als in den längst aufgegebenen Alchemistenstübchen herumstöbern und mir daraus mein eigenes Elexier des Teufels zusammenzubrauen.

Zitat von Johanna15:
Schaffst Du es wirklich, in regelmäßigen Abständen in Deinem eigenen Tartaros zu glühen und anschließend als Höhepunkt Deine eigene Asche zu betrachten?
Wie ist das neu sein?


Ja, ich schaffe das wirklich immer wieder einmal. Ich entflamme, und alle Unbrauchbarkeiten, vor allem die emotionalen, zerfallen zu Asche und ich stehe da wie die Statue meiner selbst.
Das Neu-Sein, das ist wie eine Geburt mit vollem Bewusstsein, aber eben befreit von allen Fesseln und Anbindungen und Mülldeponien. Ein neuer, unbefleckter Morgen, der nicht aus dem Nichts beginnt, sondern nach erlebtem Tag und erlebter Nacht.
Im Grunde kann ja immer nur das in den Flammen verbrennen, was man nicht ist.

Übrigens: Nietzsche, würde ich empfehlen, sollte man nicht verstehen, sondern atmen. Alles Verstehen ist nur eine Form des Erstickens.
Das ist nicht anders als in der Liebe: Versteht man sie, erstickt sie auch schon.
Und es bleibt nicht einmal eine Asche übrig, sondern vielleicht die lächerliche Erkenntnis eines lächerlichen Geistes, es wäre ja nur ein Hormoncocktail. Ich würde es den Menschen heutzutage ja überhaupt verbieten, dieses so oft missbrauchte Wörtchen "Liebe" auch nur in den Mund zu nehmen.

08.11.2019 03:36 • x 2 #4543


Tempi-Gast

Tempi-Gast


4151
2
6123
Zitat von YsaTyto:
Was sind eure Lieblingsgefühle? bzw welche sind euch verhasst?

Positiv: Vorfreude
Negativ: Gedankenspiralen

08.11.2019 03:50 • x 1 #4544


Johanna15


1243
3
1825
@YsaTyto

Oh, ich möchte gar nicht bewerten oder dem eine Bedeutung geben, was ich zwischen Dir und Why wahrnehme. Kann ich gar nicht und steht mir auch nicht zu.
Aber wenn man liest, ergeben sich zwangsläufig bestimmte Bilder.
Wenn ich sage: its like silver.... reicht das erstmal?

Ich musste etwas über Dein Gefühl in Bezug auf Nietzsche lesen schmunzeln und kann voll mitgehen. Als ich angefangen habe, mich mit ihm zu beschäftigen, fühlte ich nur Tristesse. Wenn ich ihn mit einem Ziel lese, erlebe ich Leidenschaft.
Bezüglich @whynot60 s Empfehlung Nietzsche zu atmen.... das gelingt nicht! Ich muss verstehen und begreifen.
Bei der Liebe macht das Atmen Sinn. Kontrolle und Analysen abgeben, ... sie haben keinen Wert im großen Kontext des Herzens. Sollten sie nicht haben. Auch wenn sie soviel Selbstschutz suggerieren.

Das Verbrennen forciere ich, weil ich entkommen will! Mir selbst! Ich denke, wäre ich in meiner Blase zufrieden, würde das Bestreben der Weiterentwicklung ein träger Gedanke bleiben.
Und ich hoffe, man kann nicht nur Dinge überwinden, Emotionen... , die Ballast geworden sind, sondern auch Anteile, die einen ausmachen.

Nietzsche als Mann? Oh nein!

@whynot60

Die schilderst Dein Verbrennen wie einen banalen Akt, der Zähne putzen gleich kommt. Dein Ernst?
Ich möchte eine Gebrauchsanweisung.
Ja, ja.... natürlich ist alles individuell.
Ich möchte sie trotzdem!

Ich wünsche Euch einen schönen inspirierenden Tag!

08.11.2019 10:21 • x 2 #4545




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag