415

Das Leben mit pubertierenden Kids + junge Erwachsene

Grace_99

Moin,

@Anis17 @mcteapot & wer sich noch angesprochen fühlt.

Damit wir "Wie war dein Tag" nicht vollspamen, hier der Thread für Eltern; zum lachen, weinen, ausflippen, ach all das, was Eltern so erleben mit ihrem Nachwuchs.

Stelle vor: Kind 1: 18 Jahre - im Juli ausgezogen (mit dem Freund zusammen). Kind 2: 14 und voll in der Pubertät und zuhause. Geschlecht: Weiblich.

Mir wird gesagt, mein Text ist zu kurz. Daher schreibe ich jetzt einfach irgendwas, damit die fehlenden 17 Wörter dazu kommen.

20.09.2018 11:49 • x 9 #1


mcteapot


Auf geht's
@Payne
Bring-den-Müll-raus. Sofort!

20.09.2018 11:52 • x 1 #2



Das Leben mit pubertierenden Kids + junge Erwachsene

x 3


Michael1266

Michael1266


5366
1
6839
Kind 2, 14, weiblich, kommt morgen Nachmittag und bleibt bis Sonntag

Reiben tut se sich anne Mama, irgendwas gutes muss die Trennung ja haben

20.09.2018 11:56 • x 6 #3


mcteapot


Michael. das ist nur die Vor-Phase, du bekommst auch noch was zu spüren über.

20.09.2018 11:57 • x 1 #4


regenbogen05


3120
3937
Grace, das ist eine super Idee von dir.
Ich leg gleich mal los:
Tochter 1: 23; heiratet dieses Jahr standesamtlich. Wohnt bei uns im Haus; eigene Wohnung.
Tochter 2: 20; macht gerade ihre zweite Ausbildung; hat sich von ihrem Freund nach vier Jahren getrennt (sie wohnten bereits zusammen); wohnt jetzt wieder zu Hause und macht uns die Hölle heiß, weil ihr Exfreund (unglücklicherweise der Bruder des Verlobten meiner Tochter 1 ) noch freundschaftlichen Kontakt zu uns pflegt und wir ihn nach wie vor gern haben.
Das Leben könnte so einfach sein....

20.09.2018 11:59 • x 1 #5


Michael1266

Michael1266


5366
1
6839
Zitat von mcteapot:
Michael. das ist nur die Vor-Phase, du bekommst auch noch was zu spüren über.

Naja, ich hab ja auch Kind 1, schon 27, und kenne die Phasen. Wobei, Kind 1 hat einen unglaublichen Vorteil: Männlich

20.09.2018 11:59 • x 7 #6


regenbogen05


3120
3937
Zitat von Michael1266:
Männlich


Da könntest Du nicht unrecht haben.

20.09.2018 12:01 • x 2 #7


Grace_99


Kind 1 ist ausgezogen. Mein Herz hat echt geblutet wie nichts gutes, hab geheult, wusste gar nicht, wie ich damit klar kommen sollte. Stelle fest, hey es geht

Kind 2: Himmelhochjauzend, zu Tode betrübt. Vergeßlich, außer bei Dingen, die ihr wichtig sind. Ich sag nur "Weiber"

20.09.2018 12:02 • x 2 #8


regenbogen05


3120
3937
Zitat von Grace_99:
Vergeßlich, außer bei Dingen, die ihr wichtig sind.

Trifft auf meine beiden auch zu.
Der Auszug meiner Kleinen war anfangs auch richtig schmerzhaft. Aber man gewöhnt sich. War genauso blöd, dass sie dann wieder da war. Auch hier wieder: man gewöhnt sich.
Ich komme aber nicht damit klar, dass sie mir vorschreiben will, mit wem ich Kontakt habe und mit wem nicht.
Klar, ich lade ihren Exfreund jetzt nicht zum Essen ein - wäre meiner Tochter gegenüber nicht loyal. Aber wenn er mich um Rat fragt (betrifft nie meine Tochter), darf ich doch antworten.

20.09.2018 12:12 • x 2 #9


mcteapot


Sohn, 20, wohnt über mir, ohne Küche. Teller werden zum Essen mit nach oben genommen, kommen nach 2 Wochen wieder runter. Staubsauger verschwindet, bis Akku leer. Wir teilen uns einen Haartrimmer, der ist auch meist oben unterwegs. Aber ich muss nicht waschen oder bügeln. Wobei Bügelbrett und Eisen nun fest bei ihm bleibt

20.09.2018 12:14 • x 2 #10


missprosecco

missprosecco


207
306
Super Idee!

1 Kind - 15 Jahre weiblich, mit Doppelnamen , nicht wirklich anstrengend in der Pubertät, hätte es mir schlimmer vorgestellt, ansonsten die üblichen Probleme: aufräumen, Müll runterbringen etc.!
Ach doch, mir fällt noch was ein: Shoppen mit einer 15jährigen geht überhaupt nicht, never ever!

20.09.2018 12:14 • x 3 #11


mcteapot


Zitat von missprosecco:
Shoppen mit einer 15jährigen geht überhaupt nicht, never ever!

was biste auch so uncool, Mama!

20.09.2018 12:15 • #12


Anis17

Anis17


4653
3
8459
Danke! Was für ein super Thread. Super Idee

Vorstellung:
Kind 1, 26, Tochter, Doppelname - Lehrerin wartend auf Ref.-Platz. Ausgezogen in eine WG mit der Tochter meiner besten Freundin.
Kind 2, 19, Sohn, einfacher Name - Azubi KFZ-Mechatroniker. Wohnt im Keller. Vermeide den Blick in das Zimmer - reiner Selbstschutz.

Besonderheiten meiner Kinder: Großartige Menschen. Betrachten Mutti als nicht ernst zu nehmende Person. Stehe ständig unter Beobachtung.

20.09.2018 12:16 • x 6 #13


regenbogen05


3120
3937
Zitat von missprosecco:
Shoppen mit einer 15jährigen geht überhaupt nicht, never ever!

Kleiner Tip: gib ihr die Summe X in die Hand; vereinbare einen festen Treffpunkt mit genauer Zeitangabe und setz Dich in ein Café. Du schonst Deine Nerven und Dein Kind kommt gut gelaunt wieder.

20.09.2018 12:16 • x 6 #14


Grace_99


Zitat von regenbogen05:
Trifft auf meine beiden auch zu.
Der Auszug meiner Kleinen war anfangs auch richtig schmerzhaft. Aber man gewöhnt sich. War genauso blöd, dass sie dann wieder da war. Auch hier wieder: man gewöhnt sich.
Ich komme aber nicht damit klar, dass sie mir vorschreiben will, mit wem ich Kontakt habe und mit wem nicht.
Klar, ich lade ihren Exfreund jetzt nicht zum Essen ein - wäre meiner Tochter gegenüber nicht loyal. Aber wenn er mich um Rat fragt (betrifft nie meine Tochter), darf ich doch antworten.


Oh je, ich dachte das ändert sich, wenn sie älter werden....?

Die Große musste ihren Perso und Reisepass beantragen; dafür brauchte sie das Stammbuch. Ewig lang hat es gedauert, bis das wieder bei mir zuhause war. 1.000 x dran erinnert..... Dann war sie ganz entsetzt, dass sie dafür auch noch Geld zahlen musste (für Perso und Reisepass). Nein, gibt es denn sowas - das kostet Geld? Oh man ^^

20.09.2018 12:17 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag