19

Das leid der geghosteten

Fionax

Fionax

46
3
29
Hallo ihr lieben,


kurz zu meiner Geschichte . ich hatte ca. 7 Monate etwas mit einem Kerl am laufen, haben uns 1-2x die Woche gesehen, hatten viel Spaß zusammen und er war so oft für mich da wenns mir nicht gut ging (Hund gestorben etc.) und auch Silvester waren wir zusammen.
Bis Anfang März war alles gut, dann kam Corona, und wir machten "Pause" . hatten aber dennoch täglich Kontakt . er hatte mir auch gesagt dass er mich vermisst und sich schon freut wenn alles vorbei ist und wir uns wieder sehen können. Und dann meinte er mal, dass er grad so viel Arbeit hat und es bei ihm "momentan" nicht geht und dann von heute auf morgen kam einfach NICHTS mehr.
Ich werde komplett geghostet seit ende April. Ich habe natürlich mehrfach versucht Kontakt aufzunehmen - nichts.
Hab dann alles gelöscht, ihn blockiert . versuche seitdem mich wieder auf mich zu Konzentrieren und zu sagen wir 60% klappt das ganz gut. ABER . ich komme damit nicht klar dass er mich so einfach ignoriert . ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll. Ich weine sehr sehr oft deswegen weil es mich einfach sooo enorm verletzt.
Ich habe auch noch ein paar mal versucht irgendwie mit ihm zu kommunizieren (weiß seine Nr auswendig und hab SMS geschickt) aber nichts .

also meine Frage an gleichgesinnte . wie kommt man damit klar ? Wie lernt man damit umzugehen . sodass es einen nicht ständig innerlich auffrisst.
Dazu erwähnt sei, dass ich auch in Psychologischer Behandlung bin, und dieses "ignorieren" bereits ein Kindheitsthema bei mir ist . und ich mir allgemein sehr schwer damit tue jemanden "los zu lassen" . aber ich will das alles einfach nicht mehr. Ich will ihn nicht mehr vermissen, nicht an ihn denken . und ich will nicht mehr dass es mir sooo viel ausmacht . mich so verletzt.

20.05.2020 13:18 • #1


Bones


3949
6716
Zitat von Fionax:
Dazu erwähnt sei, dass ich auch in Psychologischer Behandlung bin, und dieses "ignorieren" bereits ein Kindheitsthema bei mir ist


Da hast du schonmal die Antwort, warum es dir damit so schlecht geht.Da wird dann einiges getriggert.

Zitat von Fionax:
Ich habe auch noch ein paar mal versucht irgendwie mit ihm zu kommunizieren (weiß seine Nr auswendig und hab SMS geschickt) aber nichts .


Hör auf,ihm zu schreiben. So sehr ich diesen Impuls verstehen kann, von ihm wird nichts kommen.Und du wühlst dich jedes Mal selbst wieder auf,wenn du dem Impuls folgst und dann auf Antwort wartest. Du kannst es mit einem Entzug vergleichen, den du durchlaufen musst.
Es ist hart und auch wenn ihr es locker gestaltet habt,hätte er sich anständig zurückziehen können.
Bei dir habe ich allerdings den Eindruck, dass es für dich nichts Unverbindliches war und du mehr Gefühl hattest als er.

20.05.2020 13:31 • x 1 #2



Das leid der geghosteten

x 3


Kerstin_2016


2056
8
4177
Hallo,

Ich habe solch einen Kandidaten aktuell auch im Kopf. Ich konnte halt nur früher die Bremse ziehen, auch wenn es auch schon ein paar Monate des Kontaktes waren. Allerdings habe ich nicht versucht ihn zu kontaktieren. In keinster Weise und wird auch nicht passieren. Da ist mein Stolz dann auch zu übermächtig. Im Kopf ist er halt präsent, weil er von sich aus wie aus dem Nichts um die Ecke geschossen kommt. In der Regel dann, wenn er einsam ist, was getrunken hat oder spät am Abend. Gestern Abend ist mir dann endgültig der Kragen geplatzt.
Allerdings ghostete er halt auch....
Ich selbst kenne Ignoranz als Bestrafungsform aus dem Elternhaus, daher reagiere ich da schon noch sehr empfindlich.

Alles in allem schrieb ich mir eines auf die Fahne:

Es ist SEIN Problem, nicht meines, was er da anscheinend hat

UND

Es ist NICHT meine Baustelle.

Ich nehme es nicht persönlich, denn SEINE Reaktion des Totstellens sagt NIX über mich als Person aus.

Das hilft mir.

Außerdem : was will ich mit einem Menschen in meinem Leben, der bei Konflikten oder in ihn überforderden Situationen derart reagiert?! Kommunikation ist das wichtigste überhaupt in zwischenmenschlichen Beziehungen, unabhängig der Ebene die man miteinander hat.

Lauf ihm nicht hinterher und versuche zu erarbeiten, wie du dich selbst unterstützen kannst zukünftig bei solchen Dinge besser kompensieren zu können.

20.05.2020 13:44 • x 3 #3


Fionax

Fionax


46
3
29
@Bones ja ich weiß .. ich weiß auch dass es mir immer schlechter geht wenn ich ihm wieder schreibe und einfach nichts retour kommt. Mittlerweile "laufe" ich ihm echt schon fast 2 Monate nach .. und es gibt echt Tage da gehts mir super und ich denke kaum bis gar nicht an ihn .. und dann erschlägt es mich wieder völlig.


@Kerstin_2016 ich wünschte mein Stolz wäre auch so groß. Leider ist er das nicht.

Das mit Ignoranz als Bestrafung ist ganz genau dass, was bei mir auch war.
Und genau deswegen komm ich damit einfach nicht klar. Wenn ich Einkaufen gehe oder sonst was
mache, habe ich jedesmal PANIK ihn irgendwo zu sehen .. ich will dass es einfach aufhört

20.05.2020 13:54 • #4


Begonie


296
971
Zitat von Bones:
Hör auf,ihm zu schreiben. So sehr ich diesen Impuls verstehen kann, von ihm wird nichts kommen.Und du wühlst dich jedes Mal selbst wieder auf,wenn du dem Impuls folgst und dann auf Antwort wartest. Du kannst es mit einem Entzug vergleichen, den du durchlaufen musst.
Es ist hart und auch wenn ihr es locker gestaltet habt,hätte er sich anständig zurückziehen können.
Bei dir habe ich allerdings den Eindruck, dass es für dich nichts Unverbindliches war und du mehr Gefühl hattest als er.


Das ist das einzig Richtige. Nicht mehr hinterher laufen, nicht mehr glauben, eines Tages wird er ...

Du bist in psychologischer Behandlung und Du weißt, dass das Ignorieren ein KindheitsTRAUMA bei Dir ist. Da hast Du die Ursache. Du hast da angedockt, wo genau das wieder aufgetreten ist. Wieder wirst Du ignoriert, nicht beachtet und kommst nicht los. Irgendwann muss doch einer kommen, der das Trauma bei mir beseitigt und der mir das Glück bringt.

Es tut mir leid, das sagen zu müssen, aber jeder muss seine Defizite selbst bewältigen und dann auch heilen. Es kann keiner für Dich übernehmen, was Du selbst nicht schaffst.
Es hängt bei Dir alles mit dem Selbstwertgefühl zusammen. Du fühlst Dich wertvoll und geschätzt, wenn Mann sich mit Dir abgibt, denn damit fütterst Du das Selbstgefühl. Wenn er Dir das entzieht, leidest Du und kommst nicht damit zurecht.
Es ist ganz, ganz wichtig, das Selbstwertgefühl zu stärken.

Sei gut zu Dir, geh gut mit Dir um und tue nichts, was nicht honoriert wird. Deine lächerlichen Versuche, bei ihm nochmals Interesse zu wecken, gehen ins Leere. Du nervst allenfalls noch oder bist bereits vergessen.
Das ändert aber nichts an Deinem Wert an sich. Du hast Deine Probleme wie jeder, aber Du musst Dir nicht unnötig das Leben schwer machen, nur weil der Typ Dich ins Abseits gestellt hat.
Du hast da nach Deinem Wert gesucht, wo Du ihn nicht gefunden hast. Das ist ein inneres Programm und das wird immer wieder passieren, bis Du das in Dir bereinigt hast und gelernt hast, dass Du mit Dir einverstanden sein darfst, unabhängig davon, ob ein Typ Dich schätzt oder nicht.
Für ihn warst Du ein netter Zeitvertreib, an dem er kein Interesse mehr hat. Wer kein Interesse an Dir hat, dem musst Du aber nicht zwanghaft hinterher trauern. Denn er ist das auch nicht wert, dass Du Dir Dein Leben verdirbst, nur weil ein untauglicher Mann Dich abserviert hat.
Es ist kein feiner Zug, wie er mit Dir umgeht. Aber allzu schade ist es nicht um ihn, denn damit zeigt er Dir auch sein wahres Gesicht.

Zitat von Fionax:
und er war so oft für mich da wenns mir nicht gut ging (Hund gestorben etc.)

Ich vermute, Dir ging es öfters mal nicht gut, oder?. Das kann ihn auch überfordert haben, weil er kein Seelenklemptner ist und sein will. Vielleicht hast Du ihn überfrachtet mit Deiner Bedürftigkeit, die auch wieder am mangelnden Selbstwertgefühl liegt.

Wer mit sich nicht klar kommt, sich nicht mag, der strebt nach Kompensation und dann soll ein Mann den inneren Mangel ausfüllen. Das kann er aber nicht, weil es manchmal einfach nicht genug ist. Egal, was er oben rein schüttet, es reicht nicht!
Und dann driftet er ab. Du wirkst sehr bedürftig, das ist nicht gut. Ein Mann kann nicht beseitigen, was Andere mit Dir falsch gemacht haben, denn jeder ist für sich selbst zuständig.

Begonie

20.05.2020 14:01 • x 6 #5


Bones


3949
6716
Zitat von Fionax:
und dann erschlägt es mich wieder völlig.


Glaube ich dir.Kannst du vielleicht mal in deiner Therapie besprechen, was du in solchen Momenten tun kannst?
Etwas zur Erdung?Gibt ja Skills,um sich zu regulieren. Vielleicht könnte es dir helfen

Zitat von Fionax:
Das mit Ignoranz als Bestrafung ist ganz genau dass, was bei mir auch war.


Es fühlt sich deshalb an wie eine Strafe und du suchst den Fehler, weshalb du bestraft wirst.
Allerdings ist diese Ignoranz eigentlich keine Strafe für dich,sondern Ausdruck SEINER Unfähigkeit.

20.05.2020 14:21 • x 1 #6


Fionax

Fionax


46
3
29
@Begonie DANKE für deine Antwort!

ich kann dir bei allem was du sagst nur recht geben.

Ich WEIß das vom Verstand her auch alles .. nur ist die Umsetzung einfach enorm schwer.
Und ja, an Selbstwert mangelt es mir massig. Ich finde mich alles andre als gut .. teilweise hab ich hassgefühle gegen mich selbst, mein Leben, wie alles gekommen ist. Und ich hasse mich dafür so schwach und erbärmlich zu sein, dass ich mit meinen Ü30 abends am Sofa hocke und rotz & Wasser heule wie ein Baby .. stundenlang, bis ich vor Erschöpfung nicht mehr kann oder kaum noch Luft bekomme.

Und ich kann absolut nicht verstehen dass mich jemand "mag" wie ich bin .. deswegen versuche ich mich auch immer zu verbiegen. Meine Therapeutin sagt, ich bin seit ich ein Kleinkind war ein "Rechtmacher" .. und komm da nur schwer wieder raus .. aber Selbstwert ist Thema Nr. 1 an dem wir in der Therapie arbeiten. Durch Convid 19 war hald eine relativ lange Pause und wir starten quasi erst "neu" damit wieder. Es wird ein langer, schwieriger Weg das weiß ich.


@Bones ich werde das in der nächsten Sitzung (Freitags) mal ansprechen .. ob sie mir da irgendwelche Tipps geben kann wenn ich da wieder mal kurz vorm Absturz stehe. Das schlimme ist, dass ich mich auch dafür Schäme wie ich fühle .. und dass ich soviele Tränen an diesen Menschen verschwende.

Und ja, ich empfinde es Strafe .. ich habe ihn mehr als 1x gefragt was ich falsch gemacht habe, ihn angebettelt mir zu sagen was ich tun soll damit er wieder mit mir spricht (ergo - erbärmlich)

20.05.2020 14:35 • x 1 #7


Isely

Isely


4641
2
7373
Ist meiner Nachbarin auch passiert.
Erst 4 Monate Tag und Nacht gesehen, beim Umzug geholfen, alles voll auf Romantik und Liebesschwüre und dann, von heute auf morgen, nichts, Funkstille.
Der Grund ist oft ganz einfach.
Eine andere kennengelernt. So war es bei ihr auch, hat ihr 2 Wochen später ein Freund von ihm erzählt, den sie zufällig traf.
Viele Männer sind dann feige um die Wahrheit zu sagen und um sich vernünftig zu trennen.

Leider war es dann nicht der richtige , denn wer liebt , hat für so was ja keinen Grund

20.05.2020 14:43 • x 3 #8


Secura

Secura


367
4
416
Hi,
Ich bin in einer ähnlichen Situation wie du , auch wenn ich weiß warum er mich geghosted hat , und ich es sogar einerseits verstehen kann. Ich mag ihn unglaublich gerne und empfinde auch was für ihn , aber er ist 18 Jahre älter als ich und hat bereits 3 Kinder. Und ich möchte natürlich noch Familie gründen.
Weil ich ihm die Beziehung verwehrt habe , hat er den Kontakt endgültig abgebrochen , mich überall blockiert . Ich wäre so gerne wenigstens im guten auseinander gegangen, mit einem Gespräch. Das will er nicht. Ich habe ihn über Umwege mehrfach kontaktiert und versucht zu einem Gespräch zu bewegen , er schreibt mir noch nicht mal , um mir zu sagen ich soll aufhören ihn zu kontaktieren.
Das ist für mich mega hart , weil wir 1 Jahr Kontakt hatten . Und das wissen dass er mich ja liebt , macht es nicht leichter. Aber ich versteh natürlich , dass es ihn kaputt macht , mich nicht ganz haben zu können
Dennoch finde ich es unmöglich , dass man nicht mal ein normales Gespräch führen kann , wenn er schon weiß dass es mir damit schlecht geht.

Er liest deine Nachrichten , antwortet aber nicht , oder ? Ich bin überall blockiert

20.05.2020 15:39 • x 1 #9


Gemini

Gemini


714
3
849
Ich bin früher auch mal von einem Ex geghostet worden. Dagegen hilft nur die Zeit. Irgendwann rücken wieder andere Dinge in den Vordergrund und man denkt immer weniger daran. Mein Ex lebt allerdings nicht weit von mir entfernt und ich habe mich damals leider nicht getraut, zu ihm zu gehen und ihn zur Rede zu stellen.
Warum fährst du nicht mal zu ihm und schaust, was los ist. Evtl ist ihm ja auch was passiert. Liest er deine Nachrichten noch bzw hat er dich blockiert, so dass es einen Hinweis darauf gibt, dass er dich wirklich ghostet?
Und Corona hin oder her, sich mit seinem eigenen Partner zu treffen, war ja nie verboten und so weit sollte man sich auch nicht isolieren, das wurde niemals verlangt.

20.05.2020 16:03 • #10


Elbstrand

Elbstrand


270
1
714
Zitat von Fionax:
Und ja, ich empfinde es Strafe .. ich habe ihn mehr als 1x gefragt was ich falsch gemacht habe, ihn angebettelt mir zu sagen was ich tun soll damit er wieder mit mir spricht (ergo - erbärmlich)


Nein, das ist nicht erbärmlich, du möchtest wahrgenommen und geliebt werden und möchtest von ihm wissen, was du dafür tun musst. Das ist dein Muster und du kannst nichts dafür, denn du bist Produkt deiner Sozialisation und deiner Gene. Was würdest du jemandem sagen, der sich als erbärmlich empfindet? Du hättest Mitgefühl mit ihm. Rede genau so mit dir selber!

20.05.2020 16:17 • x 1 #11


Kerstin_2016


2056
8
4177
Zitat von Fionax:
@Kerstin_2016 ich wünschte mein Stolz wäre auch so groß. Leider ist er das nicht.

Das mit Ignoranz als Bestrafung ist ganz genau dass, was bei mir auch war.
Und genau deswegen komm ich damit einfach nicht klar. Wenn ich Einkaufen gehe oder sonst was
mache, habe ich jedesmal PANIK ihn irgendwo zu sehen .. ich will dass es einfach aufhört


Das Wollen ist erst einmal sekundär.
Ich finde es primär wichtig, zu akzeptieren und anzunehmen, dass es einem schlecht geht. Sich selbst einmal umarmen, sich beruhigend im Spiegel ansehen oder sich selbst liebevoll die Tränen aus dem Gesicht zu wischen.

Und dann bei einem selbst bleiben.
Gar nicht fragen warum macht ER das, sondern sich fragen warum mache ICH das und was kann ich tun, damit es mir besser geht?
Ich arbeite seit drei Jahren nun an mir, dass ich bei mir bleibe, wenn ich das Gefühl habe, dass ich ignoriert werde. Dieser Mensch der mich ghosted ist eine Lektion. Als ich das begriffen habe, schaute ich, wie es mir Probleme bereitet. Den Grund kannte ich ja schon, nur ein Muster zu erarbeiten wie ich in diesen Situationen besser in und mit mir agieren kann, fehlte. Daher: ich nehme es nicht persönlich, es liegt in ihm nicht in mir. Es mache es nicht zu meinem Problem und es macht mich zu keinem schlechteren Menschen. Thema Selbstwertgefühl.
Vor kurzem hatte er mich angesprochen und ich habe ihn ungespitzt in den Boden gerammt. Klar, er fängt mich immer wieder ein, wenn er mir dann mal schreibt nach so einer Ghosting Phase und ich antworte. Mir hilft es aber, nicht um mich von ihm zu lösen, da ich akzeptiert habe, dass er keinen Platz in meinem Alltag wieder haben wird, sondern weil ich es als training sehe. Wie gesagt, ich sehe ihn als meine Lektion und daher gehe ich dieses Mal den Weg der Konfrontation (mit mir selbst). Ja, kostet Kraft. . . Ich mag aber nicht mehr, dass Ignoranz mich in diese Hilflosigkeit und Machtlosigkeit katapultiert. Ich möchte handlungsfähig bleiben. Und genau das macht Ignoranz mit mir :ich verliere Kontrolle, bin machtlos und fühle mich hilflos. Und zumindest an den letzten beiden Attributen kann ich arbeiten.

Sei verzeihlicher und habe den Mut zu akzeptieren, dass es aktuell nun mal so ist. Ja, du willst, dass es aufhört, wird es aber nur bedingt, wenn man in Gedanken an diese Menschen klebt und nicht an sich selbst.

Und vergiss nicht: du hast nix gemacht, was es rechtfertigt, dass er sang-und klanglos im Nirvana verschwindet, wenn es sonst keine Probleme in der Kommunikation gab. Er liegt an/in IHM, nicht an Dir
Es ist sein Fehler den er da hat, nicht Deiner! Mache es daher auch nicht zu Deinem Problem. Das kann er mal hübsch für sich selbst behalten. . .

20.05.2020 16:23 • x 2 #12


Fionax

Fionax


46
3
29
@Gemini ich kann nicht zu ihm weil ich nicht weiß wo er wohnt. Ich war nie bei ihm. Und wir hatten nie eine Beziehung .. es war .. keine Ahnung was es war. Für mich definitiv mehr .. sonst würde es mich kaum so hart treffen.

20.05.2020 20:04 • #13


Sahara_


9
9
Ach, Du Arme, das kann ich gut verstehen.

Gerade wenn man sich nicht so stabil fühlt im aktuellen Leben, dann ist doch diese Zweisamkeit so schön, wenn jemand tolles da ist, mit dem es auch noch einfach schön ist.

Ist doch klar, dass Du ihn vermisst und es ist gar nicht erbärmlich, wenn man alles versucht. Oder wenn man viel weint. Mach Dich nicht runter deshalb, es zeigt eher, dass Du ein Mensch bist.

So ein Abschied ist furchtbar. Auch wenn Du es nicht als Beziehung formal beschreiben würdest, war es doch sehr wichtig.

Vielleicht hilft es Dir ein bisschen, Dich hier mit anderen auszutauschen, Dich hier ein bisschen abzulenken, zu lesen, was andere für schwierige Sachen erleben oder hier imaginäre Briefe an Deinen lieben Geist zu schreiben, um auszudrücken, was Du ihm gerne sagen würdest.

Ich war schon mal vor ein paar Jahren hier im Forum und das war mir damals eine riesige Hilfe.
Schlimm ist, wenn man viel alleine ist mit seiner Traurigkeit und seinem Abschied.

Fühl Dich gedrückt.

Vor 20 Minuten • #14


Geheimnis


98
205
Du weißt nicht wo er wohnt? Ab da ist alles gekippt.

Gerade eben • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag