881

Das "neue" Leben NACH dem Narzissten/Lügner/Soziopathen

Khan333


3
Es war definitiv meine schönste Zeit. Ich habe trotz des Altersunterschiedes ein besonderes Band, eine Seelenverwandschaft gespürt. Mit ihr war alles am schönsten...reden, lachen, Ausflüge, Urlaub, S. in allen Spielarten. Einfach Zeit mir ihr verbringen. Die banalsten Dinge waren mit ihr schön. Wir haben uns einfach genossen in jeder Hinsicht. Wie wenn alle Träume wahr werden.

Wie es vorher bei mir war?
Ich will da jetzt nicht näher drauf eingehen, aber es war sagen wir mal von Anfang an durchwachsen.

Und dann lerne ich sie kennen und habe das Gefühl, ich werde für alles entschädigt, was in meinem Leben schiefgelaufen ist. Was natürlich Quatsch ist. Das ist mir jetzt auch klar. Aber so habe ich es in der Zeit empfunden.

Und das hat sie irgendwann gemerkt und ausgenutzt. Und ich habe alle Sicherungen rausgenommen. Ich hätte nie damit gerechnet, dass sie so ist. Auch keiner meiner Freunde. Sie ist eher zurückhaltend. Aber es gibt ja auch stille Narzisten. Sie war extrem auf Anerkennung aus. Hatte ein völlig gestörtes Verhältnis zu ihrem Körper. Obwohl sie einen tollen Körper hat und außergewöhnliche attraktiv ist. Und war extrem unsicher.
Und ihr jetziger Freund ist sehr selbstsicher und beruflich erfolgreich. Das hat sie extrem beeindruckt, meinte sie. Ich glaube, weil sie gerne so wäre, aber es bis jetzt nicht geschafft hat.

03.07.2018 19:59 • #886


ysabell


ich verstehe Dich Khan und es tut mir Leid für Dich, aber man sollte auch nicht ganz vergessen, dass sie erst 21. ist

03.07.2018 20:21 • #887


Khan333


3
Danke! Ich weiß. Als wir uns kennengelernt haben, war sie 18.

03.07.2018 20:23 • #888


ysabell


Zitat:
Sie hat mir immer wieder geschworen, dass sie nur mich liebe und keine Gefühle für ihn gehabt hätte und habe. Und ich habe ihr immer wieder geglaubt.
Und am Schluss hat sie mich apprub VÖLLIG emotionslos fallen lassen. Sie liebe ihre Affäre und hätte seit einem halben Jahr wieder Kontakt mit ihm. ohne weitere Erklärung.
Im Nachhinein hat sich heraus gestellt, dass sie mich von Anfang an, belogen, betrogen und manipuliert hat. Und ich habe es mit mir machen lassen. Ich konnte nichts anders. Die schönen Stunden mit ihr waren der Himmel auf Erden.
Aber jetzt zahle ich ein Jahr später immer noch den Preis dafür...und kein Ende in Sicht.
Und ihre letzte Email vor 4 Monaten war voller Zynismus und Gefühlskälte.


das finde ich wirklich grausam

wenn sie nun wieder mit einem so viel älterem Mann zusammen ist, sucht sie sicherlich extrem nach Halt? Vaterfigur?
Und es ist möglich, dass sie sich ganz unbewusst gegen Dich entschieden hat weil Du nicht stark genug warst, sondern alles mitgemacht hast. Ist nicht meine Beurteilung, könnte aber ihre sein.
?
So traurig es auch ist, es ist ja besser so, da sie ja nun offenbar auch diese kalte Seite hat. Du hättest Dich ja nie auf sie verlassen können.

Und bezüglich ihres Alters meinte ich es so: ich war auf der Beziehungsebene mit 21. sehr unreif, auch wenn ich das damals natürlich anders sah. Und wenn ich z.B. in einer Beziehung gewesen wäre und dann wäre ein anderer Mann daher gekommen, bei dem ich irgendwie mehr fühle , hätte ich gedacht- das muss die große Liebe sein!
Das erklärt nicht ihre Kälte und ihren Zynsmus, aber mit 21. müssen viele einfach noch Erfahrungen machen, um die Liebe überhaupt zu verstehen, oder auch erstmal zu begreifen, dass das, was man da treibt, wenig mit Liebe zu tun hat.

03.07.2018 20:41 • x 1 #889


Khan333


3
Das habe ich schon von mehreren Seiten gehört, vor allem von Frauen, die in dem Alter ähnliche Erfahrungen gemacht haben, sich keine große Gedanken gemacht haben und soch einfach ausprobiert haben.
Da liegst auf jeden Fall richtig.
In meinem Liebeswahn habe ich gedacht, dass sie durch mich schneller reift. Wieder Quatsch ich weiß.

Ich verstehe nur nicht, dass sie mich erst im 4. Anlauf für ihn gekickt hat. Das hätte sie viel früher haben können. Wenn er wirklich ihr Traummann ist. Sie meinte am Schluss, irgendetwas an mir hätte sie dermaßen bei mir gehalten, dass sie den Absprung zur rechten Zeit nicht geschafft hätte.

Weißt du, das Schlimme ist, dass ich so viele offene Fragen habe und der einzige Mensch auf der Welt, der sie beantworten könnte, eine notorische Lügnerin ist.

03.07.2018 21:44 • #890


ysabell


Zitat:
In meinem Liebeswahn habe ich gedacht, dass sie durch mich schneller reift. Wieder Quatsch ich weiß.


naja, ich finde das ganz normal. Wenn man so richtig heftig liebt, glaubt man daran, dass die Liebe ganz viel bewirken kann. Und manchmal tut sie das ja auch.

Ich habe gerade mal zurück gedacht. Bin heute 4O. Mit Anfang 2O. war ich völlig durch den Wind. Aus heutiger Sicht würde ich sagen- keine Ahnung, was eine tiefe Bindung bedeutet. Ich war nicht abgebrüht oder kalt, aber total bedürftig und weil ich nichts anderes kannte, dachte ich, es wäre normal.
Ich war nie der große Affairentyp, aber damals bimmelte ständig das Telefon, ein Mann nach dem anderen. Oft lief da auch gar nichts, aber immer um Suche nach Liebe usw.
Und wenn dann ein neuer Mann kam, der mir gefiel, fand ich es ganz normal, mich vom anderen einfach zu verabschieden. Ich hab das damals null reflektiert.
Aber weil ich Depressionen hatte, landete ich in Therapie. Und eben gerade fällt mir ein, was ich damals vor so langer Zeit zur Therapeutin sagte, nämlich dass irgendwie zu viele Männer in meinem Leben sind. Dass ich es aber nicht sein lassen könne. Dann bekam ich Existenzangst. Ich sagte ernsthaft, diese Männer seien meine Säulen, die mir Halt gäben.
Heute kaum noch nachvollziehbar für mich, aber damals empfand ich so. Und diese Bedürftigkeit macht egoistisch.
Es kann sein, dass auch Deine Ex aus diesem Grunde 2 Männer parallel laufen ließ.

Naja und nun zurück zu dem, was ich eigentlich sagen möchte: natürlich ist es manchmal tatsächlich möglich, dass eine Bindung einen reifen lässt und man sich verändert. Nur leider war es bei Deiner Ex wohl nicht der Fall.
Ich lernte kurz nach Therapiebeginn einen jungen Mann kennen und war viele Jahre mit ihm zusammen. Durch ihn hat sich tatsächlich sehr viel verändert. Andere Männer waren schnell gar kein Thema mehr und ich erlebte meine erste richtige Bindung, die mich prägte.
Er war nur 3 Jahre älter als ich, aber ein vollkommen in sich ruhender Mensch, was sicherlich auch dazu beitrug, dass ich mit dem Irrsinn aufhörte.

Zitat:
Ich verstehe nur nicht, dass sie mich erst im 4. Anlauf für ihn gekickt hat. Das hätte sie viel früher haben können. Wenn er wirklich ihr Traummann ist. Sie meinte am Schluss, irgendetwas an mir hätte sie dermaßen bei mir gehalten, dass sie den Absprung zur rechten Zeit nicht geschafft hätte.


vermutlich weiß sie vieles selbst nicht.
Zitat:
Weißt du, das Schlimme ist, dass ich so viele offene Fragen habe und der einzige Mensch auf der Welt, der sie beantworten könnte, eine notorische Lügnerin ist.


ja, das ist traurig, aber ich vermute echt, dass sie auf vieles selbst keine Antworten hat und einfach eher emotional handelt, oder sich selbst Gründe nennt, an die sie selbst glaubt.
Ich habe mein eigenes Verhalten oft erst Monate oder Jahre später verstanden.

03.07.2018 23:10 • x 2 #891


SakuraC

SakuraC


423
1
628
Ich war mir nie sicher, ob unsere Beziehung wirklich vorbei war. Deswegen habe ich auch als wir nicht zusammen waren, nichts gemacht, was ihn sauer machen würde. Hab versucht so zu werden wie er es wollte und hatte ihn noch im Kopf.

Als es dann wirklich vorbei war und ch mich befreien wollte, hab ich aus trotz meine langen Haare (er stand auf lange glatte Haare) geschnitten. Hab angefangen meine Naturwellen zu zeigen.
Ich habe mir Social Media Accounts gemacht, weil er es verachtet.
Ich habe absichtlich andere Männer auf den Straßen angeschaut, und mir gedacht: die sehen gut aus.
Weil ich wusste es würde ihn verrückt machen.

Das verrückte ist einfach, dass man nach sowas nicht mehr weiß, wer man ist.
Ich wusste nicht mehr, ob ich etwas mochte oder ob mein Ex es mochte und ich es Deswegeb mochte.
Ich hab mich gefragt wie ich früher war und wie ich wieder so sein sollte wie früher.

Ich Habe meine Freunde getroffen was mir sehr geholfen hat. Das Problem war einfach, dass es bestimmte Dinge gab, die ich meinen Freunden nicht erzählen konnte und ich mich von niemanden mehr verstanden gefühlt habe.
Diese andere Seite in mir , die gab es wegen meinem Ex und nachdem Schluss war, wusste ich nicht mehr was ich damit machen soll.

Als Mensch hatte ich sowieso keine Prinzipien mehr , weil sie durch meinen Ex mehrere Male vernichtet wurden und ich kein eigener Mensch mehr war.

Sehr viel Abstand und selbstreflexion hat mir zwar geholfen aber ich habe noch keine Harmonie in mir .
Ich möchte deshalb zum Therapeuten.
Es fühlt sich so an, als wäre ich nicht frei, obwohl ich frei von ihm bin. Denn ich weiß, dass wenn wir wieder Kontakt haben, ich in die alten Gewohnheiten fallen und schwach werde. Ich weiß dass er mir dann alles was ich während der Zeit getan habe, an den Kopf werfen wird und es als Gründe nehmen wird, wieso es nicht klappt. Wieso ich ein so schlechter Mensch bin und es nicht wert bin, um für mich zu kämpfen.

Aber weißt du was ? Du bist es nicht wert und deine Meinung kannst du dir sonst so reinstecken. Ein wertloser Mensch hat keine Ahnung davon, was wert hat und was nicht. Woher willst du wissen was Gold ist, wenn du selber nur kacke bist.

Ich sage es nur aus Wut, aber eigentlich möchte ich keine negativen oder positiven Gefühle für ihn haben. Ich möchte loslassen, ihn aus meinem Kopf loswerden und meine eigene Person sein, wissen was ich möchte und glücklich sein. Wenn ich wieder bereit bin, eine neue Person kennenzulernen, dann werde ich hoffentlich die richtige Person finden.

Unsere Anziehungskraft ist stark aber falsch. Falsch , weil sie vom teufel kommt. Ich wusste es aber hab immer nachgegeben.

04.07.2018 00:19 • x 4 #892


Olive


172
3
39
Zitat von SakuraC:
Ich war mir nie sicher, ob unsere Beziehung wirklich vorbei war. Deswegen habe ich auch als wir nicht zusammen waren, nichts gemacht, was ihn sauer machen würde. Hab versucht so zu werden wie er es wollte und hatte ihn noch im Kopf. Als es dann wirklich vorbei war und ch mich befreien wollte, hab ich aus trotz meine langen Haare (er stand auf lange glatte Haare) geschnitten. Hab angefangen meine Naturwellen zu zeigen. Ich habe mir Social Media Accounts gemacht, weil er es verachtet. Ich habe absichtlich andere Männer auf den Straßen angeschaut, und mir gedacht: ...




Du sprichst mir gerade so aus dem Herzen und ich finde mich in deiner Antwort selber wieder. Gerade dieses: mag ich es wirklich oder nur weil er es mag? Das ist momentan mein großes Hauptproblem. Wer bin ich wirklich?

Momentan habe ich ihn immer noch im Kopf und versuche ihn nicht zu verärgern. Ich hät große Lust mich auf Tinder etc anzumelden, einfach nur fürs Ego. Aber hab dabei sofort ein schlechtes Gewissen...wahrscheinlich weil wir nach wie vor Kontakt haben.

Hilft dir der Therapeut? Ich bin am überlegen...

31.10.2018 12:17 • #893


Aufbruch


566
5
625
nach oben schieb

31.10.2018 18:39 • x 1 #894


no_shame

no_shame


250
1
351
Ich verspüre innere Ruhe. Seit ich von meinem Soziopathen weg bin.
Es passiert zwar noch viel in meinem Leben. Viel Stress. Aber das ist anderer Stress.
Als tagtäglich unter ihm zu leiden. Seinen Worten. Seinen Taten. Seiner Ambivalenz.
Ich hatte die letzten Monate mit ihm das Gefühl, den Drang, frei sein zu wollen. Frei von ihm.
Ich habe es geschafft. Es gibt kein Zurück. Denn ich habe mich gerettet.
Zum Glück. Jetzt kann ich endlich atmen. Leben. Genießen.

09.12.2018 18:55 • x 2 #895


Lillekin


Hallo zusammen,
das ich 6,5 Jahre mit einem Narzissten zusammen war, habe ich erst in der Trennung realisiert. Ich habe ihn abgöttisch geliebt. Ich habe mich nicht mehr gespürt, Einschätzungen zu Situationen, kein Vertrauen zu meinen Gefühlen, was will ich?. Ich habe ein Jahr gebraucht, um ins Leben wieder zurückzukehren. Gerne mag ich euch berichten, wie mir das gelungen ist, vielleicht hilft es den einen oder anderen weiter, das würde mich freuen.
Ich habe mit Sport angefangen. Ich bin beileibe nicht sportlich, aber ich brauchte den Muskelkater um irgendwas wieder zu spüren. Da war ich also noch.
Ich habe auch ehemalige gemeinsame Freunde alleine aufgesucht. Das war jedesmal in die Angst gehen, aber ich wollte als Einzelperson wahrgenommen werden. "Er" war dabei nie das Thema, was ich zugelassen habe. Ich habe neue Kontakte aufgebaut und mir erlaubt, aus Situationen zu gehen, in denen ich mich nicht mehr wohlfühle. So war ich auf Geburtstagen dann auch schon mal schnell wieder weg.
Ich habe selbst ihn getroffen und auch da bin ich jedesmal wieder raus, wenn es nicht mehr ging. Meine Freunde haben diesen Schritt nie verstanden, weil es anfangs immer sehr geschmerzt hat, aber ich für mich hatte den Eindruck, wenn ich leben will dann muss ich da durch. Dann habe ich ein Verabschiedungsritual gemacht, indem ich ihm innerlich für alles gedankt habe, was gut war. Ich lebe die Überzeugung, daß alles, also jeder Mensch, der in dein Leben tritt, einen Sinn hat auch wenn wir es nicht gleich erkennen. Heute über ein Jahr danach bin ich dankbar dafür, daß ich soviel über mich lernen durfte. Ich habe gelernt mich abzugrenzen, nein zu sagen, auf mich und meine Bedürfnisse zu achten, ich habe nicht mehr den Drang, allen gefallen zu wollen, sondern kann akzeptieren, wenn das nicht so ist. Menschen sind unterschiedlich und es hat nichts mit der Wertung meiner Person zu tun, wenn ich ihnen nicht gefalle. Es gibt ein Leben danach, seid mutig findet euren eigenen Weg. Hin und wieder kommen Schatten aus der Vergangenheit hoch, aber ich kann sie heute erkennen und jetzt wo ich jemanden neuen kennengelernt habe, kann ich das auch klar formulieren, daß es nichts mit ihm zu tun hat, sondern das ich in diesem oder jenen Punkt schlechte Erfahrungen gemacht habe. Ich habe den Eindruck, ich gesunde und den Muskelkater brauche ich nicht mehr so oft, dafür Momente der Stille, um in mir reinzuhören, was ich will.
Ich werde dieser Tage 53 Jahre alt, bin alleinerziehend mit einem 10jährigen Kind und drei älteren Kinder, arbeite täglich 11 Stunden. Ich will leben, denn auch ich habe nur dieses eine Leben. Ich wünsche euch ganz viel Kraft.

09.02.2019 13:59 • x 2 #896


Scheol


2888
9
3208
Zitat von Lillekin:
Hallo zusammen, das ich 6,5 Jahre mit einem Narzissten zusammen war, habe ich erst in der Trennung realisiert. Ich habe ihn abgöttisch geliebt. Ich habe mich nicht mehr gespürt, Einschätzungen zu Situationen, kein Vertrauen zu meinen Gefühlen, was will ich?. Ich habe ein Jahr gebraucht, um ins Leben wieder zurückzukehren. Gerne mag ich euch berichten, wie mir das gelungen ist, vielleicht hilft es den einen oder anderen weiter, das würde mich freuen. Ich habe mit Sport angefangen. Ich bin beileibe nicht sportlich, aber ich brauchte den Muskelkater um irgendwas wieder zu spüren. Da ...


Dankeschön.

Was sind das für Schatten die du meinst ?

Was nimmt man aus solch Beziehung mit an Anteilen , eventuell auch in eine neue Beziehung , und merkt dann dort das es Anteile sind , die einem in der alten Beziehung für falsch und richtig verkauft wurden.

Eine bekannte von mir , hatte Probleme wenn ich sie nach einer kleinen meinung fragte ( zb. wo sie Mittag essen gehen möchte ) , das sie kein wort raus bekam.
Ich sah die Körpersprache , das der Hals sich anspannte , aber eben kein Ton raus kam.
Irgendwann fing sie , und konnte sie , darüber reden.
Sie war es nach einer langjährigen Ehe , nicht mehr gewohnt das man sie nach ihrer Meinung fragte , ihre Meinung wissen wollte , da ER ja immer nur bestimmte und keine andere Meinung zählte.

Ich weiß noch , ca. 3 Monate nach dem sie mir das erzählte, und wir grade diskutierten , drehte sich kurz , schnell ihre Stimmung , das ich sie nicht manipulieren soll.

Ich ging die letzten zwei bis drei Minuten von der Diskussion durch , fand aber kein Punkt wo ich denken könnte das ich nur ansatzweise manipulativ bin.
Was ich tat , eine Meinung vertreten.
Ich sagte zu ihr , er hat dich manipuliert. Ich vertrete eine , sprich meine Meinung , das ist ein großer Unterschied.

Was mir grad noch einfällt , ich halte einer Frau die Tür auf , helfe ihr in die Jacke , oder schiebe beim hinsetzen den Stuhl an den Tisch. Das saugte sie merklich auf.
Du siehst mich ! Stimmt das war ein Satz , den ich damals eher beiläufig nahm.

09.02.2019 14:33 • #897


Flüchtling


Hallo an alle,es tut gut hier zu lesen
Es spiegelt sich so vieles wieder....
Eineinhalb von den letzten beiden Jahren lebte ich mit einem Narzisten zusammen.
Zuckerbrot und Peitsche,krass
Schläge gab es auch einmal,aber die verbalen Demütigenden und Schikanen waren weitaus schlimmer
Die Trennung vor einem Viertel Jahr erfolgte Hals über Kopf.
Ich verlor meinen über alles geliebten Job in Kindergarten, d .h. ,ich musste aus freien Stücken gehen,hätte nicht in seiner Nähe wohnen bleiben können
Dank meiner Kollegen,die merkten,dass es mir zugehenst schlechter ging,habe ich den Absprung geschafft.Sie halfen mir heimlich beim Packen,nachdem ich nach einer wiedermal schlaflosen Nacht,einen Nervenzusammenbruch hatte,tolles Team! Nicht umsonst nenne ich mich Flüchtling! Ich stehe noch am Anfang,habe aber meine fast verlorenen ,erwachsen Kinder wieder und einen neuen Partner
Ich hätte nie im Leben gedacht,dass ich mich wieder auf jemanden einlassen könnte...Doch,das gibt es! Ein Mann,der diese vergangenen zwei Jahre auf mich gewartet hat,ohne dass ich es wusste.
Ein so toller Mensch, mit viel Geduld,Verständnis...,ich weiss nicht, womit ich dieses Glück verdient habe
Die Vergangenheit holt mich täglich ein,ich weine viel,auch jetzt während des Schreibens, aber es tut trotzdem gut,mich hier mitteilen zu dürfen
Danke dafür
Flüchtling

10.07.2019 12:52 • #898


Scheol


2888
9
3208
Flüchtling , ein link für dich wo sich einig austauschen mit gleicher Erfahrung.

ex-partner-und-trennung-von-narzissten-austausch-t35770-s21975.html#p1840530

10.07.2019 13:58 • #899


Flüchtling


Vielen Dank!

10.07.2019 15:15 • #900